Friedrich Nietzsche

Goethe, Mann, Tolstoi und Co aber auch neueres

Moderator: Gwenhwyfar

Friedrich Nietzsche

Beitragvon jule » Montag 31. Januar 2005, 18:38

Ich wollt mal fragen, ob mir jemand da ein Buch empfehlen kann, weil ich gern mal was vom Nietzsche lesen mag!! Oder is das noch gar nich gut für mein Alter? also würd ichs sowieso nich verstehn? fragen über fragen.. :P

PS: ich hoff mal das is jetz im richtigen forum gelandet, ich wusst nich wo sonst hin :?
Zuletzt geändert von jule am Montag 21. März 2005, 13:14, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon jule » Montag 7. Februar 2005, 19:36

kann mir niemand was empfehlen?! :bunnymoon:
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon Barney G. » Montag 7. Februar 2005, 20:09

Also,der Philosoph Nitzsche ist nicht leicht zu lesen. Ein bekanntes Werk von ihm:

Also sprach Zarathustra. Ein Buch für Alle und Keinen
In ihm faßt Friedrich Nietzsche die drei zentralen Formeln seiner Philosophie zusammen: der Wille zur Macht, die ewige Wiederkehr des Gleichen und der Übermensch.

Zum Reinlesen: Projekt Gutenberg

Viel Spaß wünscht

Der Barney :-P
    ----Jeder Blödmann kann einen Mac bedienen.
    Aber nur ein ganzer Kerl kann ihn auch verapplen.----
Benutzeravatar
Barney G.
Leseratte
 
Beiträge: 306
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2003, 13:51
Wohnort: Leimen/Baden

Beitragvon jule » Montag 7. Februar 2005, 20:57

Juuhuu :P
Danke Barney!!! :remybussi:

Ich werd erst mal da ein wenig reinschaun und dann sehn, ob ich mir das kaufen mag :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon Esprit » Mittwoch 9. Februar 2005, 14:27

julia hat geschrieben:Juuhuu :P
Danke Barney!!! :remybussi:

Ich werd erst mal da ein wenig reinschaun und dann sehn, ob ich mir das kaufen mag :mrgreen:


da hab ich mir mal die günstige Reclamausgabe davon geholt (die gelben kleinen" Schullektüren"),hab mal ab und zu darin gelesen,aber meistens wieder zugeklappt,sobald sine frauenverachtenden Sprüche kamen.. :x
ansonsten sind ganz sonderbare Ansichten drin,z.B. die über selbstmord :?
"Der Wahnsinn ist ein Land, in das nicht jeder Zutritt hat. Man muss ihn sich verdienen."
(aus"Die grauen Seelen" von Philippe Claudel)
Benutzeravatar
Esprit
Moderatorin
 
Beiträge: 740
Registriert: Freitag 21. Juni 2002, 00:01
Wohnort: Iffezheim (liegt gut im Rennen)

Beitragvon jule » Donnerstag 10. Februar 2005, 13:30

Frauenverachtende Sprüche? Komische Ansichten über Selbtmord? :shock:
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon susa » Freitag 22. April 2005, 19:42

Irgendwas in der Art: "Wenn du zum Weibe gehst, vergiss die Peitsche nicht" und "Alles am Weibe ist eine Frage. Alles am Weibe hat eine Lösung. Sie lautet: Schwangerschaft".

Nietzsche war einfach nur ein unglücklicher kleines Männchen, das Probleme mit seiner Familie, Frauen und sich selber hatte, und sich daraus eine verquere Philosophie zusammengereimt hat. Ein armer Irrer, wirklich, und dabei so furchtbar selbstherrlich.

Ich halts mt dem "Spiegel": Nietzsche ist tot. Gott lebt. :mrgreen:

EDIT: Buchtipp: "Und Nietsche weinte"- fiktiver Roman, in dem Freud, Brenner und Nietzsche zusammengeführt werden. Immer wieder mit authenischen Fakten, herrlich geschrieben, sehr interessant. Aber das nur am Rande. :sweet
I didn´t ask to be a princess, but if the crown fits... Bild

Ändere die Welt; sie braucht es.
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
susa
Leseratte
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 15:34
Wohnort: Wien/Österreich

Beitragvon Garreth R. Ashfield » Montag 15. August 2005, 15:44

"Also sprach Zarathustra" ist etwas "gefährlich" zu lesen. Während Nietzsche dieses Buch schrieb bekam er eine Hirnkrankheit, an der er starb. Das Buch wird mit der Zeit immer wirrer und schwer zu verstehen.
Der Tod ist ein Gedicht; geschrieben von der feinen Feder der Ironie des Lebens verstehen wir erst, wenn wir gezwungen sind zu lesen.
Benutzeravatar
Garreth R. Ashfield
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 11. August 2005, 12:29

Beitragvon Eddy Baur » Sonntag 12. März 2006, 19:16

Habe das Buch hier liegen. Wirklich sehr schwer zu lesen. Was mich bei Klassikern immer wieder stört, sind die tausenden Vor- und Nachwörter. Man versucht alles zu analysieren, was Nietzsche, Poe, Heine usw. geschrieben haben. Da kommt man sich schnell vor, als würde man eine Diplomarbeit lesen. Klar kann ich die Vorwörter überspringen, aber es nervt trotzdem. Wieso muss man heute alles analysieren und berechnen? Wieso? Wieso kann man das scheiss Buch nicht einfach lesen, und es anschließend wieder zurückstellen? Nietzsche hat auch nur mit Papier und Stift geschrieben ... und um ehrlich zu sein: solche Klassiker lesen sich oft dermassen langweilig und schlecht, dass man meinen könnte, ein Kind hätte es geschrieben ...
Benutzeravatar
Eddy Baur
Bücherwurm
 
Beiträge: 249
Registriert: Montag 21. November 2005, 18:44
Wohnort: Grönland

Beitragvon Creative » Donnerstag 16. März 2006, 17:32

Ich kann dir für den Einstieg auch Irvin D. Yalom "Und Nietzsche weinte" wärmstens empfehlen. Es geht um einen Wiener Arzt (den es auch wirklich gab), der Nietzsche behandelte. Das Buch ist sehr gut recherchiert, es wurden historische Daten übernommen, es gab auch sämtliche vorkommende Personen - allein Dieser Arzt und Friedrich NIetzsche trafen in Wirklichkeit nie aufeinander.

Ich hatte kurz bevor ich dieses Buch las versucht, Zarathustra zu lesen und hatte sehr große Schwierigkeiten damit. Ich hatte nach dem 3. Teil auch abgebrochen, weil ich das meiste ohnedies nicht verstand.

Mit Yalom erfuhr ich auch sehr, sehr viel über Nietzsches Denkweise und Philosophie, und im Nachhinein konnte ich auch viele Gedankengänge NIeztsches besser nachvollziehen.

Mir wurde schon von anderer Seite gesagt, dass "Zarathustra" eigentlich nicht als Einstieg geeignet ist. Besser wäre z.B. "Die Geburt der Tragödie", es heißt auch, man sollte Nietzsche "chronologisch" lesen, um ihn besser zu verstehen. Dies alles sage ich aber nur weiter, nach dem Abbruch des Zarathustra habe ich nichts mehr gewagt.

Vielleicht hilft das ein bisschen weiter.... :sweet

Herzliche Grüße!
Creative
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 16. Oktober 2005, 15:30
Wohnort: Oberösterreich

Beitragvon jule » Sonntag 19. März 2006, 11:28

Vielen dank für die Hilfe. :sweet

Ich hab jetzt schon "Zarathustra" geschenkt bekommen und werd sicher bald damit anfangen! Bin schon gespannt! 8)
"Und Nietzsche weinte" klingt aber auch sehr interessant.. hmm.. ich schau morgen mal ein wenig in der buchhandlung rum glaub ich :P
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon susa » Sonntag 19. März 2006, 20:17

Mhm, das Buch hab ich auch schon vor geraumer Zeit empfohlen. Ist wirklich gut.

susa hat geschrieben:EDIT: Buchtipp: "Und Nietzsche weinte"- fiktiver Roman, in dem Freud, Brenner und Nietzsche zusammengeführt werden. Immer wieder mit authenischen Fakten, herrlich geschrieben, sehr interessant. Aber das nur am Rande. :sweet
I didn´t ask to be a princess, but if the crown fits... Bild

Ändere die Welt; sie braucht es.
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
susa
Leseratte
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 15:34
Wohnort: Wien/Österreich

Beitragvon jule » Dienstag 21. März 2006, 16:57

Ja das Danke galt ja auch dir susa!! :shock: ich hatte nur so eine allround-danksagung für alle gemacht gell! :remybussi:
:P

"und nietzsche weinte" hab ich mir heut auch schon in der buchhandlung bestellt aber austen is jetzt eher dran!! 8)
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon susa » Dienstag 21. März 2006, 20:54

Ich wollt nur wichtig sein, deshalb hab ich mich selber zitiert. :P Und viel Spass mit "Und Nitzsche weinte"; das ist wirklich gut. Keine schlechte Einführung in Nitzsches Welt, einige seiner Probleme werden aufgedeckt und man versteht besser warum er schreibt was er schreibt.
I didn´t ask to be a princess, but if the crown fits... Bild

Ändere die Welt; sie braucht es.
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
susa
Leseratte
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 15:34
Wohnort: Wien/Österreich


Zurück zu Klassiker

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron