Geschichten von biberrulez

Hier könnt ihr konstruktive Kritik und Lob loswerden

Moderator: Ginny-Rose_Carter

Geschichten von biberrulez

Beitragvon biberrulez » Dienstag 4. September 2007, 09:13

Tja, nun tummel ich mich schon knapp ein Jahr hier rum und nun sind auch zwei (ältere) Texte von mir auf bookola zu finden.
Ich schreibe heute leider nur noch selten, weil mir die Zeit dazu fehlt. Für eine Kurzgeschichte reicht es hin und wieder mal, wenn die Inspiration da ist, aber einige längere Texte, die mich seit Jahren noch beschäftigen, gammeln vor sich. Besonders einer, der den Arbeitstitel "Antarsis" trägt, lässt mich nicht los und ich hoffe, ihn eines Tages zu vervollständigen.

Ansonsten würde ich mich über Stimmen zu den Texten "Gretchens Stube II" und "Bittere Erkenntnis" freuen.
Ersteres schrieb ich, als wir während des Unterrichts über das Thema scherzten (ist also schon etwas her und erklärt einiges :oops: ) Später entstand daraus sogar ein ganzes Theaterstück für den Abiball. Mir gefällts aber immer noch ganz gut.

Ich sach mal, viel Spaß! :hallo:
"Er oder sie muss sich fragen, ob sein oder ihr Stilgefühl es ihm oder ihr erlaubt, so zu schreiben."
Richard Dawkins
Benutzeravatar
biberrulez
Bücherwurm
 
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 28. September 2006, 10:39
Wohnort: Thüringen

Beitragvon stephy » Dienstag 4. September 2007, 10:35

Hehehe, "Gretchens Stube II" ist wirklich sehr, sehr lustig, biber. :D Mußte mehrmals laut lachen!!!!! Hat mir auch sehr gut gefallen!!!!! Erinnert mich ein wenig an meine Schulzeit; da hab ich ne Parodie zu "Nathan der Weiße" geschrieben. Aber die war nicht halb so gut wie Deine! Kompliment!
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Nimrod » Donnerstag 25. Oktober 2007, 00:33

Leider kam ich noch nicht in den Genuss, den Faust zu lesen, deswegen sind mir die Charaktere bicht so vertraut. Trotzdem fand ich "GretchensStube II" sehr amüsant.

Mit "Bittere Erkenntnis" konnte ich dann jedoch ehrlich gesagt bicht so viel anfangen. Schöner Beginn, aber es läßt dann stark nach. Irgendwie verlierst Du dich in den Beschreibungen der Dämonen und des Gefängnisses. Schade, die Idee war wirklich nett. Auch wenn wol jeder der [spoiler]"Findet Nemo"[/spoiler] gesehen hat, spätestens nach der Hälfte der Erzählung weiß, worum es geht ;)
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon biberrulez » Donnerstag 25. Oktober 2007, 12:22

Ja, was [spoiler]Findet Nemo[/spoiler] betrifft, so geht es mir wahrscheinlich wie jedem Hobbyautor irgendwann, man schreibt etwas und ein paar Wochen oder Jahre später, sieht man einen Film oder liest ein Buch, in dem die eigene Idee in gewisser Weise variiert wird. :ohhh: Bangor kann mit seinen Schafen sicherlich ein Lied darüber singen. Übrigens hat der Film "Black Sheep" auch mir einen Tiefschlag versetzt. Die Idee mit den "Wer-Schafen" hatte ich nämlich in einem Romanentwurf. Je mehr Zeit an der Arbeit daran verstreicht, umso mehr meiner Ideen werden anderswo auch aufgegriffen. Bei dem Roman sind es mittlerweile so viele, dass es sich kaum lohnt weiterzuschreiben, da wahrscheinlich ständig Plagiatsvorwürfe kämen. :mad3:

PS. Wie ist es dir dann gelungen, den "Faust" zu umgehen?
Benutzeravatar
biberrulez
Bücherwurm
 
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 28. September 2006, 10:39
Wohnort: Thüringen


Zurück zu Bewertung unserer Autoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron