F. Paul Wilson

Zum Gruseln

Moderator: Esprit

F. Paul Wilson

Beitragvon Berzerk » Samstag 9. Februar 2008, 17:48

Hallo :lol2:

Als erstes will ich mal ein herzliches "Hallo" in dieses Forum hineinrufen! Seit einiger Zeit lese ich hier schon mit und hole mir die ein oder andere Anregung, was man mal so lesen sollte. Jetzt habe ich beschlossen, auch mal schreiberisch aktiv mitzuwirken.

Unter anderem auch aus einem Grund: Bisher gibt es meines Wissens (ich hoffe, ich habe auch richtig geguckt) keinen Thread über einen meiner absoluten Lieblingsschriftsteller. Es geht, wie schon aus dem Threadtitel ersichtlich, um F.Paul Wilson.

F.Paul Wilson erfährt in Deutschland leider nicht die Aufmerksamkeit wie ich sie ihm wünschen würde. Er ist ein sehr vielseitiger Schriftsteller, aus diesem Grund fiel mir die Einkategorisierung etwas schwer. Nun habe ich mich jedoch dazu entschlossen, den Thread im Forum "Horror" zu eröffnen, denn ich denke, da passt er am ehesten hin.

Vielleicht kennt der ein oder andere ja bereits etwas von ihm und wir können uns über seine Werke austauschen, oder (noch schöner) ich kann einen Leser auf der Suche nach Futter vielleicht mal dazu bringen, in eines seiner Bücher hineinzulesen.

Es gibt sehr viele Romane von Herrn Wilson, besonders eingehen möchte ich allerdings auf einige Bücher die zwei sich zusammenführende Serien bilden.

Da sind zum einen die Romane um "Handyman Jack". Im Englischen heißt der gute Mann "Repairman Jack" und das trifft den Kern der Sache besser, finde ich. Denn Jack bringt Dinge in Ordnung um die man sich selber nicht kümmer kann oder will. Ich denke, ich brauche nicht extra zu betonen, das diese Sachen keinen legalen Hintergrund haben :) Jack lebt außerhalb der Gesellschaft: Er hat keine Sozialversicherungsnummer, ist in keinem Einwohnermeldeamt verzeichnet und so weiter. Aber er ist auch kein Auftragskiller. Oft macht er Ungerechtigkeiten wieder wett, und er geht dabei sehr kreativ vor. Jack hat eine Freundin, eine angenommene Tochter und verschiedene sehr interessante Freunde. Und er ist ein richtig richtig sympathischer Charakter, auch wenn es sich vielleicht anders liest. Nein, es plagen ihn Ängste um seine Freundin, seine Tochter, er hat Panik dass seine Deckung auffliegt und vieles vieles mehr. Und dann ist da noch diese merkwürdige "Andersheit" die sich ihm in der letzten Zeit immer wieder offenbart und die die Welt ins Chaos stürzen will. Alte Frauen, die immer einen Hund dabei haben, prophezeien ihm, er sei ein Auserwählter. Und was sind diese teuflischen Kreaturen, genannt die "Rakosh" die nichts menschliches an sich haben und nachts auf die Jagd nach Menschen gehen?

Übrigens: In den USA gibt es einen "Repairman-Jack"-Fanclub, erster Vorsitzender soll ein gewisser Stephen King sein :) (habe ich mal irgendwo gelesen, leider finde ich die Quelle nicht mehr) Lob gab es aber auch von z.B. Dean Koontz, der die Repairman-Jack-Romane als sehr lesenswert bezeichnet.

Mittlerweile sind neun Bände auf deutsch erschienen.

1) Die Gruft

2) Der Spezialist

3) Im Kreis der Verschwörer

4) Tollwütig

5) Todesfrequenz

6) Das Ritual

7) Todessumpf

8 ) Der schwarze Prophet

9) Das Höllenwrack

Die Romane bauen, auch wenn sie jeweils eine abgeschlossene Handlung haben, aufeinander auf und sollten daher in der richtigen Reihenfolge gelesen werden. Ich selber habe damals mit "Der Spezialist" angefangen und war so begeistert, das ich mir alle Romane nacheinander zugelegt und verschlungen habe. "Die Gruft" war zu diesem Zeitpunkt vergriffen, aber ich wollte das Buch so dringend haben, das ich damals knappe 30 Euro für das Taschenbuch bei ebay hingeblättert habe. Aber : jeder Cent hat sich gelohnt! Mittlerweile wurde das Buch aber wieder neu aufgelegt und zum Taschenbuchpreis zu erwerben.

Nochmal ein paar Meinungen, Quelle jeweils Buchrücken der Romane :

"Nervenzerreissend spannend und wunderbar witzig - einfach beste Unterhaltung!" - The Denver Post

"Handyman Jack ist einer der originellsten Charaktere der Unterhaltungsliteratur. Seine Abenteuer sind ungemein witzig und spannend." - Dean Koontz

Die andere Reihe die ich vorstellen möchte, heißt "Adversary Cycle" und besteht aus 6 Bänden. Leider sind bisher erst drei Bücher auf deutsch erschienen, nach und nach werden die restlichen drei Bücher aber auch auf deutsch vertrieben (ich glaube, die Veröffentlichung des vierten Buches folgt im 4.Quartal 2008). Das Interessante ist, das sich die beiden Serien miteinander verstricken.

1) Das Kastell

2) Die Gruft ( der erste Roman um Handyman Jack)

3) Die Gabe

4) Reborn (englischer Titel)

5) Reprisal (englischer Titel)

6) Nightworld (englischer Titel)

Wenn ich es richtig verstanden habe, werden die beiden Buchreihen im sechsten Band zusammengeführt, man darf also sehr gespannt sein wie es weiter geht.

Weiterhin hat F.Paul Wilson einige Science-Fiction-Romane geschrieben, die ich allerdings noch nicht gelesen habe. Auch hat er einige Medizin-Thriller verfasst, von denen "Die Kommission" und "Die Prüfung" die bekanntesten sein dürfen. Ich nenne diese Bücher zwar schon mein Eigen, gelesen habe ich sie jedoch noch nicht. Liest man die Rezensionen bei Amazon, sollen es diese aber auch in sich haben.

So, dann will ich mal schließen. Könnte noch einiges hinzufügen, aber ich denke, es reicht erst mal. Würde mich wie gesagt sehr über Reaktionen freuen :)

Viele Grüße

Berzerk :lernen:
Berzerk
Bücherfreund
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 8. Februar 2008, 17:39
Wohnort: Bad Homburg

Beitragvon Morgaine le Fay » Samstag 9. Februar 2008, 21:43

Dann heiße ich dich mal willkommen, Berzerk! :)

Von dem Autor habe ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehört, aber das, was du schreibst, klingt ganz interessant. Besonders die Verknüpfungen der beiden Serien ... (das liebe ich bei Stephen King auch so sehr ... :love:)
Wenn ich mal Zeit und keine Bücher mehr habe, werde ich mir sicher einige davon zulegen. Dann melde ich mich hier wieder. ;)

Liebe Grüße
Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.
[Mahatma Gandhi]
Benutzeravatar
Morgaine le Fay
Bücherwurm
 
Beiträge: 200
Registriert: Samstag 5. Januar 2008, 00:42
Wohnort: Tübingen

Beitragvon Berzerk » Montag 11. Februar 2008, 21:35

Hallo Morgaine Le Fay!

Danke für Deine Willkommens-Grüße !

Dann hoffe ich mal, das Dir bald Dein Lesestoff ausgeht (nur Spaß, das wünscht man ja keinem)!

Freue mich aber auf Deine Meinung, bis dahin

viele Grüße

Berzerk :lernen:
Berzerk
Bücherfreund
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 8. Februar 2008, 17:39
Wohnort: Bad Homburg

Kurzgeschichten von F.Paul Wilson

Beitragvon Berzerk » Mittwoch 13. Februar 2008, 17:59

Huhu, Berzerk noch mal :lol2:

Wollte nochmal kurz hinzufügen, dass Herr Wilson sich auch auf das Schreiben von Kurzgeschichten versteht. Ich habe mal meine diversen Bücherschränke durchstöbert und habe jetzt drei Shorties gefunden. Das Buch in dem sie erschienen sind, schreibe ich immer mit dazu, vielleicht nennt jemand ja eins oder mehrere davon sein Eigen und hat mal Lust, einen Blick hineinzuwerfen.

1) Eine Halloween - Überraschung
erschienen in der Kurzgeschichten-Sammlung Necrophobia- Meister der Angst

Eine, wie ich finde, kleine (ca. 25 Seiten) aber sehr fiese und ängstigende Geschichte über einen Arzt der Abtreibungen vornimmt

2) Karfreitag
erschienen in der Kurzgeschichten-Sammlunf 999 - Festmahl des Grauens

Eine Vampirgeschichte mit einem Umfang von ca. 30 Seiten. Sehr spannend!

3) Die Pine Barrens
erschienen in der Kurzgeschichten-Sammlung Spur der Schatten - Neue Geschichten aus dem Cthulhu-Mythos

Etwa 80 Seiten stark, der Protagonist kommt in den Pine Barrens mit der weiter oben beschriebenen Andersheit und dem Cthulhu-Mythos in Kontakt. Auch sehr empfehlenswert!

So, mehr habe ich erstmal nicht gefunden, werde noch mal wühlen gehen :nuts:

Viele Grüße

Berzerk :lernen:
Berzerk
Bücherfreund
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 8. Februar 2008, 17:39
Wohnort: Bad Homburg

Beitragvon Berzerk » Montag 27. Oktober 2008, 21:07

Hallo :)

Mal ein kleines Update:

Im Festa-Verlag ist jetzt eine Kurzgeschichten-Sammlung von F.Paul Wilson erschienen. Es sind 11 KGs enthalten, wovon sich sechs um Handyman Jack handeln, fünf KGs haben nichts mit Handyman zu tun. Nach langer Wartezeit kann man also auch die Shorties um Jack lesen, dies war meines Wissens auf deutsch bisher nicht möglich (freu)

Das Buch ist allerdings mit 24,- Euro auch nicht ganz preiswert, aber für mich als Fan ist es sein Geld wert, zumal ich wirklich jede einzelne Story für gut bis ausgezeichnet halte.

Für den Neueinstieg empfele ich aber eher weiterhin "Die Gruft", den ersten HandymanJack Roman.

Weiterhin schreibt Herr Wilson gerade an einer Serie aus der Kindheit Handyman Jacks, bin gespannt, wann es diese auf deutsch geben wird (hoffentlich sehr bald).

Insgesamt ist es schade, dass die Bücher so viel später auf deutsch erscheinen, im englischen gibt es schon glaube drei Bücher, die noch nicht ins deutsche übersetzt wurden.

Naja, hoffe auf Besserung.

Viele Grüße

Berzerk
Berzerk
Bücherfreund
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 8. Februar 2008, 17:39
Wohnort: Bad Homburg

Beitragvon DePfaelzer » Freitag 11. September 2009, 10:22

habe bisher nur einen roman von wilson gelesen, nämlich "das kastell".
dieser hat mir sehr gut gefallen, so dass ich in zukunft noch mehr von wilson lesen werde, sobald ich dazu komme.

allein schon der klappentext hat mir sehr gut gefallen :lol2:

Im 2. Weltkrieg sendet der Kommandant einer deutschen Einheit ein Telegramm: »Erbitte Befehl zum sofortigen Standortwechsel. ETWAS ermordet meine Männer.« Dieses Etwas scheint ein gigantischer Vampir zu sein – und er hält die Soldaten in seiner uralten Festung gefangen wie in einer Vorratskammer.
[FSK 12]: Der Held bekommt das Mädchen.
[FSK 16]: Der Bösewicht bekommt das Mädchen.
[FSK 18]: Alle bekommen das Mädchen!!!
DePfaelzer
Bücherwurm
 
Beiträge: 122
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 09:47
Wohnort: Pfalz

Beitragvon Berzerk » Montag 21. September 2009, 19:44

Hallo DePfaelzer,

ja, "Das Kastell" ist ein richtig gutes Buch und ein gelungener Einstieg in den "Adversary Zyklus".

Das Nachfolgebuch ist "Die Gruft", welches der zweite Teil des Zyklus sowie der erste Roman um Handyman Jack ist. Außerdem ist es - nicht zu vergessen - ein richtig gutes Buch, das auch ohne "Das Kastell" lesbar ist, da es in der Gegenwart spielt.

Viele Grüße

Berzerk
Berzerk
Bücherfreund
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 8. Februar 2008, 17:39
Wohnort: Bad Homburg


Zurück zu Horror

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron