Tess Gerritsen - Die Chirurgin

Da kommt Spannung auf

Moderator: Esprit

Tess Gerritsen - Die Chirurgin

Beitragvon Torsten2 » Montag 1. November 2004, 10:40

Meine Tante gab mir dieses Buch und es lag erst einmal zwei Wochen auf meinem Nachttisch herum. Ich hatte irgendwie keinen Bock auf dieses Buch, aber eines Abends zwang ich mich, endlich mal mit dem Lesen anzufangen, da ich mein letztes Stephen-King-Buch gerade durchgelesen hatte (Gesang der Toten). UNd ab der ersten Seite packte mich Gerritsen mit ihren genauen, medizinischen Beschreibungen und den abgründigen Gedanken eines Serienkillers.
Mir gefiel ihre Schreibweise und wie sie die Wörter zusammenschmiedete.
Ich bin jetzt gerade mal auf Seite 112 beim Siebten Kapitel und habe vor, weiterzulesen, aber ich möchte eure Meinung hören, wie ihr das Buch findet, schlecht oder gut, besser als Stephen King? :bart:
Naja, das wohl nicht.
Schreibt eure Meinung!
Wer viel gelesen hat, gilt als gebildet.
Torsten2
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 22:47
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beitragvon Beverly-Marsh » Mittwoch 17. November 2004, 16:30

Das hab ich leider noch nicht gelesen. Allerdings habe ich "Trügerische Ruhe" von ihr gelesen und war auch hellauf begeistert. Hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen.
Piep Piep Richie
Benutzeravatar
Beverly-Marsh
Leseratte
 
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2004, 18:39
Wohnort: Fürth

Beitragvon Levia » Donnerstag 18. November 2004, 14:57

so, also ich hab das buch schon vor ner weile gelesen.. mmmhh, fand es ganz gut, jedoch nicht außergewöhnlich.. ein ziemlich durschnittlicher thriller, der spaß macht, aber nicht auf dauer im kopf bleibt!
versteh nicht warum so ein trubel um das buch gemacht wurde..
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Samstag 30. Juli 2005, 15:43

Hab das Buch ausgeliehen und gerade angefangen zu lesen ... Ganz gut bisher. Ein Thriller halt. Ich erwarte nichts Bahnbrechendes, nur spannende Unterhaltung und das hält es bislang. Aber stimmt schon, es wurde allgemein sehr gelobt.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Levia » Sonntag 31. Juli 2005, 13:28

Das war wohl mein Fehler.. Dadurch, dass es überall so hoch gelobt wurde hab ich etwas außergewöhnliches erwartet..
Naja, unterhalten hat das Buch trotzdem.. *g*
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Montag 1. August 2005, 18:42

Ich bin noch mittendrin, aber mir kam gerade ein Gedanke wegen des Titels: Klar, die Hauptfigur ist Chirurgin. Aber "Surgeon" kann ja auch "Chirurg" heißen, im Englischen existiert ja kein Unterschied zwischen femininen und maskulinen Formen. Kann es nicht sein, dass die Autorin mit "Surgeon" den Mörder meinte, der chirurgisch vorgeht? Würde ja auch passen ...
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Levia » Montag 1. August 2005, 20:04

Hab ich gar nicht drüber nachgedacht.. Aber klingt eigentlich logischer!
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Montag 1. August 2005, 20:52

Ich fänd's auf jeden Fall schön zynisch, das Buch "Der Chirurg" zu nennen. :P
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Donnerstag 4. August 2005, 08:33

Bin gestern fertig geworden, gefiel mir gut und ich würde es weiterempfehlen, allerdings nicht überragend. Kein Kandidat zum nochmaligen Lesen.
Angesichts dessen, dass der Mörder selbst im Buch von Polizei und Medien "der Chirurg" genannt wird fände ich diesen Titel aber tatsächlich passender.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Levia » Donnerstag 4. August 2005, 08:46

Ich auch.. *g*
Es ist mir ein Rätsel, wie es manche Bücher schaffen so aufgebauscht zu werden, obwohl sie auch nur ein durchschnittlicher Thriller sind..

Genau wie bei "Belladonna", das hab ich noch nicht gelesen, aber hab es vor.. Das wurde ja auch als super befunden..
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon Levia » Freitag 19. August 2005, 21:01

Ich les gerad "Trügerische Ruhe" von ihr.. Bin so gut wie fertig, war auch ganz nett das Buch..
Dabei geht es um einen kleinen Ort, in dem sich Jugendliche mit einmal auffällig aggressiv Verhalten und ihre Freunde oder Familien angreifen, teilweise sogar töten..
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon susa » Dienstag 3. Januar 2006, 22:51

Ich hab "Die Chirurgin" schon vor geraumer Zeit das erste Mal gelesen, aber das mir zuhause prompt das Lesematerial ausging hab ichs mir während der Feiertage noch ein zweites Mal zu Gemüte geführt. Aber besser ist es trotzdem nicht geworden.
Das Ganze ist zwar durchaus spannend, aber so abgedroschen. Die Charaktere kamen mir die ganze Zeit wie Pappfiguren vor, leblos und ohne Facetten- und vor allem mit der Staatsanwältin konnte ich mich so gar nicht anfreunden. Bäh, unsypmathisch. Und dann noch die Polizistin, die wohl gerade ihr schlechtes Jahr hinter sich bringt, so ein Ausbund an Freundlichkeit. :P Versteht mich nicht falsch, das Ganze liest sich gut(wenn ich auch finde das die Autorin jetzt nicht sooo mit Talent gesegnet wurde), spannend und leicht- ist aber (wie hier eh schon gesagt wurde) bestenfalls Durchschnitt,

Übrigens bilde ich mir ein gelesen zu haben das es jetzt ne Fortsetzung diese Buchs geben soll.
I didn´t ask to be a princess, but if the crown fits... Bild

Ändere die Welt; sie braucht es.
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
susa
Leseratte
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 15:34
Wohnort: Wien/Österreich

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Mittwoch 4. Januar 2006, 10:24

susa hat geschrieben:Übrigens bilde ich mir ein gelesen zu haben das es jetzt ne Fortsetzung diese Buchs geben soll.

Sogar mehrere: "Der Meister" ist die direkte Fortsetzung, danach kommt "Die Todsünde". Beide Romane haben allerdings im Gegensatz zur "Chirurgin" Detective Jane Rizzoli im Mittelpunkt.

Es gibt "Der Meister" bei uns in der Bücherei, aber ich hatte noch nicht das Verlangen danach, obwohl ich ja auf Thriller stehe ... Aber so toll, dass ichs charf auf Fortsetzungen wäre, fand ich "Die Chirurgin" echt nicht.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Mittwoch 4. Januar 2006, 20:36

Ergänzung: Ich lese gerade "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen, ein Roman, der schon mehr als zehn Jahre alt ist, aber erst jetzt auf Deutsch herauskam - das erweckt schonmal nen negativen Eindruck a la Jugendsünde ... liest sich bisher auch sehr trivial. Wird aber natürlich als "neu" vermarktet. :rolleyes:
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon susa » Sonntag 19. März 2006, 20:28

Hab "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen gelesen, und war eindeutig positiv überrascht. Gerritsens Schreibstil hatte mich bei "Die Chirurgin" nicht wirklich begeistert, und "Trügerische Ruhe" habe ich mir auf gut Glück gekauft, weil am Umschlag "Ein Medizin- Thriller wie von Michael Chrichton, der auf dem Terrain von Stephen King spielt" steht. Mhm, und das Buch ist wirklich nicht schlecht. Durchaus spannend, die Charaktere sind nicht so schlimm mit Klischees infiziert wie bei "Die Chirurgin(:P) und die Auflösung fna dich auch gut.

In dem Roman geht es um eine Ärztin, die mit ihrem Sohn nach dem Tod ihres Mannes in eine kleine Stadt zieht. Dort spielen dann plötzlich die Jugendlichen verrückt und werden aggressiv. Unsere gute Ärztin versucht jetzt gemeinsam mit dem Polizeichef herauszufinden warum die Kinder durchdrehen.

Klingt zwar nicht unglaublich aufregend, aber wie gesagt, die Aufbereitung ist wirklich nicht schlecht.
I didn´t ask to be a princess, but if the crown fits... Bild

Ändere die Welt; sie braucht es.
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
susa
Leseratte
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 15:34
Wohnort: Wien/Österreich

Nächste

Zurück zu Krimis und Thriller

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron