Jack Ketchum

Zum Gruseln

Moderator: Esprit

Beitragvon stephy » Samstag 14. Februar 2009, 15:08

Du irrst Dich nicht, Leila. Allerdings

[spoiler]scheint es wirklich ein Buch für jeden Hundefreund zu sein, da es auch um Gleichberechtigung von Tier und Mensch vor dem Gesetz geht. Jedenfalls etwas. ;)[/spoiler]

Ich habs schon angefangen und ca. 80 Seiten bis jetzt gelesen. Gefällt mir bisher ganz gut. :)
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Leila2002 » Dienstag 17. Februar 2009, 13:22

Naja, das hört sich ja wirklich nicht schlecht an. Ich warte erstmal auf deine ganze Kritik. :sweet
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon stephy » Mittwoch 18. Februar 2009, 17:00

So, ich bin nun fertig mit "Blutrot" und muß sagen; mir hat "Evil" um einiges besser gefallen. Das liegt daran, daß mir die Charaktere in "Blutrot" zu sehr nach einem Schwarz/Weiß-Schema kommen und zu "platt" sind (bis auf den alten Mann vielleicht). Es liegt NICHT an der Geschichte selbst, denn die ist ganz in Ordnung, wenn auch nicht außergewöhnlich spannend, hat viele Ruhemomente, was mich persönlich beim Lesen absolut NICHT gestört hat. Allerdings wie gesagt; diese Schwarz-Weiß-Charaktere haben mich angefangen zu nerven. Außerdem; es ist eine Rachegeschichte, was man vielleicht auch bedenken sollte, bevor man sich das Buch zu Genüge führt. ;)
[spoiler]Die Bösen waren die Bösen ohne Erklärung, warum sie so reagiert haben und die Guten einfach die Guten.[/spoiler]
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Beverly-Marsh » Freitag 20. Februar 2009, 12:35

Vor kurzem habe ich Beutezeit gelesen.
Das Buch an sich war flüssig zu lesen, sehr spannend, blutig und ich hatte es nach kurzer Zeit durch.

Absolut emfpehlenswert. Gefällt mir sogar besser als Evil. Ich fand das beim lesen absolut keine langeweile aufkam was mir natürlich wieder ein oder zwei sehr müde Tage im Büro eingebracht hat. :heul:
Benutzeravatar
Beverly-Marsh
Leseratte
 
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2004, 18:39
Wohnort: Fürth

Beitragvon MercuryX » Dienstag 31. März 2009, 19:39

Hier mal ein Interview mit Jack Ketchum: Teil 1 und Teil 2

Ich habe heute mit "Amokjagd" angefangen. Nur 288 Seiten... :heul:
Niemand bezahlt für Verrat jemals wirklich mit Silberlingen. Der Preis jedes Verrats wird stets mit Fleisch beglichen.
(Schwarz)

Bild
Benutzeravatar
MercuryX
Bücherfreund
 
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 20:52
Wohnort: Dortmund

Beitragvon MercuryX » Mittwoch 15. April 2009, 19:16

Gestern habe ich mit "Amokjagd" meinen zweiten Ketchum zu ende gelesen. Nach dem wirklich spannenden "Evil" war ich von "Amokjagd" ein bißchen enttäuscht. Aus der Story hätte man wirklich mehr rausholen können. Auch wurde die Geschichte nie wirklich spannend.
Niemand bezahlt für Verrat jemals wirklich mit Silberlingen. Der Preis jedes Verrats wird stets mit Fleisch beglichen.
(Schwarz)

Bild
Benutzeravatar
MercuryX
Bücherfreund
 
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 20:52
Wohnort: Dortmund

Beitragvon MercuryX » Montag 11. Mai 2009, 12:42

Im Dezember 2009 veröffentlicht Heyne den Roman Wahnsinn welcher 1995 unter dem Originaltitel "Stranglehold" erschienen ist.
Niemand bezahlt für Verrat jemals wirklich mit Silberlingen. Der Preis jedes Verrats wird stets mit Fleisch beglichen.
(Schwarz)

Bild
Benutzeravatar
MercuryX
Bücherfreund
 
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 20:52
Wohnort: Dortmund

Beitragvon spaddl » Sonntag 14. Juni 2009, 19:14

Ist das ein gutes Buch? Hat jemand das schon im Original gelesen???
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist!
Benutzeravatar
spaddl
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 13. Juli 2006, 12:43

Beitragvon DePfaelzer » Donnerstag 8. April 2010, 11:40

habe "Wahnsinn" mittlerweile gelesen und muss sagen, ich finde es sehr gut. Gute (kranke) Story und auch gesellschaftskritisch ausgelegt :lol2:

Fazit: Absolut Empfehlenswert

PS: Die Verlierer sind immer die Kinder (Erklärt sich, wenn man das Buch gelesen hat)
[FSK 12]: Der Held bekommt das Mädchen.
[FSK 16]: Der Bösewicht bekommt das Mädchen.
[FSK 18]: Alle bekommen das Mädchen!!!
DePfaelzer
Bücherwurm
 
Beiträge: 122
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 09:47
Wohnort: Pfalz

Beitragvon patronicolt » Sonntag 6. Juni 2010, 13:16

-
Zuletzt geändert von patronicolt am Donnerstag 4. Dezember 2014, 01:58, insgesamt 1-mal geändert.
mfg patronicolt
Benutzeravatar
patronicolt
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 6. Juni 2010, 13:05
Wohnort: Tübingen

Beitragvon Maik » Mittwoch 16. Juni 2010, 22:04

Ich habe zuletzt Beutezeit und Beutegier hintereinander gelesen. Es waren beides echt gute Bücher. Muss aber sagen das mir Beutezeit besser als Beutegier gefallen hat. Entweder lags daran das Beutegier eine Fortsetzung ist und man im groben eigentlich schon weiß was geschieht, oder es war nicht so gut geschrieben wie der erste Teil. Dennoch es sind beides Bücher die man nur empfehlen kann.
Egal ob Sandkorn oder Stein.
Im Wasser gehen sie beide unter.
Merk dir das!

Old Boy
--------------------------------------------------
www.mitternachtsgrauen.de
Benutzeravatar
Maik
Leseratte
 
Beiträge: 265
Registriert: Samstag 13. März 2004, 15:55
Wohnort: Fürth

Vorherige

Zurück zu Horror

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron