Charlotte Link

Da kommt Spannung auf

Moderator: Esprit

Beitragvon Levia » Montag 30. Januar 2006, 18:40

Bin durch und fand es auch recht gut.. Allerdings wurde es zum Ende hin etwas anstrengend [spoiler]wenn die 1000ste Wiederholung von der Kindheit kam, generell ab dem Punkt, ab dem Marius wieder auftauchte hat es sich alles zu sehr gezogen..[/spoiler]
Aber ich werd mir bestimmt nochmal was von ihr ausleihen..
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon susa » Samstag 3. Juni 2006, 11:50

Ich hab "Am Ende des Schweigens" von Charlotte Link gelesen- unter Vorbehalt, weil ich zuerst das starke Gefühl hatte es würde sich um einen typischen Frauenthriller handeln. Aber so schlecht wars dann gar nicht. :mrgreen: Zwar fand ich- wie so oft bei Büchern dieser Art- die handelnden Personen nicht vollständig glaubhaft, aber gerade ein paar der Klischees machen ihren Reiz aus( z.B. der Psychologe, der ständig alles aufschreibt und analysiert). Seltsam war allerdings wie gefasst die Hauptperson- Jessica- die ganze Zeit war, sehr beherrscht, vor allem für eine Schwangere..

Interessant waren auch die kleinen Psychoduelle zwischen den Freunden, und da ich dieses typische Rätselraten mag war es auch spannend mitzufiebern wer jetzt was getan haben und könnte und wie der Fremde in das ganze Bild passt.

Also ja, durchaus spannend- kein Highlight, aber gute Unterhaltung. :sweet
I didn´t ask to be a princess, but if the crown fits... Bild

Ändere die Welt; sie braucht es.
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
susa
Leseratte
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 15:34
Wohnort: Wien/Österreich

Beitragvon Beverly-Marsh » Montag 4. September 2006, 09:39

Der fremde Gast von Charlotte Link hab ich auch gelesen. Allerdings hat es mir nach der Hälfte nicht mehr so zugesagt. Das ganze schien mir etwas zu chaotisch und sogar für Fiktion zuuuu unglaubwürdig.

Am Ende des Schweigens gefiel mir bis jetzt am besten. Ich habe nur einen Tag für das Buch gebraucht, da ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Auf die Auflösung wäre ich im Leben nicht gekomen.

Zur Zeit lese ich das Haus der Schwestern. Bin erst auf Seite 200 aber es gefällt mir auf jeden Fall sehr gut.
Piep Piep Richie
Benutzeravatar
Beverly-Marsh
Leseratte
 
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2004, 18:39
Wohnort: Fürth

Beitragvon Leila2002 » Dienstag 5. September 2006, 09:58

Bei so viel Schwärmerei bekomme ich selber Lust etwas von ihr zu lesen. :lol2: Vielleicht setze ich sie auch meine Liste der zu ausleihenden Büchern, wenn ich am Do. zur Bibliothek gehe.
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon Leila2002 » Donnerstag 7. September 2006, 18:27

Lese jetzt auch Haus der Schwestern. Bin auf Seite 70 und ich muss sagen, es gefällt mir sehr gut.
Danke für die Empfehlung :thumbs:

Habe mir auch gleich Sturmzeit ausgeliehen. :lol2:
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon Beverly-Marsh » Freitag 8. September 2006, 07:30

Also ich hab es gestern fertig gelesen und muss sagen es hat mir sehr gut gefallen.

Es kommt zwar nicht an "Am Ende des Schweigens" heran aber trotzdem. Gerade diese Parallele Erzählung aus dem Leben von Francis und dann immer wieder zu Barbara hat mir sehr gut Gefallen.

Ich finde Charlotte Link´s Beschreibung von den Orten und Personen total gut.

Kann jemand noch ein Buch von ihr empfehlen?
Piep Piep Richie
Benutzeravatar
Beverly-Marsh
Leseratte
 
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2004, 18:39
Wohnort: Fürth

Beitragvon Leila2002 » Mittwoch 13. September 2006, 19:14

Bin mit Haus der Schwetern fast fertig. Meine Meinung steht im Thread: Was liest ihr gerade (weiß nicht mehr genau wie der Thread heißt :ohhh: )

@Beverly-Marsh:Wenn ich Sturmzeit gelesen habe, kann ich dir ja sagen, wie das war. :lernen:
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Sonntag 27. Mai 2007, 11:29

Ich lese gerade "Das Echo der Schuld" und es gefällt mir bisher sehr gut. Es geht um das deutsche Ehepaar Livia und Nathan, die als Aussteiger alles verkauft und in ihr Boot investiert haben. Mitten in der Nacht kollidieren sie vor der schottischen Küste mit einem Frachter, ihr Boot sinkt und sie können gerade ihr Leben retten. Da sie völlig mittellos sind, werden sie vom Ehepaar Virginia und Frederc in deren Ferienhaus aufgenommen. Kurz danach reisen Virginia und Frederic nach Norfolk ab. Während die verstörte Livia ins Krankenhaus kommt, reist der mysteriöse Nathan dem Paar nach und quartiert sich bei Virginia an. Während Frederic beruflich unterwegs ist, fühlt sich Virginia hin.- und hergerissen zwischen ihrem Wunsch, helfen zu wollen und ihrer langsam steigenden Angst vor Nathan, der etwas zu verbergen scheint. Zur gleichen Zeit verschwinden zwei kleine Mädchen in der Gegend und werden ermordet aufgefunden und Virginia hat Angst um ihre Tochter Kim ...
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Montag 28. Mai 2007, 10:03

BIn gestern fertig geworden und kann es nur empfehlen. Bisher das beste Buch, das ich von Charlotte Link gelesen habe, auch wenns nicht völlig frei von kleinen Makeln ist.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Beverly-Marsh » Dienstag 28. August 2007, 18:38

Hab jetzt die Rosenzüchterin gelesen von Charlotte Link und muss sagen das ich es wirklich die meiste Zeit nicht aus der Hand legen konnte.

Die Geschichte spielt einmal in der Gegenwart und einmal in der Vergangenheit. Es geht um die Besetzung der Channel Islands durch die deutschen im zweiten Weltkrieg und was für Auswirkungen es noch im Nachinein hat.
Die Geschichte dreht sich um Beatrice die damals ein elfjähriges Mädchen war als Major Feldmann und seine Frau Helen das Haus ihrer Eltern besetzt haben, um Helene die nicht von Beatrices Seite weichen will auch nicht nach Ende des Krieges um Beatrices Sohn Alan der Trinker ist, die deutsche Franca die Panikattacken hat und ohne Tabletten niergends hingeht. Die nymphonmane Maja und den schwulen Kevin der ständig Geldprobleme hat.
Das Leben dieser Menschen ist miteinander verstrickt und nach und nach kommt man einer Bande von Yachtdieben auf die Spur.
Also bis jetzt das beste Buch das ich von Charlotte Link gelesen hab.
Piep Piep Richie
Benutzeravatar
Beverly-Marsh
Leseratte
 
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2004, 18:39
Wohnort: Fürth

Beitragvon Leila2002 » Sonntag 30. Dezember 2007, 17:21

Lese jetzt Die Täuschung von ihr.

Wirklich super das Buch. Ich kann mich irgendwie in jede Figur hineinversetzen. Fühle immer mit, wenn ein Schicksalschlag passiert.
So was liebe ich! So was kann mich fesseln.

Zum Inhalt (Amazon):
Das Frankfurter Ehepaar Laura und Peter Simon hat sich nach herrlichen Ferienerlebnissen in der Provence entschlossen, dort ein eigenes Haus zu erwerben. Besonders Laura ist begeistert von dieser Entscheidung, da sie die Hoffnung hegt, in Zukunft mit ihrem beruflich stark eingespannten und erfolgreichen Mann und dem Baby endlich mehr Zeit im geliebten Südfrankreich zu verbringen. Wie jedes Jahr bricht Peter als erster zum Ferienhaus nach Saint-Cyr auf, um mit seinem besten Freund Christopher einen Segeltörn zu unternehmen. Laura will einige Zeit später nachkommen. Als Peter mit dem Auto Saint-Cyr erreicht, ruft er seine Frau wie vereinbart in Frankfurt an, um sie von seiner Ankunft zu unterrichten - das letzte Lebenszeichen, wie sich zeigt. Denn von nun an ist Peter wie vom Erdboden verschluckt.
Laura versucht verzweifelt, zuerst von Frankfurt aus etwas über den Verbleib ihres Mannes herauszufinden, und stößt schon bald auf erste beunruhigende Ungereimtheiten im Umfeld ihres Mannes. Als klar wird, daß sie nur vor Ort weiter recherchieren kann, packt sie die Koffer und meldet sich bei dem Freund ihres Mannes an. Christopher ist vor vielen Jahren "ausgestiegen" und unterhält in Saint-Cyr eine Charterfirma für Segelboote. Doch auch Christopher hat vergeblich auf die verabredete Ankunft von Peter gewartet und kann Laura nicht weiterhelfen. Desgleichen die französischen Freunde in der Provence, von denen sie sich Neuigkeiten erhofft hatte, da Peter in ihrem Lokal zuletzt gesehen wurde. Henri und Nadine Joly führen in Saint-Cyr ein kleines Restaurant und sind seit Jahren mit Laura und Peter gut bekannt.
Als Laura zufällig erfährt, daß kürzlich ein grausamer Mord an einem weiblichen Feriengast verübt wurden, der noch immer ungeklärt ist, findet sie dies zwar beunruhigend, bringt es aber nicht mit dem Verschwinden ihres Mannes in Verbindung. Eine trügerische Annahme - denn wie es scheint, sollte Laura zwischen Freund und Feind zukünftig sehr genau unterscheiden...
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon Beverly-Marsh » Mittwoch 16. Januar 2008, 09:10

ich hab ja gestern mit dem Echo der Schuld angefangen und wollt nur im Bett ein paar Seiten lesen. Tja ich war dann auf Seite 140 als ich dann doch mal das Licht ausmachte.

Das Buch gefällt mir sehr gut (aber mir haben bis etz alle von ihr gefallen)
Man ist sofort mitten im Geschehen und vorallem will ich wissen was es mit Nathan auf sich hat.
Piep Piep Richie
Benutzeravatar
Beverly-Marsh
Leseratte
 
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2004, 18:39
Wohnort: Fürth

Beitragvon Leila2002 » Mittwoch 16. Januar 2008, 12:23

Beverly-Marsh hat geschrieben:Man ist sofort mitten im Geschehen und vorallem will ich wissen was es mit Nathan auf sich hat.


Das ist typisch Link! :orange:
:star: Lisa Simpson: "Ich bin die Eidechsenkönigin!" :star:
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon Beverly-Marsh » Mittwoch 16. Januar 2008, 13:00

Deswegen lese ich ihre Bücher ja so gerne :love: blos fürs Bett nehm ich mir glaub ich ein andres Buch sonst komm ich ja gar nicht mehr zum schlafen
Piep Piep Richie
Benutzeravatar
Beverly-Marsh
Leseratte
 
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2004, 18:39
Wohnort: Fürth

Beitragvon Beverly-Marsh » Samstag 19. Januar 2008, 00:18

So gerade hab ich das Echo der Schuld zuende gelesen.
Das Buch hat mir Gefallen, ein solider Link Roman aber ich würd nicht sagen ihr bester.

[spoiler]Ich finde ca ab der Stelle an der Virginia mit Nathan nach Skye abhaut ist es eine zeitlang etwas langatmig. Aber zum Glück fängt sich sich wieder.
Das Baker der gesuchte Mann ist, hätte ich wirklich nie gedacht!

Was mich etwas störte: Virginia macht ihr Handy aus und sieht dann auf dem Display ein Bild von Kim?? Wie geht das wenn ich mein Handy ausmache seh ich auf dem Dispaly nix [/spoiler]

Empfehlenswert ist das Echo der Schuld aber auf jedenfall. Das Buch ist spannend geschrieben, aus der Sicht verschiedener Personen. Vorallem bleibt es an sich bis zum Schluss wirklich spannend wie sie alles auflösen kann.
Piep Piep Richie
Benutzeravatar
Beverly-Marsh
Leseratte
 
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2004, 18:39
Wohnort: Fürth

VorherigeNächste

Zurück zu Krimis und Thriller

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron