Richtige Aufbewahrung/Lagerung von Büchern

Rund ums Lesen allgemein

Moderator: Annie_!

Richtige Aufbewahrung/Lagerung von Büchern

Beitragvon MPretender » Sonntag 17. April 2005, 15:03

Also, mich würde mal interessieren, wie und wo ihr eure Bücher aufbewahrt. Das Problem bei meinen Büchern ist nämlich, dass die nach einiger Zeit vergilbt oder verblasst aussehen, was natürlich sehr schade ist. Ich habe die meisten in einem Regal stehen, damit man auch was davon sieht, aber dort vergilben sie halt irgendwann. Gibt es irgendwelche Möglichkeiten die Bücher davor zu schützen, ohne dass man sie in nem dunklen Schrank verschwinden läßt? Wie handhabt ihr das?

Achso, falls es schon einen Thread gibt, der sich damit beschäftigt, hab ich den wohl übersehen. Dann einfach den Beitrag verschieben. :P
www.mitternachtsgrauen.de

"Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen."

Albert Schweitzer (1875-1965), elsäss. ev. Theologe, Musiker, Arzt u. Philosoph
Benutzeravatar
MPretender
Bücherwurm
 
Beiträge: 105
Registriert: Donnerstag 7. Oktober 2004, 20:51
Wohnort: Gladbeck

Beitragvon Gwenhwyfar » Sonntag 17. April 2005, 19:34

Verblassen und Vergilbungserscheinungen entstehen meist durch zu starke Sonneneinstrahlung. Am besten Regale so im Zimmer positionieren, daß direktes Sonnenlicht sie nicht trifft. Auch schützen Vitrinen und Regale mit Glastüren vor Staub und zu viel Licht.
Ich denke jedoch, ich habe Dir damit nichts Neues gesagt. :mrgreen:

Bei besonderen Büchern würde ich einen Extra-Schutzumschlag oder einen Schoner drumtun. Dies stellt jedoch einen Kompromis dar, weil man schöne Einbände somit nicht täglich genießen kann. :|
...those were the days...der Rest ist sunshine.
Bild
"Mädchen - großer Gott. Sie können einen verrückt machen, wirklich."~H.C.~
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon MPretender » Sonntag 17. April 2005, 23:27

Gwenhwyfar hat geschrieben:Verblassen und Vergilbungserscheinungen entstehen meist durch zu starke Sonneneinstrahlung. Am besten Regale so im Zimmer positionieren, daß direktes Sonnenlicht sie nicht trifft. Auch schützen Vitrinen und Regale mit Glastüren vor Staub und zu viel Licht.
Ich denke jedoch, ich habe Dir damit nichts Neues gesagt. :mrgreen:


Ja, ist schon klar. :P Aber damit hält man den Prozeß ja auch nur auf. Nach 10 Jahren oder so sind die aber auch vergilbt, wenn sie nicht gerade in nem dunklen Schrank stehen. :mrgreen:
www.mitternachtsgrauen.de

"Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen."

Albert Schweitzer (1875-1965), elsäss. ev. Theologe, Musiker, Arzt u. Philosoph
Benutzeravatar
MPretender
Bücherwurm
 
Beiträge: 105
Registriert: Donnerstag 7. Oktober 2004, 20:51
Wohnort: Gladbeck

Beitragvon das Teufelchen » Montag 18. April 2005, 06:42

Also meine "Herzeigbücher" stehen auch bei uns im Regal. Ältere Bücher und Jugend-/Kinderbücher habe ich irgendwo im Keller gelagert.
Einige Bücher habe ich schon Jahre, aber sehen immernoch gut aus. Es liegt vielleicht auch immer an der Qualität des Buches selbst.
Andere Bücher habe ich bereits schon vergilbt gekauft - mal sehen, wie DIE in zehn Jahren aussehen *gg*

Irgendwann mal, wenn ich reich und berühmt bin *hust* *verschluck* *hust* dann richte ich in meiner Villa *hust* eine Bibliothek ein und die kriegt dann höchstens eine Glühbirne als Licht.

Mitunter kann das schnelle Altern der Bücher glaube ich auch an der Zimmertemperatur liegen. Viele Museen werden ja auch klimatisiert und kontrolliert. Bei Büchern wird das nicht anders sein.
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon Gwenhwyfar » Montag 18. April 2005, 07:57

Also, wenn die Bücher so gut wie möglich erhalten bleiben sollen, dann sind wohl - wie schon Teufelchen erwähnte - die Konservierungsmethoden von Bibliotheken und Museen am besten. Trocken und dunkel lagern, Schutzhüllen, beim Benutzen Handschuhe und z.B. weder essen noch trinken in der Nähe, konstante Raumtemperaturen, selten benutzen...
Und dazu spielt immer noch die eigene Qualität des Buches eine Rolle.

Aber so könnte ich meine Bücher nicht behandeln, jeglicher Bezug und die Freude an ihnen wäre dahin.

Die Vergilbungserscheinungen an den Seitenrücken lassen sich fast außschließlich nur durch Schoner vermeiden, sollte das Buch im Regal stehen - bei kostbaren Bildbänden gibt es diese schon zum Buch dazu.

Was ich aber gerne wüßte, sollte man Bücher oft abstauben? :mrgreen: Der Experte für Museumsgegenstände im Allgemeinen sagt ja, Staub sei ein Konservierungsmittel...kann ich mir bei Büchern aber nicht vorstellen...

Auf diversen Internetseiten wird Douglas Cockerells Der Bucheinband und die Pflege des Buches als Klassiker zum Thema empfohlen, dieses Werk geht aber sehr in die Tiefe. Man lernt daraus z.B., wie man seine 200 Jahre alten Bücher repariert und reinigt. :mrgreen:

Ich denke, wir sollten mal in Bibliotheken nachfragen, was das Fachpersonal als kleine Tipps weiß. :sweet
...those were the days...der Rest ist sunshine.
Bild
"Mädchen - großer Gott. Sie können einen verrückt machen, wirklich."~H.C.~
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Mystery » Montag 18. April 2005, 16:13

Oh je! :P Über dieses Thema hab ich noch nie wirklich nachgedacht, weil - Bücher sind zum lesen da, und ich will sie sehen... klar das sie da Vollstauben (und vielleicht ist Staub doch ein gutes Konservierungsmittel? :P Ich entstaube immer nur das Buch, was ich grade lesen will... :mrgreen: ). Und das mit dem vergilben?... hm - soooo wertvoll sind meine Bücher dann doch nicht, das ich es verhindern will/muß, wie auch immer. Wenn es passiert, dann passiert es. Mir reicht es, wenn die Bücher so lange halten wie ich lebe... und dann? Weiß der Teufel! :twisted:
Das Buch ist nicht gut für dich, das verbrenn ich!

Bild
Benutzeravatar
Mystery
Bücherwurm
 
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 08:44
Wohnort: Poitzen

Beitragvon susa » Montag 18. April 2005, 16:56

Also mein Dad hat mir beigebracht, das Staub die Bücher kaputtmacht- deshalb musste ich zuhause meine Bücher auch alle paar Monate absaugen/stauben. VIelleicht haben mich meine Eltern aber auch angelogen um mich zum Putzen zu kriegen. :mrgreen:
I didn´t ask to be a princess, but if the crown fits... Bild

Ändere die Welt; sie braucht es.
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
susa
Leseratte
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 15:34
Wohnort: Wien/Österreich

Beitragvon Mystery » Montag 18. April 2005, 20:46

:lol: Das könnte auch sein! Ich meine... Eltern machen sowas ja schon mal... erzählen einem Dinge, damit man sauber macht und putzt... :mrgreen:
Das Buch ist nicht gut für dich, das verbrenn ich!

Bild
Benutzeravatar
Mystery
Bücherwurm
 
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 08:44
Wohnort: Poitzen

Beitragvon torsten » Montag 18. April 2005, 22:59

Ich denke aber schon, dass relativ viel Staub auch den Einband eines Buches beschädigen könnte (z.B. Zerkratzen). Und Zigarettenrauch dürfte auch nicht gerade förderlich für Seiten eines Buches sein (wg. vergilben).
Benutzeravatar
torsten
Leseratte
 
Beiträge: 319
Registriert: Montag 15. Dezember 2003, 17:26
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Beitragvon das Teufelchen » Dienstag 19. April 2005, 06:55

Gwenhwyfar hat geschrieben: Der Experte für Museumsgegenstände im Allgemeinen sagt ja, Staub sei ein Konservierungsmittel...kann ich mir bei Büchern aber nicht vorstellen...


Dann müsste ich auch schon längst konserviert sein. Wenn man bei uns in der Wohnung abstaubt geht es keinen Tag und es liegt wieder genauso viel Staub. :mrgreen:

Ich denke auch, dass Staub nicht so gut ist. Habe gestern erst in einem Magazin gesehen (und bin jetzt Schlauer als der Rest der Welt :P ), dass im Staub sich auch ne Menge Milben verstecken. Kann mir gut vorstellen, dass so ein leckeres Buch viele Milbengenerationen ernähren kann, ohne dass das menschliche Auge es merkt.
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon Gwenhwyfar » Dienstag 19. April 2005, 07:43

Torsten hat es auf den Punkt gebracht - kein Zigarettenqualm. :bekloppt:
Na, wer raucht hier alles? :casanova:
...those were the days...der Rest ist sunshine.
Bild
"Mädchen - großer Gott. Sie können einen verrückt machen, wirklich."~H.C.~
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Mystery » Dienstag 19. April 2005, 17:15

Ich nicht, ich nicht! :mrgreen: Das einzige, womit meine Bücher nicht in Kontakt kommen... Qualm! :wink:
Das Buch ist nicht gut für dich, das verbrenn ich!

Bild
Benutzeravatar
Mystery
Bücherwurm
 
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 08:44
Wohnort: Poitzen

Beitragvon torsten » Dienstag 19. April 2005, 17:44

Ich oute mich (und meine vergilbten Bücher ...)!
Benutzeravatar
torsten
Leseratte
 
Beiträge: 319
Registriert: Montag 15. Dezember 2003, 17:26
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Beitragvon MPretender » Mittwoch 20. April 2005, 00:04

Ich oute mich auch und meine noch nicht vergilbten Bücher. Wofür gibts denn Balkone :P (also, für die Bücher natürlich, nicht um dort rauchen zu gehen oder halt. war doch andersrum :mrgreen: )

Aber mal im Ernst. Was das vergilben angeht, bin ich auch nicht so pingelig. Es ist halt einfach schade. Bei TB finde ich es auch am wenigsten tragisch, aber bei HC-Büchern ärgert mich das schon mehr. Vor allem bei sehr wertvollen Büchern wie Es oder Nebel aus der EP. Ich such einfach nach einer Möglichkeit, die im Regal stehen zu haben und bewundern zu können, ohne hinterher ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn sie vergilbt sind. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine :roll:
Scheint aber wohl keinen Geheimtip aus Großmutters Schatzkiste zu geben :P
www.mitternachtsgrauen.de

"Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen."

Albert Schweitzer (1875-1965), elsäss. ev. Theologe, Musiker, Arzt u. Philosoph
Benutzeravatar
MPretender
Bücherwurm
 
Beiträge: 105
Registriert: Donnerstag 7. Oktober 2004, 20:51
Wohnort: Gladbeck

Beitragvon Gwenhwyfar » Mittwoch 20. April 2005, 07:33

Nun, Papier besteht nun einmal aus Holz - und wie Möbel verändert es auch seine Farbe durch Lichteinwirkung. Man kann entweder damit leben oder seine Bücher verpacken. Punkt. :P
...those were the days...der Rest ist sunshine.
Bild
"Mädchen - großer Gott. Sie können einen verrückt machen, wirklich."~H.C.~
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Nächste

Zurück zu Bücher und Lesen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron