Dean R. Koontz

Zum Gruseln

Moderator: Esprit

Beitragvon Leila2002 » Samstag 5. April 2008, 19:28

Ja, das hast du, danke!

Wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe, werde ich deine Tipps befolgen.
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon spaddl » Freitag 17. Oktober 2008, 09:09

Von Dean Koontz ist jetzt vor Kurzem "Todeszeit" (Orig. "The Husband") erschienen.
Hat einer von euch das auf seiner To Read-Liste? Oder vielleicht das englische Original gelesen?
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist!
Benutzeravatar
spaddl
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 13. Juli 2006, 12:43

Beitragvon McDeath » Montag 20. Oktober 2008, 19:58

Moin Moin. Ich habe Todeszeit bereits gelesen. Und, naja.. es ging so. [spoiler]Das Ende war doch ziemlich vorhersehbar. Und die Sache mit Mitchs Bruder: Das war doch recht unlogisch und ein wenig an den Haaren herbeigezogen.[/spoiler]
Insgesamt finde ich Koontz eigentlich ganz in Ordnung. Hab bis jetzt 5 Bücher von ihm gelesen:
Irrsinn, Das Versteck (die waren gut), Todeszeit, Der Wächter (die gingen so) und Eiszeit (das ist schon zwei oder drei Jahre her. Das ging auch so gerade.)
Benutzeravatar
McDeath
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 19:50
Wohnort: Münster

Irrsinn

Beitragvon Berzerk » Dienstag 18. November 2008, 20:46

Nach Seelenlos, dem zweiten Teil um Odd Thomas (übrigens ist dieser Tage der dritte teil auf deutsch erschienen) habe ich mich jetzt mal an "Irrsinn" gemacht. Und ich muß sagen : Das Buch ist ein Hammer!

Alleine schon das erste Kapitel zeigt Koontz Stärken. Tolle Dialoge, ein Sinn fürs Absurde (Tod durch Zwerg - wers gelesen hat, weiß was ich meine), und am Schluß des Kapitels das Drehen an der Spannungsschraube. Absolut gut.

Das Buch liest sich flüssig und bliebt jederzeit nachvollziehbar und spannend. Die Auflösung sowie das Finale sind klasse.

Okay, ich denke man merkt mir an, das mir das Buch gefallen hat :)

Sollte mal jemand Leseknappheit haben, ist das vielleicht mal eine schöne Alternative.

Viele Grüße

Berzerk :lernen:
Berzerk
Bücherfreund
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 8. Februar 2008, 17:39
Wohnort: Bad Homburg

Beitragvon Morgaine le Fay » Montag 29. Dezember 2008, 21:41

Nachdem das Buch seit Jahren bei mir im Schrank steht, habe ich es endlich geschafft, Brandzeichen zu lesen. Und wie bereits In der Kälte der Nacht hat mir auch dieses Werk von Koontz ganz gut gefallen. Allerdings war das "Happy End" vielleicht doch etwas zu übertrieben.

[spoiler]Natürlich freut es mich für Travis und Nora, dass sie glücklich miteinander geworden sind, ein Kind bekommen haben und selbst Einstein überlebt hat. Aber dass es dann auch noch eine "intelligente Retriever-Epidemie" gab, war dann doch zu viel des Guten.[/spoiler]
Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.
[Mahatma Gandhi]
Benutzeravatar
Morgaine le Fay
Bücherwurm
 
Beiträge: 200
Registriert: Samstag 5. Januar 2008, 00:42
Wohnort: Tübingen

Re: Dean R. Koontz

Beitragvon bigben » Samstag 20. Dezember 2014, 20:09

Koontz wird ja oft mit King verglichen bzw. gleichgestellt.Zumindestens beim Umfang seines Lebenswerks kann er ja schonmal mithalten. :) Ich selber habe noch nix von ihm gelesen würde mich aber sehr ddafür intetessieren. Hat jemand eine Empfehlung für mich?
Lg
bigben
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 22
Registriert: Montag 11. August 2014, 12:00

Vorherige

Zurück zu Horror

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron