Bücherleser=Langweiler?

Rund ums Lesen allgemein

Moderator: Annie_!

Beitragvon MisterQ » Sonntag 17. November 2002, 16:07

Jaja, das ihr alle auf der Seite der Lesenden steht ist jawohl klar. Ich finde es aber unfair und vor allem unrealistisch, wenn man dem Buch nur irgendeine Dorfkneipe oder Disko entgegenstellt, wo nur minderjährige Halbstarke sind (tentakula), denn so eine disko gibt es nicht!!! Außerdem saufen sich jawohl bei weitem nicht alle richtig zu, wie es hier von vielen dargestellt wird. totaler Schwachsinn, ehrlich... :bad:
Man muss ja auch nicht in die Stadt gehen, man kann sich ja einfach mit ein paar Kumpels hinsetzen und sich unterhalten. eure Argumente sind doch teilweise ziemlich peinlich, tut mir Leid. Als wenn alle, die nicht lesen, irgendwelche Penner sind... :schuettel:
Expect The Unexpected, Observe The Invisible, Don´t Despair Of Words...This Is 'Q' speaking
Benutzeravatar
MisterQ
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 30. Januar 2001, 01:01
Wohnort: Deutschland, Hannover

Beitragvon Marlies » Sonntag 17. November 2002, 20:14

MisterQ hat geschrieben:eure Argumente sind doch teilweise ziemlich peinlich, tut mir Leid.


Ist nicht böse gemeint, Q, aber diesen Satz finde ich dafür ziemlich überheblich.
Bild
oshiete ikiru imi o
Mitglied im "pöse-Mods-Club" Bild
Benutzeravatar
Marlies
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 48
Registriert: Montag 11. Juni 2001, 00:01
Wohnort: Linz, Österreich

Beitragvon MisterQ » Sonntag 17. November 2002, 20:19

Naja, ich war gerade so schön in Quängelstimmung, da ist wohl automatisch ein wenig Überheblichkeit mit reingerutscht... :-P
Expect The Unexpected, Observe The Invisible, Don´t Despair Of Words...This Is 'Q' speaking
Benutzeravatar
MisterQ
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 30. Januar 2001, 01:01
Wohnort: Deutschland, Hannover

Beitragvon Firestar » Montag 18. November 2002, 23:01

Also ich finde Bücherleser gar nicht langweilig. Für mich sind Bücherleser sogar sehr interessante Menschen. Bild
Benutzeravatar
Firestar
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 24. Juli 2002, 21:04

Beitragvon snupel » Montag 18. November 2002, 23:48

Das verstehe ich auch nicht. Wieso sollen denn Bücherleser langweilig sein? :confused:
Benutzeravatar
snupel
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 3. August 2002, 14:28
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon Esprit » Dienstag 19. November 2002, 18:40

Das hat auch niemand behauptet,deshalb das Fragezeichen!! :hammer
Es ging nur darum,dass für manche Leute Bücherlesen langweilig ist
(was ja jeder halten kann wie er will),und dies dann auf die Person selbst projizieren...
Wohingegen z.B. wenn einer in jeder freien Minute ins Fitnesstudio rennt,
das wird eher bewundert statt belächelt...
Oder einer der totale Computerfreak ist,da sagt niemand was.
Also ich hab das zumindest so beobachtet,dass Bücherlesen als langweilige tätigkeit angesehen ist von der Mehrheit der Leute...
Vielleicht bin ich auch nur überempfindlich,was meine Leseleidenschaft betrifft,ich werd halt oft dafür fast kritisiert,geb angeblich zuviel Geld
"nur" für Bücher aus (dafür rauch ich z.B. nicht,da würde keiner was sagen),geh angeblich zu wenig unter Leute,dabei ist mein Bedarf an Gesellschaft durch meine Familie und meine Kollegen voll gedeckt,.
und bla bla schwall versteht ihr jetzt was ich meine,snupel?
Benutzeravatar
Esprit
Moderatorin
 
Beiträge: 740
Registriert: Freitag 21. Juni 2002, 00:01
Wohnort: Iffezheim (liegt gut im Rennen)

Lesen

Beitragvon sweetangel16 » Donnerstag 28. November 2002, 19:10

Da stimme ich zu, denn lesen ist eher das eintretten in eine neue Welt, durch Hilfe der Fantasy und das ist akkes andere als Langweilig.
sweetangel16
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 24. Juli 2002, 13:11
Wohnort: Duisburg im schönem NRW, beim Melo um die Ecke

Re: Bücherleser=Langweiler?

Beitragvon Louis » Freitag 6. Juni 2003, 20:41

Esprit hat geschrieben:Wir sind ja alle mehr oder weniger begeisterte Bücherfans und -Leser.
Habt ihr aber manchmal auch das Gefühl,daß das von der Umwelt belächelt wird?Ich meine,wenn ich meine Freizeit am liebsten mit Lesen verbringe,statt irgendwo mich in einem Fitnessstudio z.B. abzustrampeln,ich bilde mir ab und zu ein,dass ich dafür schief angeguckt werde.:confused2:

Ich finde, Leute die Lesen, haben Fantasie und können sich zurückziehen. Leute, die mich schief 'anlächeln' , können nicht sagen: Ich habe jetzt keine lust.
Das ist natürlich nur ein Vorurteil von mir, aber das trifft auf mein Umfeld zu.
Bye Louis
The fiery Tybalt, with his sword prepared!
Benutzeravatar
Louis
Bücherwurm
 
Beiträge: 191
Registriert: Montag 2. Juni 2003, 13:31
Wohnort: NRW, Goch

Beitragvon das Teufelchen » Montag 6. Juni 2005, 06:51

Um dieses Thema ein wenig aufzufrischen:

WENN Bücherleser langweilig sind, was sind dann die Bücherschreiber?

Ich finde nicht, dass Lesen langweilig ist, nur etwas Zeitaufwendig. Filme gehen da besser von der Hand. Dafür hat man beim Lesen aber die Freiheit der eigenen Fantasie!
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon Liliana » Montag 6. Juni 2005, 12:59

Ich lese seit ich 7 bin, und hab auch manchmal Bücher in die Schule mitgenommen. Hat niemand verstanden, wozu lesen wenn man einen Fernseher hat? Ich lieb(t)e es aber, mir die Geschichten auszumalen.
Ich schmeiße aber selten meinen ganzen Abend über den Haufen, nur um ein Buch zu lesen, da muss es schon unglaublich spannend sein (oder ich muss es für die Schule lesen :-p)
Aber dumme Sprüche habe ich auch schon genug gehört, aber inzwischen können die mich mal ganz getrost am :popo: :!:
Ich finds eigentlich sehr traurig, dass meine ganze Generation Bücher so verpönt, tut mir Leid für die vielen guten Autoren und die ungelesenen Bücher... Außerdem leidet die Rechtschreibung darunter, denn Menschen die viel lesen haben meiner Erfahrung nach bisher eine ziemlich gute Rechtschreibung.
Gute Mädchen kommen in den Himmel.
Böse Mädchen kommen überall hin! :girl:

:eatme:
Benutzeravatar
Liliana
Bücherfreund
 
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 23. Januar 2005, 16:33
Wohnort: Lüneburg

Beitragvon Odetta » Mittwoch 17. August 2005, 12:20

in meinem umfeld ist es definitiv so, dass lesen = langweilig ist! vor allem als jugendlicher stößt man da auf unverständnis. warum ich mein geld nicht sinnvoller investiere? warum ich meine ZEIT nicht sinnvoller nutze?! solche und noch ignorantere meinungen umgeben mich.
wenn ich mich um eine stelle bewerbe und in meinen lebenslauf schreibe, hobbies: lesen, was macht das für einen eindruck?! --->laaangweilig!! auch wenns in meinem fall eine wirkliche leidenschaft ist, und kein bloßer lückenfüller.
ich versuche dann immer meinem gegenüber klar zu machen, dass lesen wertvoll ist. nicht nur dass es den horizont erweitert (auch wenns geschwollen klingt :oops: ) auch dass ich meinen wortschatz erweitere und mich damit auch im leben besser ausdrücken, argumentieren und dadurch auch verteidigen kann! DIE FEDER IST MÄCHTIGER ALS DAS SCHWERT! :wink:

mir fallen da spontan die jungen gäste in den talk-shows ein...
wenn man denen mal aufmerksam zuhört, kommt folgendes dabei raus: "ey alter, weisst du..äh..also..da hab ich echt keine ahnung von..weisst du, echt ey...alter..."
:eek7:
das nenn ich eloquent!! :lol: hat denen nie wer beigebracht, dass ein satz aus subjekt und prädikat besteht? vl auch noch ein kleines objekt, dann könnte ich mit ihm schon eine sinnvolle unterhaltung führen!

AQ2 hat geschrieben:
Denn Lesen ist Macht und Wissen zu gleich.


:thumbs: dem kann ich nichts hinzufügen! :mrgreen:
*I have my books - and my poetry to protect me*
Paul Simon & Art Garfunkel
Benutzeravatar
Odetta
Bücherwurm
 
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 16. August 2005, 10:04
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Coffinhunter » Mittwoch 28. September 2005, 00:36

in meinem umfeld ist es definitiv so, dass lesen = langweilig ist! vor allem als jugendlicher stößt man da auf unverständnis. warum ich mein geld nicht sinnvoller investiere? warum ich meine ZEIT nicht sinnvoller nutze?!

Fuer was? Drogen? :roll:
Fuer mich ist lesen wie Filme schauen(was ein anderes Hobby ist :mrgreen: ) nur im Kopf und nicht unbedingt besser aber anders, da Buecher mehr vermitteln als ein Film.
Ich lese viel seit ich 14 bin, wuerde mich aber nicht als Langweiler bezeichnen, bzw. wurde noch nicht so bezeichnet und sage auch keine Party ab um zu lesen... Aber wenn ich dann mal ein Wochenende nix vorhab schnapp ich mir ein Buch und lese. Meistens ernte ich nur komische Blicke, wenn ich sage, dass ich wirklich gern und viel lese.
Sogar wenn ich angetrunken von einer Party nach Hause komme, wird vorm pennen gehen meistens noch min. 3 Seiten gelesen, weil vorher kann ich net gescheit schlafen (*aufsteh* "Mein name ist Coffin und ich bin suechtig" :wink: )

Eine Sache hab ich aber aufgegeben. Zu versuchen Leuten, die ich kenne, lesen schmackhaft zu machen... ich glaub da muss jeder selbst hinfinden!
"Es ist leichter über die Brücke zu gehen ,als sie zu bauen!"
Benutzeravatar
Coffinhunter
Bücherfreund
 
Beiträge: 68
Registriert: Dienstag 7. Dezember 2004, 09:19
Wohnort: Kaiserslautern

Beitragvon Silver » Donnerstag 24. August 2006, 15:20

Naja, der letzte Beitrag ist schon ne Weile her, aber ich will jetzt auch mal mein Senf dazu abgeben!

Es ist schon ziemlich schade, dass das Lesen heute so schnell als langweilig abgestempelt wird, wobei ich gute Bücher um einiges Besser als die meisten Filme finde und auch mitlerweile eher ein Buch lese, statt mich vor den Fernseher zu setzen und mir irgendwelche storyschwachen und mit übertriebenen Effekten vollgestopften Filme anzusehen (welche es ja zur Zeit mehr als geügend gibt)!

Besonders schlimm ist es mit meinen Freunden! Wenn die das Wort "Buch" nur hören, laufen die kreischend davon :nonono2: . Ich versuche erst gar nicht, sie zu überzeugen, dass Lesen ein klasse Hobby ist und man dabei einiges wichtiges lernen kann. Ich war vor längerem mit zwei Kumpels in der Stadt und habe mich spontan entschieden, mir Wolfsmond zu kaufen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, was die für Gesichter gemacht haben. :shocked: Besonders schlimm war es in der 10Klasse! Ich war der einzige von 20 in meiener Klasse, der eine 2 in Deutsch hatte!! :schuettel:


Natürlich würde ich aber nie eine gute Party, oder einen lustigen Abend mit Freunden für ein Buch sausen lassen. Das Buch rennt mir ja nicht weg und ich habe "genügend" Zeit es später noch zu lesen.

Zum Schluss noch: Ich finde Leser/lesen bei weitem nicht langweilig und werde mein Hobby auch weiterhin fortführen. Leider habe ich das Gefühl, dass das Lesen und das Schreiben durch die sich immer weiterentwickelnde Technik immer mehr verdrängt wird.

Leider wird das Vorurteil weiterleben und sobald ein Leser entdeckt wird, werden gleich alle schreien: "Seht euch das an! Der liest!! Ein langweiliger Streber!!"
Benutzeravatar
Silver
Bücherfreund
 
Beiträge: 97
Registriert: Mittwoch 23. August 2006, 15:06

Beitragvon Leila2002 » Donnerstag 24. August 2006, 17:43

Zwar wurde ich im Bus noch niemals komisch angeguckt, weil ich ein Buch gelesen habe (anders würde ich eine 30 minütige Busfahrt gar nicht überstehen können :lol2: ), aber ich musste mir schon oft zu Hause von meinen Eltern oder meiner Schwester anhören, dass ich zu viel Geld für Bücher ausgebe, dass ich mal auch andere Sachen in meiner Freizeit machen könnte oder konkret von meiner Schwester, dass ich langweilig bin. Doch die ganzen Sprüche haben ein wenig aufgehört, weil meine Eltern gemerkt haben, dass mir das ganze Lesen nicht geschadet hat. Ich habe einen großen Freundeskreis, denn ich auch oft, meistens am Wochenende pflege, ich bin in einem Fitness-Studio eingeschrieben und ich studiere Geschichte, Deutsche Literaturgeschichte :lol2: und Soziologie.

Ich selber empfinde mich nicht als Langweiler und meiner Meinung nach ist eine gesunde Mischung aus Lesen und anderen Hobbies genau das Richtige. Wenn andere Menschen Lesen verurteilen, dann nur weil sie nicht wissen, was für ein herrliches Gefühl es ist in fremde Welten eintauchen zu können und sich von den Geschichten verschiedener Charaktere fesseln zu lassen.
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon stephy » Donnerstag 12. Oktober 2006, 15:12

wenn man kind ist und man liest in seiner freizeit die meiste zeit bücher, wird man oft von anderen kindern und gleichaltrigen aufgezogen oder zumindest belächelt. oder man bekommt den spruch zu hören "wie bist du denn drauf?" --- das war bei mir zumindest lange zeit der fall. ich war für gleichaltrige oft langweilig, wurde so abgestempelt, dabei hab ich ja nicht nur die ganze zeit gelesen...
als ich dann das abi nachgemacht habe, hab ich zum ersten mal so etwas wie "bewunderung" oder zumindest "anerkennung" erfahren; von lehrern, die das toll fanden und sogar von sehr vielen mitschülern, wenn ich dann mit der lehrerin über dostojewski einen kleinen privatplausch abgehalten habe... :P dann kam der zeitpunkt, in dem wir referate über unsere lieblingsautoren halten sollten und ich hatte "frankenstein" genommen. da wollten dann fünf leute aus meiner klasse plötzlich das buch ausleihen und lesen. :P es war wie tag und nacht und ich fing an, mich nicht mehr dafür zu schämen, dieses hobby nicht mehr geheimzuhalten (weil es ja doch immer rauskommt... öhm...), sondern dazu zu stehen, daß ich einfach gern und viel lese.

schlimm war es dann noch in der pubertät; die gleichaltrigen hat es in diskotheken und zu männern bzw. frauen hingezogen, mich nach wie vor zu büchern. ich bekam lange den spruch von gleichaltrigen und auch meiner familie zu hören; das ändert sich bei dir auch noch... aber es hatte sich nie geändert. bis heute war ich noch nie in meinem leben in einer disco. aber schlimm empfand ich das nicht, menschen sind einfach unterschiedlich und ich hab mich dann einfach an diejenigen gehalten, die mich so akzeptiert haben, wie ich war.
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

VorherigeNächste

Zurück zu Bücher und Lesen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron