Patrick Redmond

Da kommt Spannung auf

Moderator: Esprit

Patrick Redmond

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Mittwoch 1. Juni 2005, 11:48

Direkt sein erster Roman "Das Wunschspiel" stürmte die Bestsellerlisten - zu Recht, ich habe mich dabei wunderbar unterhalten. Die ersten 300 Seiten sind atemberaubend gut, vor allem von der Atmosphäre und den Charakterisierungen her. Leider flacht der Roman dann ab, es kam eine mM nach überflüssige übernatürliche Komponente dazu und es starben mir zu viele Leute auf einmal ... alles etwas unrealistisch und übertrieben. Aber insgesamt ein sehr guter Thriller.

Jetzt lese ich gerade seinen zweiten Roman, "Der Schützling". Das Thema ist dem "Wunschspiel" sehr ähnlich: Beim "Wunschspiel" ging es um zwei Jungen in einem englischen Internat, beides Außenseiter, von denen der eine sehr schüchtern und unsicher (Jonathan) und der andere hochintelligent und arrogant ist (Richard). Jonathan wird der erste Junge, mit dem sich Richard abgibt und ist zunächst extrem stolz auf diese Freundschaft. Dann aber merkt er, dass Richard gefährlich ist und ihn immer mehr für sich ganz alleine gewinnen will ...

Und beim "Schützling" geht es auch wieder um Abhängigkeiten und Obsessionen. Diesmal ist es ein junger Anwalt, der in dem wohlhabenden Max einen Mentor und väterlichen Freund findet. Bis Max beginnt, immer tiefer in sein Leben einzudringen ...

Ich bin noch nicht weit, aber wie schon bei seinem ersten Roman liest es sich sehr flüssig und locker, auch Humor kommt nicht zu kurz. Scheint mir die richtige Lektüre für Thrillerfans zu sein.

Inzwischen erschien auch Roman Nummer 3: "Der Musterknabe".
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Levia » Mittwoch 1. Juni 2005, 12:35

Ich liebe seine Romane!!
Hab allerdings "Der Musterknabe" noch nicht gelesen, da es mir bisher zu teuer ist, aber die ersten beiden habe ich verschlungen!
Beide Bücher haben auch ihre Tiefpunkte, allerdings hat mich die Sprache von Redmond total in den Bann gezogen.. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen.. :P
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon Elena » Mittwoch 1. Juni 2005, 16:09

Hm, "Das Wunschspiel" läutete quasi den Beginn meiner "Wieder-Lesen"-Zeit ein (und war das erste Buch seit Jahren, was ich mir selbst kaufte). Es zog mich wirklich in seinen Bann, auch Richard war als Figur unglaublich faszinierend.

Wie die menschlichen Spannungen aufgebaut wurden, das war fantastisch.
Leider fehlte mir am Anfang ein bisschen der rote Faden, ich fragte mich die ganze Zeit, worauf die Geschichte den nun hinauslaufen sollte, WAS für eine Geschichte überhaupt erzählt wird. Wie Ginny war ich dann von der Antwort daruf etwas enttäuscht - ein bisschen viele Tote, und dieser unnatürliche Aspekt der Geschichte, aber trotzdem ist der Roman sehr gut. Gerade die Hauptcharaktere sowieso die Überblendungen zu anderen Nebencharakteren waren sehr gut ausgearbeitet, sodass die Geschichte sehr umfangreich war, ohne dabei zu langweilen oder zu überfordern.

Reinlesen werde ich auf jeden Fall nochmal, ob ich mir "Der Schützling" kaufe, weiß ich noch nicht. Die Story hört sich wieder so gleich an, ich werde es mir vermutlich erst einmal ausleihen, wenn es gerade in der Bibliothek ist.

Das Wunschspiel würde ich aber uneingeschränkt empfehlen!

Liebe Grüße,

Elena
Kaze wa mirai ni fuku...
Benutzeravatar
Elena
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 18. Mai 2005, 16:38
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon Levia » Mittwoch 1. Juni 2005, 17:14

Ja das stimmt leider, beide Bücher sind sehr ähnlich aufgebaut.. Allerdings lag zwischen dem Lesen der Bücher bei mir über ein Jahr, von daher hat es mich nicht so gestört. Hätte ich sie direkt hintereinander gelesen, hätte ich wahrscheinlich die Lust daran verloren!
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Freitag 3. Juni 2005, 18:43

Ich bin jetzt zu gut zwei Dritteln mit dem "Schützling" durch und es gefällt mir immer noch sehr gut. Inhaltlich sind die Parallelen zum "Wunschspiel" natürlich nicht zu übersehen. Wie dort Richards ist hier der ältere Max derjenige, vor dem alle wegen seiner Ausstrahlung Respekt haben (auch wenn er im Gegensatz zu Richard mit Charme und nicht mit Arroganz agiert). Wie Richard isolirt er auch seinen Schützling Michael, sorgt für Zwietracht und manipuliert andere Menschen. Das scheint tatsächlich Redmonds Lieblingsthema zu sein. ;-)
Die Charaktere sind nicht so herausragend wie im "Wunschspiel", andererseits stehen die Chancen gut, dass es diesmal ohne übersinnliche Kräfte ausgeht. ;-)
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Samstag 4. Juni 2005, 09:47

So, bin durch! Fazit: Trotz der Ähnlichkeiten hat mir "Der Schützling" gut bis sehr gut gefallen.Am Schluss knabbert man noch ein Weilchen, aber er passt (leider) perfekt.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon princess_mononoke » Montag 27. März 2006, 09:18

Das Wunschspiel hat mir sehr gut gefallen, bis zur letzten Seite immer besser und besser!
Jene, welche die Dunkelheit fürchten, haben noch nie erlebt, was das Licht einem antun kann.
Benutzeravatar
princess_mononoke
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 48
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2006, 22:11
Wohnort: Oberwart

Beitragvon princess_mononoke » Sonntag 16. April 2006, 22:28

Ich hab grad der Musterschüler ferig gelesen.

[spoiler]Die Szene mit dem kleinen Jungen war echt schockierend. Ich hab nur entgeistert aufs Papier geschaut und konnte es nicht fassen, das ist nicht wahr, das hat er nicht getan![/spoiler]
Patrick Redmond schreibt einfach fesselnd, ich muss mich zwingen, das Buch aus meinen verkrampften Händen zu legen und auch mal zu essen und zu schlafen...
Jene, welche die Dunkelheit fürchten, haben noch nie erlebt, was das Licht einem antun kann.
Benutzeravatar
princess_mononoke
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 48
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2006, 22:11
Wohnort: Oberwart


Zurück zu Krimis und Thriller

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron