Geschichten von Ginger As.

Hier könnt ihr konstruktive Kritik und Lob loswerden

Moderator: Ginny-Rose_Carter

Geschichten von Ginger As.

Beitragvon Ginger Ass » Dienstag 27. September 2005, 17:00

Hallo,
eine Geschichte von mir ("In der Praxis") ist seit längerem auf der Seite online. Wenn es nicht zu viele Umstände bereiten würde, würde ich euch bitten, sie zu lesen und mit konstruktive Kritiken zu geben. Danke.

P. S.: hoffe, habe bei der Erstellung des Themas alles richtig gemacht.
Ginger Ass
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 3. September 2005, 13:03
Wohnort: Bayern

Beitragvon Marc » Mittwoch 28. September 2005, 17:42

Hallo, Ginger!
Ich habe soeben deine Geschichte "In der Praxis" gelesen. Zuerst muss ich ein paar Punkte kritisieren, die mich etwas gestört haben (bitte nimm dies als die konstruktive Kritik, als die sie gedacht ist): Zum einen muss ich sagen, fand ich den Stil, mit dem du über die Handlung und die Charaktere erzählst etwas stiril. Alles wird sachlich und etwas kalt dem Leser geschildert. Das machst du relativ genau, wie bei einem wissenschaftlichen Bericht. Für meinen Geschmack kommt zu wenig Farbe von der Person (Manfed), über die erzählt wird, herüber. Das gleiche lässt sich über die Dialoge sagen. Alle Figuren reden immer perfektes Hochdeutsch, was an sich nicht schlecht sein muss, aber lässt die Dialoge sehr künstlich wirken. Zudem wirkt die Handlung wie eine Aufzählung von Fakten, z.B.:

Letztlich kam es anders, Manfred wachte um elf Uhr morgens auf und hatte immer noch Kopfschmerzen, wenn sie auch seit gestern Abend etwas nachgelassen hatten. Eigentlich hätte er in der Arbeit erscheinen sollen, doch hatte er vergessen, den Wecker zu stellen; außerdem war er unter diesen Umständen nicht mehr in der Lage, zu arbeiten. Er lag in seinem Bett, die Decke sich vollkommen ungeordnet auf ihn drauf befindend, wobei sein linkes Bein unbedeckt war; er bemerkte, dass sein T-Shirt mit Schweiß durchnässt war.

Jetzt zu den Elemeneten, die mir sehr gut gefallen haben: Erstamal muss ich dir für die wirklich innovative Grundidee der Kurzgeschichte gratulieren. Viele Autoren ( besonders im Horrorgenre) verwenden gerne Themen, die in der ein oder anderen Form schon einmal da gewesen sind. Da finde ich deine Idee, von einem Arzt, der seine Patieneten zum Selbstmord treibt, eine gelungene neue Vorstellung.
Auch gut gefallen hat mir die Detaildichte deiner Story, du musst lediglich noch lernen, diese nicht bloß aufzuzählen, sondern die Details sinnvoll in das was du erzählst einzubauen.

Bei dem, was ich dir geschriebe habe, handelt es sich ausschließlich um meine Meinung. Jemand anderes, kann gans anders empfinden, als ich. Und falls du meine Geschichte entdeckt haben solltest: ich habe nie gesagt, dass ich besser schreibe :mrgreen:
Meine hier gepostete Geschihcte ist auch das erste, was ich veröffentlicht habe, von daher kann man man ih wohl auch noch einiges kritisieren :wink:
Aber darum geht es ja: die anderen sagen einem, was man besser machen könnte und beim nächsten mal achtete man darauf und macht es besser :D Und baut die Sachen, die gut waren, natürlich noch weiter aus!

So, jetzt hab' ic einiges geschrieben. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß und Erfolg mit weiteren Projekten :-P
Schöne Grüße,
Marc.
P.S.: Vielleicht liest du ja mal meine Geschichte. :)
Benutzeravatar
Marc
Leseratte
 
Beiträge: 294
Registriert: Freitag 23. September 2005, 17:02
Wohnort: Aachen

Beitragvon Anke Sky » Sonntag 6. November 2005, 22:19

Hallo Ginger,

also ich muss sagen, dass mir deine Geschichte doch sehr gut gefallen hat. Vor Allem die Idee an sich mit dem Selbstmord hat mir sehr gefallen.

War wirklich originell. Und dein Schreibstil ist auch nicht schlecht. Manches wirkt vielleicht nicht flüssig genug geschrieben, etwas abgehackt, aber ich denke, das ist Übungssache und kommt mit der Zeit. Und die Dialoge haben mich jetzt eigentlich weniger gestört.

Also, weiter so, und immer schön schreiben, schreiben und deinen überaus schwarzen Humor nur nicht verlieren!!! :nice:

Gruß Anke Sky :D
I thougt the whispering came from inside the walls
I heard some footsteps echoe in the deserted halls
But there was noone here

"Ghost" von "Anke Pekarsky"
Benutzeravatar
Anke Sky
Bücherwurm
 
Beiträge: 213
Registriert: Dienstag 27. September 2005, 16:46
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Nimrod » Montag 7. November 2005, 03:00

Hi, Ginger. Ich hab mir gerade dene Geschichte durchgelesen, und muß sagen, die Idee an sich finde ich klasse, nur die Ausführung war nicht ganz so gut...
Die Dialoge kamen mir sehr steif vor, ich glaube, dass hat mich am meisten gestört. Und die Überzeugungsarbeit, die der Doktor bei Manfred geleistet hat, um ihn zum Selbstmord zu verführen, waren mir nicht wirklich überzeugend genug. Da hättest Du vieleicht etwas tiefsinniger werden müssen.
Aber dein Stil zu schreiben, ist gut lesbar, und wie gesagt, die Handlung an sich find ich echt innovativ.
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland


Zurück zu Bewertung unserer Autoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron