Astrid Lindgren

Für die Junggebliebenen

Moderator: Gwenhwyfar

Beitragvon Wendy » Sonntag 27. April 2003, 19:25

Also Kalle Blomquist kenn ich nicht noch nie von dem Gehört :roll:
Die anderen kenn ich alle .
Schade hab die 70 show leider verpasst :(
Hat wer ein Foto von ihr wie sie jetzt aussieht??
Hab schon einwenig in netz geschaut fand aber keine Passene seite.
Am liebsten habe ich Michel aus Löneberga geschaut :-P
fragen auf die es keine antwort gibt

1.warum sieht es bei hempels unterm sofa unordentlich aus?
2.warum haben waschmaschinen fenster-geschirrspüler,kühlschränke,o.ä aber nicht?
3.warum bestätigen ausnahmen die regel??
Benutzeravatar
Wendy
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 20
Registriert: Montag 16. Dezember 2002, 18:45

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Sonntag 27. April 2003, 19:32

@Wendy: Du meinst Inger Nilsson?

Mal zum Vergleich ...
Bild

Bild *g* Unverkennbar ...
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Wendy » Sonntag 27. April 2003, 19:36

ui Stimmt die erkennt man sofort aber ich war eben auf der seite wo das Interview von Tommi und Annika ist die hab ich echt nicht wieder
erkannt. :shock: :eek7:
fragen auf die es keine antwort gibt

1.warum sieht es bei hempels unterm sofa unordentlich aus?
2.warum haben waschmaschinen fenster-geschirrspüler,kühlschränke,o.ä aber nicht?
3.warum bestätigen ausnahmen die regel??
Benutzeravatar
Wendy
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 20
Registriert: Montag 16. Dezember 2002, 18:45

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Sonntag 27. April 2003, 19:41

Ja, Tommy und Anika sehen längst nicht so markant aus.
Inger Nilsson dagegen hat immer noch dieses kindliche Gesicht ... auch deshalb konnte sie sich nie von diesem Image lösen. Vermutlich klappte es auch deswgen nicht mit der Schauspielkarriere - alle sahen immer nur Pippi vor sich.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Louis » Mittwoch 18. Juni 2003, 22:15

Von Astrid Lindgren habe ich das dicke Buch : Immer dieser Michel Es war mein erstes Buch mit mehr als 150 Seiten! Die Serie würd' ich heute noch gucken, diese Geschichten sind einfach nur geil!
Eine Frage... Ist Karlson auf dem Dach auch von A.L. ?
The fiery Tybalt, with his sword prepared!
Benutzeravatar
Louis
Bücherwurm
 
Beiträge: 191
Registriert: Montag 2. Juni 2003, 13:31
Wohnort: NRW, Goch

Beitragvon Annie_! » Mittwoch 18. Juni 2003, 22:28

Louis hat geschrieben:Eine Frage... Ist Karlson auf dem Dach auch von A.L. ?

Natürlich ist er das! :mrgreen:
Wir haben eh auf den vorigen Seiten festgestellt, dass den Kerl keiner leiden konnte!!!!! :lol:
Bild
Benutzeravatar
Annie_!
Moderatorin
 
Beiträge: 236
Registriert: Dienstag 9. April 2002, 00:01
Wohnort: Österreich

Beitragvon Louis » Mittwoch 18. Juni 2003, 22:41

Hmmm... is ja auch n ziemlicha angeba...
*Vonmirganzzuschweigen* :mrgreen:
The fiery Tybalt, with his sword prepared!
Benutzeravatar
Louis
Bücherwurm
 
Beiträge: 191
Registriert: Montag 2. Juni 2003, 13:31
Wohnort: NRW, Goch

Beitragvon Friend567 » Donnerstag 7. August 2003, 14:19

Hab mal vor langer Zeit die Kinder von Bullerbü gelesen und es hat mir eigentlich ziemlich gefallen. Sonst hab ich noch nix von Lindgren gelesen :oops:
"Two thousand miles away
He walks upon the coast
Two thousand miles away
Lays open like a road"
Benutzeravatar
Friend567
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 48
Registriert: Samstag 5. April 2003, 18:03
Wohnort: Brumby

Beitragvon biberrulez » Samstag 5. Mai 2007, 20:10

Ich hatte bisher noch kein ganzes Buch von Astrid Lindgren gelesen. Als kleiner Zwuller mal die ersten Kapitel von Pipi Langstrumpf aber in dem Alter wollte ich nichts lesen, in dem ein Mädchen die Heldin war, bäh. :bcool:

Jedenfalls gibt es ja nun im Zuge des 100sten Geburtstag eine Jubiläumsedition und deren ersten Band habe ich mir nun zu Gemüte geführt: Karlsson vom Dach – alle drei Einzelbände und mir hat es wunderbar gefallen.

Konz hat geschrieben:in punkto Karlsson vom Dach muss ich dir zustimmen....dieses Buch war zwar wirklich sehr amüsant, aber wo da sowas wie ne botschaft stecken sollte,weiß ich auch nicht....

Stimmt, was ist dieser Karlsson denn? Ein grundgescheiter und gerade richtig dicker Mann in seinen besten Jahren. Er wohnt auf nem Dach, raucht Zigarren, hat einen Propeller auf dem Rücken :eek13: , ist frech, beleidigend, verfressen, frei von jeglicher Erziehung und dreht einem das Wort im Munde um. Und Lillebror (das ist ja schwedisch für „kleiner Bruder“ und obwohl ich das Buch erst vorhin zuende gelesen habe, weiß ich schon nicht mehr, wie er eigentlich richtig hieß – nur noch den Nachnahmen „Svantesson“ oder so) ja der Lillebror steht ja praktisch unter Karlsson Terror-Regime. Ich wartete die ganze Zeit darauf, dass man erfährt, was es mit dem Dicken auf sich hat, doch nichts, zwar erwähnt er Mutter, Vater und Oma, aber das hilft auch nicht weiter.

Ich habe Karlsson an vielen Stellen gehaßt, an anderen ihn aber auch fasst schon ob seiner Kaltschnäuzigkeit bewundert. Das ist wahrscheinlich so eine Ekel a la Dr. House. Man findet ihn witzig, solange man ihn nicht persönlich kennt.

Alles in allem hat mir das Buch (bzw. die Bücher) ausgezeichnet gefallen und letztlich muss ich resümieren, dass wir wohl alle ein bisschen Karlsson sind. :sweet
"Er oder sie muss sich fragen, ob sein oder ihr Stilgefühl es ihm oder ihr erlaubt, so zu schreiben."
Richard Dawkins
Benutzeravatar
biberrulez
Bücherwurm
 
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 28. September 2006, 10:39
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Leila2002 » Montag 7. Mai 2007, 21:50

Auch ich habe, als ich noch ein kleines Mädchen war :lol2: Pippi Langstrumpf und Kinder aus Büllerbü (oh gott, keine Ahnung, ob ich das jetzt richtig geschrieben habe...) gelesen. Haben mir beide gut gefallen.
:star: Lisa Simpson: "Ich bin die Eidechsenkönigin!" :star:
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon LittleMissCabyCane » Dienstag 8. Mai 2007, 18:52

Die Jubiläumseditionen sind gebunden im Stoffeinband für nur 10 Euro, jeden Monat kommt ein neuer Band. Sehr zu empfehlen, habe mir schon 2 geholt.

Mein absoluter Favorit als Knirps waren die Kinder aus Bullerbü.
"...Du wirst nur dann neue Ozeane entdecken, wenn du den Mut besitzt, deinen Blick von der Heimatküste abzuwenden..."

(André Gide)
Benutzeravatar
LittleMissCabyCane
Bücherwurm
 
Beiträge: 115
Registriert: Mittwoch 2. Oktober 2002, 23:39
Wohnort: Mainz

Beitragvon biberrulez » Donnerstag 10. Mai 2007, 10:27

Hab nun auch die ersten vier Bände der Jubiläumsedition. Von nem Buchclub, da kosten die sogar noch einen Öre weniger. Ist jedenfalls ein äußerst fairer Preis und die Ausgaben sind schön gestaltet.

@LittleMissCabyCane
Wenn du dir die gesamte Reihe zulegen möchtest, solltest du mal mit deinem Buchhändler sprechen, ob du die "abbonieren" kannst. Wer alle zwölf Bände kauft soll nämlich mit dem letzten Buch auch einen Schuber bekommen. Das stand auf einem Promo-Werbe-Zettel und macht die ganze Sache attraktiver als sie eh schon ist.
"Er oder sie muss sich fragen, ob sein oder ihr Stilgefühl es ihm oder ihr erlaubt, so zu schreiben."
Richard Dawkins
Benutzeravatar
biberrulez
Bücherwurm
 
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 28. September 2006, 10:39
Wohnort: Thüringen

Beitragvon biberrulez » Dienstag 28. August 2007, 14:44

Vor einigen Wochen lernte ich nach Karlsson vom Dach die zweite Figur von Astrid Lindgren auf literarischem Wege kennen: den Meisterdetektiv Kalle Blomquist, der in drei Büchern der Autorin Fälle zu lösen hat und ich muss sagen, im Vergleich zu Kalle stinkt der Propeller-Karlsson ganz schön ab. :laugh:

Für diejenigen, die Kalle noch nicht kennen oder nicht mehr so präsent haben: Kalle Blomquist lebt in einer schwedischen (wie sollte es auch anders sein?) Kleinstadt und ist in seinen Tagträumereien ein berühmter Meisterdetektiv, der in einer Reihe mit Sherlock Holmes genannt wird. Mit seinen Freunden Eva-Lotta und Anders bildet er außerdem die Gruppe der Weißen Rose, die im Krieg liegt mit der Roten Rose, die aus den gleichaltrigen Sixtus, Benka und Jonte besteht. Tatsächlich sind die sechs aber die besten Freunde und der „Krieg der Rosen“ nur ein Spiel.

Geschildert werden in den drei Bänden die Ereignisse dreier aufeinanderfolgender Sommerferien, in denen Kalle und seine Freunde unfreiwillig in Kriminalfälle involviert werden und dabei einen erheblichen Anteil an deren Aufklärung leisten. In Kalle Blomquist Meisterdetektiv geht es um einen Diebstahl, in Kalle Blomquist lebt gefährlich um einen heimtückischen Mord und in Kalle Blomquist, Eva-Lotta und Rasmus um eine Kindesentführung.

Alle drei Romane führen zunächst in einigen Kapiteln in die Welt von Kalle ein und fügen dann alles zu einem spannenden Gesamtbild zusammen. Ich konnte die Bücher nicht aus der Hand legen, so spannend waren sie und sind – und das fand ich wirklich toll – überhaupt nicht kindisch bzw. Verhalten sich die Verbrecher nicht wie Tölpel a la „Kevin allein zu Haus“, sondern sind wirklich ernstzunehmende Gegner, was zum Beispiel in einem Mordversuch an Eva-Lotta deutlich wird. Klar wählt Lindgren wo möglich und glaubwürdig den guten Ausgang. Doch einige Szenen haben es wirklich in sich und sind sehr intensiv. [spoiler]Wirklich bewegend fand ich die Stelle im dritten Band, als einer der Kidnapper mit seinem Entführungsopfer sterbend auf dem Waldboden liegt.[/spoiler]
Aber die vielleicht größte Leistung Astrid Lindgrens ist es, dass sie das Gefühl der Sommerferien und ihre Atmosphäre in unnachahmlicher Weise heraufbeschwört, so dass man fast schon etwas melancholisch werden könnte, doch Astrid Lindgren spielt auch damit, z.B. wenn sie einen erwachsenen Charakter sagen lässt: „Jaja, die unschuldigen Spiele der Kindheit“ und man gleich darauf eines besseren belehrt wird. Alles in allem, wirklich tolle Bücher für jedermann und ein einmaliges Lesevergnügen.

Hat sonst noch jemand von Euch eins oder gar alle Blomquist-Bücher gelesen? Und wenn ja, wie fandet ihr sie?
"Er oder sie muss sich fragen, ob sein oder ihr Stilgefühl es ihm oder ihr erlaubt, so zu schreiben."
Richard Dawkins
Benutzeravatar
biberrulez
Bücherwurm
 
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 28. September 2006, 10:39
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Annie_! » Dienstag 28. August 2007, 17:52

biberrulez hat geschrieben:Hat sonst noch jemand von Euch eins oder gar alle Blomquist-Bücher gelesen? Und wenn ja, wie fandet ihr sie?

Ja freilich. Alle natürlich und diese auch öfter. Das letzte Mal ist allerdings schon ein paar Jahre her, deshalb kann ich mich nicht mehr sooo genau erinnern. Aber ich weiß, dass ich alle 3 Bücher voll super fand. Ich find auch, dass man sich immer total in die Kinder reinversetzen konnte und am liebsten das ganze mit ihnen mit erlebt hätte, obwohl es ja oft wirklich arg war, was bei denen passiert ist. Und es ist ja immer sooooo spannend, auch wenn mans schon zum zweiten oder dritten mal liest.
Ich weiß gar nimmer welcher der 3 Teile mir am besten gefallen hat, aber ich glaube der mit Eva-Lottas bösem Onkel (es war doch ihr Onkel, oder?) und dem Großmummrich und hach...toll!! :love: Ich bekomm richtig Appetit es wieder mal zu lesen. :P

(Ich hab übrigens eine Katze von mir nach dem Rasmus aus der letzten Geschichte benannt, weil ich den Namen so süß finde. Überhaupt haben die alle immer so schöne Namen. :P )
Benutzeravatar
Annie_!
Moderatorin
 
Beiträge: 236
Registriert: Dienstag 9. April 2002, 00:01
Wohnort: Österreich

Beitragvon biberrulez » Dienstag 28. August 2007, 19:47

Ja, das mit dem Onkel ist der erste Band. Mir persönlich gefiel der zweite (Kalle Blomquist lebt gefährlich) am besten, das ist der, in dem der Großmummrich (geniale Idee!) eine akzentuierte Rolle spielt und mit der Geheimsprache! Sos u pop e ror ! :lol2: Rede mit meiner Freundin, die ich eingeweiht habe, jetzt manchmal so, aber nur einzelne Wörter. Ganze Sätze flutschen noch nicht so. :lookaround:

Annie_! hat geschrieben:(Ich hab übrigens eine Katze von mir nach dem Rasmus aus der letzten Geschichte benannt, weil ich den Namen so süß finde. Überhaupt haben die alle immer so schöne Namen.)
Ja, find ich auch. Die Namen Benka und Jonte gefielen mir auch ganz gut. Aber Rasmus kommt glaub ich bei Lindgren häufiger vor, z.B. "Rasmus und der Landstreicher" und "Rasmus und der Schwertschlucker", wobei das verschiedene Rasmüsser sind. :nuts:
"Er oder sie muss sich fragen, ob sein oder ihr Stilgefühl es ihm oder ihr erlaubt, so zu schreiben."
Richard Dawkins
Benutzeravatar
biberrulez
Bücherwurm
 
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 28. September 2006, 10:39
Wohnort: Thüringen

VorherigeNächste

Zurück zu Kinder- und Jugendbücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron