Grundlegende Fragen zur Schriftstellerei?

Tipps, Tricks und Infos rund ums schreiben

Moderator: Ginny-Rose_Carter

Beitragvon Silver » Freitag 25. August 2006, 10:15

Also ich benutze meistens einfach Word. Notizen mache ich ebenfalls einfach mit Füller und Papier, ist wirklich besser.
Benutzeravatar
Silver
Bücherfreund
 
Beiträge: 97
Registriert: Mittwoch 23. August 2006, 15:06

Beitragvon mystic » Freitag 25. August 2006, 17:00

Also mehr über meine Geschichten und Romane findet Du unter meiner Homepage : http://www.astrid-pfister.de

Ja, Open Office ist auch sehr gut, aber im Moment benutze ich Word.

Also die klassischen Notizen und Ideen schreibe ich auch immer handschriftlich in ein kleines Ideenbuch.
http://www.astrid-pfister.de
It Is The Tale,Not He Who Tells It
Benutzeravatar
mystic
Bücherwurm
 
Beiträge: 132
Registriert: Samstag 25. August 2001, 00:01
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon Nimrod » Freitag 25. August 2006, 18:44

Bei mir ist das echt seltsam. Wenn ich mal eine gute Idee habe, kreist die solange in meinem Kopf herum, bis ich sie zu Papier bringe. Teilweise Jahrelang. Ob das jetzt für mein gutes Gedächniss oder für einen Mangel an Ideen spricht, könnt ihr selbst entscheiden :orange:
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Silver » Dienstag 10. Oktober 2006, 21:33

So, jetzt bin ich kurz davor auch endlich meine erste Kurzgeschichte hier zu veröffentlichen.
Vorher habe ich aber noch ein paar Fragen:

1.Muss ich mich auf der BookOla Seite regestrieren (hab ich noch nicht gemacht)

2.Habe ich "Zugriff", oder "Einfluss" auf meine veröffentlichten Texte? Damit meine ich, dass ich sie z.B. nach einer bestimmten (seeehr langen) Zeit selbst wieder von der Seite nehmen kann.

3. Vielleicht blöde Frage :oops: , aber sind die Geschichten irgendwie rechtlich geschützt? © ?

So, das wars jetzt!

Auf wiederlesen :laugh:

Silver
Benutzeravatar
Silver
Bücherfreund
 
Beiträge: 97
Registriert: Mittwoch 23. August 2006, 15:06

Beitragvon Nimrod » Mittwoch 11. Oktober 2006, 00:10

Ich versuch mal, dir da ein wenig weiter zu helfen, so gut ich kann...

1. Hilfreich wäre es auf alle Fälle :lol2: Du solltest dich schon regestrieren, damit man nachher auch weiß, von wem die Geschichte ist. Ob es jetzt obligatorisch ist, kann ich jetzt gar nicht sagen, aber da du deine Geschichte eh per E-Mail an Klaus schicken mußt...ich würd es einfach machen.
2. Du selber leider nicht, denke ich. Da wirst Du Klaus dann drum bitten müssen.
3. Es ist deine Geschichte, dein geistiges Eigentum. Aber keine Angst, ich hab noch nie von Plagiaten auf dieser Seite gehört.

Ein Tipp noch: Wenn Du deine Geschichte an Klaus schickst, schreib ihm,in welchem Genre du deine Geschichte einsiedelst...
Also,ich bin gespannt.
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Silver » Mittwoch 11. Oktober 2006, 18:23

So, es ist so weit, meine erste Kurzgeschichte ist unterwegs.
Jetzt liegt es an Klaus :nuts: .
Benutzeravatar
Silver
Bücherfreund
 
Beiträge: 97
Registriert: Mittwoch 23. August 2006, 15:06

Beitragvon forsakingmax » Freitag 13. Oktober 2006, 23:58

@Silver: Gerade bei den ersten Geschichten kann es hilfreich sein, professionelles Feedback zu erhalten. Dieses erhälts du zb auf www.kurzgeschichten.de, dort kann jeder seine Stories posten. Dies ist - auch für erfahrene Autoren - immer wieder eine tolle Möglichkeit seine Geschichten zu verbessern.

LG
Markus
MFG Markus

Bild
Das Wakan-Tanka.
forsakingmax
Leseratte
 
Beiträge: 322
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 11:55
Wohnort: Graz

Beitragvon Nimrod » Samstag 14. Oktober 2006, 00:17

Bin ehrlich gesagt kein großer Freund von Kurzgeschichten.de
Zu viele Leute, die sich selber zu wichtig nehmen und deren einziger Sinn es zu sein scheint, andere madig zu machen. Zwar gibt es da auch ne Menge Leute, die dir gerne und gut weiterhelfen, aber man muß schon hart im Nehmen sein und vor allem den Unterschied erkennen.
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon mystic » Sonntag 15. Oktober 2006, 12:18

Also ich kann Nimrod da nur zustimmen.
Gerade Anfängern würde ich von Schreibforen ala Kurzgeschichten.de oder Kurzgeschichten-Planet abraten.
Sicherlich mag es dort auch nette Leute geben, aber die Vielzahl pflückt die Geschichten erbarmungslos auseinander und macht den Autor zur Schnecke.
Gerade für Schreib Anfänger ist das unglaublich demprimierend und entmutigend.
Ich würde raten zuerst etwas an Fanzines zu schicken dort bekomt man auch auf Nachfrage Lob und Kritik für seine Geschichten, oder an Wettbewerben teilzunehmen.
http://www.astrid-pfister.de
It Is The Tale,Not He Who Tells It
Benutzeravatar
mystic
Bücherwurm
 
Beiträge: 132
Registriert: Samstag 25. August 2001, 00:01
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon stephy » Sonntag 15. Oktober 2006, 12:47

ich kenne kurzgeschichten.de schon sehr, sehr lange, war dort auch lange aktiv und bin jetzt seit einigen jahren nicht mehr dabei, weil mir die leute zu arrogant geworden sind. der neid, der dort auch teilweise kursiert ist für mich immer pures gift gewesen. ich hab mich dort irgendwann mal echt nicht mehr wohl gefühlt.

damit will ich niemanden davon abhalten, dorthin zu gehen und geschichten zu posten. das ist nur meine meinung.
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon forsakingmax » Montag 16. Oktober 2006, 03:02

Alles hat seine Vor- und Nachteile, das ist klar.

Man die Kritik an einer Geschichte jedoch nicht auf die eigenen Person beziehen, sondern auf den Text. Und nur duch Kritik kann man letztendes besser werden.
MFG Markus

Bild
Das Wakan-Tanka.
forsakingmax
Leseratte
 
Beiträge: 322
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 11:55
Wohnort: Graz

Beitragvon stephy » Montag 16. Oktober 2006, 08:23

das stimmt, da geb ich dir recht. es kommt nur schwer auf die art der kritik an. und wie diese gemeint ist. ;)
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon forsakingmax » Montag 16. Oktober 2006, 17:26

Klar. Es gibt auch viele ungute Leute dort, da habt ihr alle zusammen Recht. Im Normalfall erkennt man ohnehin, welche Kritik man ernst nehmen sollte, und welche nicht.
MFG Markus

Bild
Das Wakan-Tanka.
forsakingmax
Leseratte
 
Beiträge: 322
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 11:55
Wohnort: Graz

Beitragvon stephy » Montag 16. Oktober 2006, 17:28

das stimmt natürlich. ich würde mich nur der allgemeinen meinung anschließen und leuten, die noch nicht viel erfahrung mit dem schreiben und vor allem mit kritik haben, nicht unbedingt die seite gleich empfehlen.
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Andere Alternative

Beitragvon Gorgonski » Sonntag 7. Januar 2007, 01:15

Du kannst es auch bei www.leselupe.de versuchen, aber da wird kein großer Unterschied zu den selbsternannten Rezensenten bei kurzgeschichten.de sein.
http://www.literatur-chemnitz.de
--------------------------------------------------------
Verehrtes Publikum, Charles Burnside hat das Gebäude verlassen.
Benutzeravatar
Gorgonski
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 30
Registriert: Donnerstag 22. Mai 2003, 10:29
Wohnort: Flossmühle

VorherigeNächste

Zurück zu Das Autoren Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron