Mängelexemplare

Rund ums Lesen allgemein

Moderator: Annie_!

Beitragvon Annie_! » Sonntag 14. Juli 2002, 12:24

Soooooooo,
:roll:
ich werd jetzt, also nachdem ich das hier fertig geschrieben hab, mit "Schwarz" anfangen!!!

Eine Frage: ist es schlimm, wenn es ein ganz billiges Buch war (so ca. 1 Euro) und dieser "Mängel" Stempel drauf ist????? :? Fehlt da eh nix von der Geschichte?? So ein Stempel heißt doch hoffentlich nur, dass........ vielleicht ein paar Schreibfehler drin sind, oder ......weiß nicht was!!! ?????? :?
Bild
Benutzeravatar
Annie_!
Moderatorin
 
Beiträge: 236
Registriert: Dienstag 9. April 2002, 00:01
Wohnort: Österreich

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Sonntag 14. Juli 2002, 12:31

@Annie ... Nee, auch Mängelexemplare müssten komplett sein. Meistens merkt man gar nicht, wo da überhaupt der "Mangel" liegt. Es kann schon reichen, dass eine Seite im Buch umgeknickt ist oder ein Streifen mit einem Filzstift auf den Deckblatt gemacht wurde, damit es diese Kennzeichnung bekommt.

Ich hab auch neulich ein solches Exemplar von "Regulator" für 2 Euro erstanden und frage mich noch heute, wo das Problem mit dem Buch sein soll ... Bild

Der bisher ungünstigste Fall bei mir war, als ein Kapitel in der Mitte eines Buches verkehr herum gdruckt war ... Aber fehlen dürfte da eigetlich nichts.

Ahja, Thema ... Ich lese immer noch so'n bisschen im "Friedhof der Kuscheltiere". Zum dritten Mal. Aber es gefiel mir bisher jedesmal noch ein bisschen besser.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Schnie » Sonntag 14. Juli 2002, 12:33

Ich habe ein Mängelexemplar eines King Sachbuches. Da sind so 5 Seiten einfach unbedruckt.

Gruß, Schnie.
Benutzeravatar
Schnie
Administrator
 
Beiträge: 415
Registriert: Samstag 2. September 2000, 00:01
Wohnort: Dorfprozelten und Berlin

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Sonntag 14. Juli 2002, 12:51

... und schon straft mich Schnie Lügen, höhö.

Also, wenn da etwas vom Text fehlt müsste das aber eigentlich extra vemerkt sein. Damit der Käufer den Unterschied bemerkt zwischen einem "Da-hat-wer-die-Seite-umgeknickt"- und einem "Da-fehlt-das-letzte-Kapitel"-Buch.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Annie_! » Sonntag 14. Juli 2002, 14:17

Vielen Dank für die Informationen!!!!

Also ich hoff mal, das meins normal ist!! Und jetzt fang ich aber wirklich mit lesen an!!!!!!!
Benutzeravatar
Annie_!
Moderatorin
 
Beiträge: 236
Registriert: Dienstag 9. April 2002, 00:01
Wohnort: Österreich

Beitragvon igor » Sonntag 14. Juli 2002, 16:04

Alle meine Mängelexemplare beschränken sich NUR auf kleine Schreibfehler (manchmal fehlt Komma oder Punkt, manchmal Buchstabe).. Aber sonst sind die Bücher in TOPZustand!
Aber: Ich hab mir "THE STAND" gekauft, diese Heyne Ausgabe mit rosa cover und dort sind so viele Schreibfehler....obwohl es kein Mängelexemplar ist. Naja, war auch nicht so schlimm.
Deswegen such ich immer die Bücher mit den Stempel. Ist schon ein grosser Unterschied ob das Buch 8 Euro oder 2 Euro kostet :-)

Am besten ist, wenn man die Bücher in einem Antiquariatgeschäft kauft, dort sind die alle OK (nur etwas alt und gebraucht), und man findet schöne alte Ausgaben sowie Jumboformate.
Benutzeravatar
igor
Bücherfreund
 
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 31. August 2000, 00:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Shagrath » Sonntag 14. Juli 2002, 20:06

Manchmal ist auch nur der Stempel selbst der Mangel. Damit wird dann die Tatsache verschleiert, dass das Preis nur deshalb gesenkt wurde, weil sich das Buch schlecht verkauft hat.
Benutzeravatar
Shagrath
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 24. Februar 2001, 01:01

Beitragvon Annie_! » Montag 15. Juli 2002, 13:06

Hey, coooooooool!!!
Ich bin ein eigenes Thema geworden! Welch Überraschung!!

Jedenfalls bin ich in "Schwarz" jetzt über der Mitte und ich hab noch nicht einmal einen Rechtschreibfehler entdeckt!! (Vielleicht hab ich ihn ja auch überlesen, weils so spannend war??)
Benutzeravatar
Annie_!
Moderatorin
 
Beiträge: 236
Registriert: Dienstag 9. April 2002, 00:01
Wohnort: Österreich

Beitragvon DerMacher » Dienstag 16. Juli 2002, 09:57

Hallo alle zusammen,
ich habe auch ein Buch mit diesem Stempel drauf.
Es ist zwar kein King Buch sondern eines von John Saul, aber bis jetzt auch kenen Fehler gefunden vom Text her.
Nur eines war falsch, die Seiten Nummerrierung, die stimmte nicht. Wobei der Text auf den Seiten aber stimmte. Da ich mir nicht sicher war habe ich mir auch nachträglich noch eines ohne Mängel bestellt und vergliechen, bis jetzt noch keinen Fehler entdeckt - zum Glück :P
Benutzeravatar
DerMacher
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 29. März 2002, 01:01

Beitragvon Friend567 » Montag 13. Oktober 2003, 14:45

Ich hab nur ein Mängelexemplar von Das Spiel, welches bei einer eBAY-Auktion dabei gewesen war. Und ich weiß nicht was daran so zu bemängeln ist, bis auf das ein paar Gebrauchsspuren zu sehen sind..naja, der Lesefreude hats jedenfalls keinen Abbruch getan :wink:
"Two thousand miles away
He walks upon the coast
Two thousand miles away
Lays open like a road"
Benutzeravatar
Friend567
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 48
Registriert: Samstag 5. April 2003, 18:03
Wohnort: Brumby

Beitragvon Roland of Gilead » Montag 13. Oktober 2003, 14:50

Kann sein, das das vom Pavillion verlag ist? die werden, meines Wissens nach,
seit der zusammenlegung von Ullstein Heyne List nicht mehr gedruckt.
Lange Tage und angenehme Nächte,
Roland of Gilead
Eigene Geschichte
Benutzeravatar
Roland of Gilead
Bücherwurm
 
Beiträge: 150
Registriert: Mittwoch 4. September 2002, 15:08
Wohnort: Titz

Beitragvon das Teufelchen » Montag 13. Oktober 2003, 14:55

wo kriegt man solche Mängelexemplare überhaupt her?
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon tiff´any » Montag 13. Oktober 2003, 16:04

@ teufelchen, da musst du in der bücherei schauen, die haben manchmal so ne krabbel kiste mit ganz vielen mangel exemplaren oder büchern die sich schlecht verkauft haben.da findet sich immer mal was, wenn man genügend zeit mitbringt. (ich hab auch eines und bei dem ist eine seite doppelt bedruckt worden,aber schädlich war das nicht, hab es einfach übersprungen und den zusammenhang trotzdem verstanden)
Sobald du dir vertraust, weißt du zu leben.
(goethe)
Benutzeravatar
tiff´any
Bücherfreund
 
Beiträge: 58
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:45
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon das Teufelchen » Montag 13. Oktober 2003, 16:21

hm.... Bücherei, da muss man doch überall mitgleid sein, oder? Bei meinen Eltern ist das zumindest so. Ohne Büchereiausweiß kam man da gar nicht erst rein...
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon Mia » Montag 13. Oktober 2003, 16:23

Ginny-Rose_Carter hat geschrieben: Meistens merkt man gar nicht, wo da überhaupt der "Mangel" liegt.


Das stimmt genau, als ich angefangen habe mit King lesen, da hab ich noch total wenig Taschgeld bekommen und da hab ich mich immer gefreut, wenn es irgentwo Mängelexemplare gegeben hat.
Die sind genauso wie die anderen nur, dass da mal ein Eselsohr oder irgent ein anderes kleines Mängel vorhanden ist.
Nutze dein Leben jetzt
-
denn du weißt nie wann es zu ende ist!!
Benutzeravatar
Mia
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 30
Registriert: Montag 8. September 2003, 13:16
Wohnort: NDS

Nächste

Zurück zu Bücher und Lesen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron