John Sinclair

Zum Gruseln

Moderator: Esprit

Re: John Sinclair

Beitragvon Jehane » Freitag 21. Oktober 2011, 00:15

Hach, John Sinclair... mit 15 hab ich die Heftln reihenweise gelesen, ich konnte gar nicht genug davon kriegen. Sie sind, was das literarische Niveau angeht, jetzt nicht unbedingt hochwertig - man merkt schon, dass es sich um Groschenromane handelt. Aber sie machen einfach Spaß :) Hab meine Sammlung vor Jahren weggeschmissen, warum auch immer. Irgendwann hab ich's bereut, aber wie's der Zufall so wollte, hat ein Freund von mir sämtliche Sinclair-Romane sowohl in der ersten als auch in der zweiten sowie in der dritten Auflage rumliegen gehabt. Er wollte v.a. die zweite Auflage loswerden, also hab ich ihm einen Packen abgekauft - hauptsächlich die Hefte, die ich mit 15 schon genial fand, z.B. die Geschichte mit dem Mönch oder das Mädchen aus Atlantis :)
Shiny. Let's be bad guys.
Jehane
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 18. Dezember 2010, 23:24
Wohnort: Wien

Re: John Sinclair

Beitragvon Holger » Dienstag 31. Januar 2012, 11:00

Lesenswert fand ich die Hefte eigentlich nur so bis ca. Band 350. Danach ging es meiner Meinung nach rapide bergab mit den Geschichten. Am besten waren die Stories rund um Asmodina und Dr. Tod und seine Mordliga.
Benutzeravatar
Holger
Supermoderator
 
Beiträge: 458
Registriert: Freitag 14. März 2003, 10:58
Wohnort: Gladbeck, Ruhrgebiet

Re: John Sinclair

Beitragvon biberrulez » Dienstag 31. Januar 2012, 22:02

Ich habe die Serie gelesen zu der Zeit, als die 1000. Ausgabe erschien. Unterm Strich muss ich sagen, dass anfangs der Reiz groß und hin und wieder auch eine wirkliche Perle dabei war. Aber nachdem man ein paar Geschichten gelesen hat, kennt man das Prinzip und das war's dann. Mir war es nach ein oder zwei Jahren dann einfach zu blöd, meine Zeit wöchentlich auf eine Geschichte zu verschwenden, die letztlich darauf hinaus läuft, dass Sinclair den Geist/Vampir/Zombie/Ghoul oder sonstigem Bösewicht mit einer seiner magischen Waffen den Garaus macht.

Aus einer nostalgischen Anwandlung heraus habe ich die Nummer 1500 ("Der Albino") nochmal gekauft, es aber nicht zuende gelesen. Es war einfach zu langweilig. :schuettel:

Andererseits ist es doch bemerkenswert, dass Jason Dark Woche für Woche einen Roman abliefert. Angesichts des entsprechenden Arbeitspensums und der vorhandenen Fangemeinde verdient das Werk doch meinen Respekt. Und solange die Serie Leser findet, die's zufrieden sind, Woche für Woche ihren Groschen-Grusel zu bekommen, hat sie ihre Berechtigung. Zudem, wenn ich beim Stöbern am Kiosk wirklich mal viel Zeit habe, gucke ich mir gern das Cover der aktuellen Ausgabe an und überfliege die Leserseite.
"Er oder sie muss sich fragen, ob sein oder ihr Stilgefühl es ihm oder ihr erlaubt, so zu schreiben."
Richard Dawkins
Benutzeravatar
biberrulez
Bücherwurm
 
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 28. September 2006, 10:39
Wohnort: Thüringen

Vorherige

Zurück zu Horror

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron