Sabine Dardenne

Interessante Personen

Moderator: theklaus

Sabine Dardenne

Beitragvon jule » Freitag 12. November 2004, 19:10

Ich hab diese Woche ihr Buch gelesen.. Das is so fesselnd und interessant, unglaublich. Ich war schon nicht mehr von einem Buch so fasziniert.
Teilweise is das alles so erschreckend, was sie schreibt..Da fehlen einem einfach nur die worte!

Zum Inhalt:

Bild


»Manchmal, im Film, entführen Verbrecher das Kind des Polizisten. Und man kann es nicht glauben, man sagt sich, das passiert nur den anderen, das ist nur ein Film, nicht die Realität. Und doch befand ich mich in genau solch einem Film.«

Für Sabine Dardenne wurde grausame Wirklichkeit, was andere nur aus dem Kino kennen. Als sie am 28. Mai 1996 auf dem Weg zur Schule entführt wird, ist ihre Kindheit mit einem Schlag zerstört. Der Mann, der ihr das antut, ist für die Polizei kein Unbekannter: Marc Dutroux war bereits einschlägig verurteilt und wegen »guter Führung« vorzeitig entlassen worden. Als man ihm endlich auf die Spur kommt, macht die »Affäre Dutroux« europaweit Schlagzeilen - doch über dem Skandal droht in Vergessenheit zu geraten, welches Schicksal Sabine Dardenne und die anderen Opfer von Dutroux erlitten haben.

Mit einer an Infamie nicht zu überbietenden Legende hat Marc Dutroux Sabine nicht nur physisch, sondern auch seelisch zu seiner Gefangenen gemacht: Er machte ihr weis, sie sei gekidnappt worden, um von ihren Eltern 3 Millionen Francs zu erpressen. Weil die Eltern die geforderte Summe nicht aufbringen könnten, wolle »der Chef« Sabine töten. Nur er, Dutroux, könne sie beschützen.

Sabine vertraut dem Mann, der bereits vier andere Mädchen getötet hat, und versucht sich mit der Lage zu arrangieren, achtzig schreckliche, endlose Tage lang. Sie ahnt nicht, dass alles nur eine Lüge ist, dass er nicht ihr Schutzengel ist.

Täglich macht Sabine Dardenne Notizen und hält fest, was mit ihr geschieht. Sie schreibt Briefe an ihre Eltern, Hilferufe, Beschwörungen. Es sind Briefe, die nie ankommen, Briefe, in denen sie auf kindliche Weise erzählt, was sie erlebt. Sie ist krank, ihr tut alles weh, sie wird gehalten wie ein Tier...

Acht Jahre hat es gedauert, bis Sabine Dardenne von der schlimmsten Erfahrung ihres Lebens sprechen kann. Jetzt bricht sie das Schweigen. Sie will aufklären, will aufrütteln, damit sich nie wiederholt, was sie durchmachen musste.



Hat das von euch schon jm. gelesen?
Is ja erst diesen Monat erschienen :?

PS: Ich hoffe mal das ist das richtige Forum..Ich wusst net wo es sonst noch hingepasst hätte!
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon Gwenhwyfar » Freitag 12. November 2004, 19:14

Im Stern gab es eine zweiteilige Reihe mit langen Auszügen aus dem Buch. Doch ich gestehe, das Thema ist mir zu kraß. :schuettel: Ich kann ein deratiges Buch gar nicht lesen. Die Tatsachen, die ich vom Fall Dutroux weiß, reichen mir.
Nichtsdestotrotz habe ich großen Respekt vor dieser jungen Frau, die an diesem Erlebnis, an diesen Qualen nicht zerbrach. Ein wichtiges Buch auf jeden Fall.
...those were the days...der Rest ist sunshine.
Bild
"Mädchen - großer Gott. Sie können einen verrückt machen, wirklich."~H.C.~
Benutzeravatar
Gwenhwyfar
Moderatorin
 
Beiträge: 785
Registriert: Freitag 7. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Hamburg

Beitragvon jule » Freitag 12. November 2004, 20:16

Ja, das im Stern hatte ich auch gelesen! Und die Bilder... :schuettel:
Das is wirklich hart, aber es hat mich doch sehr gereizt das Buch zu lesen und ich habs nich bereuht!
Zumal es in dem Buch ja nicht nur um die Zeit IM Versteck handelt sondern auch Großteil sich auch mit der Zeit danach beschäftigt!
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon Levia » Samstag 13. November 2004, 16:41

also ich hab mir das buch heute gekauft und hab angefangen es zu lesen..
werd wenn ich fertig bin meinen gesamteindruck zum besten geben
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon Levia » Samstag 13. November 2004, 18:48

so, habe das buch gerade beendet und ich muss sagen es ist eines der erschütternsten bücher, das ich je gelesen habe.. es ist erschreckend zu lesen, wie sich ein zwölfjähriges mädchen mit so einer situation abfinden will..

gut gefällt mir, dass nicht nur die entführung im mittelpunkt steht, sondern auch besonders die zeit nach der tat..
ich kann nicht genau beschreiben, welchen eindruck das buch bei mir hinterlässt, man muss es einfach selber lesen
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon jule » Samstag 13. November 2004, 20:31

Levia hat geschrieben:so, habe das buch gerade beendet und ich muss sagen es ist eines der erschütternsten bücher, das ich je gelesen habe.. es ist erschreckend zu lesen, wie sich ein zwölfjähriges mädchen mit so einer situation abfinden will..


ach echt? findest du?
ich fand gerade DAS so bewundernswert an ihr und ich denke auch, das das der richtige weg war um die ganzen sachen soweit wies geht zu verarbeiten! und ich denke das buch wird ihr helfen ein "normales" leben zu führen, und auch das sie nicht zum psychologen und wollte und nicht andauernd drüber reden wollte.. gerade das find ich gut und das kapitel eißt ja auch "meine eigene kleine therapie"
ich denke schon, das ihr das mehr geholfen hat als es ein psychologe jemals hätte tun können, aber is halt nur meine meinung!

ansonsten ist es NATÜRLICH verdammt erschütternd..gerade als sie 17 war und ihren ersten freund hatte!
das plädoyer von ihrem anwalt, fand ich auch sehr treffend!
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon Levia » Sonntag 14. November 2004, 18:47

natürlich ist es bewundernswert, wie sich das alles durchgehalten hat..
ich finde es nur furchtbar, wie sie alleine in ihrem gefängnis sitzt und ihre mutter bittet "wenn es denn möglich sei, sie hier raus zu holen"!
Vielleicht war das der richtige weg für sie, an dem ganzen nicht zu zerbrechen, doch ist es ziemlich krass diese entwicklung so zu sehen..
...but it all ends up in tears...
Benutzeravatar
Levia
Leseratte
 
Beiträge: 485
Registriert: Montag 28. Juni 2004, 16:39
Wohnort: Tampere, Finnland

Beitragvon jule » Sonntag 14. November 2004, 19:31

stimmt!!
die briefe an ihre mutter waren wirklich verdammt ergreifend!!
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon Mystery » Donnerstag 9. Dezember 2004, 19:48

Okay, ich habe grade beschlossen, das ich das Buch kaufe... hab es nämlich grade heute im neuen Weltbild Katalog gesehen, und nachdem ich das jetzt hier gelesen habe...
Das Buch ist nicht gut für dich, das verbrenn ich!

Bild
Benutzeravatar
Mystery
Bücherwurm
 
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 08:44
Wohnort: Poitzen

Beitragvon jule » Montag 13. Dezember 2004, 19:47

richtige entscheidung myst!!!8)

poste mal wie du es dann gefunden hast, ja?! :P
Bild
Benutzeravatar
jule
Bücherwurm
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2003, 19:06
Wohnort: Rheinsberg

Beitragvon Mystery » Dienstag 21. Dezember 2004, 17:42

Sobald ich es durch habe, klar! Nach Weihnachten hole ich es mir, falls es nicht als Geschenk einflattert! :wink:
Das Buch ist nicht gut für dich, das verbrenn ich!

Bild
Benutzeravatar
Mystery
Bücherwurm
 
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 08:44
Wohnort: Poitzen

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Samstag 17. März 2007, 13:06

Ich habs inzwischen auch gelesen, fast in einem Rutsch, in einer Nacht und an einem Vormittag. Man kann kaum aufhören, obwohl man ja weiß, wie es ausgegangen ist. Einfach eine sehr bewegende Schilderung. Was ich neben der ganzen Entführungs- und Missbrauchssache so schlimm fand, war, dass sich Sabine immer wieder Vorwürfe machte, weil nach gut 70 Tagen auch noch Laetitia entführt und zu ihr gebracht wurde, als weiteres Opfer, vorgeblich, weil sie sich immer eine Freundin im Verließ gewünscht hatte. Natürlich hätte er sich so oder so ein weiteres Mädchen geholt, die zuvor verstorbenen Opfer ware ja auch immer zu zweit, aber für Sabine hat es ausgesehen, als habe er sozusagen auf ihre Anweisung jemanden entführt, der die gleichen Qualen erlitt. Und Laetitia hat diese Gedanken wohl auch gehabt und ihre Eltern vielleicht auch - aller Vernunft zum Trotz. Dutroux hat ja sogar im Prozess ausgesagt, er habe quasi nur wegen ihrem ständigen Gedränge auf eine Gefährtin das zweite Mädchen entführt. Zu all den schlimmen Erlebnissen auch noch selber Schuldgefühle zu haben und das Gefühl zu haben, sich rechtfertigen zu müssen (auch evtl. gegenüber den Eltern der verstorbenen Opfer) ist eine zusätzliche Bestrafung.
Dazu gehört auch die Erfahrung, dass Sabine und Laetitia quasi verschiedene Ansichten über den Fall vertraten: Sabine ist davon überzeugt, dass Dutroux ein Einzeltäter war (was bei der Verurteilung bestätigt wurde), aber Laetitia und andere Nebenkläger vertraten die Theorie von dem Netzwerk, in dem er nur ein kleines Rädchen war. So sind die beiden Mädchen zwar Leidensgefährtinnen gewesen, aber mit einigen Spannungen. Das ist eine Perversion, die man sich mal vorstellen muss: Da haben die Anwälte von Dutroux sozusagen sogar Laetitias Aussagen unterstützt, weil eine Belastung von evtl. Mittätern ihm ja zugute kam. Und Sabine musste sich wiederum Kritik anhören, dass sie "nur" Dutroux beschuldigte und durch ihre "Schuld" dann die eventuellen Haupttäter davonkämen.
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln


Zurück zu Biografien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron