Geschichten von theMöllermann

Hier könnt ihr konstruktive Kritik und Lob loswerden

Moderator: Ginny-Rose_Carter

Beitragvon theMoellermann » Montag 22. Mai 2006, 19:49

jule hat geschrieben:Endlich. :P
Korrigiere doch selber mal 'ne 22 Seiten-Geschichte (gut ... jetzt nur noch 16 :P), während einer megastressigen Woche! Pah! :blbl:
Benutzeravatar
theMoellermann
Leseratte
 
Beiträge: 385
Registriert: Montag 28. Juli 2003, 11:10
Wohnort: Schortens (bei Wilhelmshaven)

Beitragvon jule » Montag 22. Mai 2006, 20:02

Früh übt sich wer ein Schriftsteller sein will, Hasi! 8)
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon theMoellermann » Mittwoch 24. Mai 2006, 20:23

Story online! 8) Nun stürzt euch auf sie! :D
Benutzeravatar
theMoellermann
Leseratte
 
Beiträge: 385
Registriert: Montag 28. Juli 2003, 11:10
Wohnort: Schortens (bei Wilhelmshaven)

Beitragvon jule » Donnerstag 25. Mai 2006, 10:07

Hab ich schon gemacht :P
Hab jetzt leider keine Zeit für ne ausführliche Kritik, die bekommst dann heut abend! 8)
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon jule » Donnerstag 25. Mai 2006, 21:46

Sooo.. Dann will ich mal :mrgreen: (Wer evtl Spoilerangst hat, sollte mit Vorsicht lesen. Also so mehr am Ende!)

Also vorweg: Der tweite Teil ist ungefähr 100000000000000000x mehr gelungen als "Schwul!" (Der Titel schaudert mich jetzt immer noch :P )

Die Einleitung find ich recht gelungen!! Also, das Steffen am Anfang schon so genervt von der Situation ist und alles (Seinen Eltern, Seiner Schwester [Warum eig. von der Schwester, ich denk er versteht sich so gut mit ihr?!?!?!?!] und dem Alltag halt)

Das mit dem Spannungsaufbau hast du glaub ich auch ganz gut verstanden, weil ich recht angespannt gelesen hab um endlich zu wissen, wie seine Eltern nun reagieren! :P
„Ist sie ja eigentlich auch, aber bei dem Thema ... weißt du, sie ist so streng katholisch, das wäre sogar Jesus peinlich!“

Also den Satz fand ich voll arg lustig irgendwie :mrgreen: Was allerdings blöd war, dass du ihn an anderer Stelle noch mal wiederholt hast, das nimmt dem Ganzen irgendwie den Witz. (Okay, ich weiß ich nehms ein wenig zu genau :monstereyeroll_lightgreen: )

Naja, weiter im Text.

Was mich die ganze Geschichte über stört sind die Namen der Figuren. Barbara, Reinhold, Hartmut, Steffen, Melle (Voll blöde solche Abkürzungen find ich ja, aber du scheinst drauf zu stehen; siehe "Vanne" im Nachwort :erm: :P ) Naja, ich weiß nich.. Das nervte mich irgendwie :lily:

Die ganze Situation mit dem Vater und seiner schlechten Reaktion, gefiel mehr sehr gut! So schön dramatisch :bandit: Auch, dass die Mutter auf der anderen Seite lässig war is gut gewählt. Was ich allerdings nicht verstehen kann ist, dass Steffens Mutter(!!!!!!!!!) einfach so daneben steht wie sein Vater ihn fertig macht und rausschmeißt!! So würde doch keine Mutter reagieren oder wie! :staun:


Das Melanies Eltern ihn UND seine Schwester dann aufgenommen haben find ich auch n bisschen weit hergeholt. Gerade, weil du ja schreibst, dass sie ihn noch nie vorher gesehen haben!!! (Und die Schwester ja wohl auch nich.)

Die Sache mit dem Melanie-zeigt-ihre-Brüste-vor-Steffen is wirklich ein bisschen zu arg kitschig!! Ich weiß nich.. Hast du sowas echt schon mal erlebt?????????? Ich kann mir das überhaupt nich vorstellen. a) Das sie sich überhaupt vor ihm auszieht und b) das das für ihn son großes Ding is!
Und ich finde sie könnte zumindest ein BISSCHEN leiden! Schließlich war/ist sie in ihn verliebt und er ist schwul! Da muss man doch einfach traurig sein! :P

Hm, ja was soll man zum Ende sagen?!?! Wies aussieht hälst du dir ja eh die Option für nen dritten Teil noch offen, was ich sehr gut find, denn mir hat die Geschichte (Auch wenn man das jetzt vlt nicht denken mag) gut gefallen!! Alles schön flüssig zu lesen und interessant! 8)
Sicher, ist das alles n bisschen überzogen und irgendwie ein Riesenklischee (Überzogene Reaktionen usw), aber das stört beim Lesen alles nicht sonderlich, weil man wirklich wissen will wies ausgeht!!! Und außerdem sind so Kitsch-Schinken ja auch mal ne nette abwechslung!! 8) :P
Die Logikfehler sind dir ja wies aussieht bewusst, aber sooo viele sind mir nun auch nich aufgefallen!
Den Titel find ich immer noch doof, aber das ist ja bekanntlich nich deine Stärke :lol2:
Ja, also ich hatte Spaß an der Geschichte. Obwohl ich sie 100%ig wenn sie nicht von dir wäre und ich dich net so gut kennen würde, garantiert schlechter finden würde! Aber soo, ist das schon gut! 8)

Soo, ich weiß war nich sehr hilfreich, aber besser als "Fand ich gut." wars hoffentlich trotzdem! :remybussi:
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon theMoellermann » Freitag 26. Mai 2006, 16:33

SPOILERALARM!!!

Wieso sollte es nicht hilfreich gewesen sein? Nette Kritik, schön begründet und fundiert! :daumenhoch: :P :wink:

Hm ... zu der Auszieh-Szene: hab ich ähnlich erlebt und meine Erfahrung mit denen von anderen Schwulen kombiniert. (Aber das trifft eigentlich auf die komplette Geschichte zu! :P :mrgreen:) Mag sein, dass es arg kitschig ist, aber mir doch egal! Ich will das so! :P :wink:

Dann noch was zu der Sache mit verliebt-aber-schwul-tzrotzdem-nicht-traurig-sein: ist zwar keine Erfahrung von mir, aber wenn man sich mal so auf Schwuppenboards umsieht, dann ist das wirklich die Tendenz, so unglaublich das auch klingt. Mädels scheinen bei sowas immer froh zu sein, dass es nicht an ihnen liegt, zumindest der Großteil ... wenn man den Postings auf meinen Quellen Glauben schenkt! :wink: (Außerdem haben sie dann 'nen Modeberater mehr. :P :mrgreen:)

@Jule: Die Sache, dass Babs und Steffen von Melles Eltern aufgenommen werden, obwohl diese sie gar nicht kennen, ist der Hauptgrund, warum ich das Nachwort noch eingefügt habe. Ich weiß, dass es 100%ig unlogisch ist, aber ich wollte es einfach zugunsten der Story so da drin haben. Sorry. :P :wink:


Gruß,
der Mölli 8)


P.S.: SPOILER ENDE! :P
Benutzeravatar
theMoellermann
Leseratte
 
Beiträge: 385
Registriert: Montag 28. Juli 2003, 11:10
Wohnort: Schortens (bei Wilhelmshaven)

Beitragvon jule » Samstag 27. Mai 2006, 16:32

Na ich hab eh gesagt, dass mich das Kitschige net sört gell! 8)

Zu dem verliebt-dings muss ich dir mal gleich noch ne pm schreiben.. das kann ich net öffentlich sagen :P
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon Maik » Sonntag 28. Mai 2006, 18:13

So habe mir etz, noch schnell vorm auf Arbeit gehen, die Geschichte durchgelesen. Obwohl sie schon etwas länger war, musste ich sie doch bis zum Ende lesen.

Eine komplete Kritik kommt aber später, naja, Arbeit ruft. :lol2:

Soviel kann ich schonmal sagen, es hat Spass gemacht sie zu lesen, etwa von dir überhaupt zu lesen.

Aber später mehr dazu.
:hallo:
Egal ob Sandkorn oder Stein.
Im Wasser gehen sie beide unter.
Merk dir das!

Old Boy
--------------------------------------------------
www.mitternachtsgrauen.de
Benutzeravatar
Maik
Leseratte
 
Beiträge: 265
Registriert: Samstag 13. März 2004, 15:55
Wohnort: Fürth

Beitragvon jule » Montag 5. Juni 2006, 19:07

Looos Maiki.. Jetzt ist schon später also bewerte mal jetzt ausführlich! :P
Und alle andern auch.. ich mag ein bisschen diskutieren :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon theMoellermann » Dienstag 6. Juni 2006, 11:27

Richtig so, Jule! :knuddel2: :P
Benutzeravatar
theMoellermann
Leseratte
 
Beiträge: 385
Registriert: Montag 28. Juli 2003, 11:10
Wohnort: Schortens (bei Wilhelmshaven)

Beitragvon Maik » Dienstag 6. Juni 2006, 17:49

Jajajaja hämmert nur auf mich ein. :lol2:


Okay...ummm...also, als erstes es war wieder schön etwas von Dir lesen zu dürfen. Gefällt mir Dein Schreibstil, man merkt auch das Du Dich immer wieder verbesserst.

Gut schon mit dem ersten Teil dieser Geschichte, hast du ein Thema ausgewählt das sehr interessant ist. genauso war es in deinem zweiten Teil. Interesant darüber zu lesen, aber ebenso verflucht zu einer Klischeehaften Romanze oder Drama zu rutschen.

Das für mich diese Geschichte vor kam, wie eine Lovestory aus der Bravo, kann man wohl kaum abstreiten. Dennoch soll das nicht bedeuten das sie schlecht war. Im Gegenteil, sonst hätte ich die Geschichte ja wohl nicht bis zum Schluss gelesen. Die Spannung aufzubauen und immer weiter diese Verzweiflung des Jungen, ja ich hab den Namen vergessen, hervorzuheben, ist Dir sehr gut gelungen. Bestimmt deswegen konnte ich nicht aufhören weiterzulesen. Für mich ist dieses Outing, schon in solch jungen Jahren, sehr interesant. Auch wenn es übel klingt, nur weiß ich auch das gewisse Eltern immer sehr geschockt durch so etwas reagieren. Wieviel Wahrheit letzten Endes nun beinhaltet waren, steht in den Sternen, und das weißt auch nur Du Mölle. Aber wie gesagt, es sind immer eigene Geschehnisse beinhaltet in den Geschichten.
Das Du dadurch diverse Ängste wiederspiegelst, kann man auch sehr gut herauslesen. Schon dadurch ist diese Geschichte sehr gut gelungen.
Okay kommen wir zu den Klischees und der grund warum für mich eben diese Geschichte nicht mehr so sehr Überzeugt. Ich meine wie hoch ist die Chance das fremde Eltern jemanden aufnehmen, für gewisse Zeit. Hmmm...gut wenn man diese Eltern gut kennt, wahrscheinlich schon, aber kurz darauf auch gleich noch die Schwester? Hmmm...ich hätte an deiner Stelle versucht eine andere Lösung zu finden. Das ist eigentlich das einzige was ich zu bemängeln hätte. Ach und die Szene mit der nacktheit...hmmm...naja...ich denke da gibt es auch viele Unterschiedliche Versionen...und bin mir auch Sicher das es Frauen gibt, die eben genauso reagieren wie in deiner Geschichte.

Soviel vorerst von mir....und nun Ruhe.:P
Egal ob Sandkorn oder Stein.
Im Wasser gehen sie beide unter.
Merk dir das!

Old Boy
--------------------------------------------------
www.mitternachtsgrauen.de
Benutzeravatar
Maik
Leseratte
 
Beiträge: 265
Registriert: Samstag 13. März 2004, 15:55
Wohnort: Fürth

Beitragvon theMoellermann » Dienstag 6. Juni 2006, 20:21

Na eeeendlich! :P :mrgreen: Danke für's kommentieren, Maik. :wink:

Und danke auch für's Lob. Zu deinen Kritikpunkten: ich weiß, dass nicht unbedingt alles logisch ist, aber das ist die Geschichte, wie ich sie mehr oder weniger haben wollte. Deshalb ja auch das Nachwort. :wink:
Benutzeravatar
theMoellermann
Leseratte
 
Beiträge: 385
Registriert: Montag 28. Juli 2003, 11:10
Wohnort: Schortens (bei Wilhelmshaven)

Beitragvon Nimrod » Dienstag 6. Juni 2006, 23:33

So, ich habe mir deine Geschichte auch gerade mal zu Gemüte geführt und muß dich wirklich loben: Du kannst Geschichten erzählen.
Ich finde deinen Schreibstil wirklich gut, auch wenn mich die Thematik persönlich nicht so berührt hat, habe ich den Text trotzdem gerne gelesen.

Aber ohne Licht kein Schatten...
Du hast in deinem Nachwort bereits erwähnt, dass dir die Logikfehler durchaus bekannt sind und du sie um der Geschichte willen trotzdem so belassen hast, was ich etwas schade finde, da ich eigentich schon glaube, dass du sie irgendwie hättest umgehen können. Das hätte die ganze Geschichte noch etwas eleganter gemacht.

Sonst kann ich an deiner Geschichte eigentlich kaum etwas bemängeln. Vieleicht sind dir am Anfang die Sätze etwas lang geraten, aber das bekomm ich auch immer wieder zu hören, also was soll`s :lol2:
Außerdem war das auch wirklich nur zu Beginn.

Neben den logischen Fehlern gab es eigentlich nur zwei Dinge, die mich wirklich gestört haben:
Zum einen hast Du innere Monologe aufgeführt, wo sie meiner Meinung nach nicht wirklich gepasst haben. Normalerweise mag ich solche Vergleiche und ähnliches sehr gerne, aber die Stellen, an denen sie in deiner eschichte vorkommen, finde ich, stören sie die Stimmung etwas.
Da war zum einen die Stelle beim Comming Out vor seinen Eltern, an denen er zu Gott und was weiß ich wem noch alles gebetet hat, dass jemand etwas sagen würde oder so ähnlich.
Die andere Stelle, die ich meine, ist die, wo Steffen`s Mutter ihm eröffnet, dass sie an Scheidung denkt und er froh ist, grad nichts zu trinken zu haben, weil in Hollywoodfilmen jetzt... naja, du weißt, was ich meine.
Wie ich bereits erwähnt habe, mag ich solche Monologe normalerweise gern, aber wenn man mich fragt, stören sie an gerade diesen Stellen die Atmosphäre, weil sie dem ganzen etwas (un?)freiwillig komisches geben, wo es eigentlich nichts zu lachen geben sollte.

Und was ich nicht so toll finde, was aber mal überhaupt gar nichts mit deinem schriftstellerischem Können zu tun hat,war die Formatierung. Ich weiß nicht, wie es den anderen gegangen ist, aber ich hab mir die Story auf Word kopiert, und es war wirklich nicht schön zu lesen mit den ganzen freien Zeilen zwischen der wörtlichen Rede.

So, dass alles klang glaub ich jetzt negativer als eigentlich beabsichtigt, aber so ist es wirklich nicht gemeint. Ich finde, wie gesagt, deinen Stil klasse, und das macht für mich eine Geschichte schon zu 50 % aus. Also, weiter so :thumbs:

P.S. Ich mach es ja nicht gern, aber auch von mir gibt es zwei neue Geschichten, "Im Verborgenen" und "Nachtfahrt", die auf Kritiken warten, also werde ich an dieser Stelle etwas Eigenwerbung betreiben. Nicht übel nehmen, okay ;)
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon theMoellermann » Mittwoch 7. Juni 2006, 19:16

Kein Thema (wegen der Eigenwerbung :wink:)! Werde sie mir auf jeden Fall ausdrucken, aber ich weiß nicht, ob ich heute noch zum lesen komme (morgen Englisch-Klausur :heulsuse:) ... doch du bekommst eine Rückmeldung, versprochen! :wink:
EDIT: Ich finde deine Geschichten nicht, kannst du mir sagen, in welcher Kategorie sie stehen, und unter welchem Namen? :wink:

Und danke natürlich für's Lesen und Bewerten ... gut, die Logikfehler, ja ... ich denke auf jeden Fall schon, dass ich sie hätte umgehen können, aber mir gefiel die Geschichte einfach so, wie sie ist. Hängt vielleicht damit zusammen, dass sie auf der Gefühlsebene (die eigentliche Handlung nicht) aus meinem eigenen Leben gegriffen ist. :wink: Die drei Freundinnen von mir, denen die Geschichte gewidmet ist, sind wirklich Melle-like, und zumindest bei zwei von ihnen bin ich mir auch ziemlich sicher, dass ihre Eltern ähnlich reagieren würden, wie Melles. (Gut, das mit der Schwester ... lassen wir das raus, ich hab keine. :wink:)

Zu den beiden unpassenden Vergleichen: wenn sie wirklich komisch wirken, ist es wirklich unfreiwillig ... ich hatte versucht, damit etwas Zynismus in die Szenen hereinzubringen, um halt die ausweglose(n) Situation(en) noch auswegloser zu gestalten ... aber gut, hat wohl nicht geklappt. :wink:

Und tut mir leid, aber mit der Formatierung habe ich nichts zu tun ... habe ganz normal Schriftgröße 12, Zeilenabstand einfach, Blocksatz. Das liegt dann wohl eher am rüberkopieren von Internet nach Word. :?

Nochmal danke für's Lesen und Kritik schreiben, wie gesagt, du wirst auch was von mir hören. :wink:


Gruß,
der Mölle 8)
Benutzeravatar
theMoellermann
Leseratte
 
Beiträge: 385
Registriert: Montag 28. Juli 2003, 11:10
Wohnort: Schortens (bei Wilhelmshaven)

Beitragvon stephy » Donnerstag 15. Februar 2007, 15:42

hallo mölle!

so, hab gerade "marie" gelesen; sehr dramatisch und erschreckend! gut finde ich, wie du ihren alkoholismus beschreibst, ohne ihn zu nennen, sondern nur den ihres mannes. das hat mir gut gefallen (man muß ja auch nicht immer alles aussprechen, um zu wissen, wovon die rede ist!). du hast einen sehr angenehmen und flüssigen stil. und toll finde ich, wie du die vergangenheit und die gegenwart ineinander fließen läßt.

achtung: SPOILER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
der selbstmord am ende gefällt mir nicht so gut, das schließt die kurzgeschichte meiner meinung nach zu sehr ab. besser hätte ich es gefunden, wenn du sie einfach nach hause gehen läßt. da macht man sich dann mehr gedanken drüber, wie sie wohl in zukunft mit dieser tristen vergangenheit umgehen kann oder umgehen wird. ob sie vielleicht eine therapie machen wird oder nicht... oder eben im selbstmord landet. aber so ist es mir ehrlich gesagt zu... wie soll ich sagen? einfach zuviel gesagt und zu sehr abgeschlossen.

ansonsten aber; wirklich sehr gute geschichte!

grüße
schdephy
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

VorherigeNächste

Zurück zu Bewertung unserer Autoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron