Geschichten von Schaufelradbagger

Hier könnt ihr konstruktive Kritik und Lob loswerden

Moderator: Ginny-Rose_Carter

Beitragvon Schaufelradbagger » Samstag 17. April 2004, 20:53

@Fresh: Sollte ich jemals eine Geschichte mit dem Titel "Erlebnisse eines Typs auf harten Drogen" verfassen, werde ich dein Avatar mit einbringen.
Das Jodeln, also das Jodeln mit Jodeldiplom, besser gesagt mit Jodeldiplomschulabschluss, ist nicht zu vergleichen mit dem normalen Jodeln, ich meinem dem Jodeln ohne Jodeldiplom, soll heißen mit dem Jodeln ohne Jodeldiplomschulabschluss.
Schaufelradbagger
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Dienstag 6. Januar 2004, 18:57
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Fresh » Samstag 17. April 2004, 21:10

und ich hätte besser wissen sollen, dass ein Kind keine Kritik einstecken kann
Benutzeravatar
Fresh
Bücherwurm
 
Beiträge: 139
Registriert: Dienstag 25. November 2003, 14:16
Wohnort: Münster

Beitragvon Gio » Sonntag 18. April 2004, 04:20

Aufgrund Freshs voriger Kritik (bzw. deren Reaktion, die mir auffiel und mich aufmerksam machte) las ich eben auch deine Geschichte und... mh, bin vollkommen zweigeteilt. Zum einen:
RIESEN Kompliment. Aber warscheinlich müsste ich das bei allen deinen Geschichten sagen. Ich las erst eine, vor längerer Zeit, und war schon sehr erstaunt über deinen Schreibstil in DEM Alter. Daran hat sich auch bei dieser Geschichte nichts geändert. Du hast einen unglaublich guten Umgang mit Sprache und sehr viel Talent. Hör bloß nicht auf.
Ansonsten:
Inhaltlich das selbe wie beim letzten mal. Für mich nicht überzeugend. Abgesehen davon, dass die Geschichte recht kurz ist und man dadurch nicht gut in sie eintauchen kann sind einem die Gefühle des Protagonisten völlig fern. Wenn man keinerlei Identifikationsmöglichkeit bekommt oder nicht mitfühlen kann, oder wenn die Geschichte eher wie eine Nacherzählung einer Geschichte erscheint, geht sie einem auch nicht nah. Für mich wirkt sie, inhaltlich gesehen, wie eine Aneinanderreihung von Ereignissen ohne großen Hintergrund. Trotz allem aber belegt mit der Kunst des Erzählens. Nochmal, ich kauf dir kaum ab dass du (auch erst mittlerweile) 13 bist. Normalerweise schreibt man da anders. Aber hallo!
Gebe jedem Tag die Chance, der beste Deines Lebens zu werden
Mark Twain

:sweet
Benutzeravatar
Gio
Leseratte
 
Beiträge: 330
Registriert: Samstag 2. März 2002, 01:01
Wohnort: von und zu Bettenhausen

Beitragvon Schaufelradbagger » Sonntag 18. April 2004, 09:11

Danke für deine Kritik, Gio.
Nach der Kritik von Fresh habe ich gedacht, auch mein Schreibstil wäre am Boden. Das hat mich gewundert und gleichermaßen geschockt. Wo ich Fresh rechtgeben muss ist, dass diese Geschichte wirklich nicht auf einer tollen Idee basiert.

Wenn ich allerdings das Gefühl habe, schreiben zu müssen, werde ich das tun. Ich kann einfach nicht anders. Mit oder weniger einer tollen Idee.

Da ich schon mehrfach gehört habe, das mein Schreibstil (besonders für mein Alter; ich weis selbst ja das ich 13 bin, auch wenn man es mir nicht glauben sollte) gut ist, werde ich auf jeden fall weiterschreiben.

Ich habe schon mit einer neuen Geschichte angefangen deren (meiner Meinung nach gute) Story sich zum Teil mit Stephen Kings DT verwebt.

Nicht als Abklatsch, nein, ich sehe das DT Universum als Speisekammer (dummer Vergleich, ich weiß) von Ideen, in der sich jeder bedienen kann.

SCHAUFELRADBAGGER
Das Jodeln, also das Jodeln mit Jodeldiplom, besser gesagt mit Jodeldiplomschulabschluss, ist nicht zu vergleichen mit dem normalen Jodeln, ich meinem dem Jodeln ohne Jodeldiplom, soll heißen mit dem Jodeln ohne Jodeldiplomschulabschluss.
Schaufelradbagger
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Dienstag 6. Januar 2004, 18:57
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Fresh » Sonntag 18. April 2004, 13:01

Ich möchte hier gerne nochmal etwas klar stellen,
weil es wie ich mittlerweile glaube, es bei deinem Lesen meiner Kritik wohl untergegangen ist.
Ich habe NIE deinen Schreibstil kritisiert. Ich habe NIE dein Talent zum Geschichten schreiben kritisiert. Im Gegenteil. Ich habe gesagt, dass es auf jeden Fall da ist. Ich schätze deinen Stil sogar, er gefällt mir sehr gut.
(wenn du mir nicht glaubst, dann lies den letzten Teil meiner Bewertung nochmal aufmerksam durch)

Alles was ich kritisiert habe ist die Geschichte an sich.
Die Idee dahinter und der Sinn.Ich habe die Kritik auch sehr hoch angesetzt.
Dabei habe ich dir eine (wohl etwas überzogene) 6 gegeben.
Dazu möchte ich auch etwas sagen. Ich habe davor schon andere Geschichten von dir gelesen und weiß, dass du es durchaus besser kannst.
VIEL besser kannst. Also habe ich meinen Bewertungsmaßstab an dir selbst fest gesetzt. Hätte ich in an einer anderen Person festgelegt wäre
meine Kritik auch besser ausgefallen. So aber nicht.
Ich geb dir ein Beispiel.
Sagen wir Superman läuft die 100m in einer sekunde.
Ein normaler Mensch braucht vielleicht 13 Sekunden.
Ein Profi Leichtatleht 9 Sekunden.
Wenn diese 3 jetzt ein Rennen machen und der normale Mensch braucht 11 Sekunden, dann war das für ihn gesehen eine super Leistung eine 1.
Wenn der Profi 11 Sekunden braucht hatte er einen echt miesen Tag.
(eine 5) Wenn jetzt Superman 7 Sekunden braucht, dann war das einfach mal Scheiße. Ganze 7 mal solange wie sonst. Was hat der so lange gemacht?
Noch schnell ein Käffchen geschlürft? Eine glatte 6.
Damit will ich nicht sagen, dass du hier der Superman unter den Hobbyautoren bist, aber du gehörst in jedem Fall auch nicht zu den "normalen Menschen". Ich messe dich daran, wo ich bereits gesehen habe
wie gut du sein kannst.

So also: Klasse Schreibstil. Du hast auch ne Menge Talent, aber bei der Auswahl der Geschichten, die du umsetzt solltest du vielleicht etwas mehr darüber nachdenken.

Ich hoffe diesmal war es verständlicher als in meiner letzten Kritik. :)

MfG


Fresh
Benutzeravatar
Fresh
Bücherwurm
 
Beiträge: 139
Registriert: Dienstag 25. November 2003, 14:16
Wohnort: Münster

Beitragvon Schaufelradbagger » Sonntag 18. April 2004, 13:13

Danke, dass du deine letzte Kritik nochmal verständlicher zusammengefasst hast, Fresh. Jetzt verstehe ich was du meinst. :)
Das Jodeln, also das Jodeln mit Jodeldiplom, besser gesagt mit Jodeldiplomschulabschluss, ist nicht zu vergleichen mit dem normalen Jodeln, ich meinem dem Jodeln ohne Jodeldiplom, soll heißen mit dem Jodeln ohne Jodeldiplomschulabschluss.
Schaufelradbagger
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Dienstag 6. Januar 2004, 18:57
Wohnort: Deutschland

Beitragvon theMoellermann » Sonntag 18. April 2004, 18:19

Hi Schaufi! (:mrgreen:)

Ich muss leider sagen, dass ich auch von dieser Geschichte ziemlich enttäuscht bin. Um Missverständnisse von vornherein auszuschließen: auch ich meine damit nicht deinen Stil, den finde ich in dieser Geschichte genauso gut, wie in den vorherigen. Aber die Story hat irgendwie einfach keinen Sinn ... ein Typ, der tausendmal aus einem Traum aufwacht, das jedoch immer wieder nur träumt. Irgendwie ... sinnlos. Fresh hat es ja auch schon gesagt. Und dann auch noch der DT-Zusammenhang: irgendwie wirkt der völlig fehl am Platz, total aufgesetzt, verstehst du? Als wenn du dir beim Schreiben gedacht hättest: Oh, da fehlt noch ein Verweis auf Stephen King!

Tut mir leid für das harte Urteil, aber es soll dir ja nur helfen. Wie gesagt: du hast wirklich einen super Schreibstil, aber du schreibst die falschen Geschichten damit, wie Fresh und Gio ja auch schon gesagt haben.

Freshs 6 finde ich allerdings überzogen, so schlecht ist sie auch nicht. (Hat er selbst ja aber auch schon gesagt. :wink: *zufreshrüberwink* :mrgreen:) Ich würde dir insgesamt eine schwache 4 geben, da die schlechte Handlung durch deinen wirklich tollen Schreibstil herausgehauen wird.


Mölle :)
Benutzeravatar
theMoellermann
Leseratte
 
Beiträge: 385
Registriert: Montag 28. Juli 2003, 11:10
Wohnort: Schortens (bei Wilhelmshaven)

Beitragvon Schaufelradbagger » Freitag 30. April 2004, 20:24

So, jetzt melde auch ich mich mal wieder! :)
Ich bin mit meiner Geschichte "Isabelle" schon deutlich weitergekommen. Momentan umfasst sie 7 Seiten, und ich denke das es um die 10 werden. Also mein bis dato längstes Wek. Ich habe und werde mir viel Mühe geben, die Story ist sehr dicht, es sind einige Landschaftsbeschreibungen dabei, etc...

Als erzählform habe ich die Ich-Perspektive gewählt. Einfach so. Was vielleicht manche von euch stören wird: Die Geschichte ist sehr eng mit SK's DT verknüpft, aber k e i n e s f a l l s ein Abklatsch. Wie ich schon in einem vorherigen Posting sagte, ist, meiner Meinung nach, das DT Universum für jeden da. Das heißt nicht, dass man einfach eine Geschichte von SK nacherzählt, sondern das man DT Elemente durchaus in die Gescbichte mit einbringen kann. So sehe ich das jedenfalls.

Bis die Geschichte eingeschickt wird, kann noch ein wenig zeit vergehen, da ich nicht jeden Tag zum Schreiben komme. Jdenfalls werde ich mein Bestes geben, sodass die Geschichte nich so ein Reinfall wird wie die letzte.

SCHAUFELRADBAGGER :D [/b]
Das Jodeln, also das Jodeln mit Jodeldiplom, besser gesagt mit Jodeldiplomschulabschluss, ist nicht zu vergleichen mit dem normalen Jodeln, ich meinem dem Jodeln ohne Jodeldiplom, soll heißen mit dem Jodeln ohne Jodeldiplomschulabschluss.
Schaufelradbagger
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Dienstag 6. Januar 2004, 18:57
Wohnort: Deutschland

Beitragvon das Teufelchen » Sonntag 16. Mai 2004, 20:16

Erlebnisse eines Schlafenden:

"...Dann wachte er nach kurzer Zeit auf. Das träumte er allerdings nur..." Wozu das sagen? Lass doch erst den Leser in der Ungewissheit, ob wach oder schlafend!

An sonsten erinnert mich das alles etwas an meine Geschichte "Verlorene Seelen" da geht es auch um Träume, die Angst machen. Mir stellen sich eben die Haare auf... ich kann nachfühlen, wie dem "Träumer" zumute war.
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon forsakingmax » Sonntag 16. Mai 2004, 20:43

Also zur Geschichte: Sehr verwirrend, keine Pointenm nichts Originelles. Tut mir leid, hat mir überhaupt nicht zugesagt.

Nochwas:

FRESH SAGTE:

Ich glaube, dass du selbst nicht gewußt hast, wie diese Geschichte ausgeht, als du sie zu schreiben begonnen
hast.


Das ist eher positiv als negativ! Wenn man am Anfang einer GEschiochte selsbt nicht weiß, wie sie zu Ende geht, und das Ende erst entstehen lässt, dann wird es für den Leser nur noch spannender, denn wenn nicht mal der Autor von Anfang an einen Ausweg sieht, wie soll dann der LEser es erraten? Ich fange grundsätzlich immer ohne Idee eines Endes an.

MFG
Markus
MFG Markus

Bild
Das Wakan-Tanka.
forsakingmax
Leseratte
 
Beiträge: 322
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 11:55
Wohnort: Graz

Beitragvon Schaufelradbagger » Sonntag 16. Mai 2004, 22:48

Sooooo,
ich habe gerade die neue Geschichte "Isabelle" eingeschickt. Ich habe sehr lange daran gearbeitet und viel Mühe hineingesteckt. Ich habe sie geschrieben weil sie einfach geschrieben werden musste. Es sind diesmal 10 Seiten geworden, aber ich hoffe, dass das niemanden vom Lesen abhält.

Wie ich schon in meinen vorherigen Postings sagte, bezieht sie sich auf SK's DT. Wen das von vornerein stört, der braucht sie erst gar nicht lesen. Mir gefällt die Geschichte, es hat mir Freude bereitet, sie zu schreiben. Und ich glaube das ist das Wichtigste dabei.

Ich hoffe, dass es nicht mehr lange dauert, bis Klaus die neuen Geschichten online stellt. Aber die letzte Aktualisierung liegt ja schon etwas zurück....

Ich werde zu der Geschichte, sobald sie online ist, noch ein ausführliches Nachwort liefern. Das ist sie mir wert.

SCHAUFELRADBAGGER
Das Jodeln, also das Jodeln mit Jodeldiplom, besser gesagt mit Jodeldiplomschulabschluss, ist nicht zu vergleichen mit dem normalen Jodeln, ich meinem dem Jodeln ohne Jodeldiplom, soll heißen mit dem Jodeln ohne Jodeldiplomschulabschluss.
Schaufelradbagger
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Dienstag 6. Januar 2004, 18:57
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Schaufelradbagger » Dienstag 1. Juni 2004, 21:34

Hi!
Wie ich sehe ist jetzt meine neue Geschichte online. Sie ist meine längste bis jetzt. Ich hoffe, ihr lest sie trotzdem. Bin gespannt auf eure Meinungen...

SCHAUFELRADBAGGER
Das Jodeln, also das Jodeln mit Jodeldiplom, besser gesagt mit Jodeldiplomschulabschluss, ist nicht zu vergleichen mit dem normalen Jodeln, ich meinem dem Jodeln ohne Jodeldiplom, soll heißen mit dem Jodeln ohne Jodeldiplomschulabschluss.
Schaufelradbagger
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Dienstag 6. Januar 2004, 18:57
Wohnort: Deutschland

Beitragvon das Teufelchen » Freitag 11. Juni 2004, 11:49

Hi!

Ich fand die Geschichte nicht schlecht, aber:

"...nach ein paar kurzen Handgriffen hatte ich meinen kleinen Laptop installiert..." :lach *gröhl* ich glaube, da hast du dich in der Wortwahl etwas vergriffen. INSTALLIEREN geht nicht in wenigen Handgriffen :lach Eher hätte wohl gepasst "hochgefahren" oder "an die Autobatterie angeschlossen" oder "aktiviert"....

"... immernoch hinter dem Lenkrad sitzend..." -> Es war nie die Rede davon, dass er sich hingesetzt hat, nur dass er zu seinem Wagen gegangen ist.

"... Preußischblau für Wasser..." du weißt schon, dass Preußischblau son so dunkel ist, dass es fast schwarz sein könnte (für Wasser etwas "matschig" oder)? Bei Ölfarben ist das zumindest so.

"...Unter meinen Füßen fühlte ich, wie der Sand immer weicher wurde. Fast wäre ich über eine verschlungene Wurzel gestolpert..." - Am Strand? Oder ist der Protagonist da bereits schon auf dem Weg zum zweiten Haus?

"... Wieder musste ich feststellen, dass es sich um einen Ast der zahllosen Kiefern, die überall in dieser Region zu sehen waren, handelte..."
- AHA! Also steht er tatsächlich schon nicht mehr am Strand und malt. Aber was hat er mit der Staffelei und denn Malutensilien gemacht, hat er die stehen lassen?

"... Mein Entschluss stand fest: Ich würde versuchen, das alles zu vergessen und meinen gemütlichen Urlaub fortsetzen. Kein reales / nicht reales NewYork, in dem man seinen TARNISSA auf dem Parkplatz von Dream Burgers stellen konnte. Keine gelben Männer und schon gar keine lebende Tote. Und natürlich keine grauen Hände die unter Türen hervor schießen...." - Aber die grauen Hände waren doch nicht aus der Traumwelt sprich in New York. Wenn er "nur" alles aus dem Traum vergessen will, warum die Hände?

"...Sofort wurde ich durchnässt..." - moment, es war nur die Rede davon, dass es donnerte und blitzte, nicht davon dass es regnet...

"Das Bild! Wo ist das Bild?", dachte ich. Im Eifer des Gefeckts hatte ich das ganz vergessen. Doch dann fiel mir ein, dass es noch im hasu war...." - Wirklich? Hat er das Bild mitgenommen (hab ich das evtl. überlesen?)



Alles in Allem eine recht annehmbare, ausbaufähige Geschichte. Der Anfang hat mir sehr gut gefallen. Ein Mann, der nicht weiß, ob er träumt oder wach ist und Bilder in Ohnamchtsfasen malt. Doch die Türen, das Haus, der Wächter und die Rose haben mich doch sehr an DT erinnert. Zum Schluss hast du das Rätzel ja aufgelöst, dass es tatsächlich um den DT geht. Doch dann hättest du am Anfang ruhig schon Andeutungen einbauen können. z.B. "Da ist eine fremde Macht..." oder "Mein Herz sucht nach etwas, doch mein verstand sagt, dass ich langsam wahnsinnig werde..."
Des Teufelchens neuer Aufenthaltsort:

Fräulein Drache @ home

Facebook
Benutzeravatar
das Teufelchen
Bücherfetischist
 
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 19. März 2002, 01:01
Wohnort: München

Beitragvon Schaufelradbagger » Sonntag 25. Juli 2004, 21:44

Hi!
Danke für deine umfangreiche Kritik. Ich weiß, es hat lange gedauert, bis ich etwas dazu sage. :)

Die Geschichte ist die längste, die ich bis jetzt verfasst habe und ich denke das genau aus diesem Grund viel mehr Platz für stilistische Fehler vorhanden ist. Mit deinen Kritikpunkten hast du in der Tat Reacht und ich muss zugeben, dass ich nach dem Schreiben gar keine Lust mehr hatte die Geschichte zu verbessern. Ich hatte auch keine Lust mehr auf Schreiben.

Doch vor ungefähr 5 Minuten hat es -klick!- gemacht und die Lust, eine neue Geschichte zu verfassen war wieder da. Stärker als je zuvor. Hört sich das ein bisschen geschwollen an? Ich glaube ja.

Zu der Geschichte, mit der ich bald beginnen werde kann ich nur eines sagen: (und das wird auch zugleich der Einleitungssatz)

Dunkelheit ist die Nahrung der Angst.
Das Jodeln, also das Jodeln mit Jodeldiplom, besser gesagt mit Jodeldiplomschulabschluss, ist nicht zu vergleichen mit dem normalen Jodeln, ich meinem dem Jodeln ohne Jodeldiplom, soll heißen mit dem Jodeln ohne Jodeldiplomschulabschluss.
Schaufelradbagger
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Dienstag 6. Januar 2004, 18:57
Wohnort: Deutschland

Beitragvon zippolo » Sonntag 1. August 2004, 00:27

ich hab jetzt "der spiegel" gelesen und muss einmal den schreibstil kritisieren ( ja! )
nämlich sind dir da, meiner meinung nach, viele stilistische fehler unterlaufen..

z.b. der satz:

ich war noch nie zuvor auf dem speicher, da der eben beschriebene vorgang mir zuviel mühe bereitete.

mann das ist ja echt schlimm! ( sorry für meine wortwahl, aber das dachte ich, als ich das gelesen habe :wink: )

du hättest einfach schreiben können:

ich war noch nie zuvor auf dem speicher, weil mir der aufstieg schwer fiel.

ist zwar auch etwas zu lang, aber besser!

noch ein beispiel:

dann eine leiter drunterstellen, hochklettern und fertig. das tat ich auch.

dieses: "das tat ich auch" find ich extrem überflüssig und scheußlich ( :? )
redigierst du deine werke eigentlich?
dann solltest du solche schnitzer ausschneiden, weniger ist oft mehr!

und was ihc noch bei deinem schreibstil merke, ist, dass du immer versuchst, komplizierte worte zu finden
dass du statt komisch konfus sagst, statt grauen himmel titangrauen himmel ( DAS finde ich total sinnlos ), oder statt spielte musizierte!

als ob du versuchen würdest, wie shakespeare zu schreiben, oder die ganz großen zu kopieren
lass das lieber und schreib mit einfacheren worten, sonst wirkt die geschichte zu sehr auf den schreibstil bedacht
und das sollte keineswegs so sein!
der leser soll einfach einen bericht bekommen, was passiert ist.. ( okay, ist zwar eine fantasy geschichte und man kann es nicht einfach schildern, aber trotzdem solltest du es nicht übertreiben! )
ich hab vor einem jahr auch immer versucht, beim schreiben kompliziertere wörter zu finden, hab aber erst vor kurzem bemerkt, wie sinnlos das ist
vielleicht tust du es auch nicht, aber es wirkt so und das soll es nicht tun!

und was ich sonst nicht mag, dass du auf mich zu angeberisch wirkst, weil du sagst: ich glaube, ich kann gut schreiben, oder dass du sagst: der anfang ist besonders lesenswert..
das kannst du nciht selbst beurteilen, sondern nur der leser..

aber das alles ist egal, denn mit 13 kann NIEMAND ernsthaft geschichten schreiben!
das talent ist noch ein fötus, und braucht noch zeit, sich zu entwickeln..
talent hast du, aber es ist zu früh, um damit anzugeben :wink:

soll keine kritik sein, sondern rat ( der ganze beitrag, meine ich jetzt )
sofern ein gleichaltriger dir ratschläge erteilen kann ( noch dazu ein österreicher :shock: )
also jetz nich böse sein, mag einiges nich stimmen, was ich gesagt habe :wink:

so, das wars eigentlich auch schon.. ach ja, noch was!
mir gehen die ganzen sätze auf den sack, wie: für 13 eigtenlich ganz gut!
es gibt auch 10 jährige, die besser schreiben als ihr hier!
aber die würden wohl in die schublade "genies" gehören...
I think of her, but she thinks only of him..
Benutzeravatar
zippolo
Bücherwurm
 
Beiträge: 120
Registriert: Dienstag 27. Juli 2004, 19:48
Wohnort: hallein (austria)

VorherigeNächste

Zurück zu Bewertung unserer Autoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron