Eva Herman

Zahlen, Daten, Fakten

Moderator: theklaus

Eva Herman

Beitragvon Odetta » Montag 10. September 2007, 09:55

Was haltet ihr davon?

Nach dem "Bestseller" (räusper), "Das Eva-Prinzip" in dem Eva Herman die Frauen wieder zurück an den Herd schicken will, hat sie nun ihr neues Buch vorgestellt. Und dabei die Werte des 3.Reichs in Bezug auf Familie, Frauen und Mutterkreuz gelobt. Darauf hin vom NDR gefeuert.
Bericht
Und diese Frau traut sich noch mit diesen Worten ihr Buch zu präsentieren.
Schockierend, dass es solche Meinungen noch immer gibt! Oder schonwieder? :nonono2: Auch solche Bücher werden geschrieben, gedruckt und verkauft.
Benutzeravatar
Odetta
Bücherwurm
 
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 16. August 2005, 10:04
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Montag 10. September 2007, 11:03

Dumme Aussage, zu recht gefeuert. Als Moderatorin muss man wissen, dass solche Statements nicht tragbar sind. Ihre Ansichten sind mir sowieso suspekt ... naja, ich bin eh kein Mutter-Typ.
Die Aussage erinnert mich etwas an Kommentare älterer Leute, dass es damals unter Hitler wenigstens Ruhe auf den Straßen gegeben hätte und jeder Arbeit hatte.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Odetta » Dienstag 11. September 2007, 10:35

Auch als Mutter-Typ wären mir solche Ansichten suspekt!
Jetzt hat sie mit einem schriftl. Statement auf ihren Auftritt reagiert, und meinte, sie ist falsch verstanden worden. Sie meinte eigentlich....
... und wiederholt exakt das Gleiche was sie schon live sagte. :lookaround: Ehrlich, ich glaub die Frau ist einfach nur dumm.
*I have my books - and my poetry to protect me*
Paul Simon & Art Garfunkel
Benutzeravatar
Odetta
Bücherwurm
 
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 16. August 2005, 10:04
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon stephy » Dienstag 11. September 2007, 11:11

Die Frau macht das - wenn Ihr mich fragt - mit voller Absicht; sie möchte Aufmerksamkeit. Sie braucht den Rubel, um ihre Bücher verkaufen zu können. Das ist wie bei den meisten Skandalen; jeder hört hin, manche sind ungläubig, dadurch wird man neugierig und kauft das Werk, um es zu lesen. Ich glaube daher nicht, daß sie "dumm" ist, ich denke, sie macht das völlig bewußt und ihr Verlag zieht mit. Das ist auch ne Art von Marketing-Strategie. :lookaround:

Ihre Aussage ist einfach nicht tragbar, einfach total daneben! Außerdem scheint Hermann überhaupt nicht erkannt zu haben, welche Rolle die Frau unter Hitler WIRKLICH hatte; sie wurde als Gebärmaschine mißbraucht, sollte Söhne für den Krieg und fürs Vaterland liefern, je mehr männliche Nachkommen desto besser.
Und DAS hält sie für gut? Kann ich mir kaum vorstellen.
Wenn man schon so bescheuerte Behauptungen in den Raum stellt, sollte man sich vorher intensiv über das Thema informieren. Die Frauen wurden unter Hitler nicht als Hausfrauen geehrt, sie wurden als Putze und Gebärmaschinen mißbraucht.
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Odetta » Dienstag 11. September 2007, 12:01

stephy hat geschrieben:Wenn man schon so bescheuerte Behauptungen in den Raum stellt, sollte man sich vorher intensiv über das Thema informieren.

Wenn es aber Strategie ist, muss ich ihr unterstellen, dass sie sehr wohl weiß, was Frauen unter Hitler wirklich bedeutet haben. Und wenn man sich nur ein bisschen mit der Geschichte auseinander gesetzt hat (was jeder zu tun hat), dann ist das auch offensichtlich. Dazu brauch ich kein Historiker zu sein. Es sei denn ich verleugne Tatsachen, weil ich die gleiche Gesinnung habe.
Und wenn einer noch immer nicht durchblickt, soll er garnicht erst den Mund aufmachen.
Aber die Frau war Nachrichtensprecherin. Also hat es vermutlich wirklich nichts mit ihrem IQ zu tun. Umso schlimmer, wenn sie absichtlich provozieren will, mit diesem Thema.
Dass ihr das nicht peinlich ist? Hat die denn kein Schamgefühl? Ihr Buch verkaufen, schön und gut. Und dann? Sie bleibt ja doch auch Privatperson. Muss einkaufen gehen, muss sich vielleicht mal einen neuen Job suchen.... und alle wissen es.
Vielleicht ist sie ja noch stolz auf ihre Meinung. Was weiß man schon.
Benutzeravatar
Odetta
Bücherwurm
 
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 16. August 2005, 10:04
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Bangor » Sonntag 16. September 2007, 21:39

Große Worte. Immer der Presse nach, jawoll.
Hat jemand die Aussagen im Kontext gelesen/gehört?

Was hat die Frau eigentlich schlimmes gemacht?
Ich möchte Euch mal sehen, wenn Ihr wegen so einem scheiß Euren Job verliert. Habt Ihr dann auch noch diese Meinung?
Ich warte erst mal ab, wie ich das alles genau zugetragen hat. Das habe ich nämlich noch nirgens lesen können.

Schlimm finde ich folgendes:

Der Sender sorgt dafür, dass Moderatoren ihre eigene Meinung ab sofort nicht mehr äußern. wer will sich zukünftig der Gefahr aussetzen, gefeuert zu werden?

Der Sender feuert eine Moderatorin, auch weil Prominente nicht mehr in die Sendung kommen wollen. Ich sage: Dann sollen sie es lassen! Ein Sender wie die ARD müsste Rückrat zeigen! Wenn ich mir die NDR-Classiks ansehe, die nach der Talkshow gesendet werden, sehe ich all die Moderatoren wieder, die noch Klasse hatten. Die hatten Persönlichkeit und waren auch kritisch im Umgang mit ihren Gesprächspartnern. Heute? Frau Regina Halmich lehnte es ab, bei Herman & Tiedjen zu erscheinen, weil sie nicht mit der Meinung von Frau Herman übereinstimmte. Der Sender sollte darüber stehen und sagen: Dann fahr zur Hölle!
Wodurch sind die Promis denn überhaupt bekannt geworden?

Ich finde, dass Herman eine interessante Überlegung eingeleitet hat. Wie wird in der heutigen Zeit die Familie wahrgenommen? Werden Mütter und ältere Menschen wirklich geachtet? usw.
Ich finde diese Überlegungen im Ansatz überhaupt nicht schlecht und fände es gut, wenn darüber mal diskutiert würde.
Das wird jetzt aber keiner mehr tun. Aus Angst, er wird in die gleiche Schublade gesteckt, wie die Herman. Also halten alle die Klappe und das Thema ist vom Tisch.
Schade, finde ich.

Was ich besonders schlimm finde ist die Reaktion der Promis.
Dieses Kackgesicht Reinhold Beckmann konnte sich einen dummen Spruch in der Sendung am Freitag natürlich nicht verkneifen. So ist er, immer auf der Suche nach dem Mittelpunkt. Erbärmlich fand ich das!
Und die Tiedjen reibt sich nur die Nase und reagiert nicht darauf. Und die nennt sich Freundin von Herman.

Und zuletzt der Pöbel: Jeder motzt, jeder weiss bescheid und jeder findet die Entscheidung richtig. Fast keiner hat ein Buch von Herman gelesen und es hat auch keiner die Sätze im Kontext gehört. Aber alle labern nach der Meinungsmache der Bildzeitung und der sonstigen einschlägigen Presse.

Wie einfach Meinungsmache in Deutschland ist, finde ich nur noch peinlich!
Bangor
 

Beitragvon stephy » Sonntag 16. September 2007, 23:20

Bangor, find ich schon ein starkes Stück, daß Du vom "Pöbel" redest (ehrlich gesagt eine Beleidigung auf unterstem Niveau, sorry ist aber so):

Und zuletzt der Pöbel: Jeder motzt, jeder weiss bescheid und jeder findet die Entscheidung richtig. Fast keiner hat ein Buch von Herman gelesen und es hat auch keiner die Sätze im Kontext gehört. Aber alle labern nach der Meinungsmache der Bildzeitung und der sonstigen einschlägigen Presse.


Als ob man sich als Nicht-Akademiker keine Meinung bilden dürfte! Oder als sonst jemanden, der eben nicht jede Markttendenz mitmachen möchte! Denn; ich müßte mir ja ein Buch der Hermann kaufen, um sie wirklich beurteilen zu können! --- Vom Prinzip her hast Du Recht, aber; was ist, wenn ich diese Skandal-Marktstrategie nicht unterstützen möchte? Darf ich dann auch keine Meinungsäußerung kundtun? Also doch lieber schön Bücher kaufen und dann Meinung bilden, oder wie läuft das?
D.h. wer maßt sich eigentlich an, völlig frei von Zeitungsmeinungen zu sein? Dann müßte man - vom PRINZIP her - auch in den Irak fliegen, um mal zu gucken, ob das eigentlich so alles stimmt, was die Medien darüber berichten! Wer tut das? Wer KANN das tun?

Eva Hermann ist eine Skandalnudel, die - keine Sorge - genug Kohle damit verdient, daß sie derzeit wieder in der Diskussion steht. Denn; sie hätte es ja wissen müssen, daß, wenn sie so eine Äußerung über die Nazi-Familienpolitik macht, sie angegriffen wird. Das war also völlig bewußt so gemacht! Damit man neugierig auf sie wird, damit man sich ihre Bücher krallt - also; soll man da mitmachen?

Frage: Wollte sie wirklich - wie es vielleicht von Hermann-Fans oder sonstigen Leuten hingestellt wird - auf die Rolle der Frauen aufmerksam machen? Lag das in ihrer Absicht? Oder wollte sie nicht einfach als Karrierefrau mit solchen Äußerungen ins Rampenlicht treten? Als eine Art Paradoxon? Wozu diese Skandale? Skandale einfach auf die Medien allein abzuschieben, halte ich für ziemlich plump. Sie hat diese Medienberichterstattung wirklich herausgefordert, oder etwa nicht? Das ist ja eh lustig: Eine Frau des MEDIUMS FERNSEHEN WIRD ZUM OPFER DER MEDIEN! :lol2: --- Sollte die, gerade diese Frau, nicht wirklich wissen, wie's läuft?

Oder: Besteht fast ganz Deutschland nur aus einem gigantischen Pöbelvolk, weil es sich über die Hermann aufregt? Ist also fast ganz Deutschland total bekloppt? (Auch die, die keine BILD lesen!!!!!!!!!)

Skandale haben ja immer ihren Reiz. Die ziehen Menschen magisch an; da geht man dann gleich los und kauft sich das Buch, weil man ja doch wissen will, was es damit näher auf sich hat. Eben; vielleicht wurde sie ja nur falsch verstanden oder so! Und dann lacht sich Frau Hermann (ja, ich bin Pessimist :D) voll ins Fäustchen, weil nämlich; sie verdient dran! Sie macht Umsatz damit! Sie kassiert die Knete! Und man darf mitreden, weil; man hat ja das Buch von ihr gekauft! So läuft das ja auch, in dem man sich als "Autor" (bei ihr Anführungszeichen!) hinstellt und sagt; "oh Ihr seid alle so gemein, iÍhr habt mich doch nur vollkommen falsch verstanden!" --- Istgleich: Indirekte Werbung; kauft meinen Schmöker, dann könnt Ihr mitreden, sonst nicht!
So kann man auch Leute fangen!
Da frag ich mich dann; wer ist so doof und kauft sich das Buch, nur, damit er sich selbst das Gefühl vermitteln kann "ich kann mitreden!" und dabei ganz übersieht, daß das genau die Absicht der Autorin ist, weil sie so den besten Umsatz macht - oder Leute, die eben das Buch nicht kaufen, sondern ihre Informationen aus verschiedenen Arten der Presse beziehen?
Wo ist der Pöbel?

Das ist die Frage! :hallo:

P.S.: Ich interessiere mich für Frau Hermann nicht die Bohne. Ich rege mich auch nicht auf. Sie ist mir sowas von Schnurzpiepegal! Es war mir ziemlich wurschd, was sie über die uralte Frau-an-den-Herd-Tendenz verzapft hat. Schon damals wars ein Skandal. Mir wars ziemlich egal, hab mich sogar tierisch drüber amüsiert! Aber in Bezug auf Nazi-Familienpolitik... Nee, das hätte sie wirklich besser wissen müssen, vor allem als eine Frau, die bei den MEDIEN (gegen ihre Hochhaltung der Familie!) Karriere gemacht hat! Ich rege mich drüber nicht auf. Aber ich kann verstehen, daß sich viele Leute drüber empören.
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Bangor » Montag 17. September 2007, 07:53

Bangor, find ich schon ein starkes Stück, daß Du vom "Pöbel" redest (ehrlich gesagt eine Beleidigung auf unterstem Niveau, sorry ist aber so)
Vom "Pöbel" rede ich in negativer Form, weil ich ihn so beschimpfe. Damit sind aber nicht alle gemeint, die das Buch nicht gelesen haben. Ich habe es ja selbst nicht gelesen und werde es auch nicht tun.

Als ob man sich als Nicht-Akademiker keine Meinung bilden dürfte!
Ich bin auch kein Akasemiker. Ich verabscheue nur die Mitläufer, die von allem eine Meinung haben und sich im Grunde on der Pesse lenken lassen, wie sie es haben will. Eine Person ist unbequem? Kleiner Skandal in den Gazetten, Schlagzeilen, Meinungsmache und schon labern die Menschen geneu desn Schwachsinn, den sie vorgesetzt bekommen.

Oder als sonst jemanden, der eben nicht jede Markttendenz mitmachen möchte!
Eben darum geht es mir!

Denn; ich müßte mir ja ein Buch der Hermann kaufen, um sie wirklich beurteilen zu können!
Genau genommen: Ja
Aber auch ich werde das nicht tun, weil mich Frau Herman überhaupt nicht interessiert.

--- Vom Prinzip her hast Du Recht, aber; was ist, wenn ich diese Skandal-Marktstrategie nicht unterstützen möchte?

Genau das wird doch gemacht. Eben auch genau hier! Es wird hier über sie her gehetzt. Sie wird beschimpft. "Wie kann sie so etwas sagen!"
Immer schön wie vorgekaut.

Darf ich dann auch keine Meinungsäußerung kundtun?
Doch, aber meine Meinung gehört dann halt auch dazu

Also doch lieber schön Bücher kaufen und dann Meinung bilden, oder wie läuft das?
Das habe ich nicht gemeint. Man sollte aber nicht nur die Presse nachlabern.

D.h. wer maßt sich eigentlich an, völlig frei von Zeitungsmeinungen zu sein?
Ich nicht!

Dann müßte man - vom PRINZIP her - auch in den Irak fliegen, um mal zu gucken, ob das eigentlich so alles stimmt, was die Medien darüber berichten! Wer tut das? Wer KANN das tun?
Vom Prinzip her, ja!
Aber natürlich kann man das nicht. Aber die Tatsache, dass ich das nicht kann, sollte mich nicht dazu veranlassen nur die Meinung einer Bildzeitung und ihren Mitläufern zu übernehmen!

Eva Hermann ist eine Skandalnudel, die - keine Sorge - genug Kohle damit verdient, daß sie derzeit wieder in der Diskussion steht.
Mag sein. An mir verdient sie aber ganz sicher nichts.

Denn; sie hätte es ja wissen müssen, daß, wenn sie so eine Äußerung über die Nazi-Familienpolitik macht, sie angegriffen wird. Das war also völlig bewußt so gemacht!
Das wiederum ist völlige Spekulation Deinerseits. Jemand zieht das dritte Reich als Vergleich heran, schon ist es Absicht.

Damit man neugierig auf sie wird, damit man sich ihre Bücher krallt - also; soll man da mitmachen?
Nein, Ignorieren!

Oder: Besteht fast ganz Deutschland nur aus einem gigantischen Pöbelvolk, weil es sich über die Hermann aufregt? Ist also fast ganz Deutschland total bekloppt? (Auch die, die keine BILD lesen!!!!!!!!!)
Manchmal kommt es mir so vor, ja. Siehe "Knut". Das ist das beste Beispiel.
Bangor
 

Beitragvon stephy » Montag 17. September 2007, 10:51

Eine Frage, Bangor:

Ich bin auch kein Akasemiker. Ich verabscheue nur die Mitläufer, die von allem eine Meinung haben und sich im Grunde on der Pesse lenken lassen, wie sie es haben will. Eine Person ist unbequem? Kleiner Skandal in den Gazetten, Schlagzeilen, Meinungsmache und schon labern die Menschen geneu desn Schwachsinn, den sie vorgesetzt bekommen.


Dein Posting kommt so rüber, als wolltest Du uns allen sagen, daß wir Mitläufer sind - nur Du nicht. D.h. wir alle sind der Pöbel, der schön die BILD-Zeitung liest. Da frag ich mich halt doch; woher weißt Du, daß wir BILD lesen? Also ich ganz sicher nicht und von den anderen kann ich es mir auch nicht vorstellen!

Was ich überhaupt nicht verstehe; wenn Du die Hermann selbst nie gelesen hast und sie gar nicht liest, warum regst Du Dich dann auf?


Genau das wird doch gemacht. Eben auch genau hier! Es wird hier über sie her gehetzt. Sie wird beschimpft. "Wie kann sie so etwas sagen!"
Immer schön wie vorgekaut.

Was gibt Dir das Recht, zu wissen, daß wir das nachplappern, was wir vorgekaut bekommen haben? Nur, weil wir eine Mainstream-Meinung verfolgen, heißt das automatisch, diese Meinung ist schlecht? Dann könnte ich ab jetzt ja theoretisch (!) Gewalt verherrlichen, weil nämlich; die Mehrheit hat was dagegen - aber nein, ich gehe nicht mit der Mehrheit, denn die hat nie Recht!
Mal ehrlich; ist DAS der richtige Weg der Meinungsbildung? Oder möchte man nicht einfach so objektiv wie möglich seinen Standpunkt selbst finden - wobei man hier dazu sagen muß, daß es eben nicht ohne Medien geht. Angewiesen ist man immer als Nicht-Direkt-Betroffener. Die Frage ist da nur, wie kritisch man sein sollte - zu kritisch ist nichts, zu nichtkritisch auch nichts.

Aber natürlich kann man das nicht. Aber die Tatsache, dass ich das nicht kann, sollte mich nicht dazu veranlassen nur die Meinung einer Bildzeitung und ihren Mitläufern zu übernehmen!


Wie gesagt; ich glaube nicht, daß irgendeiner von uns hier BILD-Zeitung liest... Da unterstellst Du etwas, von dem Du gar nicht wissen kannst, ob es so stimmt.

Nein, Ignorieren!

Ignorierst Du sie denn? Die Tatsache, daß hier gepostet wird, egal, welche Meinung vertreten wird (ob Deine oder die der anderen), zeigt doch, daß Ignorieren nicht immer ganz so einfach ist. ;)
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Odetta » Montag 17. September 2007, 12:29

@ Bangor
Wen oder was verteidigst du hier eigentlich?
Bangor hat geschrieben:Hat jemand die Aussagen im Kontext gelesen/gehört?
Was hat die Frau eigentlich schlimmes gemacht?

Ich hab mir meine Meinung aufgrund ihrer Aussagen gebildet. Natürlich über die Medien, ich war ja nicht live dabei.
Muss ich grundsätzlich gegen jeden Strom schwimmen um mich zu den Intellektuellen zählen zu können?
Diese Idiologie kann ich nicht verstehen. Genauso wenig wie blinden Massenhype.
Aus lauter Panik heraus als Mitläufer zu gelten und ja nicht "mit den Wölfen zu heulen", eine gegenteilige Meinung zu äußern, ist wohl genauso eine falsche Meinungsbildung, wie tatsächlich Mitläufer zu sein.
Also darf keiner mehr seine Meinung sagen. (?) Oder darf ich mich über garnichts mehr aufregen? Weil es schon einer vor mir getan hat?
Vielleicht ist das auch nur Taktik um sich selbst zu profilieren und auf andere herab zu sehen.
Ich warte erst mal ab, wie ich das alles genau zugetragen hat. Das habe ich nämlich noch nirgens lesen können.

Ich würde mich informieren, bevor ich eine Position einnehme, und bevor ich Wiederbetätigung und spezielles Gedankengut mit dem Begriff "Meinungsfreiheit" gleichsetze.


Wenn ihr mich jetzt bitte entschuldigen würdet, wie es sich für anständigen Pöbel gehört, gehe ich jetzt Bild und Krone lesen, und reiße ein paar Zitate aus dem Zusammenhang um mal gründlich mit-pöbeln zu können.
Benutzeravatar
Odetta
Bücherwurm
 
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 16. August 2005, 10:04
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon stephy » Montag 17. September 2007, 13:10

Au ja, Odetta, ich bin dabei! :heartbeat:

Wie hat schon Georg Büchner geschrieben?

"Friede den Hütten! Krieg den Palästen!" :lol2:
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Leila2002 » Montag 17. September 2007, 15:54

Ich hab bis jetzt zu diesem Thema nix geschrieben, weil ich das Buch nicht gelesen habe und die Sache in den Medien irgendwie verpasst habe.
Ich würde mir das Buch niemals kaufen, aber vielleicht leihe ich es mir in der Bibliothek aus, dann erst bilde ich mir eine Meinung. Ist doch mal ein Tip, oder? ;-) :P

Ach, ja und noch ein Coming Out: Ich habe manchmal die Bild gelesen, weil ich die mysteriösen Sachen (Aliens Sichtungen, Engel etc.) auf der letzten Seite ganz lustig fand. :lol2:
:star: Lisa Simpson: "Ich bin die Eidechsenkönigin!" :star:
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon Bangor » Montag 17. September 2007, 22:35

Ich habe im Moment wenig Zeit, möchte aber auf das Thema tiefer eingehen. Daher entschuldigt mich bis zu einem Zeitpunkt, an dem ich etwas Zeit zum schreiben habe.
Ich verurteile nicht alle Mitläufer zu potentiellen Bildlesern, aber von dieser Zeitung ging die Hetze aus. Ausbreiten tut sich sowas eben durch die Mitläufer.

Und nochmal: Hier die Stellungnahme von Herman zu dem Thema:
http://eva-herman.de/downloads/presseerklaerung.pdf

Nun frage ich nochmal: Was hat sie gesagt, dass man sie rauswerfen, verhöhnen, verarschen und beschimpfen muss?
Bangor
 

Beitragvon Bangor » Montag 24. September 2007, 08:53

So, ich wollte ja noch etwas genauer antworten, auch wenn vielleicht schon eine andere Sau durch´s Dorf getrieben wird und das Interesse sich dann eher dort hin lenkt.

Dein Posting kommt so rüber, als wolltest Du uns allen sagen, daß wir Mitläufer sind - nur Du nicht.
Wenn man sich so angesprochen fühlt, vielleicht.

D.h. wir alle sind der Pöbel, der schön die BILD-Zeitung liest. Da frag ich mich halt doch; woher weißt Du, daß wir BILD lesen? Also ich ganz sicher nicht und von den anderen kann ich es mir auch nicht vorstellen!
Wie gesagt, geht der ganze Schwachsinn von diesen Zeitungen aus. Da muss man nicht unbedingt die Bild lesen. Da reicht es auch, wenn man deren Meinung über Umwege annimmt.
Die Presse funktioniert doch nun mal so: Es gibt Presse-Agenturen wie z.B. den "Deutschen Depeschendienst" oder die "Deutsche Presse-Agentur", "Reuters" um mal die größten zu nennen. Wenn ein Journalist über ein Thema schreiben will, bedient er sich in vielen Fällen bei diesen Agenturen. Gibt es nun einen "Skandal" wie diesen mit Frau Herman, müssen oder wollen alle anderen Zeitungen und Medien im Allgemeinen möglichst zeitnah auch darüber berichten. Das Volk möchte in seiner bevorzugten Zeitung darüber lesen. Logischerweise hat nicht jeder (oder fast kein) Journalist die Möglichkeit (oder er will es nicht, weil es so bequemer ist) das Thema erst mal zu recherchieren. Also schreibt er ab. Und zwar entweder von den Presse-Agenturen oder (was noch bequemer ist) von Kollegen.
Und so entwickelt sich das.
Man hört und liest überall den gleichen Senf, ohne das überhaupt jemand Ahnung vom Thema hat. Das Volk (in meinen Augen der Pöbel, weil er so blöd ist) trägt noch den Rest dazu bei, indem es/er die Lügen noch an die weiter gibt, die die Medien gar nicht nutzen.
Das habe ich gemeint, nichts anderes.

Was gibt Dir das Recht, zu wissen, daß wir das nachplappern, was wir vorgekaut bekommen haben? Nur, weil wir eine Mainstream-Meinung verfolgen, heißt das automatisch, diese Meinung ist schlecht?
Für mich persönlich, ja. Aus oben erwähnten Gründen.

Dann könnte ich ab jetzt ja theoretisch (!) Gewalt verherrlichen, weil nämlich; die Mehrheit hat was dagegen - aber nein, ich gehe nicht mit der Mehrheit, denn die hat nie Recht!
Nach einigen Tagen der Überlegung wirst Du diesen Satz nicht mehr so ernst nehmen, oder?

Mal ehrlich; ist DAS der richtige Weg der Meinungsbildung? Oder möchte man nicht einfach so objektiv wie möglich seinen Standpunkt selbst finden
Ist der Beginn dieses Threads objektiv? Nein, denke ich.

Wie gesagt; ich glaube nicht, daß irgendeiner von uns hier BILD-Zeitung liest... Da unterstellst Du etwas, von dem Du gar nicht wissen kannst, ob es so stimmt.
Ist, wie gesagt, auch gar nicht wichtig. Ich blättere sie ja selber manchmal durch. Die Frage ist nur, ob ich das glaube, was da drin steht.

@ Bangor
Wen oder was verteidigst du hier eigentlich?
Das sollte allmählich doch zu sehen sein.

Ich hab mir meine Meinung aufgrund ihrer Aussagen gebildet.
Dann zitiere die doch mal und gib die Quellen an, wo sie das gesagt hat. Mich stört, dass die Quellen in diesen Fällen nie genannt werden. Wie auch?

Muss ich grundsätzlich gegen jeden Strom schwimmen um mich zu den Intellektuellen zählen zu können?
Wer will zu den Intellektuellen gehören? Ein gesundes Misstrauen wäre schon genug.

Diese Idiologie kann ich nicht verstehen. Genauso wenig wie blinden Massenhype.
Genau daran beteiligt ihr Euch aber.

Aus lauter Panik heraus als Mitläufer zu gelten und ja nicht "mit den Wölfen zu heulen", eine gegenteilige Meinung zu äußern, ist wohl genauso eine falsche Meinungsbildung, wie tatsächlich Mitläufer zu sein.
Worin sollte sich zu diesem Thema "Panik" begründen??

Also darf keiner mehr seine Meinung sagen. (?)
Doch! Aber ich auch!!

Oder darf ich mich über garnichts mehr aufregen? Weil es schon einer vor mir getan hat?
Man sollte WISSEN, worüber man sich aufregt. (Meine Meinung)

Vielleicht ist das auch nur Taktik um sich selbst zu profilieren und auf andere herab zu sehen.
Das ist die immer gleiche Reaktion, wenn man mal kritisch hinterfragt wird.

Ich würde mich informieren, bevor ich eine Position einnehme,...
Besser wäre es, Quellen zu nennen, wenn ich mich an einer Hetzkampagnie beteilige.

Und um mich mal selber zu zitieren:
Und nochmal: Hier die Stellungnahme von Herman zu dem Thema:
http://eva-herman.de/downloads/presseerklaerung.pdf
Eine Antwort darauf wäre nicht schlecht.

EDIT:

Ein weiteres Beispiel über die Presse:

So steht es in den Medien:

Reinhard Mey denkt an Zukunft als Bundestagsabgeordneter
Der Sänger und Liedermacher Reinhard Mey (64) kann sich vorstellen, als Abgeordneter im Bundestag tätig zu werden. «Ich bin sicher, das könnte ich», sagte Mey der «Rheinischen Post» (Samstagausgabe). Er wolle zwar auf keinen Fall in eine Partei eintreten. Wenn er jedoch als Parteiloser auf einen Listenplatz gesetzt würde, könne er sich mit der Vorstellung anfreunden, für seine politischen Überzeugungen im Parlament einzutreten. Zum Beispiel würde er sich gegen Militäreinsätze engagieren.

Düsseldorf (ddp). Der Sänger und Liedermacher Reinhard Mey (64) kann sich vorstellen, als Abgeordneter im Bundestag tätig zu werden. «Ich bin sicher, das könnte ich», sagte Mey der «Rheinischen Post» (Samstagausgabe).
Er wolle zwar auf keinen Fall in eine Partei eintreten. Wenn er jedoch als Parteiloser auf einen Listenplatz gesetzt würde, könne er sich mit der Vorstellung anfreunden, für seine politischen Überzeugungen im Parlament einzutreten. Zum Beispiel würde er sich gegen Militäreinsätze engagieren. ddp/mar/nad.


Das steht auf der Homepage von Reinhard Mey:

Nach einem aus dem Zusammenhang gerissenen Zitat rauscht die Schlagzeile durch den Blätterwald und bei Reinhard Mey steht das Telefon nicht still ...

Dazu seine Sekretärin Hella Mey: Diese Überschrift ist natürlich unredlich. Hätte der Interviewer gefragt, könnten Sie sich vorstellen ein Braunbär zu sein, wenn ich Ihnen den Pelz eines solchen umhänge, und mein Mann hätte geantwortet "ja, das könnte ich mir vorstellen", dann hieße es wahrscheinlich in den Meldungen "Reinhard Mey ist ein Bär".

Und hier ist der Bericht, aus dem die oben genannten ihre Infos beziehen:
http://www.rp-online.de/public/article/ ... ute/482697

Ähnliches könnte Frau Herman auch berichten. Aber die fragt ja keiner.
Fällt was auf?
Bangor
 

Beitragvon Odetta » Dienstag 25. September 2007, 13:21

Bangor hat geschrieben:Man hört und liest überall den gleichen Senf, ohne das überhaupt jemand Ahnung vom Thema hat. Das Volk (in meinen Augen der Pöbel, weil er so blöd ist) trägt noch den Rest dazu bei, indem es/er die Lügen noch an die weiter gibt, die die Medien gar nicht nutzen.

Erstmal danke für die Lektion.
In Zukunft werd ich es mir zweimal überlegen, ob ich einen Thread zu einem Thema eröffne. Immer das selbe echt.

Da aber ich hier "die Sau ins Dorf getrieben habe", möcht ich es nocheinmal versuchen.
Die Art und Weise der Berichterstattung hat mit dem Thema eigentlich nichts zu tun. Diese "Hetzjagd" entschuldigt weder die Aussagen noch machen sie sie schlimmer als sie sind. Sie sind auch ohne Presse schlimm genug.

Du tust so als wäre ihr irgendetwas *hoppla* mal eben so in einem Satz herausgerutscht, und dieses eine Zitat wurde dann zur Story aufgebauscht. Es war aber ihre Buchpräsentation, sie wird sich dementsprechend vorbereitet haben, was sie sagen wird. Und diese ausformulierten Gedanken hat sie recht flüssig vorgetragen. Und es wurde aufgezeichnet. Und diese TV-Aufzeichnung war genau das erste was an die Öffentlichkeit ging. Nicht die Zeitung.
Tut mir leid, ich kann dir weder Sender noch Datum und Uhrzeit der Ausstrahlung die ich gesehen habe, nennen. Hätte ich gewusst dass ich ohne diese Buchhaltung hier keine Meinung äussern darf, ohne als blöd oder Pöbel tituliert zu werden, hätte ich gewiss alles notiert.
Erst im März hatte die selbst ernannte Tabubrecherin für Schlagzeilen gesorgt, als sie sich vom Freiheitlichen Parlamentsklub aus Österreich für einen Vortrag einladen ließ - einer Unterorganisation der rechtsnationalen FPÖ. Damals beteuerte sie, hinters Licht geführt und von einem ihr nicht bekannten Veranstalter eingeladen worden zu sein. Ein Zusammenhang mit einer politischen Partei sei nicht zur Sprache gekommen.

Quelle
Wahrscheinlich auch falsch verstanden.

Zu deinem Verweis auf ihre nachträgliche Presseerklärung. Was soll das jetzt beweisen? Dass das wirklich wirklich nicht so gemeint war?
In Österreich wurde mal ein Politiker bei einem speziellen Nazigruß fotografiert. Danach erklärte er, er habe nur 3 Bier bestellt. Tja, diese bösen Pressefotografen sind wirklich übersensibel.

Ich gönne ihr die Kündigung, und die Hetzjagd auch. Ich bin froh, dass die Presse auf sie losgeht. Besser als es würde stillschweigend ignoriert werden. Wenn sie über Werte und Familie sprechen möchte, soll sie das ohne Hitler-Vergleiche fertigbringen.
Aber wenn du, Bangor meinst, es waren keine Hitlervergleiche dann ist das deine Sache.
Benutzeravatar
Odetta
Bücherwurm
 
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 16. August 2005, 10:04
Wohnort: Niederösterreich

Nächste

Zurück zu Sachbücher, Dokumentationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron