Taschenbücher, Hardcover, Flexcover ???

Rund ums Lesen allgemein

Moderator: Annie_!

Beitragvon LittleMissCabyCane » Samstag 30. September 2006, 18:14

Wisst ihr was? Ich finde das mit dem Büchermarkt irgendwie eine komische Sache.
Da kommt ein neues Buch auf den Markt, natürlich gebunden. Unter 17 Euro mindestens kommt man nicht weg. Wem das zu teuer ist oder wer auf Taschenbücher steht wartet mehrere Jahre bis das Ding endlich im Softcover, also als TB, erscheint.

Mein Problem ist: Ich will nicht so lange warten. Aber bei dem Bücherkonsum den ich an den Tag lege reicht das Geld nicht für 20 gebundene Bücher im Monat aus. Und das Schlimmste: Was mache ich, wenn mir ein gebundenes Buch, das ich gekauft habe, nicht gefällt? Wenn ich anfange, es zu lesen, es aber so mies ist, dass ich es nach der Hälfte weglege(n muss)? Darüber hab ich mir schon oft Gedanken gemacht, ist mir schon ein paar Mal passiert. Bei eBay Bücher zu verkaufen ist ja so ne Sache. "Neu" darf man sie nicht reinstellen, und gebundene Bücher verkaufen sich kaum (außer man stellt den Sakrileg rein). Hattet ihr dieses Problem auch schon mal? Was macht ihr, wenn ihr euch ein gebundenes Buch für 20 - 25 Euro kauft und nach einigen Kapiteln/Seiten merkt, dass es euch überhaupt nicht zusagt??
Benutzeravatar
LittleMissCabyCane
Bücherwurm
 
Beiträge: 115
Registriert: Mittwoch 2. Oktober 2002, 23:39
Wohnort: Mainz

Beitragvon Marc » Samstag 30. September 2006, 23:50

Um das Problem generell zu vermeiden, würde ich vorschlagen: besorge dir doch einen Bibliotheksausweis :glowface:
Ihr habt mit Sicherheit eine Stadtbibliothek bei dir in der Umgebung. Ich bezahle gerade mal 12 € im Jahr (die Bibliothek ist von der Kommune bezuschusst) und kann soviel ausleihen wie ich möchte.

Selbst wenn es teurer ist, lohnt es sich wirklich. Gut, man hat nichts, was man sich in den Bücherschrank stellen kann, aber ich lese eh Bücher die ich kenne kein zweites Mal, von daher macht mir das wenig aus.

Auf jeden fall spart man eine erheblich Summe Geld, weil man sich nur noch die Titel kaufen muss, die nicht in dem Arsenal der Bibliothek vorhanden sind und das sind - gerade bei größeren Städten - nicht serh viele.

Viele Grüße,
Marc :hallo:
Benutzeravatar
Marc
Leseratte
 
Beiträge: 294
Registriert: Freitag 23. September 2005, 17:02
Wohnort: Aachen

Beitragvon Leila2002 » Montag 2. Oktober 2006, 07:41

Mach das meistens auch so.
Kauf mir nur Bücher, wenn ich weiß, dass sie mir gefallen werden. (z. B. wenn ich den Autor durch andere gute Bücher kenne etc.). Natürlich kann man auch hier mal einen Fehlkauf machen, aber dann nicht mehr so oft.
Dann gibt es ja auch noch die Bücherflohmärkte, in der Bibliothek selbst oder im Bücherhandel.
Die Preise sind Hardcover ist wirklich teuer. :ohhh:

Als letzte Ausweg wäre immer noch sich die Bücher zum Geb. oder Weihnachten zu wünschen oder Gutscheine für die Buchhandlung.
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon biberrulez » Montag 2. Oktober 2006, 09:54

@LittleMissCabyCane
Ich entdecke ein Paradoxon in deinem Posting
"Neu" darf man sie nicht reinstellen, und gebundene Bücher verkaufen sich kaum

Dann kauf doch gebundene Bücher bei ebay. :lol2:
Nein, war nur Spaß. Mir ist aufgefallen, dass man bei gebundenen Büchern auch bei ebay keine Schnäppchen machen kann, selbst wenn es sich um völlig unbekannte Autoren handelt. Bei Hardcover-Ausgaben verfahre ich auch wie Leila2002 und kaufe nur, wenn ich weiß, was mich erwartet. Im Unsicherheitsfall sehe ich mir auch die Rezensionen bei amazon an.
Ansonsten bin ich Mitglied in einem recht bekannten großem Buchclub. Die bringen schon recht viele Neuerscheinungen nur wenig später als Hardcover und da kann man schon einiges sparen.
Achso, jetzt hab ich noch was vergessen. Ich habe die Angewohnheit, auch Bücher, die mich nach hundert, zweihundert Seiten oder sogar bis zur Hälfe total langweilgen zu Ende zu lesen. Und oft genug hat sich rausgestellt, dass diese Bücher einfach genial waren und man am Anfang einfach noch nicht eingestellt war auf das, was da kommt. (Ging mir zum Beispiel bei Shardik von Richard Adams so. Am Anfang fast zum Einschlafen und plötzlich wurde es zur Offenbarung.)
Benutzeravatar
biberrulez
Bücherwurm
 
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 28. September 2006, 10:39
Wohnort: Thüringen

Beitragvon LittleMissCabyCane » Montag 2. Oktober 2006, 16:28

Natürlich habe ich einen Büchereiausweis - für 5 verschiedene Büchereien, um genau zu sein.
Trotzdem... ich will Bücher einfach... besitzen!! Haben!! Ich liebe Bücher einfach, seufz :love: kann man schwer erklären... :laugh:
"...Du wirst nur dann neue Ozeane entdecken, wenn du den Mut besitzt, deinen Blick von der Heimatküste abzuwenden..."

(André Gide)
Benutzeravatar
LittleMissCabyCane
Bücherwurm
 
Beiträge: 115
Registriert: Mittwoch 2. Oktober 2002, 23:39
Wohnort: Mainz

Vorherige

Zurück zu Bücher und Lesen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron