Chuck Palahniuk (Fight Club)

Da kommt Spannung auf

Moderator: Esprit

Beitragvon lyrejünger » Donnerstag 22. August 2002, 07:50

@tomi_cc16

Also, ich hab den Simulanten am Wochenende gelesen...wie siehts bei Dir aus???Will doch mit jemandem drüber reden über diesen bösen ****************** ( Du weisst schon)
Hey ho - let`s go!!!
Benutzeravatar
lyrejünger
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 19
Registriert: Montag 21. Mai 2001, 00:01
Wohnort: 89542 Herbrechtingen

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Sonntag 15. September 2002, 23:35

*hüstel* Übrigens gibts hier auch noch einen Thread dazu.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon torsten » Sonntag 15. August 2004, 19:27

Palahniuks neuester Streich schein wieder interessant zu sein: Lullaby

Kurzbeschreibung
Carl Streator, ein verwitweter Reporter um die vierzig, recherchiert für eine Artikelreihe über Fälle von plötzlichem Kindstod und stößt dabei auf eine merkwürdige Gemeinsamkeit: In den Kinderzimmern der verstorbenen Babys findet er den Sammelband »Gedichte und Lieder aus aller Welt«, und immer ist dieser auf Seite 27 aufgeschlagen. Furchtbare, verdrängt geglaubte Erinnerungen werden in Streator geweckt, denn er erkennt sowohl das Buch als auch das afrikanische Wiegenlied, das auf jener Seite abgedruckt ist, wieder. Vor zwanzig Jahren hatte er das Gedicht seiner kleinen Tochter und seiner Frau vor dem Einschlafen vorgelesen; am nächsten Morgen waren beide tot. Todesursache: unbekannt. Ganz allmählich wächst in Streator der Gedanke heran, dass die scheinbar harmlosen Worte des Schlafliedes den Tod verheißen, und sein Verdacht erhärtet sich, als er es an einem unglaubwürdigen Fernsehpriester und einem aufdringlichen Radiosprecher testet, die ihn mit ihrem nie enden wollenden Gerede belästigen. Mit Entsetzen wird ihm bewusst, welche Macht er auf einmal in seinen Händen hält. Denn geriete das Wissen von der tödlichen Wirkung des Wiegenlieds in die falschen Hände, oder würde das Lied im Radio oder im Fernsehen vorgetragen, es bedeutete ewige Nachtruhe für Millionen von Menschen …

Werde mir auf jedenfall demnächst das Buch zulegen, da ich Palahniuks schonungslosen Schreibstil genial finde.

Bild
Benutzeravatar
torsten
Leseratte
 
Beiträge: 319
Registriert: Montag 15. Dezember 2003, 17:26
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Beitragvon Levia » Donnerstag 7. Juli 2005, 15:23

Hab letztens in der Bücherei in "Lullaby" reingelesen, aber es hat mich nicht so angesprochen.. Ich glaub der Schwerpunkt liegt weniger bei den mysteriösen Gründen, warum die Menschen bei dem Lied sterebn sondern mehr da, wie die Hauptperson mit dem Wissen lebt, eine Formel zu besitzen mit der sie die Menschheit auslöschen könnte..
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon alacienputa » Montag 25. Juli 2005, 13:20

out of "Ich lese zur Zeit..."

also ich hab es ja nicht auf deutsch gelesen, aber auf Englsich war es schon ne krasse sache. Kann ich nur empfehlen.

Ich muss auch nochmal was von ihm, aber ich komm sowieso nicht mit den ganzen Büchern nach.
Wer glaubt Frieden herrsche, der irrt, Frieden herrscht nicht!

Ich kann manchmal gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte!
Benutzeravatar
alacienputa
Bücherwurm
 
Beiträge: 140
Registriert: Montag 31. März 2003, 15:31
Wohnort: Bei Hannover

Beitragvon Levia » Montag 25. Juli 2005, 14:22

Meinst du jetzt "Lullaby"? Wenn ja erzähl doch mal nen bißchen davon.. :P
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon mathias-erhart » Mittwoch 27. Juli 2005, 12:42

Also ich bin auch durch den Film "Fight Club" auf Chuck Palahniuk gekommen und habe mir dann "Der Simulant" von ihm durchgelesen. Das Buch war wohl eines der besten und kränksten, das ich je gelesen habe. Ich war dann unglaublich begeistert von dem Autor und habe mir als nächstes "Das letzte Protokoll" geholt. Jedoch muss ich sagen, dass mir dieses Buch gar nicht gefallen hat. Zum einen weil schon so gut wie die ganze Handlung hinten auf dem Buch steht, und somit beim lesen kaum Spannung aufkommt, zum anderen, weil ich bis zum Schluss nicht gecheckt habe, was er mit dem Buch überhaupt sagen will. Kann aber auch daran liegen, dass ich ein ähnliches Ende wie bei "Der Simulant" (oder auch bei "Fight Club) erwartet habe, und es sowas in dem Buch nicht gibt (zumindest habe ich es nicht als solches erkannt.)
Hat hier sonst noch jemand "Das letzte Protokoll" gelesen? Und wurdet ihr schlauer daraus?
Benutzeravatar
mathias-erhart
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 3. Juli 2005, 19:21
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Beitragvon Ben_Hanscom » Sonntag 4. Mai 2008, 14:23

Hab das Buch gelesen. Genial, noch ein bisschen besser als der Film. Besonders hat mir der spezielle Schreibstil gefallen. Das Kapitel fängt einfach ohne Anleitung in der Mitte an und erst gegen Ende des Kapitels ist dann ersichtlich wie es dazu kam. Kann ich nur weiterempfehlen.
Einen Carrie abziehen
Ben_Hanscom
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch 20. September 2006, 20:17

Vorherige

Zurück zu Krimis und Thriller

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron