Jane Austen

Goethe, Mann, Tolstoi und Co aber auch neueres

Moderator: Gwenhwyfar

Beitragvon susa » Dienstag 8. November 2005, 10:18

Na dann raus damit, bitte!- bin zwar erst bei der Hälfte, aber bisher( wie gesagt) sehr angetan davon. ALlerdings hab ich irgendwie die Befürchtung das die Bücher sich auch inhaltlich so ähneln könnten wie die Buchtitel, kann das sein? :sweet
I didn´t ask to be a princess, but if the crown fits... Bild

Ändere die Welt; sie braucht es.
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
susa
Leseratte
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 15:34
Wohnort: Wien/Österreich

Beitragvon Gwenhwyfar » Dienstag 8. November 2005, 14:18

Formal ähneln sie sich (unverheiratete Frau/Mädchen aus dem niederen Landadel zu Empirezeit) aber mehr auch nicht. Jede Hauptfigur (weiblich wie männlich) hat andere Charakterzüge, z.B. ist Fanny aus Mansfield Park die schüchternste und stillste Figur, oder Emma die intelligenteste, frechste.
Mir gefiel immer sehr Anne Elliot aus Überredung/Verführung/Persuasion, welche mehr in Richtung "alte Jungfer" agiert.

Zum "Geheimtipp": Ich liebe Die Abtei von Northanger. :P Hier nimmt Miss Austen die damals gerade sehr in Mode gekommene Gattung des Schauerromans aufs Korn und macht sich darüber lustig. :mrgreen: Ihre Heldin bewegt sich zwischen verträumter Literaturwelt und dem Gegenstück der Wirklichkeit; sie bekommt sogar einen Denkzettel dafür, daß sie zu sehr in anderen Welten schwebt. :mrgreen: Sehr witzig-böse.
...those were the days...der Rest ist sunshine.
Bild
"Mädchen - großer Gott. Sie können einen verrückt machen, wirklich."~H.C.~
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon susa » Dienstag 8. November 2005, 19:52

Gwenhwyfar hat geschrieben:Zum "Geheimtipp": Ich liebe Die Abtei von Northanger.
..ein Buch von dem ich ja noch nie was gehört hab. :P Aber danke für den Tipp, von der guten Frau werd ich auf jeden Fall noch mehr lesen. Fügt sich alles schön zusammen, da sie in einer Zeit schreibt, für die ich mich sowieso interessiere, Konventionen bedient dich ich durchs Lesen schon kennengelernt hat und dann das ganze mit feiner Ironie betrachtet...Also danke für den Geheimtipp! :wink:
I didn´t ask to be a princess, but if the crown fits... Bild

Ändere die Welt; sie braucht es.
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
susa
Leseratte
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 15:34
Wohnort: Wien/Österreich

Beitragvon Gwenhwyfar » Dienstag 8. November 2005, 21:24

So fing es bei mir auch an, und bis jetzt las ich alles, was ich von Austen bekommen konnte. :P
...those were the days...der Rest ist sunshine.
Bild
"Mädchen - großer Gott. Sie können einen verrückt machen, wirklich."~H.C.~
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon susa » Samstag 12. November 2005, 17:35

So, habs gestern abend fertig gelesen- und ja, es hat mir wirklich gut gefallen. Allerdings stell ich mir schon die Frage wie etwaige Leser die Ironie oder das Augenzwinkern, mit der Austen alles betrachtet, übersehen können, das liest sich doch eindeutig raus!

Mr. Bennet ist tatsächlich meine Lieblingsfigur geblieben, auch wenn er nur ein Nebencharakter ist, aber der trockene Humor mit dem er alles Geschehene kommentiert und vor allem der Brief, den er Mr. COllins am Ende schreibt ist einfach zu köstlich. Lydia, das kleine schamlose Luder (:P) fand ich ja auch genialst, herrlich wie schön Austen sie und ihren Mann portraitiert. Oder erst Mrs. Bennet, die sich zuerst mit ner schweren Nervenerkrankung ins Bett legt (:mrgreen:), dann die verheiratete Lydia und ihren Mann zu ihren Lieblingen erklärt (so ein schöner Mann), dann Jane und Mr. Bingely nach deren Verlobung plötzlich ganz vorne anstellt (so ein schöner Mann) und am Ende plötzlich Lizzy und Darcy ganz entschieden am meisten liebt (so ein reicher Mann :P), herrlich!

Die Dialoge allerdings finde ich hin und wieder sehr langatmig, und irgendwie ist auch die Erzählweise fremdartig. Man erfährt zwar das Innenleben einiger Personen, aber nicht richtig, man erfährt etwas über die äusseren Umstände, aber auch nicht richtig, wenn man versteht was ich meine. Eine eigenartige Mischung, tut dem Vergnügen aber keinen Abbruch.

Allerdings schaffe ich es nicht mir Darcy vorzustellen, irgendwie nimmt der in meinem Kopf keine Gestalt an...aber wie gesagt, ich bin entzückt. Hab gestern meine Weihnachtswunschliste geschrieben(muss meinen Eltern ja beibringen was ich haben will, sonst wirds ein Toaster :mrgreen:), da stehen auch ein paar Austen- Bücher drauf. :sweet

So, und jetzt gehts ab zu den "Gefährlichen Liebschaften". :bounce:
I didn´t ask to be a princess, but if the crown fits... Bild

Ändere die Welt; sie braucht es.
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
susa
Leseratte
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 15:34
Wohnort: Wien/Österreich

Beitragvon Gwenhwyfar » Montag 14. November 2005, 10:16

Freut mich wirklich, Susa. :sweet

Dann kannst Du ja jetzt auch in die neue Austen-Verfilmung gehen und vergleichen. :mrgreen:

Viel Spaß beim Lesen der anderen Werke, mich würde dann interessieren, welches Dein liebstes ist.
...those were the days...der Rest ist sunshine.
Bild
"Mädchen - großer Gott. Sie können einen verrückt machen, wirklich."~H.C.~
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon jule » Sonntag 19. März 2006, 11:37

Ich hab gestern "Stolz und Voruteil" fertig gelesen und bin völlig begeistert!!!! :love: :love: Hach ich hab mich völlig in den Schreibstil verliebt.. und in Mr. Darcy auch! :mrgreen: Nein, also hach.. ich find gar kein Wort dafür wie sehr mich das Buch unterhalten hat!
Da bereu ich es kein bisschen mir neulich aufm Flohmarkt ne englische "Emma" Ausgabe gekauft zu haben.. Damit werd ich nacher gleich anfangen und morgen "Mansfield Park" kaufen, weil mich das erstmal noch am meisten anspricht.. Ich werd bestimmt ein Austen Fan glaub ich! :P
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon Gwenhwyfar » Donnerstag 8. Juni 2006, 10:31

Hab einen kleinen DVD-Tipp. :P

Ich sah gestern Bride and Prejudice - Liebe lieber indisch mit Aishwarya Rai als Lizzy Bennet (hier Lalita Bakshi *hehe*) und Martin Henderson (bekannt aus The Ring) als Mr Darcy, in Nebenrollen sind auch Alexis Bledel und Ashanti zu sehen. :mrgreen: Wer Austens Buch sehr gut kennt, wird noch mehr Spaß an dieser indischen Adaption haben, weil sie ungemein werkgetreu auf den 2. Blick ist. Regie führte Gurinder Chadha, welche auch Bend it like Bekham drehte. Als Bollywoodfilm würde ich diesen nicht unbedingt bezeichnen, eher Bollywood-meets-Hollywood-Masala. :P Ich erwartete nicht wirklich viel von Bride und Prejudice, wollte ihn als Austen-Verfilmung sehen. Doch dann überraschte mich der Film positiv; er ist unglaublich witzig, süß und toll gemacht. Ein gaaaaaanz leichtes Indien-Faible sollte man allerdings schon haben. ;- )

Bild
Bild
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Odetta » Mittwoch 27. Juni 2007, 11:24

Stolz und Vorurteil. Endlich gelesen - und positiv überrascht!
(Hatte ja irgenwas a la Rosemund Pilcher befürchtet. :lol2: ) Aber ich konnte mich von der Romantik wirklich anstecken lassen. Leicht, witzig, ein bisschen tragisch und süß!
Am besten hat mir gefallen, wie Elisabeth sein Anwesen (Namen vergessen, aber die Beschreibung der Umgebung war schön, hab ein richtiges Bild vor Augen) besucht, und von ihm dann dort überrascht wird, weil er doch früher zurück kommt. Total herzig beschrieben! :herz:
Zum Schluss hat es sich zwar ein bisschen lang gezogen, aber um so erlösender war es als alles gestanden und alle Missverständnisse aufgeklärt waren.

Ich würde ja gern noch was in der Art lesen, aber sehe ich das richtig, dass alle Jane Austen´s sich um das gleiche oder ähnliches "Dilemma" handeln? Hab bis jetzt nur den Film zu "Sinn und Sinnlichkeit" (oder wars "Emma"?) gesehen, und kam beim Lesen mit Stolz und Vorurteil ein bisschen durcheinander.
Wenn ja, hab ich Jane Austen gelesen und kennegelernt, wenn es aber immer das Gleiche ist, gibt es leider nichts mehr zu entdecken.
*I have my books - and my poetry to protect me*
Paul Simon & Art Garfunkel
Benutzeravatar
Odetta
Bücherwurm
 
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 16. August 2005, 10:04
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Gwenhwyfar » Donnerstag 28. Juni 2007, 10:18

Gleich ist die Epoche und das Thema "jeder Topf bekommt einen passenden Deckel". :mrgreen: Die Hauptfiguren und ihre Wege zueinander können jedoch unterschiedlicher nicht sein.
In Mansfield Park zeichnet Austen ihre schüchterndste Heldin, welche kaum ein Wort spricht. Emma ist die frechste, Anne Eliot die liebenswerteste (fast 30, verblüht, große Liebe auf Drängen der Familie verlassen, nun Jahre später erneutes Aufeinandertreffen).
Die Abtei von Northanger finde ich am witzigsten, reinste Satire auf die Schauerliteratur. Und sehr dramatisch verläuft Verstand und Gefühl.
(Fragmente & Jugendwerke laß ich jetzt mal weg)

Ich habe jedes Buch mehrmals verschlungen. :sweet Vor ein paar Wochen grad wieder Anne Eliots Geschichte.
oh Kapitän Wentworth :love: :P
Bild
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Odetta » Donnerstag 28. Juni 2007, 10:56

Na Holla! da kommt jemand ins Schwärmen! :P
Mansfield Park kommt mir bekannt vor, wurde das vor ein paar Jahren verfilmt?
Ich hab mir die neue Verfilmung von Stolz und Vorurteil noch nicht angesehen, eben weil ich vorher das Buch lesen wollte. Findest du sie gelungen? Wenn nein, behalt ich lieber das Buch in Erinnerung.

Na vielleicht greif ich doch noch mal zu, Die Abtei von Northanger klingt interessant.
:lernen:
*I have my books - and my poetry to protect me*
Paul Simon & Art Garfunkel
Benutzeravatar
Odetta
Bücherwurm
 
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 16. August 2005, 10:04
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Gwenhwyfar » Donnerstag 28. Juni 2007, 11:16

Jedes von Austens Werken ist mehrmals verfilmt worden, besonders britische TV-Sender nehmen sich gern einmal pro Jahrzehnt alle Romane vor und bearbeiten sie neu.
Die Verfilmung mit Keira Nightley gefiel mir persönlich gar nicht. Es gibt allerdings sehr geteilte Meinungen. Die gesamte Austen-Leichtigkeit wurde entfernt und der Inhalt als Drama interpretiert, statt saftigem Gras auf Hügeln im Sonnenschein, gibt es Gewitter und tief melancholische Musik. Geschmackssache. :rolleyes: Bei mir kommt noch eine Antipathie der Keira dazu.
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Odetta » Donnerstag 28. Juni 2007, 13:38

Kann mir schon vorstellen, dass die Bücher regelmäßig verfilmt werden. Allerdings kenn ich nur die Hollywoodverfilmungen.

Bild
Diese Verfilmung hat mir eigentlich gut gefallen. (Emma Thompson find ich immer gut) Aber da hab ich auch nicht das Buch vorher gelesen.
*I have my books - and my poetry to protect me*
Paul Simon & Art Garfunkel
Benutzeravatar
Odetta
Bücherwurm
 
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 16. August 2005, 10:04
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Gwenhwyfar » Donnerstag 28. Juni 2007, 14:44

Es lohnt sich. Vor allem, weil aus Zeitgründen viele erklärende und auch witzige Nebenhandlungen weggelassen werden mußten. :P
...those were the days...der Rest ist sunshine.
Bild
"Mädchen - großer Gott. Sie können einen verrückt machen, wirklich."~H.C.~
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Beverly-Marsh » Mittwoch 21. November 2007, 10:58

Bei meinem ersten Versuch Stolz und Vorurteil zu lesen habe ich das Buch nach nicht mal 100 Seiten weggelegt weil es mir irgendwie gar nicht gefiel. Ich konnte mich in die Geschichte nicht reinlesen und es wurde mir langweilig.
Gestern wollte ich Jane Austen aber unbedingt eine zweite Chance einräumen und holte mein Buch nochmal hervor. Was soll ich sagen? Ich bin mittlerweile auf Seite 130 und kann es nicht aus der Hand legen (leider kommt mir da die Arbeit in die Quere :heulsuse: )
Ich kann mir nicht erklären warum es mir beim ersten Anhieb so schwer fiel Gefallen an der Geschichte zu finden, den mittlerweile bin ich absolut verliebt in das Buch. Elizabeth find ich einfach herrlich und Mr. Darcy hat trotz seiner Art ein gewissen Charme. Kann es nicht erwarten zu erfahren wie es ausgeht.
Piep Piep Richie
Benutzeravatar
Beverly-Marsh
Leseratte
 
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2004, 18:39
Wohnort: Fürth

VorherigeNächste

Zurück zu Klassiker

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron