Geschichten von Twinner

Hier könnt ihr konstruktive Kritik und Lob loswerden

Moderator: Ginny-Rose_Carter

Beitragvon Maik » Freitag 3. September 2004, 04:22

Bangor hat geschrieben:
Maik hat geschrieben:...obwohl ich das mit dem Bild nicht zu schnell abgehandelt finde. Man muss sich überlegen, die Polizei war weg...er hatte eine menge seiner Frau zu beichten und die Fotos waren eh verschwunden. Warum sollte er sich also um die Fotos kümmern wenn es wichtigeres gab. Naja das ist meine Denkweise.

Ich war beim lesen neugierig, was es damit auf sich hatte. Warum das Foto von den Gräbern. Weshalb waren die Köpfe auf dem 2. Foto ausgeschnitten ? Weshalb bekam er in diesem Moment das Zittern ?


Ich finde das dies doch eigentlich mehr oder weniger in der Geschichte beantwortet wurde...und den Rest bringt die Fantasie mit. Ich meine es muss ja nicht alles fein säuberlich zerkaut werden. Ich fand es soweit gut.

Bangor hat geschrieben:
Maik hat geschrieben:...PS: Vom Anfang bis zum mittleren Teil hatte ich das Gefühl in Stephen King`s Stark zu lesen?! Weiß nicht hat mich ein wenig daran erinnert. War es beabsichtigt, ich meine hast du dich von Stark inspirieren lassen?


Der Eindruck stellt sich unweigerlich dar. Aber es ist natürlich immer schwer, ein Thema zu finden, das King noch nicht bearbeitet hat. Daher finde ich es immer etwas gemein, wenn man fragt, ob jemand dadurch inspiriert wurde. King schreibt ja ganz anders. Deshalb stellt sich die Frage für mich eigentlich nicht.


Warum ist das gemein? Ich meine es sollte ja keine bösen Absicht sein. Es interessiert mich halt. Oder hätte ich eher fragen sollen was ihn dazu inspiriert hatte als er diese Geschichte im Kopf hatte? :?
Egal ob Sandkorn oder Stein.
Im Wasser gehen sie beide unter.
Merk dir das!

Old Boy
--------------------------------------------------
www.mitternachtsgrauen.de
Benutzeravatar
Maik
Leseratte
 
Beiträge: 265
Registriert: Samstag 13. März 2004, 15:55
Wohnort: Fürth

Beitragvon Bangor » Freitag 3. September 2004, 08:47

Is ja gut :baetsch:
Bangor
 

Beitragvon Twinner » Freitag 3. September 2004, 21:00

Hallo ihr beiden, Maik und Bangor.
Vorab wirklich Danke an Euch, dass Ihr "Die dunkle Seite" gelesen habt. Über Eure Kritik freue ich mich sehr. :D

Ganz wichtig: Bitte streitet Euch nicht :!: :knuddel2:

Mal sehen, ob ich dass jetzt alles richtig hinbekomme :nice:

@Bangor: Ich finde Deinen Hinweis auf die Fotos schon richtig. Wahrscheinlich habe ich da eine Erwartungshaltung geweckt, und später nicht gestillt. Evtl. gibt es dafür mehrere "Gründe":
- die Geschichte entstand über einen Zeitraum von etwa einem halben Jahr, und ich räume gern ein, dass ich in diesem Fall den Faden doch etwas verloren haben könnte,
- als ich die Fotos einbaute, war mir deren Rolle im weitern nicht ganz klar, vorbereiten wollte ich eigentlich nur die Traumsequenz, als sich
[spoiler]Chris erinnert, was sich im Elternhaus zutrug[/spoiler]
- diese Erzählung war die zweite, die ich zuende schreiben wollte (unbedingt :D :!: ) und der Umfang, den sie angenommen hatte, machte mir leicht zu schaffen. Sie wäre in einigen Szenen (die Bilder zähle ich dazu) noch mehr ausbaufähig, doch ich erlag damals dem Bestreben, endlich ein Ende darunter zu setzen :sweet .

Ein logisches Manko ist, dass ich Chris seiner Frau gegenüber den Bruder nicht offiziell erwähnen lasse, das sehe ich jetzt auch so.

@Maik: :wink: tja, das Ende. wie soll ich sagen. Bis zum letzten Absatz hätte die Geschichte noch jedes erdenkliche Ende nehmen können, aber an dem Tag war ich mieß drauf :mrgreen:
Dave ist ein Psychopath, und wer weis, vielleicht kam nur die polizei zu früh für seinen Plan. Hat er oder hat er nicht? Ich finde, dass ist nicht ganz erklärt.


...mir schwebt sogar eine evtl. Fortsetzung im Kopf herum... :mrgreen:


Oftmals ist man beim Schreiben viel zu sehr von der eigenen Idee gefesselt, glaubt, alles richtig zu machen und übersieht dabei kleine Details, weil sie einem zwar im Kopf rumspuken, aber man vergisst, sie in der Geschichte auszuformuliern.
So wie Maik es aufgefasst hat, war es beabsichtigt; und doch wäre es hilfreich für den Leser gewesen, wenn ich Bangors Aspekt mehr berücksichtigt hätte (ich hoffe Ihr versteht, wie ich das meine :nice: )

PS: "Stark" hat mich definitiv nicht zu dieser Geschichte inspiriert :) , da ich dieses Buch erst letzten Winter gelesen habe (und an den Film konnte ich mich nicht mal mehr erinnern). Aber ich versteh Dich Maik. Auf jeden Fall ist King im Allgemeinen eine verdammt lebendige Quelle, die das Schreiben seiner Fans beeinflusst. Wann immer ich nicht weiter weiß, denke ich an vergleichbare Szenen beim Meister, nicht dass ich kupfern möchte, aber da gibt es immer viel zu lernen.

In diesem Sinne möchte ich mich nochmal sehr herzlich bei Euch für Eure gute Kritik bedanken :!: :D
Das Schlimme an einer Illusion ist der Schmerz, wenn sie einem als solche bewusst wird.
--------------------------------------------------
www.mitternachtsgrauen.de

meine Homepage
Twinner
Leseratte
 
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 8. Juli 2004, 21:35
Wohnort: Auerbach

Beitragvon Maik » Samstag 4. September 2004, 11:23

Hallo Twinner

Danke für deine ausfühliche Erklärungen. dann kann man sich ja im Prinzip auf ne Fortsetztung freuen. Na dann bin ich mal gespannt :wink: :mrgreen:

Twinner hat geschrieben:Ganz wichtig: Bitte streitet Euch nicht :!: :knuddel2:



Ich wollte mich eigentlich streiten, letztenendes ist dies ja ein Forum. Ich wollte einfach nur Diskutieren und meine Meinung kund tun.

@Bangor Ich hoffe das ich dich nicht verärgert habe, war wirklich nicht meine Absicht. Wenn doch möchte ich mich in aller Form Entschuldigen. Ich möchte nicht das du sauer auf mich bist.


Maik
Egal ob Sandkorn oder Stein.
Im Wasser gehen sie beide unter.
Merk dir das!

Old Boy
--------------------------------------------------
www.mitternachtsgrauen.de
Benutzeravatar
Maik
Leseratte
 
Beiträge: 265
Registriert: Samstag 13. März 2004, 15:55
Wohnort: Fürth

Beitragvon Bangor » Samstag 4. September 2004, 20:55

Maik hat geschrieben:
@Bangor Ich hoffe das ich dich nicht verärgert habe...
Maik


Ach Maik, bis ich sauer werde muss eine Menge passieren. :wink:
Ich habe das auch nicht so aufgefasst.
:knuddel2: :lach

Also bei mir immer ran an die Bulletten und diskutieren, dafür ist das Forum ja da. :mrgreen:
Bangor
 

Beitragvon Twinner » Sonntag 5. September 2004, 20:42

Bangor hat geschrieben:Also bei mir immer ran an die Bulletten und diskutieren, dafür ist das Forum ja da. :mrgreen:


jawoll Bangor, so sehe ich das auch.
Nur mehrere Meinungen können einem Aufschluss geben, ob eine Geschichte wirklich ankommt, denn zum Glück sind die Geschmäcker verschieden :wink: :D .
Deshalb schätze ich auch dieses Forum sehr für uns Hobbyschreiberlinge, denn keiner braucht sich ein Blatt vor dem Mund nehmen :mrgreen:

In diesem Sinne
Das Schlimme an einer Illusion ist der Schmerz, wenn sie einem als solche bewusst wird.
--------------------------------------------------
www.mitternachtsgrauen.de

meine Homepage
Twinner
Leseratte
 
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 8. Juli 2004, 21:35
Wohnort: Auerbach

Beitragvon Bangor » Montag 13. September 2004, 14:37

Die Perücke

Hey, Twinner.
Die Story gefällt mir !

Sie ist spannend geschrieben und wirkte sehr skuril.
Bei den Nadeln dachte ich ja zunächst, die Perücke wird durch sie "genährt" (wegen der Kanülen).

Nur am Ende bist du ein kleines bisschen ins Schleudern geraten. Die einzelnen Szenen zum Schluss waren etwas holprig, etwas kurz.

Alles in allem eine gute Story, die auch sehr gut erzählt wird.
Dein Stil hat sich sehr verbessert, finde ich.
Glückwunsch.

Viele Grüße,

Bangor
Bangor
 

Beitragvon Maik » Mittwoch 15. September 2004, 16:10

*dito und schließe mich damit an Bangors Kritik an.

Wüßte etz auch nicht was ich noch daran kritisieren sollte, vielleicht das ein zwei kleine Rechtschreibefehler drinnen sind und ja das Ende war wirklich ein wenig abgehackt....aber ich denke du wolltest es so?! Wobei man das ein wenig anders schreiben könnte. :wink:

Als ich die Perücke gelesen hatte, dann war für mich das wie eine kleine Gruselgeschichte die man vielleicht an einem Lagerfeuer erzählen könnte. Diese Atmosphäre ist echt gut rübergekommen.

Tolle Geschichte :mrgreen:
Egal ob Sandkorn oder Stein.
Im Wasser gehen sie beide unter.
Merk dir das!

Old Boy
--------------------------------------------------
www.mitternachtsgrauen.de
Benutzeravatar
Maik
Leseratte
 
Beiträge: 265
Registriert: Samstag 13. März 2004, 15:55
Wohnort: Fürth

Beitragvon Twinner » Mittwoch 15. September 2004, 19:07

Hallo Bangor und Maik :D
Erneut vielen Dank für Eure Kritiken. Es freut mich sehr, dass die Geschichte gefällt :!: Vor allem, weil sie fast am Stück in knapp vier Stunden entstand und ich sie ohne zu überarbeiten gleich an Klaus geschickt habe. Daher wohl auch das etwas "holprige" Ende.

Bangor, mit den Nadeln hast Du schon richtig gedacht. Den Satz:

"Steffi konnte im Spiegel sehen, wie eine graue, zähe Masse durch die Kanülen stieg."

habe ich anscheinend vergessen :mrgreen:

Es stimmt Maik, dass die kurzen Abschnitte am Ende so gewollt waren, um auf den letzten entscheidenden Satz zu gelangen. Das Ganze etwas zu verfeinern, ist aber eine Überlegung wert.

Also nochmal: Vielen Dank fürs Lesen


PS: Falls Ihr mal viel Zeit habt, würde ich mich freuen zu erfahren, was Ihr vom 1. Kapitel "Die Vierte Wahl" haltet :nice: . Is aber halt ziemlich lang...
Das Schlimme an einer Illusion ist der Schmerz, wenn sie einem als solche bewusst wird.
--------------------------------------------------
www.mitternachtsgrauen.de

meine Homepage
Twinner
Leseratte
 
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 8. Juli 2004, 21:35
Wohnort: Auerbach

Beitragvon Holger » Freitag 17. September 2004, 06:22

Habe gestern auch endlich mal die Zeit gefunden, etwas von dir zu lesen.

Die Perücke hat mir ziemlich gut gefallen, sprachlich klasse und auch der Plot war ne geile Idee.

Die dunkle Seite war auch nicht schlecht, abgesehen von ein paar Kleinigkeiten. So schreibst du "ich, er, sie, es WEIß" z. B. ständig falsch. Und irgendwo auf den ersten Seiten schreibst du über Telekinese, nennst es aber Telepathie. Beim Ende hätte ich mir auch etwas Offeneres gewünscht, wie Bangor schon anmerkte.

Alles in allem aber eine wirklich gelungene Geschichte, die Lust auf mehr macht.
Benutzeravatar
Holger
Supermoderator
 
Beiträge: 458
Registriert: Freitag 14. März 2003, 10:58
Wohnort: Gladbeck, Ruhrgebiet

Beitragvon Twinner » Freitag 17. September 2004, 19:54

Danke Holger für das Lesen und Deine Kritik :D . Freut mich sehr.
Ich weis, dass ich "ich,du, er, sie weiß" immer falsch schreibe :nice: , kann es aber irgendwie nich übers Herz bringen, nach so vielen "weis(ß)" dies zu ändern :mrgreen: . Man könnte von einer Psychose sprechen :freak3: .
Aber mal sehen, was sich machen läßt :asdf:

Was das Ende von "Die dunkle Seite" betrifft, kann ich Deinen Wunsch und den der Anderen nach mehr Offenheit verstehen, aber wie schon erwähnt, nimmt eine Fortsetzung der Geschichte trotz dieses Endes langsam Gestalt in meinem Hinterkopf an. Die Hauptsache wird der Übergang sein; ihn plausibel erscheinen zu lassen...

Dass ich Telekinese mit Telepathie verwechselt habe, ist mir im Moment nicht bewusst. Hypnose spielte eine Rolle. Ich werd nochmal nachschauen!

Nochmals Danke für Deine Zeit und die Bewertung, jede Meinung hilft.

In diesem Sinne
Das Schlimme an einer Illusion ist der Schmerz, wenn sie einem als solche bewusst wird.
--------------------------------------------------
www.mitternachtsgrauen.de

meine Homepage
Twinner
Leseratte
 
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 8. Juli 2004, 21:35
Wohnort: Auerbach

Beitragvon Holger » Samstag 18. September 2004, 08:22

War ziemlich am Anfang im Traum von Chris.

Ist aber eigentlich auch egal.
Benutzeravatar
Holger
Supermoderator
 
Beiträge: 458
Registriert: Freitag 14. März 2003, 10:58
Wohnort: Gladbeck, Ruhrgebiet

Beitragvon Zar » Freitag 24. September 2004, 13:48

Hallo Twinner

ich habe grade "Die dunkle Seite" zu Ende gelesen.

Wirklich sehr gut geschrieben, spannend, auf den Punkt gebracht.
Bisher das Beste was ich hier gelesen habe (wenn auch erst 4 Geschichten *g*). Dein Schreibstil gefällt mir sehr gut.

Auch wenn mir natürlich ein paar Paralellen zu "Stark - The dark half" aufgefallen sind, aber deine Geschichte ist eigenständig genug.

Auch für mich war das Ende aber etwas vorhersehbar, wenn auch gut geschrieben, dass der letztendliche Platz des Showdowns nun da sein würde, war klar ;)


Aber wie gesagt, hat mir sehr gut gefallen :mrgreen:
Herz ist kaputt
Benutzeravatar
Zar
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 20
Registriert: Montag 9. August 2004, 13:11
Wohnort: Pinneberg

Beitragvon Twinner » Dienstag 5. Oktober 2004, 19:58

Danke Zar, fürs Lesen und Deine Kritik. "Die Dunkle Seite" ist bis jetzt auch noch die längste, vollendete Geschichte von mir. Zur Zeit habe ich eine Schaffenspause, mehr unfreiwillig, denn die Muse hat anscheinend Urlaub (ziemlich lang, dass die sich das leisten kann...), aber es wird weiter gehen.
Das Schlimme an einer Illusion ist der Schmerz, wenn sie einem als solche bewusst wird.
--------------------------------------------------
www.mitternachtsgrauen.de

meine Homepage
Twinner
Leseratte
 
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 8. Juli 2004, 21:35
Wohnort: Auerbach

Beitragvon zippolo » Freitag 5. November 2004, 22:02

ja, die perücke ist wirklich toll, wie einige schon gesagt haben :D
der schreibstil scheint mir tadellos, ohne fehler
die idee ist zwar nicht unbedingt revolutionär aber der schreibstil macht alles wett :)
das ende.. naja, ich kann mir kein besseres ende vorstellen, zwar gefällt es mir nicht soo sehr, aber es scheint mir zu der geschichte zu passen :wink:
ich werde auf jeden fall mehr von dir lesen :D
I think of her, but she thinks only of him..
Benutzeravatar
zippolo
Bücherwurm
 
Beiträge: 120
Registriert: Dienstag 27. Juli 2004, 19:48
Wohnort: hallein (austria)

VorherigeNächste

Zurück zu Bewertung unserer Autoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron