Wie bringt man Kinder zum Lesen?

Rund ums Lesen allgemein

Moderator: Annie_!

Beitragvon jeremy » Mittwoch 29. Oktober 2003, 21:28

Es ist doch durchaus sinnvoll, dass in der Schule nur noch Bücher gelesen werden die in der neuen Rechtschreibung verfasst sind! Alles andere würde keinen Sinn machen schließlich müssen wir -auch wenn wir uns sträuben- früher oder später der neuen Rechtschreibung beugen! Stur auf der alten zu beharren ist nicht die Lösung und wenn die nächste Generation damit zurecht kommt,, prima! Warum nicht ! Wie lang wirds wohl dauern bis das in nen eigenen Thread gegliedert wird :roll:

P.S. Abgesehen davon ist die neue Rechtschreibung nicht so schlecht wie ihr Ruf. Einige Änderungen sind durchaus logisch und sinnvoll, wir sind blos zu faul uns umzustellen :D
Ramble on!!!
Benutzeravatar
jeremy
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 23
Registriert: Freitag 1. August 2003, 11:11
Wohnort: München

Beitragvon princess_mononoke » Sonntag 12. März 2006, 15:14

Ich hab zwar keine Kinder, aber ich versuche andauernd, meine Freunde zum Lesen zu bewegen. Das Problem ist, wenn die Bücher, die ich empfehle, zu dick sind, dass ist bei Jüngeren oft ein Problem. ES kann noch so großartig sein, aber viele werfen nur einen Blick auf die Seitenzahl und es kommt zurück ins Regal. Ich selbst lese, seit ich denken kann. Ich konnte schon vor der Volksschule lesen und später besser als viele aus meiner Klasse, die das erst lernten. Ich weiß nicht wirklich, wie ich zum Lesen gekommen bin, aber ich hab eigentlich nicht mit Comics angefangen, noch hat mir irgendjemand dauernd vorgelesen... Ich bin wohl als Bücherwurm geboren :P
Jene, welche die Dunkelheit fürchten, haben noch nie erlebt, was das Licht einem antun kann.
Benutzeravatar
princess_mononoke
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 48
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2006, 22:11
Wohnort: Oberwart

Beitragvon Goldeneye » Sonntag 26. März 2006, 15:28

Bei mir weiß ich überhaupt nicht mehr wie ich zum Lesen gekommen bin :? . Ich glaube, ich war einfach schon immer in Bücher vernarrt. Meine Oma musste mir immer aus zwei bestimmten Büchern Geschichten vorlesen und das jeden Wochenende. Und dann, das weiß ich noch, als ich in der ersten Klasse war, war ich so froh endlich lesen zu können, dass ich alles und wirklich alles (sogar die Verkehrsschilder) gelesen habe. Irgendwann habe ich dann wahrscheinlich die Geschichten selbst gelesen...

So wurde ich zu einem Bücherkunde :sweet .

Also mein Tipp, lest den Kindern von klein auf vor, dann werden sie die Schönheit von Geschichten lieben lernen.
Goldeneye
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 16. Dezember 2005, 14:23
Wohnort: Schweinfurt

Beitragvon Nenya » Montag 27. März 2006, 18:46

Vielleciht klappt es mit einem Abenteuer Buch. Das sind Bücher die Spielen und lesen verbinden.
Habe hier eins das heißt: Das neue große Fantasy Abenteuer Spielbuch von Steve Jackson und Ian Livingstone. Vielleicht gibt es sowas ähnliches auch für kleinere Kinder...
Wer mit beiden Beinen fest am Boden steht kommt keinen Schritt weiter.
Benutzeravatar
Nenya
Bücherfreund
 
Beiträge: 91
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 21:37

Vorherige

Zurück zu Bücher und Lesen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron