Clive Barker

Zum Gruseln

Moderator: Esprit

Clive Barker

Beitragvon White Pony » Dienstag 6. November 2001, 02:21

Hab das zwar schonmal gepostet (vor Monaten), aber ich glaube sowas gelesen zu haben das diese Threads gelöscht wurden??

Wer noch nichts von Barker gelesen hat, der hat die Grenzen seiner Fantasie noch nicht wirklich erforscht... Bei Everville und Imajica hätt ich sie fast erreicht.Wie man sich sowas ausdenken kann is mir ein Rätsel - wahrscheinlich übernachtet der Mann in der Hölle - oder er is in der Freakshowabteilung von 'nem Reisezirkus aufgewachsen.
Hey da fällt mir grad n neues Thema ein....
White Pony
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 6. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Deutschland, 18059, Rostock

Clive Barker

Beitragvon Garraty » Donnerstag 8. November 2001, 22:08

Hallo,

ich hab's gelesen!. Besonders Imagica ist für mich bemerkenswert. Kult! Bei Everville und seinem Vorgänger habe ich eigentlich immer noch auf eine weitere Fortsetzung gehofft....sieht aber im Moment nicht danach aus. Außerdem hab ich noch Sacrament und 'Spiel des Verderbens' von ihm gelesen, wobei ich diese 2 Bücher nicht ganz so gut fand.
Gibt's denn eins, welches man unbedingt noch lesen sollte?
Garraty
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 5
Registriert: Montag 23. Juli 2001, 00:01
Wohnort: Laufen - Oberbayern

Clive Barker

Beitragvon Fabian » Freitag 9. November 2001, 06:53

Hallo!

Toll, dass es hier noch andere gibt, die Barker lesen. Ich kenne alle seine Bücher. Am besten gefallen mir seine Fantasy-Romane "Imagica", die "Bücher der Kunst" und "Weaveworld". "Galileo" fand ich nicht so toll. Ich glaube, ich hole mir auch seinen neuen Roman "Coldheart Canyon", wenn dieser im Taschenbuch erschienen ist. Auf die deutsche Ausgabe können wir sowieso noch Jahre warten.

Gruß,
Fabian
Fabian
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 3. April 2001, 00:01
Wohnort: Deutschland, 41352 Korschenbroich

Clive Barker

Beitragvon White Pony » Freitag 9. November 2001, 17:08

Ja die Übersetzungen dauern leider immer ewig...
@Garraty: Ich warte auch schon gespannt auf die Vortsetzung zu Everville (wenn es denn eine geben wird). Ausserdem solltest du aber unbedingt noch Weaveworld (dt: Gyre) lesen, ist eher im Imajica und Everville Stil geschrieben.

Hat vielleicht einer von euch auch den Film "Lord Of Illusions" gesehen? Ich finde es cool, wie Barker Figuren aus seinen Büchern in Filme einbaut die eine ganz eigene Handlung haben (also z.B. Harry D'Amour)...

[ 09.11.2001: Beitrag editiert von: White Pony ]
White Pony
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 6. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Deutschland, 18059, Rostock

Clive Barker

Beitragvon Fabian » Freitag 9. November 2001, 21:37

Ich habe letztens noch gelesen, dass Barker bereits 600 - 700 Seiten vom neuen Buch der Kunst fertig hat. Ich hoffe, es erscheint im nächsten Jahr. Ich werde es auf jeden Fall auf englisch lesen.
Fabian
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 3. April 2001, 00:01
Wohnort: Deutschland, 41352 Korschenbroich

Clive Barker

Beitragvon Sven X » Samstag 1. Dezember 2001, 00:02

Jo der Clive schreibt schon tolle Sachen.

@ Garraty: ja, Weaveworld (Gyre) ist sehr empfehlenswert.

@ Fabian: ich fand Galilee eigentlich ganz spannend, aber du weißt ja, über Geschmack ...

Gruß Sven
Sven X
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 29. November 2001, 01:01

Clive Barker

Beitragvon kevin » Montag 11. März 2002, 16:26

Hi! hab zwar von Clive schon viel gehört, aber noch nichts gelesen. Werd ich aber tun. Welche Bücher von ihm sind zu empfelen?
(richtige Horrorgeschichten, keine Thriller oder so)
Benutzeravatar
kevin
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 39
Registriert: Dienstag 12. Februar 2002, 01:01
Wohnort: Irgendwo in der Mitte unseres bezaubernden Ländchens

Clive Barker

Beitragvon Jenny » Montag 17. Juni 2002, 18:08

von Clive Barker findet man in unseren `Buchhandlungen gar nichts!!! Heißt es "Bücher der Kunst" oder "Bücher des Blutes" oder sind das verschiedene Geschichten?

Fragen über Fragen... [img]images/smiles/icon_razz.gif[/img]
Jenny
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 17. April 2002, 00:01
Wohnort: Iserlohn

Clive Barker

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Montag 17. Juni 2002, 18:41

Es gibt von Barker eine sechsteilige Reihe, die die "Bücher des Blutes" heisst. Es sind Kurzgeschichtenbände, die übrigens fast alle inzwischen vergriffen und nicht mehr im normalen Handel erhältlich sind.

Sie heissen ganz einfach "Das erste Buch des Blutes", "Das zweite Buch des Blutes", etc.
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Sonntag 15. September 2002, 22:24

Ich hab zwei Bücher von ihm geschenkt bekommen - "Spiel des Verderbens" und die Fortsetzung "Stadt des Bösen".
King sagte über ihn: "Ich habe die Zukunft des Horrors gesehen. Sie heisst Clive Carker."

Der Satz ist übrigens klasse:
Wie man sich sowas ausdenken kann is mir ein Rätsel - wahrscheinlich übernachtet der Mann in der Hölle - oder er is in der Freakshowabteilung von 'nem Reisezirkus aufgewachsen.
:mrgreen:
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon samIamsad » Sonntag 15. September 2002, 22:31

Besitze lediglich "Spiel des Verderbens". Außer einigen virtuos geschilderten Ekel-Szenen ist mir von dem Teil absolut nichts in guter Erinnerung geblieben. Die Charaktere wirken wie drogensüchtige Junkies, die sich durch eine doch recht schleppende Geschichte rumpeln.
Benutzeravatar
samIamsad
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 17. März 2002, 01:01

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Sonntag 15. September 2002, 22:35

Also, was ich bisher von Barker las fand ich ziemlich gut - und abgefahren. Dagegen lesen sich Koontz und Saul wie Kindergartenbücher ... :mrgreen:
Mal gucken wie mir die beiden gefallen. :sweet
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Dienstag 17. September 2002, 12:50

"Haus der verschwundenen Jahre" fand ich gut. Fast schon ein Jugendroman. Erinnert mich ein bisschen an "Das Böse kommt auf leisen Sohlen" von Bradbury ...
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Pelle » Dienstag 17. September 2002, 13:39

Bin richtig gespannt auf meinen ersten Barker Roman! Habe bisher nur die Bücher des Blutes 1-3 gelesen und wenn 4-6 fertig sind kommt entweder ein neuer King oder ein neuer Barker, aber diesmal ein ganzer, keine Kurzgeschichten, die sich allerdings für einen Einstieg in Barkers Welt sehr eignen!! Anderer Stil als King, aber eine grandiose Fantasie hat der Mann!!
Lesen und Schreiben ist Telepathie!
Benutzeravatar
Pelle
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 13. September 2002, 09:42
Wohnort: Aachen

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Dienstag 17. September 2002, 13:43

Ja, also der Stil ist irgendwie ... schwerer. Nicht ganz so leicht verdaulich wie der von King. King liest sich ja gewöhnlich sehr leicht, da sind nicht viele Schnörkel, das reisst einen so mit. Das empfinde ich bei Barker nicht ganz so.
Also weder besser, noch schlechter, nur - anders. Bild
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Nächste

Zurück zu Horror

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron