Peter Straub

Zum Gruseln

Moderator: Esprit

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Mittwoch 1. Juni 2005, 18:10

Ich hab mir von Straub jetzt mal "Geisterstunde", "Der Hauch des Drachen" und "Das geheimnisvolle Mädchen" zugelegt. Habe zwar insgesamt fast eher Negatives gehört, andererseits hat auch jemand, auf dessen Geschmack ich eigentlich sehr vertraue, ein paar seiner Sachen sehr gelobt ... neugierig bin ich allemal.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Klapptext zu Mytery

Beitragvon svenjacobs1 » Donnerstag 2. Juni 2005, 13:16

Hier mal ein Klapptext von Mytery, hört sich gut an, bin aber drauf
reingefallen!

Die geheimnissvolle Geschichte eines Jungen auf einer Insel: Tom macht
bedrohliche Erfahrungen mit der Wirklichkeit und verfängt sich dabei
immer auswegloser in einem Netz, das aus Verbrechen und Gewalt,
Korruption und Vertuschung, Schuld und Sühne geknüpft ist. Wie ein
böser Schatten lastet die Vergangenheit auf der Gegenwart, dringt ein
in ein Labyrinth unheimlicher, undurchschaubarer Ereignisse.

Hört sich cool an, is es aber nicht. Super langweilig das Buch, nicht zu
empfehlen... So wie bei allen von seinen Büchern. Habe drei gelsesen,
doch eins ist schlechter als das andere. Mich wundert es, dass er in einem
Atemzug mit Stephen King und Dean Koontz genannt wird!
svenjacobs1
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 13. Mai 2005, 15:31
Wohnort: Bonn

Beitragvon AQ2 » Donnerstag 5. Januar 2006, 15:03

Hi,

Lese gerade den Jubiläumsband SUPERHORROR von Heyne wo ich am Flohmarkt mal gefunden habe. Und da ist eine Gesichte von Peter Straub drinnen, und zwar die blaue Rose. Habe sie heute zu Ende gelesen und muss sagen ist echt nicht schlecht gewesen.

Mich hat sie richtig gefesselt, und war erstaunt das sie hier noch niemand weiter so kennt. Also kann diese Geschichte nur empfehlen.

Sonst kenn ich auch nur Talismann und Schwarzes Haus mit zusammenarbeit mit Stephen King und die beiden Bücher gefallen mir auch.

bis bald :lernen:
Wünsche allen Stephen King Fans noch einen schönen Tag.

Aktuelles Buch: Bernhard Werber - Die Ameisen
Benutzeravatar
AQ2
Bücherwurm
 
Beiträge: 248
Registriert: Freitag 12. Juli 2002, 17:29
Wohnort: Creußen

Beitragvon susa » Donnerstag 12. Januar 2006, 12:16

Ich hab eben Schattenland ausgelesen und war durchaus angetan. Ein wenig erinnerte es mich an Talisman, wegen der verzauberten Orte, der beiden Jungen und der Aufgabe, die vor ihnen liegt, allerdings ist die Handlung ansonsten nicht vergleichbar.
Es ist eben ein richtiger Fantasy-Roman, aber schön geschrieben und wirklich spannend. Die Personen waren allesamt gut charakterisiert, ich hatte schnell eine Vorstellung von ihnen im Kopf. :sweet
Oh, besonders gut gefielen mir die ganzen Märchen, die im Laufe der Geschichte erzählt wurden (kennt jemand Wladimirs Buch? Fühlte mich ganz stark daran erinnert).

Falls jemand das Buch mal in Händen hält: nicht auf den Klappentext achten. Der ist absoluter Bldösinn. :aehm
I didn´t ask to be a princess, but if the crown fits... Bild

Ändere die Welt; sie braucht es.
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
susa
Leseratte
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 15:34
Wohnort: Wien/Österreich

Beitragvon Barney G. » Freitag 13. Januar 2006, 04:58

Ja, Schattenland hab' ich auch, glaub' Mitte letzten Jahres gelesen. Leider weiß ich überhaupt nichts mehr von der Geschichte, auch nachdem ich den Klappentext durch hatte (@susa: du hast wirklich recht), konnte ich mich nicht so recht entsinnen.
Ist das jetzt ein gutes oder ein schlechtes Zeichen? :oops:
Jaja, der Barney wird halt langsam alt, und das Gedächtnis läßt mich langsam im Stich :shock:
    ----Jeder Blödmann kann einen Mac bedienen.
    Aber nur ein ganzer Kerl kann ihn auch verapplen.----
Benutzeravatar
Barney G.
Leseratte
 
Beiträge: 306
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2003, 13:51
Wohnort: Leimen/Baden

Beitragvon susa » Freitag 13. Januar 2006, 11:07

Vielleicht hilft eine kleine Zusammenfassung meinerseits Barneys Gedächtnis auf die Sprünge: :P

Vorsicht, Spoiler!

[spoiler]Tom Flanagan erzählt von seiner Zeit in den 50er Jahren in der Carson-Schule, seiner Freundschaft zu seinem Klassenkameraden Del Nightingale und den darauf folgenden Ereignissen. Gleich zu Beginn ihres Eintritts in diese Höhere Schule freunden sich die beiden jungen miteinander an und teilen auch das Interesse für Zauberkunststücke. Tom ist ein relativ normaler Junge, desen Vater im Laufe des Schuljahres an Krebs stirbt, während Del furchtbar reich ist, da seine Eltern beide gestorben sind als er noch ziemlich klein war.
Immer wieder werden sie von einem älteren Schüler namens Steven Ridpath, "Gerippe" genannt, und dem Direktor der Schule tyrannisiert. Manchmal ereignen sich auch etwas seltsame Dinge, viel davon hat mit Vögeln zu tun.
Schließlich begleitet TOm seinen Freund zu dessen Onkel Coleman Collins, einem ehemals berühmten Magier, zu einem Aufenthalt in den Sommerferien. COleman ist ein wirklicher Zauberer und sucht einen Nachfolger.
Dann wird alles etwas verworren, die Jungs werden in die Zauberei eingewiesen, wobei sich herausstellt das TOm der Begabtere ist. Dies führt zu Unstimmigkeiten, auch sind beide in dasselbe Mädchen, die leicht ominöse Rose verliebt. Der Klappentext bezieht sich auf eine Geschichte die Coleman den Jungs erzählt- irgendwann im ersten Weltkrieg musste er einen verwundeten Soldaten töten, bei dieser Gelegenheit entdeckte er seine Zauberkräfte.[/spoiler]

Vielleicht hilft das ein wenig weiter. :mrgreen:
I didn´t ask to be a princess, but if the crown fits... Bild

Ändere die Welt; sie braucht es.
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
susa
Leseratte
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 15:34
Wohnort: Wien/Österreich

Beitragvon Barney G. » Samstag 14. Januar 2006, 04:38

Danke, Susa, langsam dämmert's mir wieder :mrgreen:
    ----Jeder Blödmann kann einen Mac bedienen.
    Aber nur ein ganzer Kerl kann ihn auch verapplen.----
Benutzeravatar
Barney G.
Leseratte
 
Beiträge: 306
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2003, 13:51
Wohnort: Leimen/Baden

Beitragvon TheUsed » Sonntag 28. Mai 2006, 12:12

Von Peter Straub habe ich bisher nichts gelesen. Irgendwann als ich noch ziemlich jung war (so 13, 14) habe ich aus der Bibliothek ein Buch namens "Geisterstunde" von ihm ausgeliehen gehabt, aber das hatte mir irgendwie nicht gefallen, so daß ich es nach etwa 50 Seiten wieder zurückgebracht hatte.

Welche Bücher von ihm könnte man einem Saul-Fan, King-Fan wie mir denn empfehlen? *g*
Hepaxamendios
TheUsed
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 34
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 11:58
Wohnort: †~Abgründe der Seele~†

Beitragvon Gruselfreund » Mittwoch 30. Mai 2007, 12:21

Ich hab jetzt doch schon einige Bücher von Straub gelesen, und muss sagen, dass er wirklich kein schlechter Schriftsteller ist. Aber auch nicht wirklich herausragend.

Mit Ausnahme von zwei Büchern: Wie ich das erste mal "Geisterstunde" gelesen habe, war ich echt begeistert davon. Dafür ein dickes Lob. Und jetzt gerade lese ich "Haus der blinden Fenster". (Das wurde unter dem englischen Titel "Lost boy lost girl" schon vorher in diesem Thread erwähnt) Und bis jetzt hat es wirklich gute Chancen mein Lieblingsbuch von ihm zu werden.

Ansonsten wäre die Kurzgeschichtensammlung "Magic Terror" noch erwähnenswert. Dort hat mir die Geschichte "Knüppel aus dem Sack" besonders gut gefallen. Hingegen konnte ich mit "Pork Pie Hat", dass bei vielen Rezensionen dieses Buches so hoch gelobt wird, gar nichts anfangen.
MEA EST ULTIO

BEISSMICH
Benutzeravatar
Gruselfreund
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2007, 12:12
Wohnort: Voitsberg-STMK

Vorherige

Zurück zu Horror

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron