Jack Ketchum

Zum Gruseln

Moderator: Esprit

Beitragvon Torsten2 » Samstag 31. März 2007, 15:24

okay, schade, muss aber sicherlich ab 18 sein, wenn sie nicht zuviel vom Buch weglassen
Wer viel gelesen hat, gilt als gebildet.
Torsten2
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 22:47
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beitragvon LittleMissCabyCane » Montag 30. April 2007, 17:18

Meine Güte, ich will das ehrlich gesagt gar nicht sehen, mir wurde schon beim Lesen an manchen Stellen übel... :kotz:
"...Du wirst nur dann neue Ozeane entdecken, wenn du den Mut besitzt, deinen Blick von der Heimatküste abzuwenden..."

(André Gide)
Benutzeravatar
LittleMissCabyCane
Bücherwurm
 
Beiträge: 115
Registriert: Mittwoch 2. Oktober 2002, 23:39
Wohnort: Mainz

Beitragvon Torsten2 » Dienstag 1. Mai 2007, 18:54

So ein Psychohorrording wäre doch klasse, es kam schon lange kein richtiger Schocker mehr ins Kino, oder? "Hostel" vielleicht, aber hat der wirklich geschockt? Nein. Warum? Weil kein kleines Mädchen gefoltert wurde.
Wer viel gelesen hat, gilt als gebildet.
Torsten2
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 22:47
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beitragvon Migg » Freitag 4. Mai 2007, 09:25

Das Buch ist so schwer zu ertragen, dass ich es wohl nicht noch einmal lesen werde.

Ich habe allerdings ein weiteres Buch von Ketchum gelesen: The Lost (bislang nur auf englisch).
Wie bei Evil schildert Ketchum, wie Gewalt entstehen kann, allerdings diesmal in einer anderen Form. Die Charaktere sind gut und nachvollziehbar beschrieben. Sehr empfehlenswert.
Migg
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 4. Mai 2007, 09:20

Beitragvon McVries » Mittwoch 11. Juli 2007, 18:38

*alten Thread ausgrab* Ich habe vor kurzem auch Evil gelesen, nachdem mich das Cover in einer Buchhandlung förmlich angesprungen hat :mrgreen: Und wie viele hier hab ich es in einem Rutsch durchgelesen. Ein sehr empfehlenswertes Buch, ich werde auf jeden Fall noch weitere von Ketchum lesen, auch wenns mir beim Lesen mehrmals die Gänsehaut aufgestellt hat ^^ Wer die Gewalt in dem Buch fuchtbar fand, sollte aber niemals American Psycho lesen, das ist noch um einiges schlimmer, dagegen ist Ketchum - man glaubt es kaum - richtig harmlos. Schmälert die Wirkung des Buches aber nicht im Geringsten, es hat mich schwer schockiert, wie immer mehr Kinder sich zu diesen Taten hinreissen liessen und wie Ruth mehr und mehr ihre sadistische Ader zeigt.
McVries
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2007, 20:21

Beitragvon Shining Jack » Donnerstag 30. August 2007, 07:19

Im Oktober kommt der neue Jack Ketchum raus. "BEUTEZEIT".

Kurzbeschreibung
Wenn Menschen zu Bestien werden

Drei junge Paare wollen eine Urlaubswoche in einem abgelegenen Ferienhaus an der amerikanischen Ostküste verbringen. Was sie nicht wissen: Die Gegend wird von einer Gruppe Verwahrloster heimgesucht, die unter primitivsten Bedingungen leben und Urlauber nur als Beute betrachten. Die Jagd beginnt ... Jack Ketchums brillanter Debütroman gilt schon lange als Klassiker der Horrorliteratur. Sein entlarvender Blick auf die Grundmauern unserer Gesellschaft ist ein schockierender Kommentar auf die Frage, wo Menschlichkeit und Zivilisation aufhören und die Herrschaft ungezügelter Brutalität beginnt.

Das hört sich ja mal richtig gut an. Bin schon gespanntz.
Benutzeravatar
Shining Jack
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 26. August 2004, 11:33
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Markus » Freitag 31. August 2007, 20:45

Hallo,
hab jetzt auch erstmalig etwas von Jack Ketchum gelesen und zwar "Evil".
Ich muss sagen, bin geteilter Meinung. Zunächst brauch das Buch eine ziemliche Anlaufphase, dann wird es wirklich krank. Das letzte 1/4 des Buches inklusive Ende hat mich richtig deprimiert :sad:
Ich weiß nicht, ob sowas sein muss...
Markus
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 21
Registriert: Freitag 30. März 2007, 19:27

Beitragvon Gruselfreund » Samstag 1. September 2007, 09:48

@Shining Jack: Von der Beschreibung her erinnert mich das ganze an den Film "Wrong Turn"
MEA EST ULTIO

BEISSMICH
Benutzeravatar
Gruselfreund
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2007, 12:12
Wohnort: Voitsberg-STMK

Beitragvon spaddl » Samstag 8. September 2007, 11:35

Ich habe mir das Buch gestern gekauft, bin auch gleich in die Welt von jack Ketchum eingestiegen und muss sagen, dass dieses Buch eine ganz eigene Aura versprüht...richtig spannend, obwohl noch nicht soo viel passiert ist..

Ich berichte wenn ich es durch habe?! :lernen2:
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist!
Benutzeravatar
spaddl
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 13. Juli 2006, 12:43

Beitragvon spaddl » Mittwoch 12. September 2007, 21:48

...so, nun habe ich das Buch gestern Abend durchgelesen und bin noch total in seinem Bann...
Ich habe wirklich noch nie so etwas erschreckendes und brutales gelesen, wie "Beutezeit"...
Das Buch ist einfach purer Wahnsinn!!
Ekel, Abscheu, Interesse, Gefallen!! Das Buch versprüht ein ganz perfides Parfum von Eigenarten!

Ich fand es super toll...Was sagt ihr??
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist!
Benutzeravatar
spaddl
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 13. Juli 2006, 12:43

Beitragvon _Bergzigeuner_ » Samstag 22. September 2007, 17:11

ich warte immer noch dass mich mein Buchhändler anruft und mir sagt das er es endlich hat :ohhh:
Benutzeravatar
_Bergzigeuner_
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 22. Dezember 2006, 15:57
Wohnort: Österreich

Beitragvon Markus » Donnerstag 4. Oktober 2007, 00:33

Hallo,

hab nun auch "Beutezeit" gelesen, fand es nicht so gut. Irgendwie liegt mir Ketchum wohl nicht. Kann irgendwie mit sinnloser Gewalt nix anfangen... :sad:
Markus
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 21
Registriert: Freitag 30. März 2007, 19:27

Beitragvon mystic » Donnerstag 4. Oktober 2007, 09:38

Nein, Jack Ketchum ist wirklich nichts für "sanfte Gemüter"
Stephen King ist übrigens ein großer Fan von ihm.

Ich habe sowohl "Evil" als auch "Beutezeit" gelesen und fand es gut.
Sehr sehr hart, das stimmt, aber eben auch sehr gut.

Das jetzige "Beutezeit" ist auch die eigentlich erste Version.
Der damalige Verlag hat sich geweigert es so rauszubringen und es musste extrem entschärft werden, erst jetzt hatte Ketchum die Möglichkeit die damalige "harte" Version rauszubringen.

Aber ich denke für Leser, die Grusel und leichten Horror bevorzugen ist Ketchum auf keinen Fall etwas, dafür schreibt er zu verstörend.
http://www.astrid-pfister.de
It Is The Tale,Not He Who Tells It
Benutzeravatar
mystic
Bücherwurm
 
Beiträge: 132
Registriert: Samstag 25. August 2001, 00:01
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon _Bergzigeuner_ » Donnerstag 4. Oktober 2007, 12:12

Jetzt hab ich auch endlich Beutezeit durch und ich kann nur sagen: yeeeeeah, genauso oll ein Buch sein, kurz und auf den Punkt gebracht und vollgas gemetzel!
Benutzeravatar
_Bergzigeuner_
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 22. Dezember 2006, 15:57
Wohnort: Österreich

Beitragvon medizyner85 » Sonntag 7. Oktober 2007, 16:36

Ich hab Beutezeit jetzt auch durch und finds einfach großartig. Grad auch die Sachen, die Ketchum im Nachwort anspricht, machen für mich das Buch so gut.

Es ist wie Bergzigeuner schon sagte knackig und auf den Punkt gebracht, dabei werden dennoch die Handlungsstränge nicht zu schnell abgehandelt und für alle die eine rege Phantasie haben, schockt das Buch einfach nur ;) .

Fazit: Sehr gutes Buch, welches Lust auf mehr von Ketchum macht.

lg med
Benutzeravatar
medizyner85
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 31. Juli 2007, 20:42
Wohnort: Frankfurt

VorherigeNächste

Zurück zu Horror

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron