American Psycho (Bret Easton Ellis)

Da kommt Spannung auf

Moderator: Esprit

Beitragvon Levia » Donnerstag 1. September 2005, 18:12

Wenn dir "American Psycho" zu heftig war probier einfach mal ein anderes von ihm.. "Glamorama" ist allerdings auch nicht ganz gewaltfrei, stellenweise wird einem da auch etwas anders..
Aber die anderen Bücher von ihm sind glaub ich mehr Drogen- und Sexlastig..
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon Esprit » Donnerstag 1. September 2005, 20:18

Levia hat geschrieben:Wenn dir "American Psycho" zu heftig war probier einfach mal ein anderes von ihm.. "Glamorama" ist allerdings auch nicht ganz gewaltfrei, stellenweise wird einem da auch etwas anders..
Aber die anderen Bücher von ihm sind glaub ich mehr Drogen- und Sexlastig..


ich hab nix gegen Gewalt an sich in Büchern. aber so ein Gemetzel so ohne Sinn und Verstand und kaum Handlung, nur um die Schattenseiten
des Ami-Yuppietum auf so ne perverse Art zu karikieren, das war dann auch ziemlich langweilig zu lesen, trotz dass man fast kotzen hätt können... :schuettel:
"Der Wahnsinn ist ein Land, in das nicht jeder Zutritt hat. Man muss ihn sich verdienen."
(aus"Die grauen Seelen" von Philippe Claudel)
Benutzeravatar
Esprit
Moderatorin
 
Beiträge: 740
Registriert: Freitag 21. Juni 2002, 00:01
Wohnort: Iffezheim (liegt gut im Rennen)

Beitragvon Nimrod » Donnerstag 24. November 2005, 14:50

Also, ich muß sagen, Brad Easton Ellis ist einer meiner Lieblingsschriftssteller und American Psycho mein absoluter Favoriet seiner Bücher.

Es sind ja nicht die detaillierten Beschreibungen der Morde, welche das Buch an und für sich so schockierend machen, sondern die Nebensächlichkeiten, die eigentlich totale Unwichtigkeit, mit der diese Geschehen.

Auf einen unheimlich brutalen Mord folgt wie selbstverständlich eine seitenlange Interpretation der CDs von Genesis, oder zwischen zwei Mahlzeiten wird mal eben jemand umgebracht.

Zugegeben, als ich das Buch zum dritten Mal gelesen habe, wurden die Beschreibungen von CDs, Tagesabläufen usw. auch langweilig, aber beim ersten mal lesen war es einfach genial.

Den Film finde ich übrigens auch sehr gut gelungen, er spiegelt die Atmosphäre des Films ganz gut wieder und die Schauspieler haben eine klasse Leistung abgeliefert.
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Levia » Dienstag 10. Januar 2006, 21:38

Ich bin schon ganz gespannt auf Lunar Park, müsste ja jetzt auch irgendwann mal erscheinen!
Such es schon seit Anfang Januar krampfhaft in meinem Buchladen, aber leider gibt es das wohl erst Ende Januar..
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon Levia » Dienstag 17. Januar 2006, 21:45

Hab mir gestern Lunar Park gekauft, habs aber noch nicht geschafft wirklich viel zu lesen..
Ist wohl eine Mischung aus Biografie und Thriller, im Klappentext steht:
".. aus dem Familienroman wird ein Horroszenario a la Stephen King.."
Ich las bereits in einem Interview mit ihm, dass der Roman eine Hommage (schreibt man das so?) an Stephen King sein soll..
Bin sehr gespannt! :P
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon Levia » Freitag 20. Januar 2006, 20:37

So, bin noch nicht durch, aber mir gefällt es echt gut! Ist irgendwie total anders als die Vorgänger, irgendwie aber auch nicht..
Eine neurotische Hauptperson gibt es auch hier (ihn selber), das Buch selber enthält aber deutlich weniger Sex- und Gewaltszenen, quasi gar keine.. Was ihm jedoch nichts an Verrücktheit nimmt..
Ich weiss momentan noch nicht, wie sich das alles weiter entwickelt, aber es hat viele Elemente eines Thrillers, was er auch gut hinbekommt..
Seine Art zu schreiben finde ich auch mal wieder super!
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon Levia » Samstag 21. Januar 2006, 15:19

Habs gestern Abend noch zu Ende gelesen.. Ja, doch, gefällt mir, auch wenn es sich thematisch sehr von den anderen unterscheidet..
Aber das macht gar nix, die typische Schreibweise gibts auch hier und an Absurdität fehlt es dem Buch auch nicht..
Ich kann das Buch nur empfehlen!
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon Karin » Samstag 21. Januar 2006, 16:51

Wollte mal zu "American Psycho" was fragen. Stimmt es , dass es nach der 1.Auflage auf den Index kam und ab da,
nur noch in zensierter Form zu haben ist?
Ich habs noch nicht gelesen, aber die zwiespältigen Meinungen hier, machen mich neugierig. :wink:
Benutzeravatar
Karin
Bücherfreund
 
Beiträge: 53
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 19:08
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Nimrod » Samstag 21. Januar 2006, 17:59

"American Psycho" ist zwar 1995 zensiert worden, später aber vom Landesgericht Münster wieder runtergenommen worden, nachdem der Verlag Kiepenheuer & Witsch geklagt hatte.

Das Buch lohnt sich auf jeden Fall. Ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Allerdings ist es wirklich nicht jedermanns Sache...
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Karin » Sonntag 22. Januar 2006, 00:19

Danke für die Info, Nimrod.
Ich hoff es schadet mir nicht beim lesen, dass ich den Film schon gesehen hab. :roll: Wobei, das ist schon länger her und die Hälfte hab ich schon wieder vergessen.
Benutzeravatar
Karin
Bücherfreund
 
Beiträge: 53
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 19:08
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Nimrod » Sonntag 22. Januar 2006, 00:46

Ne, keine Sorge. Besondere Überaschungsmomente waren ja weder im Buch noch im Film enthalten, die hätten verraten werden können. Die einzige Gefahr, die dabei immer entsteht ist halt, dass man den Schauspieler vor Augen hat, wenn man das Buch liest und sich kein eigenes Bild vom Protagonisten macht. Aber sogar das ist hier egal. Bale hat so perfekt in die Rolle reingepasst, ich glaube, er kam meiner Vorstellung von Bateman wirklich sehr nahe.
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Karin » Sonntag 22. Januar 2006, 11:12

Hab mir das Buch gestern noch bei Booklooker bestellt. :)
Bin schon mächtig gespannt. Wenn ich´s durch hab, geb ich
auf jedenfall auch mal meinen Senf dazu ab.
Benutzeravatar
Karin
Bücherfreund
 
Beiträge: 53
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 19:08
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Annie_! » Samstag 4. Februar 2006, 16:08

Nachdem ich vor einer Weile den Schluß vom Film davon gesehn hab, wollt ich jetzt natürlich auch das Buch dazu lesen, damit ich mich besser auskenn was ich da überhaupt gesehn hab. :P Also ich lese grad Einfach unwiderstehlich wollte ich damit sagen!! Hab zwar erst so ein Drittel gelesen aber bis jetzt find ichs noch sehr gut. Viiiiiiiiiiiiiel besser als American Psycho. Besonders witzig fand ich ja die Stelle, wo sie mit diesem Selbstmordjungen beim Arzt waren und der Junge hat sich bewegt und gesprochen und der Arzt hat trotdzem darauf bestanden, dass der Junge schon tot ist. :P
Also mal schaun obs mir weiterhin gut gefällt, aber ich glaub schon!! :D
Bild
Benutzeravatar
Annie_!
Moderatorin
 
Beiträge: 236
Registriert: Dienstag 9. April 2002, 00:01
Wohnort: Österreich

Beitragvon Levia » Montag 23. Oktober 2006, 16:10

Susa, hast du inzwischen mal "Lunar Park" gelesen?
Oder jemand anders?
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon biberrulez » Montag 23. Oktober 2006, 19:17

Levia hat geschrieben:Oder jemand anders?
Wenn damit ich gemeint bin, dann ja. :lol2: Ich habs dieses Jahr im Februar gelesen (also schon ein bisschen her), aber es hat mir gut gefallen; denn es ist wieder ein typischer Ellis (wenn auch etwas gemäßigt und nicht mehr gar so wild). Die Idee sich selbst als Hauptdarsteller zu nehmen ist brilliant (wobei Bret Easton Ellis mit der gleichnamigen Romanfigur dann doch weniger zu tun hat, als man annehmen könnte.) Schade ist nur, dass das Ende dann wieder sehr verwirrend ist. Es hat etwas von David Lynch - es ist verworren, man versteht es nicht so richtig, aber es gefällt dennoch. :loopy:
Einige Szenen sind sehr gelungen, wenn z.B. die Farbe des Hauses abblättert oder die Emails mit dem Videoanhang. Richtig gruselig wirds dabei aber nicht, auch wenn die Refernz an King deutlich zu erkennen ist. Aber vor allem, wenns wieder gesellschaftkritisch wird (z.B. als Bret seine Nachbarn besucht oder die Unterhaltung während des Elternabends an der Schule) läuft Ellis zu seiner ironischen Hochform auf. Mir hats gefallen. :lookaround: (Wenns auch kein neues American Psycho ist, obwohl Patrick Bateman wieder in Erscheinung tritt! :nuts: )
Benutzeravatar
biberrulez
Bücherwurm
 
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 28. September 2006, 10:39
Wohnort: Thüringen

VorherigeNächste

Zurück zu Krimis und Thriller

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron