John Saul

Zum Gruseln

Moderator: Esprit

John Saul

Beitragvon Racheengel » Dienstag 22. Juli 2003, 15:08

neben King lese ich im Horror-Genre von Zeit zu Zeit auch Bücher von John Saul. Kennt ihr diesen Autor?Seine Bücher sind nie so lang wie die von King, und sein Schreibstil ist auch völlig anders als Kings. Er schreibt schneller, wie man sagen könnte. Seine Geschichten haben meistens einen einzigen Handlungsstrang, und der wird durchgezogen, seine Romane sind also nicht so vielschichtig wie die von King. Darum haben seine Romane meistens auch nur um die 300 bis 400 Seiten. Ist aber immer wieder eine sehr nette Abwechslung, und mehrere Bücher von ihm haben mir sehr gut gefallen, wie folgende zum Beispiel:

Wehe, wenn sie wiederkehren
Blinde Rache
Nathaniel (Der Prophet des Unheils)
Die Wächter
Die Blackstone-Chroniken (!!!)

welche Bücher haben euch am besten gefallen?
Racheengel
 

Beitragvon Snakecharma » Dienstag 22. Juli 2003, 15:46

Ich habe von John Saul bisher nur die Blackstone Chroniken gelesen, aber die fand ich echt super.
Spannend, und ich bin mir ziemlich sicher, dass mir auch der Erzählstil gefallen hat. Ist aber schon ein Weilchen her, kann ich also nix genaueres mehr zu sagen.

Ich weiß aber noch, dass John Saul Stephen King in seinem Nachwort dankt, weil seine Blackstone Chroniken im gleichen Stil wie "The Green Mile" geschrieben sind, also sechs kleine Fortsetzungsromane.

Ich würd's auf jeden Fall auch empfehlen, liest sich sehr schnell, ich habs immer als eine Art "Happen zwischendurch" gesehen. :)
"Seit Jahren wird gestritten, ob es Telepathie überhaupt gibt, dabei haben wir ständig mit ihr zu tun. Alle Künste sind zu einem gewissen Grad von Telepathie abhängig, aber meiner Meinung nach existiert sie in der Literatur in ihrer reinsten Form."
Benutzeravatar
Snakecharma
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 30
Registriert: Freitag 21. März 2003, 15:18
Wohnort: Übach-Palenberg

Beitragvon Wölfin » Dienstag 22. Juli 2003, 19:52

Ich hab auch einige Bücher von John Saul, u. a. auch die Blackstone-Chroniken die ich absolut genial finde.
Gut sind außerdem auch Zeit des Grauens, Die Wächter, Jäger des Grauens und In den Klauen des Bösen. Teuflische Schwester war auch nicht übel, hat mir aber nicht so gut gefallen wie die anderen.
Benutzeravatar
Wölfin
Bücherfreund
 
Beiträge: 79
Registriert: Mittwoch 11. Juni 2003, 19:28
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitragvon Hippie » Dienstag 22. Juli 2003, 20:54

Hallo!

Habe auch schon mal Bücher von John Saul gelese. Besonders gut haben mir die Blackstone Chroniken, Die Wächter und am Strand des Todes gefallen. :daumenhoch:

Bis dahin dann Hippie
Lache wenn es zum weinen nicht reicht
Ich denke viel an die Zukunft, weil das der Ort ist, wo ich den Rest meines Lebens zubringen werde. (Woody Allen)
Ich weiss nicht was es ist, aber ich spüre es ganz deutlich. (Francis Ford Coppola)
Benutzeravatar
Hippie
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 18. November 2002, 21:21
Wohnort: Münster

Beitragvon samIamsad » Dienstag 22. Juli 2003, 21:15

"Die Wächter" war mir Grund genug, um diesen Schundschreiber einen großen Bogen zu machen. Die Bezeichnung "Groschenroman" würde dem Machwerk noch schmeicheln. Dreck, Dreck, Dreck.
Benutzeravatar
samIamsad
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 17. März 2002, 01:01

Beitragvon Racheengel » Mittwoch 23. Juli 2003, 11:40

die letzte Meinung trifft bei MANCHEN Werken zu von Saul. Viele von ihm haben mir auch nicht gefallen, die paar die ich genannt habe waren die die mir gefallen haben. Ein Titel is mir da aber nicht eingefallen und er wurde genannt: Zeit des Grauens hat mir auch ausgezeichnet gefallen. Den Roman habe ich mit einem der 4 (oder 5?) Doppel-Roman-Büchern gekauft. Der zweite Roman davon hat mir auch gut gefallen. Aber der Titel fällt mir net mehr ein und ich kann auch net nachsehen weil ich nicht daheim bin und das Buch nicht da habe. Es geht in dem Roman

SPOILER

um einen Kult in einer Kleinstadt, in dem die Babys geopfert werden. Ich kann mich nicht mehr so genau erinnern.

Weiß wer von euch den Titel?
Racheengel
 

Beitragvon Esprit » Mittwoch 23. Juli 2003, 13:07

Ich hab mal "Hauch der Verdamnis " und "Die Blackstone-Chroniken" gelesen und fand beides nicht so berauschend.....
"Der Wahnsinn ist ein Land, in das nicht jeder Zutritt hat. Man muss ihn sich verdienen."
(aus"Die grauen Seelen" von Philippe Claudel)
Benutzeravatar
Esprit
Moderatorin
 
Beiträge: 740
Registriert: Freitag 21. Juni 2002, 00:01
Wohnort: Iffezheim (liegt gut im Rennen)

Beitragvon Wölfin » Mittwoch 23. Juli 2003, 13:14

@Racheengel

Das war "in den Klauen des Bösen", zumindest geht es in diesem Buch auch um so was.
Benutzeravatar
Wölfin
Bücherfreund
 
Beiträge: 79
Registriert: Mittwoch 11. Juni 2003, 19:28
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitragvon Racheengel » Donnerstag 24. Juli 2003, 16:02

stimmt, jetz fällts mir auch wieder ein, ´wo ichs vor mir seh *g*
Racheengel
 

Beitragvon Wölfin » Freitag 25. Juli 2003, 12:16

@samIamsad


wenn man nach einem gelesenen Buch gleich alles von einem Schriftsteller als Dreck bezeichnet, dann hätt ich spätestens nach Sara nix mehr von King gelesen, das Buch fand ich nämlich auch grottenschlecht (und nicht nur das, auch der Buick und das Mädchen waren nicht grade berauschend gewesen, find ich jedenfalls).
Benutzeravatar
Wölfin
Bücherfreund
 
Beiträge: 79
Registriert: Mittwoch 11. Juni 2003, 19:28
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitragvon Gio » Freitag 5. September 2003, 19:45

ich las "tödliche Schwestern", gefiehl mir nicht so. Hätte ich aber schon bei der Story erwarten können...
Gebe jedem Tag die Chance, der beste Deines Lebens zu werden
Mark Twain

:sweet
Benutzeravatar
Gio
Leseratte
 
Beiträge: 330
Registriert: Samstag 2. März 2002, 01:01
Wohnort: von und zu Bettenhausen

John Saul

Beitragvon sld » Montag 27. Oktober 2003, 11:58

HI!
Was haltet ihr von den Blackstone Cronicken von ihm , sind 6 Tb's (wie Grenn Mile auch ) ,glaube er hat es King nachgemacht ,also das mit den 6 Baenden.....
Ich finde "die Chronicken" trotzdem super , sehr lesenswert , meiner Ansicht nach....
Der Mensch hat die Atombombe erbaut, doch keine Maus der Welt würde jemals eine Mausefalle konstruieren.
Albert Einstein
sld
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 5
Registriert: Montag 27. Oktober 2003, 00:47
Wohnort: Münster

Beitragvon Martin65 » Montag 27. Oktober 2003, 12:10

das nachmachen hat wohl eher was mit dem Verlag zu tun.

Wolfgang Hohlbein hat es ja mit "Intruder" dieses Jahr auch gemacht.

Ist doch ne schöne Reihe, die einmal pro Jahr kommt. Hoffentlicht macht Bastei nächstes Jahr weiter
mein Comic-Nachrichten-Blog: http://martin-boisen.blog.de/
Mit uns bis zum Ende !
http://www.finix-comics.de/
Benutzeravatar
Martin65
Bücherwurm
 
Beiträge: 241
Registriert: Samstag 10. März 2001, 01:01

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Montag 27. Oktober 2003, 12:19

~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon sld » Montag 27. Oktober 2003, 12:44

Sry net gesehen , aber geht es in dem Thread speziell um dieses buch ? Über das ich nun diskutieren wollte ? naja ,dann net *aetsch* :)
Zuletzt geändert von sld am Montag 27. Oktober 2003, 13:46, insgesamt 2-mal geändert.
Der Mensch hat die Atombombe erbaut, doch keine Maus der Welt würde jemals eine Mausefalle konstruieren.
Albert Einstein
sld
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 5
Registriert: Montag 27. Oktober 2003, 00:47
Wohnort: Münster

Nächste

Zurück zu Horror

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron