Wie seid ihr zum Geschichtenschreiben gekommen?

Tipps, Tricks und Infos rund ums schreiben

Moderator: Ginny-Rose_Carter

Wie seid ihr zum Geschichten-schreiben gekommen?

Durch die Schule, mir hat das von anfang an gefallen, texte zu erfinden und aufzuschreiben
20
49%
och, erst später... in der Schule hat's mir nie gefallen
1
2%
Als ich mein erstes Buch gelesen hatte
4
10%
Als mich ein(e) Freund(in) drauf ansprach und ich es versuchte
1
2%
Ich weiß schon gar nicht mehr so recht... es kam irgendwann
15
37%
 
Abstimmungen insgesamt : 41

Wie seid ihr zum Geschichtenschreiben gekommen?

Beitragvon Louis » Donnerstag 2. Oktober 2003, 17:24

Hi!
Also ich sah dass dieses Thema noch gar nicht in einem Thread vorgekommen war und da hier scheinbar eh niemand mehr was postet, wollte ich das mal von euch wissen.
Ich habe meine Lust zum Schreiben schon entdeckt, bevor ich in die Schule kam. Ich hab immer fleißig schreiben gelernt :unschuldig: und als ich endlich 6 war und schon richtige Sätze schreiben konnte *schwärm* :mrgreen: kamen dann meine ersten 5-satz-geschichten mit mehr Fehlern als Wörter 8)
Mit 9 Jahren schrieb ich mein erstes 'Buch', es waren Kurzgeschichten, zusammengeheftet. Immerhin ca.30 DinA 4 Blätter :lol:
Wie stehts mit euch?
The fiery Tybalt, with his sword prepared!
Benutzeravatar
Louis
Bücherwurm
 
Beiträge: 191
Registriert: Montag 2. Juni 2003, 13:31
Wohnort: NRW, Goch

Beitragvon Friend567 » Donnerstag 2. Oktober 2003, 19:22

Ich hab bereits in der Grundschule Geschichten geschrieben über Eichhörnchen die durch die Galaxie reisen :roll: :lol: Und über Igel..die überfahren worden. Ich war schon in jungen Jahren so grausam :mrgreen: Aber das ist schon mein Ernst, ich hab auch schon ab 6 Jahren viel gelesen und geschrieben, und es ging wirklich meistens um irgendwelche Tiere. Später, wie bereits eben im Bewertung der ... Thread geschrieben, hab ich mich auch mal mit einem Freund an eine längere Geschichte gewagt, die rechtschreiblich und logisch allerdings auf einem recht niedrigen Niveau wandelt :roll: Ich würde auch gerne später mal als Autor arbeiten, allerdings werde ich dafür noch recht viel lernen müssen, mein Stil ist noch nicht ganz ausgereift :wink:
"Two thousand miles away
He walks upon the coast
Two thousand miles away
Lays open like a road"
Benutzeravatar
Friend567
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 48
Registriert: Samstag 5. April 2003, 18:03
Wohnort: Brumby

Beitragvon alacienputa » Donnerstag 2. Oktober 2003, 21:39

dazu muss ich sagen nachdem ich mein erstes Kingbuch gelesen habe...
Wer glaubt Frieden herrsche, der irrt, Frieden herrscht nicht!

Ich kann manchmal gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte!
Benutzeravatar
alacienputa
Bücherwurm
 
Beiträge: 140
Registriert: Montag 31. März 2003, 15:31
Wohnort: Bei Hannover

Beitragvon Donut » Freitag 3. Oktober 2003, 22:12

als ich endlich schreiben konnte, habe ich damit angefangen.
Meine Eltern haben mich immer wider den Willen meiner Lehrer schreiben lassen, ohne Rücksicht auf Fehler.
Benutzeravatar
Donut
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 20. September 2003, 19:10
Wohnort: Graz

Beitragvon TimeGypsy » Samstag 11. Oktober 2003, 00:01

früher hat mir meine mum immer geschichten erzählt. als sie (wg.Krankheit) das nicht mehr konnte, hab ich angefangen, mir selbst Storys auszudenken. als ich dann richtig schreiben konnte, hab ich angefangen, meine storys zu Papier zu bringen.

(allerdings hatte ich auch ne tolle Grundschullehrerin. mit ihr haben wir -also meine klasse- damals 4 Bücher geschrieben & veröffentlicht.)
Benutzeravatar
TimeGypsy
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 17:59

Beitragvon das Teufelchen » Samstag 11. Oktober 2003, 20:41

Ich hab für das Zweite gestimmt. In der Schule waren meine Noten in Deutsch immer 4 bis 5.

Angefangen habe ich mit Gedichten. Das Schreiben ist eine gute Theapie für psychologische Teeny-Probleme.....
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon TimeGypsy » Donnerstag 16. Oktober 2003, 20:28

das Teufelchen hat geschrieben:Angefangen habe ich mit Gedichten. Das Schreiben ist eine gute Theapie für psychologische Teeny-Probleme.....


erzähl das bloß keinem Psychologen, Psychiater, etc. Ich war so blöd, das zu tun, danach wollten se mich für verrückt erklären. Ich hätte deshalb fast das schreiben aufgehört. erst vor einigen jahren hab ich wieder mut gefasst und richtig angefangen zu schreiben, nachdem mir andere wieder gut zugeredet haben...
Benutzeravatar
TimeGypsy
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 17:59

Beitragvon das Teufelchen » Freitag 17. Oktober 2003, 07:14

Ich habe nicht gesagt, dass diese "Werke" schon jemals jemand zu Gesicht bekommen hätte. Nicht mal mein Freund, oder meine Mum (die schon gleich gar nicht) haben da jeh mal was von gesehen..... Ich wollte damit sagen, dass es eine gute "Selbsttherapie" ist.
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon shaker » Montag 20. Oktober 2003, 15:42

Hallo!

Also, angefangen hat das in der Schule. Eigentlich mit Aufsätzen. Aber gut war ich nie, da ich zu viele Rechtschreibfehler gemacht habe *g* Und immernoch mache.

Aber das mit den Gedichten stimmt! Habe damit auch schon mit 14 angefangen. Ziemlich bescheuert, aber das liest eh nie jemand :wink:
shaker
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2003, 22:27

Beitragvon TimeGypsy » Montag 20. Oktober 2003, 17:43

das Teufelchen hat geschrieben:Ich habe nicht gesagt, dass diese "Werke" schon jemals jemand zu Gesicht bekommen hätte. Nicht mal mein Freund, oder meine Mum (die schon gleich gar nicht) haben da jeh mal was von gesehen..... Ich wollte damit sagen, dass es eine gute "Selbsttherapie" ist.


hab das auch so verstanden. wie ich schon sagte, ich war so blöd, es wem zu zeigen ;) naja, inzwischen weiß ich, daß der Psychiater, etc. der davon erfahren hat, einfach nur keine Ahnung hatte. :roll:

das schreiben hilft echt. ich bau meinen frust lieber so ab, als auf jemanden einzuprügeln...
Benutzeravatar
TimeGypsy
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 17:59

Beitragvon Holger » Montag 20. Oktober 2003, 21:18

Hm, was soll ich sagen, das trifft auf mich alles irgendwie nicht so wirklich zu. :eek7:
Benutzeravatar
Holger
Supermoderator
 
Beiträge: 458
Registriert: Freitag 14. März 2003, 10:58
Wohnort: Gladbeck, Ruhrgebiet

Beitragvon das Teufelchen » Dienstag 21. Oktober 2003, 08:43

TimeGypsy hat geschrieben:das schreiben hilft echt. ich bau meinen frust lieber so ab, als auf jemanden einzuprügeln...


genau so sollte es sein :wink: ... also... dass du deinen Frust mit Schreiben abbaust... nciht mit Prügeln... :D
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon Tanuriell » Sonntag 26. Oktober 2003, 14:57

Hallo, bin neu hier, melde mich aber auch mal zu Wort.

Ich habe auch schon als Kind angefangen zu schreiben. Ich habe so kleine Zeitungen geschrieben, die ich dann an meine Verwandten verkauft habe. Und eine Menge Gespenstergedichte. Eine zeitlang war ich davon besessen.

Meinen richtigen handfesten Roman (einen mit dem man auch was anfangen kann) schrieb ich mit 18.

heute bin ich 29 und habe 12 fertige Romane geschrieben(zwei davon sind veröffentlicht) und ich weiß nicht....hunderte von Gedichten und eine Unzahl von Kurzgeschichten.

In der Schule, das muss ich auch noch sagen, war ich nicht gut. Die Lehrer haben mir immer gesagt, ich hätte kein Talent. Gott Lob sagte mein Herz etwas ganz anderes und ich hab nie auf die anderen gehört.

Tanuriell
Tanuriell
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 25. Oktober 2003, 11:28
Wohnort: Österreich

Beitragvon HohePriesterin » Montag 27. Oktober 2003, 12:45

Eine rege Phantasie hatte ich schon immer, nur habe ich meine Ideen früher nicht zu Papier gebracht sondern einfach nur jedem erzählt ob er es wissen wollte oder nicht.

Irgendwann ich denke das war so vor 3 Jahren habe ich angefangen meine Geschichten auch aufzuschreiben, allerdings waren die nicht ganz jugendfrei (wenn ihr versteht was ich meine :wink: ).

Heute sind meine Geschichten blutiger denn je. Zur Zeit leide ich leider an einer Schreibblockade und kann einfach nicht weiterschreiben.

Hoffentlich gibt sich das bald.
Mein Kopf ist voller Amseln.
Benutzeravatar
HohePriesterin
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag 17. Juni 2003, 18:47
Wohnort: Lorsch

Beitragvon Maik » Samstag 3. April 2004, 15:01

Ich habe mit zwölf Jahren angefangen zu schreiben und naja was gibt es dazu gross zu sagen....es hält immernoch an :) :P
Egal ob Sandkorn oder Stein.
Im Wasser gehen sie beide unter.
Merk dir das!

Old Boy
--------------------------------------------------
www.mitternachtsgrauen.de
Benutzeravatar
Maik
Leseratte
 
Beiträge: 265
Registriert: Samstag 13. März 2004, 15:55
Wohnort: Fürth

Nächste

Zurück zu Das Autoren Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron