Nicht ohne meine Schwestern

Zahlen, Daten, Fakten

Moderator: theklaus

Nicht ohne meine Schwestern

Beitragvon Beverly-Marsh » Sonntag 10. Februar 2008, 14:23

Als erstes hab ich hier mal den Text aus der Club seite:

Von frühester Kindheit an hat man uns systematisch misshandelt: physisch, psychisch, emotional und sexuell.« Die drei Schwestern Kristina, Celeste und Juliana werden in den 70er Jahren in die Sekte »Kinder Gottes« hineingeboren. Isoliert von der Umwelt, sind sie schon früh von Angst beherrscht - vor dem Zorn Gottes, der droht, sollten sie die »Familie« jemals verlassen. Und ständig sind den erwachsenen Sektenmitgliedern hilflos ausgeliefert ... Schonungslos offen erzählen sie hier von ihren schmerzlichen Erinnerungen, ihrer Befreiung und von ihrem Weg in ein neues Leben.


Ich bin durch Zufall auf das Buch gestossen und nachdem mich Sekten interessieren hab ich es mir gekauft. Innerhalb von ein paar Tagen hatte ich das Buch auch schon durch.
Es ist auf eine grausame Art faszinierend und spannend.
Von der (immernoch existierenden) Sekte "Die Familie" hab ich vorher nie etwas gehört daher bin ich ziemlich offen an das Buch herangegangen.
Es war schrecklich und interessant zugleich wie diese Menschen andere manipulieren und ihnen eine richtige Gehirnwäsche verpassen. Eigentlich kann ich das Buch nur empfehlen da es wirklich interessant ist.
Piep Piep Richie
Benutzeravatar
Beverly-Marsh
Leseratte
 
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 1. Juli 2004, 18:39
Wohnort: Fürth

Zurück zu Sachbücher, Dokumentationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron