Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Goethe, Mann, Tolstoi und Co aber auch neueres

Moderator: Gwenhwyfar

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Sonntag 13. Januar 2002, 17:36

Die Ironie an der ganzen Sache ist dass kein anderer Thread heute so oft besucht wurde wie dieser hier... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Gwenhwyfar » Sonntag 13. Januar 2002, 17:55

Da hast Du aber verdammt recht; das Problem jedoch ist, wir kommen sogar bei unseren eigenen Threads vom Thema ab, hähä. Wie zwei alte Tratsch-Weiber. Ich denke, wir werden wegen schlechter Führung aus dem Altersheim unehrenhaft entlassen.

Gwen (die sich erst mal 'ne Kippe ansteckt...natürlich eine heimlich von ihrem Freund entwendete; die alte Schnorrerin)
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Dienstag 15. Januar 2002, 12:20

...ich belebe diesen Thread wieder mit der Frage...: Warum hat das Buch ausgerechnet diesen Titel...? Vielleicht bin ich nicht intellektuell genug, aber unter einem "Fänger im Roggen" kann ich mir nur wenig vorstellen... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Dienstag 15. Januar 2002, 12:22

...beziehungsweise, das WAS ich mir darunter vorstellen kann ergibt wenig Sinn... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Dienstag 15. Januar 2002, 12:24

...ist damit ein Baseball-Fänger gemeint...? In einem Roggen-Feld...? [img]images/smiles/icon_confused.gif[/img]

Man merkt, ich bin von diesem Buch schon gefesselt bevor ich es überhaupt in die Hand genommen habe.... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Dienstag 15. Januar 2002, 12:25

...und so sitze ich hier, mitten in der Nacht, warte darauf dass mein Freund der in der Badewanne sitzt sich endlich bei mir meldet, und spekuliere über einen Baseball-Fänger der sich im Roggenfeld verlaufen hat...
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Gwenhwyfar » Dienstag 15. Januar 2002, 17:07

Hi, Ginny!

Also, "Der Fänger im Roggen" steht für ein Kinderlied, an welches sich Holden erinnert. In dem Song geht es um spielende Kinder in einem Roggenfeld, die sorglos und glücklich sind. Holden stellt sich vor, dáß sie nahe an einem Abgrund laufen und er der Beschützer der Kinder ist; immer wenn eines von ihnen gefährlich dicht an diesen Abgrund heran kommt, "fängt" er es sozusagen auf und sorgt dafür, daß es nicht abstürzt. Darum ist Holden der Fänger und gibt durch diesen Zustand dem Buch seinen Namen, denn das ganze stellt ein symbolisches Bild dar: Holden möchte nicht, daß die Kinder erwachsen werden und in der Welt der Heuchler ihre Unschuld verlieren, ihre natürliche Reinheit, die sie in Holdens Augen besitzen. Er haßt und verachtet so sehr die Gesellschaft. Eines der zu rettenden Kinder ist für ihn seine kleinere Schwester und an ihr erkennt er zum Schluß; er DARF diese "Rettung" nicht ausführen, er kann niemanden behüten, jeder wird einmal den den Prozeß des Erwachsenwerdens durchleben und muß es alleine durchstehen.
Ja, in einer gewissen Art kann man sagen, Holden ist gescheitert, da er seine Ideale in unserer Welt nicht leben kann. Eine verzweifelte und tragische Figur zu gleich.

Konnte ich Dir etwas helfen?

Gruß, Gwen
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Mittwoch 16. Januar 2002, 11:41

...habe übrigens gestern mal aus Neugierde in der Bücherei nachgesehen... Den Fänger gibt's dort nicht... [img]images/smiles/icon_rolleyes.gif[/img]
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Gwenhwyfar » Mittwoch 16. Januar 2002, 14:25

Was?! *totinOhnmachtfällt*

Aber bestimmt gibt es Hera-Lind-Bücher dort, ist echt eine Frechheit.

Jaa, Ginnyrose, bei Deiner Frage konnte ich mich so richtig schön in das Thema fallen lassen. Ich hoffe, es interssierte Dich wirklich [img]images/smiles/icon_confused.gif[/img] .
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Mittwoch 16. Januar 2002, 19:45

...und eine These wage ich unverschämterweise schonmal bevor ich das Buch gelesen habe - Holden ist'n echter Held. [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Gwenhwyfar » Mittwoch 16. Januar 2002, 21:06

Für mich auch!
Aber wenn man wissenschaftlich an das Buch heran geht, entspricht er schon eher dem Typus des Anti-Helden, bzw. könnte man ihn - wie auch schon von mir erwähnt - als gescheiterte, tragische Figur bezeichnen. Darum ist das Buch ja auch so traurig und voller erschreckender Wahrheiten. Besonders wenn man darüber nachdenkt, wie Holden einen selbst findet...
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Mittwoch 16. Januar 2002, 21:09

Ach, Herr Holden hat was gegen mich...? [img]images/smiles/icon_mad.gif[/img] Nieder mit dem Roggen...!!! [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Im Ernst, im klassischen Sinn ist er wahrscheinlich ein Anti-Held, weil er scheitert, aber andererseits ist er doch einer, weil er für seine Ideale eintritt... Ooooh, das wird noch richtig spannend hier... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Gwenhwyfar » Mittwoch 16. Januar 2002, 21:53

(Entschuldige, daß es so lange mit meiner Antwort gedauert hat - mein PC zeigt manchmal nicht an, wenn jemand gleich nach mir etwas zum Thema geschrieben hat und es ist immer umständlich ständig nachzuschauen, ob es schon Antworten gibt.)

Du kannst den Roggen stehen lassen - bestimmt liebt Kevin auch dieses Buch.
[img]images/smiles/icon_cool.gif[/img] "Na klar doch!"
Siehst Du, er sagt es sogar selbst.

Ich weiß, daß Du weißt, daß Du Holden lieben wirst(toller Satz! *aufdieSchulterklopf*)
Er ist so schön Ich-hasse-alle-und-keiner-liebt-mich-mäßig eingestellt. Besonders Mädchen reagieren anfällig auf solche Typen - siehe Gwen...
Auf einer Homepage las ich, daß die USA Internet-Seiten "ordentlicher" machen will, d.h., die seiten sollen sauberer werden, und sie setzten den "Fänger" auf den Index(es muß das Buch wohl im Internet geben, man kann es dort wohl lesen...) - angeblich wäre die Sprache zu vulgär. Ich lach mich tot; an dieser Stelle muß ich nochmals Bukowski erwähnen: Ich werde mit einem Buch von IHM dem Menschen, der sich diese Schandtat ausgedacht hat, mit voller Wucht auf den Kopf schlagen! Manche Leute sind echt verrückt, und gerade wenn es um Kunst geht, könnte ich manchmal echt explodieren. Ich habe etwas gegen Erzkonservative, die meinen, alles muß rein und unschuldig sein!!!
(Puh, das mußte jetzt mal sein.)
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Gwenhwyfar » Sonntag 20. Januar 2002, 00:28

Lis es bald, ja?
Mal sehen, ob es Dir gefallen wird...

Also Kevin ist schwer begeistert.
[img]images/smiles/icon_cool.gif[/img] "Aber immer doch! Durch dieses Buch bin ich überhaupt Schauspieler geworden. Seitdem ich es las, warte ich auf ein Angebot für eine Verfilmung. Auch heute noch WILL ich den Holden spielen - mit Make-up ist alles möglich...hähä."
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Der Fänger im Roggen - J.D.Salinger

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Montag 21. Januar 2002, 19:10

Öhm... Habe gerade ein Beiträge in diesem Thread nochmal gelesen... Wie bitte, das Buch wurde von heinrich Böll überarbeitet...? *entsetztguck* Der ist, wie bereits erwähnt, nicht gerade mein Favourit... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

Ich kanns mir leider nicht kaufen, bin im Moment arm wie ne Kirchenmaus, schnief, aber wenn ich es mal in einer Bücherei sehe merk ich mir das Regal wo es stand... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

VorherigeNächste

Zurück zu Klassiker

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron