Friedrich Dürrenmatt

Goethe, Mann, Tolstoi und Co aber auch neueres

Moderator: Gwenhwyfar

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon AntiSchalker » Montag 28. Januar 2002, 23:54

Wer hat schon einmal den berühmten Schweizer
Friedrich Dürrenmattgelesen???
Seine bekanntesten Werke sind u.a.
"Justiz", "Romulus der Große", "Das Versprechen", "Die Phisyker".........!
In seinen Werken kann man deutlch erkennen, daß er eine pessimistische Lebenseinstellung hat.
Aber trotzdem mag ich seine Bücher.
[img]images/smiles/icon_cool.gif[/img] [img]images/smiles/icon_cool.gif[/img] [img]images/smiles/icon_cool.gif[/img] [img]images/smiles/icon_cool.gif[/img]
AntiSchalker
 

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon stephy » Dienstag 29. Januar 2002, 06:31

Er hat eine pessimistische Lebenseinstellung? Ja dann ist er doch GERADE gut!!! [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img] Besser so, statt immer dieser ständige, krankhafte Optimismus!!! [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

Also ich habe "Die Physiker" gelesen. Hat mir damals nicht sonderlich gefallen... Und dann habe ich viele Jahre später "Der Richter und sein Henker" gelesen... SUPER BUCH!!! Ich hab auch die "Fortsetzung" "Der Verdacht", aber noch nicht gelesen... [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]
Ich mag übrigens Dürrenmatt auch sehr (siehe Buchtip) - ich halte ihn für einen glorreichen Satiriker!!! [img]images/smiles/icon_smile.gif[/img]

Gruß
stephy
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon kevin » Montag 11. März 2002, 16:23

Hab bis jetzt nur eins von ihm gelesen "DER RICHTER UND DER HENKER" und das in der SChule. Und fands echt Scheiße. Das einzig gute daran war, der oben schon angesprochene Sarkasmus. Ich stimme auch zu, dass er pessimistisch ist.
Benutzeravatar
kevin
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 39
Registriert: Dienstag 12. Februar 2002, 01:01
Wohnort: Irgendwo in der Mitte unseres bezaubernden Ländchens

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon stephy » Montag 8. April 2002, 14:30

"Der Besuch der alten Dame" hab ich zum Geburtstag geschenkt bekommen. Muß ich unbedingt noch lesen... [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

Gruß
stephy
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Montag 8. April 2002, 16:18

Der Literaturkurs unserer Schule (ich war nicht drin, ich Faulpelz [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]) hat seinerzeit den "Prozeß um des Esels Schatten" aufgeführt. Hat mir sehr gut gefallen. Als Satiriker mag ich Dürrenmatt.

Obwohl pessimistische Grundeinstellungen mir ja ansonsten gar nicht so zusagen, mir als idealistischer Melancholikerin. [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon stephy » Montag 8. April 2002, 16:51

@ Ginny; wieder etwas, was uns unterscheidet [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

Ich bin bekennender Pessimist. Ich sag mir; ich rechne IMMER mit dem Schlimmsten, dann kann es nur noch besser kommen und mich positiv überraschen! [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

Edgar Allan Poe war ja auch so ein Pessimist... [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

Gruß
stephy
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Montag 8. April 2002, 17:00

@stephy, wir sind wirklich reichlich unterschiedlich.
Aber ich mag Dich trotzdem. [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

Ist so ne Sache. Ich sag immer: Rechne mit dem schlimmsten, aber hoffe auf das Beste. Also bin ich werder Pessimist noch Optimist. Ich versuch mich immer auf beide Extrema vorzubereiten, vor allem auch auf das negative.
Ich sag also nicht, dass alles imemr gut ausgeht, aber ich hoffe es. Ich geb nie die Hoffung auf. [img]images/smiles/icon_smile.gif[/img]
Und mit dem Schlimmsten rechne ich auch, weil ich unangenehme Überraschungen nicht leiden kann. [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

Man könnte auch sagen, ich kombiniere beides miteinander... [img]images/smiles/icon_rolleyes.gif[/img]

Aber ich mag die Definiton von Ustinov: "Ein Optimist ist jemand, der genau weiß, wie traurig die Welt sein kann, während ein Pessimist jemand ist, der täglich neu zu dieser Erkenntnis gelangt". [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

Poe, oh ja, der hat die seelischen Tiefen wohl allesamt voll ausgekostet... [img]images/smiles/icon_eek.gif[/img]
Und nun...zurück zu Dürrenmatt. Nicht, dass der Depressionsthread hierher verlegt wird. [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon alligator » Montag 8. April 2002, 23:35

Hi,
aber bis jetzt nur ein Buch von ihm gelesen "Der Besuch der alten Dame" und fand es nicht gerade berauschend, aber es war trotzdem ein der besten Bücher, welches ich im Unterricht gelesen haben, im Vergleich zum "Der Untertan" zum Beispiel. [img]images/smiles/icon_eek.gif[/img]
alligator
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 25. Juni 2001, 00:01
Wohnort: Chemnitz

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Donnerstag 4. Juli 2002, 16:29

Dürrenmatt kommt bei mir in den nächsten Wochen zu seiner Ehre. Hab mir einen Sammelband mit den Werken "Justiz", "Der Richter und sein Henker", "Der Verdacht" und "Das Versprechen" besorgt.

Hab übrigens neulich die Neu-Verfilung "Das Versprechen" von Sean Penn mit Jack Nicholson angeguckt. Die Kritiken waren eher negativ, aber bis auf den verändeten Schluss hat es mir sehr gut gefallen. Wenns natürlich auch nicht an das Original mit Rühmann und Fröbe herankommt. [img]images/smiles/icon_rolleyes.gif[/img]
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Freitag 5. Juli 2002, 17:23

Ich hab gestern den "Richter und sein(en) Henker" angefangen - und hatte vorher keine Ahnung, worum es geht! Das ist irgendwie cool, das Buch hat keinen Klappentext und ich weiss nicht, was´mich erwartet ... mal was anderes. [img]images/smiles/icon_smile.gif[/img]

Liest sich etwas ... altmodisch, aber nicht schlecht!
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon R2D2 » Samstag 6. Juli 2002, 14:41

hallo,
habe vor ziemlich langer Zeit "richter und henker" gelesen und war nicht übermässig begeistert, aber vielleicht hab ich's einfach nicht ganz kapiert. noch etwas zu angesprochener neuverfilmung von "das versprechen": ich war schwer enttäuscht... der gute jack sollte sich in zukunft die drehbücher wirklich besser durchlesen...
Benutzeravatar
R2D2
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 1
Registriert: Montag 6. Mai 2002, 00:01
Wohnort: Zürich

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Samstag 6. Juli 2002, 14:48

Ich fand, Jack Nicholson war das Beste an der Neuverfilmung...
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon DjDorgz » Sonntag 25. August 2002, 14:28

Ich musste auch Der Richter und sein Henker in der Schule lesen. Ich fands durchschnittlich, es ist wohl eher was für Krimifreunde gedacht als für Standardleser...

@Kevin: Schlag ein, wir hatten beide ein schlimmes Schicksal mit diesem Buch...
Bleigefaßt
Benutzeravatar
DjDorgz
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2001, 00:01

Beitragvon Annie_! » Sonntag 25. August 2002, 16:25

Ich hab von ihm nur "Das Versprechen" gelesen! Und ....... naja..... es hat mich nicht wirklich beeindruckt!
Wenn ich genauer überleg.....
....... eigentlich hats mir gar nicht gefallen! :?
Bild
Benutzeravatar
Annie_!
Moderatorin
 
Beiträge: 236
Registriert: Dienstag 9. April 2002, 00:01
Wohnort: Österreich

Beitragvon blondi » Sonntag 6. Oktober 2002, 13:03

Ich hab bisher nur "Der Besuch der alten Dame" gelesen, aber das hat mir echt gefallen. hab mich durch diesen herrlichen sarkasmus und pessimismus wirklich gut amüsiert , jep :mrgreen:
war aber auch eher ein zufall das mir dieses buch in die hände fiel, da ich in der schule nen ausschnitt davon gelesen hatte, und das kurze stück reichte , wollte das buch dann unbedingt haben :mrgreen:
Benutzeravatar
blondi
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 9. Mai 2002, 00:01
Wohnort: berlin

Nächste

Zurück zu Klassiker

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron