Copyright

Tipps, Tricks und Infos rund ums schreiben

Moderator: Ginny-Rose_Carter

Copyright

Beitragvon Hubi » Mittwoch 24. März 2004, 15:11

Ich würde gerne wissen wie das mit dem Copyright ist.
Ich hab mir vor kurzem etwas Zeit genommen und mir ein paar stellen aus der Geschichte "der Erbe der Nacht" von Martin Moser durchgelesen.
Ich fand die Geschichte wirklich gut (zumindest das was ich gelesen habe) und vor allem ist sie wirklich gut geschrieben, finde ich zumindest. Jetzt frage ich mich, wie wird das geschützt bzw ist es überhaupt geschützt? Jeder könnte theoretisch die komplette Geschichte kopieren oder abschreiben, vervollständingen und sie dann vermarkten. Mich würde interessieren wie das so gehandhabt wird und vielleicht von einigen Hobbyautoren ob sie keine Angst haben das ihre Geschichten geklaut werden (muss ja net sein aber ich denke jeder der sich über King informieren will kommt auf diese Seite, wie ich, und sieht sich dann um). Außer "Der Erbe der Nacht" sind natürlich noch etliche andere gute Geschichten und Autoren auf dieser Homepage die meinen, vielleicht nicht unbedingt wichtigen, respekt haben.
Hubi
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 28. August 2003, 23:42
Wohnort: Reutlingen

Beitragvon das Teufelchen » Donnerstag 25. März 2004, 08:04

@hubi ich denke, das ist ein eigenes Thema für sich. Vielleicht kann ja einer der Mods das noch trennen.

aber schon mal vorweg, damit ich nicht sinnlos gepostet habe *grins* Sicher, eine Garantie hast du niemals, dass die Geschichte immer deine bleibt. Es gab auch schon Schriftsteller, die als Lektoren gearbeitet haben und einfach die Texte ihrer Schüler als die ihren ausgegeben haben, damit ne Menge Geld gemacht haben, und der Schüler hat dumm aus der Wäsche geguckt.

Und ich sag mal, hier auf der Seite sind wir ein relativ kleiner Kreis, also im Gegensatz zu anderen Autorenseiten gesehen, hier kennt fast jeder jeden (zumindest vom Forums-Post-Verkehr). Und hier würde ich davon aus gehen, dass keiner so hinterlistig ist, und etwas klaut. (Garantieren kann mans nie, schwarze Schafe gibt es immer, aber hier fühle ich mich einfach am sichersten mit meinen Geschichten)
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon forsakingmax » Freitag 26. März 2004, 14:33

Was mich zu disesm Thema auch interessieren würde: Bei Schriftstellerwettbewerben oder aber auch bei Manuskripteinsendungen zu Verlagen, wird oft gefoerdert, dass die Geschichte nirgendwo voher publiziert worden ist.

In diesem Sinne ist das Veröffentlichen auf einer Homepage (zb hier oder auch auf meiner eigenen) ja trotzdem in gewisser Weise ein Publizieren oder? Inwiefern wird das gezählt?

Ich meine, auf meiner Hp hab ich etliche KGs veröffetnlicht, aber zur Zeit schriebe ich an einem langen Roman, und da werde ich es nicht riskieren, ihn auf die HP zu stellen. Sollte vielleicht irgendwann mal ein Verlag daran Interesse finden, könnte mir das den Fuß stellen!
MFG Markus

Bild
Das Wakan-Tanka.
forsakingmax
Leseratte
 
Beiträge: 322
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 11:55
Wohnort: Graz

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Freitag 26. März 2004, 14:37

@forsakingmax: Das ist von Verlag zu Verlag verschieden. Streng genommen ist mit "unveröffentlicht" auch das Internet gemeint! Viele Verlage lassen da aber mnit sich reden und es genügt, wenn man den Text nach dem Drucken aus dem Internet herausnimmt.
Im Zweifelsfall sollte man vorher bei Ausschreibungen immer nachfragen, denn manche nehmen es doch so genau, dass der Text nirgendwo vorher erschienen sein darf.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon das Teufelchen » Freitag 26. März 2004, 16:59

aber andererseits, wenn ich etwas zu einem Verlag schicke, können die das dann nachprüfen, ob das iiiirgendwo im Internet schon mal existiert? Wenn der Verlag die Geschichte annimmt, kann ich ja immernoch kurzfristig die geschichte aus dem Netz nehmen, oder? Also rein Theoretisch gesehen....
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Freitag 26. März 2004, 17:10

Naja, meist genügt es ein paar Stichworte aus der Story bei Google einzugeben. Meine Texte dürfte man alle finden können.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon das Teufelchen » Freitag 26. März 2004, 17:30

Aber das wäre ne ganz schöne arbeit, denke ich... Macht sich ein Verleger diese Arbeit? (jetzt immer rein theoretisch gesehen)

PS: Die meisten Geschichten auf kurzgeschichten.de , gell? :wink:
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Freitag 26. März 2004, 17:42

Die meisten Texte auf KG.de, ja. :mrgreen:

Nun ... ich denke nicht, dass das alles akribisch nachgeprüft wird. Die meisten Verläge dürften da kulant sein. Nur wäre es extrem ärgerlich, wenn man deswegen sich die Chance verbaut, veröffentlicht zu werden.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Nicole » Samstag 27. März 2004, 15:10

@Hubi

Beim Copyright reagieren Autoren sehr empfindlich. Ein Autor (bzw. die Nachkommen) hat noch 70 Jahre nach seinem Tod die Rechte an seinen Texten. Schreibst du sie ab, verletzt du eindeutig das Copyright und machst dich strafbar. Hat es alles schon gegeben. Auch King wurde schon wegen Misery angeklagt. Ob er ein Plagiat begangen hat? Wer weiß es wirklich.
Probleme gibt es bei der Idee. Aber ... schreib doch lieber deine eigenen Stories. Ideen liegen doch auf der Straße, hängen an den Bäumen, verstecken sich in Dünen oder schwimmen im Meer... du musst dir nur die Mühe machen und sie suchen.

Viel Spaß dabei

Nicole
Benutzeravatar
Nicole
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 12:49
Wohnort: NRW

Beitragvon Gio » Samstag 27. März 2004, 15:16

*lach* als wenn hubi plötzlich die Geschichten anderer Hobbyautoren klauen wollte :mrgreen:

Böser Hubi! :hammer :P


...aber wundert mich, dass es copyright nur bis 70 Jahre nach dem Tod gilt. Und dann? Ich schreib was, sterbe, und siebzig Jahre später darf jemand völlig legal meine Geschichten unter x-beliebigen Namen wofür auch immer veröffentlichen?
Gebe jedem Tag die Chance, der beste Deines Lebens zu werden
Mark Twain

:sweet
Benutzeravatar
Gio
Leseratte
 
Beiträge: 330
Registriert: Samstag 2. März 2002, 01:01
Wohnort: von und zu Bettenhausen

Beitragvon Nicole » Samstag 27. März 2004, 15:35

Nein, das Plagiat bleibt natürlich. Aber die Beweispflicht kompliziert sich dann. In der Regel läuft es aber so, dass die Nachkommen darauf achten, was mit den Geschichten ihrer Familienangehörigen geschieht. Gehe ich zumindest mal von aus.

Diese Plagiat/Copyright-Sache ist eine sehr komplizierte Angelegenheit, die vermutlich ein Anwalt viel besser erklären könnte.

Aber es gibt ja noch sowas wie ein Ehrenkodex.
Benutzeravatar
Nicole
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 12:49
Wohnort: NRW

Beitragvon Hubi » Dienstag 30. März 2004, 16:39

Also nicht das wir uns falsch verstehen :), ich hab nicht vor irgendwelche Geschichten zu kopieren. Mich hat nur Interessiert ob solche Geschichten wie z.B. "der Erbe der Nacht" bzw ob der Autor, Angst haben muss das seine Geschichten hier kopiert werden und wie das allegemein mit dem Copyright so abläuft. Ich bedanke mich natürlich für alle geposteten Antworten :D, es ist ziemlich Interessant zu erfahren wie das die Verlage so ungefähr managen.
Hubi
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 28. August 2003, 23:42
Wohnort: Reutlingen

Fremd-Zitate ;)

Beitragvon Livia » Donnerstag 26. Januar 2006, 10:30

Hallo ihr Lieben,
ich dümpel ja nun voll in der Überarbeitung meines schon verkauften Romanes herum, und da es in unserem schönen Lande eine Rock-Gruppe gibt, die mir zumindest anteilig sehr zu sagt, dachte ich kleine Frau nun, fragste mal blöd nach, ob du vielleicht ein/zwei Zitate derer plus Quellenangabe mit hinein packen darfst.
So ganz im Stile eines "Großen" ......... :lol:

Jaja, aber da hat die kleine Schreiberin wohl nicht an die "großen" Urheber gedacht ;)
Ich könne das natürlich sehr gern machen, logisch, nur sind dann erstmal 250,-€ pro Satz und ganz Pauschal im Vorwege fällig. Naja, damit könnte man ja rein Gedanklich noch leben ........... aber dann auch noch pro verkauftem Buch X% des Reingewinns abzutreten, nur weil da n Satz zur Einstimmung auf der dritten Seite steht, trieb mir dann doch die Lachtränen ins Gesicht :lol: :lol:

Herrlich, echt ........ da ist mir mein eigener Grips lieber, und vor allem ist der Kostenlos *giggl*

Aber jetzt weiß ich wenigstens, wo ich die Messlatte ansetzen kann, wenn mich mal wer blöd fragt :lol: :lol: :lol:

*sich immer noch ums Eck lacht*

In diesem Sinne

Livia
Benutzeravatar
Livia
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 23. Januar 2005, 12:43
Wohnort: NRW

Beitragvon Eddy Baur » Donnerstag 26. Januar 2006, 11:25

Jaja, ich wollte letztens ein Zitat aus einem Tokio Hotel-Song einbauen - hatte aber anschließend doch etwas Angst, später von denen brutal zusammengeschlagen zu werden.
Benutzeravatar
Eddy Baur
Bücherwurm
 
Beiträge: 249
Registriert: Montag 21. November 2005, 18:44
Wohnort: Grönland

Beitragvon Livia » Donnerstag 26. Januar 2006, 11:39

Tokio-Hotel ist nicht so ganz mein Kragen, ich steh da mehr auf Härteres ........ tja, die sind dann aber auch "Hart" bei der Vergabe ihrer Rechte :lol: :lol:

*lach weg*
Benutzeravatar
Livia
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 23. Januar 2005, 12:43
Wohnort: NRW

Nächste

Zurück zu Das Autoren Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron