Geschichten von Stephan Pamp (Nimrod)

Hier könnt ihr konstruktive Kritik und Lob loswerden

Moderator: Ginny-Rose_Carter

Beitragvon Nimrod » Freitag 31. März 2006, 22:36

So, ich habe mal wieder ein paar Geschichten verbrochen.
"Im Verborgenen"
ist eine Geschichte, die ich nicht so recht einordnen konnte, ich denke, am besten passt sie noch in den Mystery-Bereich.
"Nachtfahrt" wiederum ist eine Geschichte ganz im Stil einer meiner älteren Geschichten,
"Eden".
Ausserdem habe ich einen kleinen Artikel zur Erkrankung von Robert Jordan geschriebn, dem Autor von "Rad der Zeit", der auf der Hauptseite von Bookola zu lesen ist. Also wieder mal eine ganze Menge Stoff.
Haut mal rein, ich freu mich auf eure Kritiken.
Und natürlich nicht vergessen, neben jeder Menge anderer toller guten Geschichten ist auch eine von mir in "Mitternachtsgrauen II" vertreten, dem Gemeinschaftsprojekt von einigen echten Talenten hier auf der Seite.
Also, wie gesagt, ich freu mich auf eure Kritiken, viel Spaß beim lesen.
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Karin » Montag 17. April 2006, 10:48

So, endlich hab ich's mal geschafft was zu lesen. :P

Am besten hat mir ehrlich gesagt "Im Verborgenen" gefallen. Sogar richtig gut.
Kleiner Exkurs in Richtung Menschliche Abgründe. Ob ich sie dem Mystery-Bereich zuordnen würde, weiß ich nicht.
Vielleicht wegen dem unerklärlichen Nebel.
Ansonsten könnt ich mir durchaus vorstellen, dass einige Individuen im Verborgenen zu allerhand fähig sind, bzw. fähig werden. :twisted:

Mit "Nachtfahrt" konnte ich ehrlich gesagt nicht so viel anfangen. Mir erschließt sich der Sinn nicht so ganz (Angst vor dem älter werden?). Hat aber irgendwie etwas Melancholisches.

Gruß, Karin

P.S. Den Artikel konnte ich leider nicht finden :|
Benutzeravatar
Karin
Bücherfreund
 
Beiträge: 53
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 19:08
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Nimrod » Dienstag 18. April 2006, 00:01

Freut mich, dass dir im Verborgenen gefallen hat. Ist auch am längsten gereift. Nachtfahrt hab ich innerhalb von einer Stunde oder so geschrieben.
Der Artikel ist bei dem Lauftext, gleich am Anfang von BookOla. Ist aber eigentlich auch nur für Rad-der-Zeit-Fans interessant.
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon theMoellermann » Montag 12. Juni 2006, 21:16

Hey ho Nimrod!

Habe jetzt auch deine drei Geschichten gelesen. :D

Zu "Eden": sehr schön, sehr stimmig. Gefällt mir recht gut, auch wenn ich mir schon noch einer Art Höhe- oder Wendepunkt gewünscht hätte ... ist für mich aber nicht der riesige Kritikpunkt, wie für Bangor oder Maik ... mag die Geschichte auch so ganz gerne. :wink:
Hier noch zwei Anmerkungen zu (eventuellen) Fehlern:
Da hast du.
Weiß nicht, ob das beabsichtigt oder ein Flüchtigkeitsfehler ist ... klingt aber auf jeden Fall komisch! Besser: "Da hast du's!" oder "Da hast du es!". Und dann noch:
(...) aber schon ist er wieder weg und ich greife meinen Musterkoffer und gehe zur Tür.
Auch hier weiß ich nicht, ob das ein bewusst eingesetztes Stilmittel oder ein Fehler ist ... klingt aber ebenfalls schief. Das erste "und" würde ich lieber durch ein Komma ersetzen. :wink:


Zu "Nachtfahrt": Ebenfalls sehr schön und atmosphärisch. Diese Geschichte gefällt mir sogar noch einen Tick besser, als "Eden", zum einen weil ich die Atmosphäre hier mehr mag (ich mag die Nacht :D :wink:), zum anderen, weil es hier einen klaren Höhepunkt gibt. Eine sehr gute Geschichte. Könnte ein Deutschlehrer problemlos seinen Schülern zum Auseinanderpflücken geben. :wink:
Allerdings habe ich auch hier ein paar formale Mäkel gefunden:
Und kaum raffen sie sich wieder auf und beginnen die Glasflächen herunter zulaufen (...)
Ich weiß jetzt im Moment nicht, ob es richtig "herunterzulaufen" oder "herunter zu laufen" heißt, aber so ist es mit 99%iger Sicherheit falsch.
Dieses traurige Schauspiel, von Millionen von Autofahrern so unbeachtet, spielt sich heute Nacht tausende male direkt vor meinen Augen ab.
Muss groß geschrieben werden. :wink:
Wäre schon ziemlich uncool, dass vormeine Freunden zugeben zu müssen.
--> "vor meinen" :wink:
Vor mir die erst rote Ampel, die erste, die ich sehe, seit ich losgefahren bin.
Richtig: "die erste".


Zu "Im Verborgenen": Diese Geschichte hat mir leider nicht so gut gefallen. Sie war stilistisch wie schon deine beiden kurzen Geschichten sehr prägnant, flüssig und gut zu lesen, aber indem du die Geschichte auf diese "abgehackte" Art und Weise erzählst, geht meiner Meinung nach viel Spannung und Atmosphäre verloren ... schade, denn von beidem wäre hier viel drin gewesen. :? Gut gefallen hat mir hier aber auch einiges, wie halt wieder dein Stil, die Geschichte an sich, die Moral, die sich darin versteckt (wenn sie gewollt ist :wink:), und auch der Zeitungsartikel vom letzten Mitarbeiter der Morgenpost ... deshalb ist die Geschichte auf jeden Fall nicht schlecht. Aber hier hätte ich einen durchgehenden Handlungsverlauf einfach schöner gefunden.
Habe beim Lesen auch in "Im Verborgenen" ein paar formale Dinge gefunden, sie mir aber nicht notiert, weil ich sie abends im Bett gelesen habe ... hoffe, du kannst im Moment drauf verzichten. :wink:


Gruß,
der Mölle 8) :D
Benutzeravatar
theMoellermann
Leseratte
 
Beiträge: 385
Registriert: Montag 28. Juli 2003, 11:10
Wohnort: Schortens (bei Wilhelmshaven)

Beitragvon Nimrod » Samstag 24. Juni 2006, 13:01

Hey Moelle,

danke für deine ausführliche Kritik und entschuldige bitte, dass ich so lane gebraucht habe, darauf zu reagieren...

Für so eine kurze Geschichte hast Du wirklich viele Fehler gefunden, die ich wohl lieber noch verbessern sollte. Ich muß halt doch immer erst ein, zwei Tage die Geschichte liegen lassen und sie noch mal überarbeiten, bevor ich sie losschicke, und nicht sofort nach dem Schreiben :lol2:

Und "Im Verborgenen": Tja, so ganz zufrieden bin ich damit auch nicht, aber irgendwie wollte sie so erzählt werden. Ist auch über für eine Kurzgeschichte sehr großen Zeitraum von über einem halben Jahr entstanden.
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Silver » Sonntag 3. September 2006, 14:10

Hey Nimrod

Bin jetzt auch endlich dazu gekommen, ein paar Kurzgeschichten zu lesen.
Bis jetzt habe ich nur "Eden" von dir gelese, werde aber mir bald auch die anderen vornehmen :megacool: .

Was ich sehr gut bei dieser Geschichte fand, war die "starke" Atmosphäre des Hotelzimmers, die du sehr gut erzeugt hast.
Zudem hat mir auch deine "harte" Schreibweise gefallen, die ausgezeichnet zu dem Geschehen und der Person passt.

Wegen den ganzen Markenbgriffen kann ich mich nur den anderen anschließen.

Das Ende war, zugegebenerweise, ein Schlag ins Gesicht. Hatte so ein Ende erst gar nicht erwartet und wusste auch erst nicht recht, was ich davon halten soll.
Doch nach längerem Nachdenken, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ein anderes Ende warscheinlich nicht besser gepasst hätte.

Werde auch später mal deine anderen Geschichten lesen.

mfg Silver :hallo:
Benutzeravatar
Silver
Bücherfreund
 
Beiträge: 97
Registriert: Mittwoch 23. August 2006, 15:06

Beitragvon Nimrod » Sonntag 3. September 2006, 14:37

Danke, freut mich, wenns dir gefallen hat. Im Moment arbeite ich an einer Art Fortsetzung an Eden, aber wenn alles nach Plan klappt, kann man die nur im Buchformat lesen :lol2:
Ja, das Produkt-Placement hat seinen Sinn völligst verfehlt...
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Nimrod » Montag 15. Januar 2007, 20:03

So, meine neuste KG "Rückkehr nach Eden" ist jetzt hier zu lesen.Dann bewertet mal schön,bin gespannt. Viel Spaß.
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Torsten2 » Montag 12. Februar 2007, 10:20

Hi Nimrod,
bin bis jetzt leider nur dazu gekommen "Eden" zu lesen, sorry, aber die anderen, werde ich mir noch vornehmen!!!(Ganz sicher!)

Gute Geschichte. Einfach mal einen Teil aus dem Leben eines Einzelgängers nehmen und erzählen. Am besten hat mir gefallen, dass wir nur erfahren, dass er schon einmal verheiratet war. Ansonsten wissen wir nichts, gar nichts, aus seiner Vergangenheit. Außerdem fand ich gut, dass du nicht Prostituierte oder für Geld mit einem schlafende, sondern Liebesdienerin gesagt hast.

"Ach ne, lass man gut sein.

Kleiner Fehler, aber auch der einzige.

Super erzählt, super Idee, super geschichte
Torsten2
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 22:47
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beitragvon Torsten2 » Mittwoch 21. Februar 2007, 23:01

So, jetzt mal zu "Rückkehr nach Eden"!!! Habs geschafft, sie endlich zu lesen :lily:
die Tür vielleicht doch aus klarem Glas bestand und nur der bläuliche Dunst den Blick ins Innere verwehrte

cooler Satz, meiner Meinung nach, gefällt mir
Im Gegensatz zu "Eden" hast du "Rückkehr nach Eden" im Präteritum geschrieben, ich fand die Presens Form in "Eden" irgendwie passender zur Atmosphäre. aber No Problem :grinsking: :loopy:
seltsamerweise fast so viele Frauen als Männer

...viele Frauen wie Männer...
Ich betrachtete ein Pärchen, das es sich bei einem Drink auf einer der schwarzen Sofas bequem gemacht haben, die den größten Teil des Mobiliars ausmachten.

HATTEN triffts eher :lol2:
Heißen sie sie mit einem herzlichen Applaus willkommen. Hier ist sie, Claudine!“

Sie nicht sie :loopy:
und ließ jeden Mann im Raum wünschten

wünschten? du meinst wünschen!
Sie sang ein, vielleicht auch zwei Lieder, es hätten aber genau so gut auch zehn sein können, mein Gefühl für Zeit war in diesen Augenblicken völlig hinüber, es gab nur das Hier, nur das Jetzt, nur sie.

Egal ob er die Zeit vergaß, wieviele Lieder (eins oder zwei) hätte er wahrscheinlich nicht vergessen :merror:
Wo an jeden anderem Ort der Welt jetzt tosender Beifall eingesetzt hätte, gab es nur Stille, als sie sich majestätisch auf die Theke zu bewegte.

jedem anderen
ich allen möglich und unmöglichen Göttern

möglichen
„Hast Du Lust auf ein Spielchen?“ fragte ich sie, zwischen ihren Beinen liegend, so kurz vor dem Ziel.

Gut gelungener Umschwung der Geschichte! :megacool: Respekt
Wie schnell hat musste sie das Geld verprasst haben, das sie von ihm erpresst hat, um hier zu landen?

MUSSTE reicht aus.

Die Geschichte an sich, der Schreibstil und der Schluss (mit dem Rezept) haben mir gut gefallen. Hatte erst gedacht, die Geschichte wird fast genau wie "Eden", ohne Höhepunkt, einfach aus dem Leben des Typs.
Ist der Bruder des Typs der Mann aus "Eden" oder ist ER der Typ aus "Eden" oder sind die geschichten völlig unabhängig von einander und ich interpretiere zuviel in Einzelheiten hinein?
Die geschichte hat kir supergut gefallen, flüssig zu lesen
Lob!
:hallo:
Torsten
Wer viel gelesen hat, gilt als gebildet.
Torsten2
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 22:47
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beitragvon Torsten2 » Samstag 24. Februar 2007, 12:37

Da du immer noch keine Antwort geschrieben hast, mache ich mich mal an "Nachtfahrt".
Die Regentropfen fallen auf den schwarzen Asphalt und erzeugen kleine Wasserexplosionen auf der nassen Straße und meiner Windschutzscheibe. Ein flächendeckendes Regenbombardement. Irgendwie tun mir die kleinen Dinger ja schon leid. Kommen den weiten Weg aus dem Himmel, nur um auf meiner Windschutzscheibe in winzige Pfützen zu zerschellen. Und kaum raffen sie sich wieder auf und beginnen die Glasfläche herunter zulaufen, eine Spur hinterlassend, die sie irgendwann sowieso auszehren würde, werden sie brutal von dem sich träge bewegenden Scheibenwischer zur Seite geschoben. Dieses traurige Schauspiel, von Millionen von Autofahrern so unbeachtet, spielt sich heute Nacht tausende male direkt vor meinen Augen ab.

der Einstig gefällt mir schon mal, der Schreibstil und das Wetter erinnern mich irgendwie an "Rückkehr nach Eden". :lol2: Ist schon mal ein Pluspunkt!!

Panik umklammert meine Brust wie ein eisernes Band.

Schöner Satz, gefällt mir. :laugh:

dass vormeine Freunden zugeben zu müssen.

vor meinen

Gut geschrieben, wie "Eden", aber irgendwie kapiere ich den Sinn der Geschichte nicht. Ist es ein Lehrer? Na ja, Alltag eben, Mann kommt als Lehrer wohl doch mehr rum, als ich dacht :megacool:
Aber deinSchreibstil war schon mal, wie fast immer, super. Hat mir gefallen.
Die Geschichte war schnell und flüssig zu lesen.
Mach weiter so! :hallo:
MFG
Torsten
Wer viel gelesen hat, gilt als gebildet.
Torsten2
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 22:47
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beitragvon Nimrod » Samstag 24. Februar 2007, 13:23

Hey, Torsten. Erst mal danke für deine Kritiken. Ich bin im Moment leider etwas im Stress, aber in den nächsten Tagen werdeich mich noch näher dazu äussern...
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Torsten2 » Samstag 24. Februar 2007, 20:29

Schon okay, hat keine Eile, diskutiere im Moment sowieso auf kurzgeschichten.de über den sinn meiner Geschichten :minieek: :megacool: :nonono2: Braucht mann immer einen Sinn? Kp, aber schon ok
Wer viel gelesen hat, gilt als gebildet.
Torsten2
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 22:47
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beitragvon Nimrod » Sonntag 25. Februar 2007, 13:16

So, ich hab mir deine Kritiken mal in Ruhe durchgelesen. Erst mal danke, dass Du dir die Mühe gemacht hast. Bei den Rechtschreib- und Grammatikfehlern hast Du natürlich absolut recht, ansonsten freut es mich, dass dir die Geschichten gefallen haben. Das heißt für mich, dass ich irgendwas richtig und etwas anderes grundlegend falsch gemacht habe.
Ich habe das vergessen, was mich bei anderen am meisten stört, und das ist schon ziehmlich peinlich, wenn ich andauernd an der Rechtschreibung herummäkle und dann selber solche Klöpse reinhaue... :oops: Ich gelobe Besserung :grinsking:
Kleiner Tipp noch von mir: Les mal "Im Verborgenem", die Geschichte geht etwas mehr in deine Richtung ;)
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Torsten2 » Montag 26. Februar 2007, 07:17

So les mir jetzt mal "Im Verborgenen" durch!

Michael stand am Fenster und rauchte sich eine Zigarette.

...rauchte eine Zigarette...

Der in der Nacht plötzlich auftretende Nebel

...Nacht plötzlich aufgetretene...

Der in der Nacht plötzlich auftretende Nebel verursachte in der Nacht zum Dienstag bis jetzt

Der nachts plötzlich aufgetretene Nebel verursachte in der Nacht...
zweimal Nacht in einem Satz so knapp hintereinander, hört sich ein wenig komisch an. :minieek:

mit Personen- und Blechschaden.

...schäden... Personenschäden? :muhahaha:

Nichts war heute pünktlich, der Bus nicht, die Bahn nicht und er selbst erst recht nicht.

Der Satz gefällt mir.

gewesen sein, Hatte

Nach einem Komma, schreibt man klein.

Schrebergartenkolonie

Ich glaube die meinst Strebergartenkolonie... :megacool: :luigi:

Wetter untenehmen können,

unternehmen

Bürgersteig in tausend Finken aufstob

...Funken...

Boah! Scheiße, so 'ne Kurzgeschichte, die mich derart gefesselt hat, hab ich glaube ich noch nie gelesen!!! Hatte eigentlich geplant mittendrin aufzuhören und später zu Ende zu lesen, MUSSTE aber unbedingt weiterlesen!!!
Wegen der gottverdammt guten KG komm ich zu spät zur Schule, aber egal!
Ich fands echt schockierend, als Martin Jenny vergewaltigt, oh Mann.
Ist doch echt die Höhe!!
Hast du echt gut hingekriegt die Spannung so zu bündeln :grinsking:
Hab erst gedacht, das wird ein Abklatsch von Stephen Kings Der Nebel, aber das es so hart wird... :nonono2:
Respekt!
Weiter so. Ich freu mich schon auf noch eine Geschichte dieser Art.
Bin ganz zittrig, hier bei mir wars letztens auch so neblig :monstereyeroll_lightgreen:
Weiter, weiter, weiter so!!!
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

PS: Sooo, hab alle deine Geschichten gelesen :heulsuse: !!! Ich warte auf neue :muhahaha: teuflische KG's von dir :heilig: !!! Keep on writing
Naja, bis dahin kannst du doch mal noch einige von meinen Kritisieren, ich mach jetzt hier mal keine Eigenwerbung, aber ich würde mich freuen, hab zwei neue...

Lange Nächte und angenehme Tage
Torsten2
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 22:47
Wohnort: Freiburg im Breisgau

VorherigeNächste

Zurück zu Bewertung unserer Autoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron