Keine Zeit!

Rund ums Lesen allgemein

Moderator: Annie_!

Beitragvon stephy » Montag 5. Februar 2007, 21:55

ich hab zum glück dieses semester ein arthur-schnitzler-seminar und eine friedrich-schiller-vorlesung gehabt. d.h.: genug zu lesen, schon allein zu studienzwecken... :D und auch endlich mal dramen zu lesen, an die ich mich ohne uni-seminar-behandlung wohl nicht allein rangetraut hätte... ;)

trotzdem; irgendwie hat man nie genug zeit zu lesen. immer zu wenig. :(
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon LittleMissCabyCane » Dienstag 6. Februar 2007, 19:31

Ich denke es liegt einfach daran, dass es zuviele Bücher auf der Welt gibt und man eine Auswahl treffen muss, obwohl man das eigentlich nicht will. Ich z.B. habe vor, ALLE Bücher von King zu lesen. Während des Semesters muss ich 2 Bücher die Woche lesen (für Germanistik und Amerikanistik), dann gibt's da meine Freundinnen, die mir ständig lustige Frauenromane empfehlen, mein Vater bringt mir dauernd Thriller vorbei, die er gut fand. Und dann sind da noch die Bücher, die man "gelesen haben sollte", um mitreden zu können, sprich Kult und Klassiker (Das Parfüm, Der Fänger im Roggen, Die Blechtrommel, Der alte Mann und das Meer, Per Anhalter die Galaxis und 1000 andere, ganz zu schweigen von Goethe, Schiller, Hesse usw.). Und dann gibt's da noch die Bücher, die ganz oben in den Bestsellerlisten stehen, die man dann auch noch lesen muss weil jeder drüber redet (Der Schwarm, Sakrileg, Hape-Kerkerling-Buch, Vollidiot etc. etc. etc.). Achja, und die Bücher, die MICH persönlich interessieren, weil ich irgendwo davon gehört habe, gibt's ja auch noch. Dann kommen immer die Fragen von Bekannten ("hast du das jetzt schon gelesen, was ich dir empfohlen habe?"). Und dann gibt's ja auch noch 20.000 Kinderbücher, die man kennen sollte (Harry Potter, Emil und die Detektive, Krabat, Tintenherz, Pipi Langstrumpf...).

So und als ob das alles noch nicht genug ist gibt es ja auch noch jede Menge SACHbücher, Comics und Zeitschriften die mich interessieren.

Also ich weiß manchmal gar nicht mehr wo mir der Kopf steht. Es gibt soviel Auswahl, allein schon die ganzen Klassiker... Ich weiß oft schon gar nicht mehr was ich als nächstes lesen soll, weil so vieles ansteht... Versteht mich nicht falsch, ich lese für mein Leben gerne, ich WILL ja auch alles freiwillig lesen, weil es mir Spaß macht, aber man wird von allen Seiten erschlagen an Auswahl!! Und selbst wenn man nur die rauspickt, die einen interessieren, sind es immer noch zuviele, um sie alle in einem einzigen Leben lesen zu können. Ich werde schon ganz nervös, wenn ich für ein Buch länger als eine Woche brauche...
Benutzeravatar
LittleMissCabyCane
Bücherwurm
 
Beiträge: 115
Registriert: Mittwoch 2. Oktober 2002, 23:39
Wohnort: Mainz

Beitragvon Leila2002 » Mittwoch 7. Februar 2007, 10:50

Dieser Meinung schließe ich mich an.

Manchmal träume ich davon erst Ende des 19. Jahrhunderts geboren zu sein. Da gab es noch nicht so seine große Auswahl. Allerdings konnten damals noch nicht so viele Menschen lesen und die zwei Weltkriege würden auch noch vor der Tür stehen. :P
Tja, egal was man kriegt, man ist nie ganz zufrieden. :rolleyes:
:star: Lisa Simpson: "Ich bin die Eidechsenkönigin!" :star:
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon stephy » Freitag 16. März 2007, 01:10

Das stimmt, man ist echt nie zufrieden. Aber man sollte eigentlich immer mit der Zeit zufrieden sein, die man hat (okay, ist wohl nicht ganz das Thema, war heute nur auf einer Beerdigung, da ist mir das mal wieder deutlich geworden).

Ich würd jetzt gern den McCourt fertig lesen, aber mir fehlt mal wieder die Zeit. :(
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Leila2002 » Freitag 16. März 2007, 12:30

Schreibe momentan an einer Seminararbeit für Geschichte und muss viel Sekundärliteratur lesen und natürlich auch viel Text schreiben.
Würde aber lieber weiter an Abgrund von King und Idylle mit Professor von Renate Feyl lesen. Na ja, zwischendurch mache ich es auch, aber immer mit einem schlechten Gewissen. :mad3:
:star: Lisa Simpson: "Ich bin die Eidechsenkönigin!" :star:
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon stephy » Freitag 16. März 2007, 14:26

was ist denn das thema deiner seminararbeit?
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Leila2002 » Samstag 17. März 2007, 16:05

Es geht um den Separatistenaufstand in Aachen 1923 und die Reaktionen im Aachener Volk und die der Zeitung "Echo der Gegenwart"
:star: Lisa Simpson: "Ich bin die Eidechsenkönigin!" :star:
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon stephy » Samstag 17. März 2007, 20:00

wow, ist bestimmt ein sehr interessantes thema!!!
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Morgaine le Fay » Dienstag 8. Januar 2008, 12:53

Odetta hat geschrieben:ich frag mich warum gerade lese leidenschaft so oft auf unverständnis stößt?
du kannst den leuten erzählen du machst tschi-gong oder malen-nach-zahlen, oder nordic-walking, .... alles interessant! aber wehe du sagst dein hobbie ist lesen! :hammer


Ja, das kenne ich auch. "Nee, ich meine, was machst du denn gerne?!" Dann überlegt man sich schnell noch n paar Sachen, weil es einem zu doof ist, sich für sein Hobby zu rechtfertigen...
Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.
[Mahatma Gandhi]
Benutzeravatar
Morgaine le Fay
Bücherwurm
 
Beiträge: 200
Registriert: Samstag 5. Januar 2008, 00:42
Wohnort: Tübingen

Beitragvon Odetta » Dienstag 8. Januar 2008, 14:16

Morgaine le Fay hat geschrieben:Dann überlegt man sich schnell noch n paar Sachen, weil es einem zu doof ist, sich für sein Hobby zu rechtfertigen...

:lach Genau!
Willkommen im Forum, Morgaine! Scheinst gut reinzupassen! :P
*I have my books - and my poetry to protect me*
Paul Simon & Art Garfunkel
Benutzeravatar
Odetta
Bücherwurm
 
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 16. August 2005, 10:04
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Morgaine le Fay » Dienstag 8. Januar 2008, 16:00

Dankeschön! :oops:
Ich fühle mich hier auch schon sehr wohl. :)
Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.
[Mahatma Gandhi]
Benutzeravatar
Morgaine le Fay
Bücherwurm
 
Beiträge: 200
Registriert: Samstag 5. Januar 2008, 00:42
Wohnort: Tübingen

Beitragvon Leila2002 » Dienstag 8. Januar 2008, 19:06

Das ist gut.
Auch von mir ein Willkommen! :hallo:

Ja, für manche Menschen ist Lesen kein Hobby. Auch ich überlege mir noch andere Sachen, wenn es um Hobbies geht.

Dabei ist Lesen doch sehr entspannend und das sollte ein Hobby doch sein, oder? :orange:
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon Beverly-Marsh » Dienstag 8. Januar 2008, 19:36

da ich ein anderes unheimilch zeitaufwendiges hobby habe und sonst auch immer durch die wohnung wusele und irgendwas mache bin ich noch nie auf die idee gekommen das ich noch etwas dazu erfinden muss.

im gegenteil ich sage als erstes das ich gerne lese und bücher sammle, da es doch in der heutigen zeit etwas ist worauf man stolz sein sollte (und kann!)

von daher find ich die menschen die bei der antwort lesen gelangweilt die augen verdrehen eher bemitleidenswerte, da ihnen soviele interessante, spannende und lehrreiche Geschichten entgehen.
Piep Piep Richie
Benutzeravatar
Beverly-Marsh
Leseratte
 
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2004, 18:39
Wohnort: Fürth

Beitragvon AQ2 » Dienstag 8. Januar 2008, 20:45

Ich habe neben Lesen noch zwei weitere Hobbys. Einmal mein Filmhobby, da bin ich gerade dabei meine orginal VHS und DVDs aufzuliesten und auch zu schauen ob sie geschnitten oder ungeschnitten sind, und dann noch in Karteikästen einzutragen. Und dann noch TV zu schauen.

Aber zum Leseen habe ich immer Zeit und wenn nehm ich sie mir einfach. Es ist echt toll ein Buch in der Hand zu haben und zu lesen. Es kommt selten vor das ich mal keine Zeit habe, auser wenn das alte Jahr zur Neige geht, da versuche ich mein angefangenes Buch zu ende zu lesen, um im neuen Jahr ein neues Buch anzufangen. Und da kann es schon mal sein das paar Tage ich kein Buch anfange.

Bis Bald :lernen:
Wünsche allen Stephen King Fans noch einen schönen Tag.

Aktuelles Buch: Bernhard Werber - Die Ameisen
Benutzeravatar
AQ2
Bücherwurm
 
Beiträge: 248
Registriert: Freitag 12. Juli 2002, 17:29
Wohnort: Creußen

Beitragvon Morgaine le Fay » Dienstag 8. Januar 2008, 20:58

AQ2 hat geschrieben:Es kommt selten vor das ich mal keine Zeit habe, auser wenn das alte Jahr zur Neige geht, da versuche ich mein angefangenes Buch zu ende zu lesen, um im neuen Jahr ein neues Buch anzufangen. Und da kann es schon mal sein das paar Tage ich kein Buch anfange.


Hat das für dich eine besondere Bedeutung? Oder ist das "nur" eine Art Ritual für dich? *neugierig guck*
Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.
[Mahatma Gandhi]
Benutzeravatar
Morgaine le Fay
Bücherwurm
 
Beiträge: 200
Registriert: Samstag 5. Januar 2008, 00:42
Wohnort: Tübingen

VorherigeNächste

Zurück zu Bücher und Lesen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron