Tolkien - Der Herr der Ringe

Alles zur Phantastischen Literatur

Moderator: Annie_!

Der Herr der Ringe: Die Gefährten

Beitragvon Adeptusmagus » Freitag 28. Dezember 2001, 13:37

Alsoooo,
ich war nun also doch in "Herr der Ringe" und muss nun schleunigst Botschaft kundtun. Wo waren sie denn nun schon wieder, die echten Tolkien-Buch Fans? Hab das nur ich gemerkt?
Ich habe mich unendlich auf die Verfilmung von diesem Meisterwerk gefreut und nahm dafür auch einige Prellungen, Schürfwunden und Pöbeleien in Kauf, die im lokalen Kino nunmal an der Tagesordnung stehen, wenn alle Dorfbewohner zur gleichen Zeit einen Film sehen möchten.
Doch der holprige Anfang des Filmes lies mich zunächst erschaudern, kaum war Herr Bilbo zur Tür hinaus, folgte ihm auch schon Frodo! Nun, im Buch dauert dieser Vorgang schon mal mehrere Jahre, was im Film absolut nicht so rüberkommt. Innerhalb weniger Augenblicke standen Herrn Frodo gleich seine treuen Begleiter Merry und Pippin zur Seite, ohne das der Zuschauer eigentlich genau weiß warum (außer er hat das Buch gelesen). Die, meiner Meinung nach spannendste Szene aus dem Buch, fehlt voll ganz!!! Die Durchquerung des alten Waldes (eigentlich supi spannend) findet im Film keinerlei Erwähnung, ganz zu schweigen von Tom Bombadil, der den Hobbits immerhin 2x das Leben rettet, bevor diese Überhaupt Bree erreichen. Auf die Hügelgräberhöhen wird im Film ebenfalls verzichtet.

Aber immerhin macht der Film nach dem großen Rat in Bruchtal keine allzu voreiligen Sprünge mehr und richtet sich dann ein wenig genauer an die Buchvorlage.
Erstaunlicherweise tröstete mich die genial umgesetzte Atmosphäre in den Minen von Moria; dort wurden sogar einzelne Dialoge aus dem Buch übernommen. Positiv war auch die Umsetzung der Kämpfe, die Ringgeister wirken unglaublich bedrohlich und die Gefährten werden ebenfalls buchgerecht umgesetzt. So konnte ich im Verlaufe des Filmes doch noch einmal aufatmen und lies mich dann doch noch von den schönen Landschaften und atemberaubenden Effekten begeistern.
Aber ob Tolkien wirklich seine Freude an diesem Film gehabt hätte? So ganz ohne Hobbitgesänge und sonstigem Liedgut?

Nun, jetzt würde mich natürlich noch interssieren was andere von dem Film halten, insbesondere die, die das Buch gelesen haben....
Gruß von Adeputs Gandalf!
Benutzeravatar
Adeptusmagus
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 7. Juli 2001, 00:01
Wohnort: Herbrechtingen

Herr der Ringe

Beitragvon proud » Samstag 29. Dezember 2001, 20:09

nun ja, also mit den vergessenen szenen hast du schon recht, aber ich fand den film trotzdem im ganzen ganz gut gelungen
gut, irgendwie haben die regisseure manchen personen mehr aufmerksamkeit zukommen lassen, als ihnen im buch gebührte und manchen weniger, aber das gesamtfeeling war doch schon in ordnung
saruman war auch etwas zu gewaltig dargestellt und so manch kleinere unachtsamkeit eventuell auch, aber ein buch so komplett filmisch umzusetzen, ist wohl besser kaum möglich
proud
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 5. Mai 2001, 00:01
Wohnort: Aken

Herr der Ringe

Beitragvon Garraty » Samstag 29. Dezember 2001, 20:20

Hallo,

ich hab ihn gesehen! Während des Films hat auch mir die Szene mit dem alten Wald gefehlt. Doch da der Film auch so bereits Überlänge hatte, mußt wohl etwas auf der Strecke bleiben. Insgesamt hat mich der Film aber trotzdem begeistert. Das Auenland, die Minen von Moria und auch alle Personen und Gestalten (z. B. die Ringeister) waren sehr gut umgesetzt. Nur daß Saruman bereits so eine große Rolle im ersten Teil spielte, war mir von den Büchern her anders in Erinnerung.

Da ich von den 3 Büchern den ersten noch am "schwächsten" (wenn auch auf einem hohen Level) fand, freu ich mich schon auf die nächsten Teile!!!

Servas
Garraty
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 5
Registriert: Montag 23. Juli 2001, 00:01
Wohnort: Laufen - Oberbayern

Herr der Ringe

Beitragvon LittleJanna » Montag 31. Dezember 2001, 14:48

Ich hatte bei dem Film irgendwie das Gefühl, dass die erste Hälfte des Buches in die erste halbe Stunde gequetscht wurde und der Rest in die übrigen 2 1/2 Stunden...
Ich fand, der Anfang ging viel zu schnell.
Zum Beispiel erfährt Frodo erst nach 17 Jahren, was es mit dem Ring auf sich hat, im Film sieht es so aus, als schaut sich Gandalf zwei Stunden ein großes Buch an und weiß plötzlich alles darüber...
Die Kürzung vom alten Wald fand ich eigentlich nicht so schlimm, weil er ja keinen weiteren Einfluss auf die Handlung hat, genauso wie Tom Bombadil.

Ansonsten fand ich den Film absolut genial und werde ihn mir bestimmt nochmal ansehen!
Schade nur, dass es noch so lang bis zu den anderen Teilen dauert.
Benutzeravatar
LittleJanna
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 9. Juni 2001, 00:01
Wohnort: Gütersloh oder München ;-)

Herr der Ringe

Beitragvon proud » Montag 31. Dezember 2001, 15:00

ist zwar schon ein weilchen her, seit ich die bücher gelesen habe, aber wenn ich mich nicht irre, helfen die bäume (oder baummenschen oder wie auch immer) den turm von saruman einzukesseln und greifen später auch in die grosse schlacht ein, oder irre ich mich jetzt?
proud
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 5. Mai 2001, 00:01
Wohnort: Aken

Herr der Ringe

Beitragvon Garraty » Dienstag 1. Januar 2002, 21:10

Hallo,

Du hast recht. Das passiert im zweiten Band (Film?) und die "Baummenschen" heißen Ents.
Pippin und Merry lernen ziemlich am Anfang des zweiten Bandes den Ent Baumbart kennen (Der Band selbst beginnt mit Boromirs Tod).

Bin schon sehr gespannt, wie die Ents umgesetzt werden. Im Gegensatz zum alten Wald und Tom Bombadil kann man die Ents sicher nicht weglassen.
Garraty
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 5
Registriert: Montag 23. Juli 2001, 00:01
Wohnort: Laufen - Oberbayern

Herr der Ringe

Beitragvon LittleJanna » Mittwoch 2. Januar 2002, 12:40

Die Ents werden nicht weggelassen! Wäre ja auch sonst schlimm gewesen, irgendwie kann ich mir diese Teile nämlich nicht richtig vorstellen... [img]images/smiles/icon_smile.gif[/img]

Alle, die schon wissen wollen, was alles im 2. und 3. Teil geändert wurde, können hier nachschaun!
Benutzeravatar
LittleJanna
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 9. Juni 2001, 00:01
Wohnort: Gütersloh oder München ;-)

Herr der Ringe

Beitragvon Adeptusmagus » Mittwoch 2. Januar 2002, 17:19

Nun, Stephen King hat ja meiner Meinung nach seine Hecken-Szene von Shining auch von Tolkiens Erzählungen über den Alten Wald abgeguckt. Zumindest wäre es möglich....
*g*
Benutzeravatar
Adeptusmagus
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 7. Juli 2001, 00:01
Wohnort: Herbrechtingen

Herr der Ringe

Beitragvon Vincent » Donnerstag 3. Januar 2002, 15:49

@Adeptusmagus; Na, da fühl ich mich doch angesprochen. Blöd, dass ich erst jetzt diesen Beitrag lese, war immer damit beschäftigt, in speziellen HdR-Foren über den Film zu philosophieren... ich beschäftige mich schliesslich schon über 1 Jahr mit der Verfilmung, und hab alle Infos in mich aufgesaugt... Hab den Film bisher 4 Mal gesehen... Mein Resumé:

(Achtung, langes Posting... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img])

1. Kürzungen

Weit über 400 Seiten in 3 Stunden Film zu stecken ist schlicht nicht möglich... Von daher ist der alte Wald mit Tom Bombadil für mich die beste Kürzungsmöglichkeit überhaupt, da das Geschehen im alten Wald überhaupt nichts mit dem weiteren Verlauf der Geschichte zu tun hat... Und der gute alte Tom hätte das Kinopublikum eh nur verwirrt. Gut, Tom verhilft den Hobbits zu ihren Schwertern, aber das übernimmt ja im Film Aragorn.
Die weiteren Kürzungen sind meiner Meinung nach zu akzeptieren.

2. Charaktere

Die Charakteren sind sehr gut umgesetzt. Einzig Elrond, welcher von Hugo Weaving verkörpert wird, wirkt um Längen zu arrogant und kaltherzig.
Dass Arwens Rolle ausgebaut wird, und sie eine typische Hollywood-Emanzen-Schnulzen-Rolle kriegt, wussten wir Freaks schon über ein Jahr. Und wir haben glaub gelernt, es zu akzeptieren. Sie ersetzt Glorfindel an der Furt, und zaubert anstelle von Gandalf eine Flutwelle herbei... naja... akzeptieren wir's.
GALADRIEL... auf sie komm ich später nochmal zurück.

3. Änderungen

Es gab diverse Änderungen im Film, die, wie ich finde, jedoch gut für den FILM selber sind. Aber viele kleine Änderungen waren komplett überflüssig!
1. Wieso zaubert Gandalf keine Rauchwolke, um Bilbos Verschwinden mit dem Ring zu verschleiern?
2. Wieso löst plötzlich FRODO das Rätsel an der Tür von Moria?
3. Wieso wird mit keinem Wort erwähnt, WER Streicher ist, WAS er von den Hobbits will, und WOHER er sie kennt? Das hätte 20 Sekunden in Anspruch genommen...
4. Wieso wird der Wächter im See gezeigt? Ein recht kitschiges Hollywood-Monster.

Naja... weiter.

4. Buchstimmung

Das wohl grösste Plus im Film!! Regisseur Peter Jackson schafft es hervorragend, die Mittelerde-Stimmung auf die Leinwand zu bringen... vor allem im Auenland hab ich mich in meiner Gedankenweld wiedergefunden, die ich mir während der Lektüre des Buches erschaffen habe.
In den Hallen von Moria ist die Stimmung ebenfalls monumental!

5. Special Effects

Nicht perfekt, aber das ist egal! Der Höhlentroll ist einfach super, und der Balrog versetzt mich in Schaudern, wenn ich nur schon an ihn denke! Einzig der Wächter im See ist ein klein wenig übertrieben... Überbleibsel aus Jacksons Vergangenheit als Splatter-Movie Regisseur?
Die Schlachten sind aber auch erwähnenswert... Vor allem am Anfang!!

6. Landschaften & Wanderungen

Die Landschaften Neuseelands sind prädestiniert für Mittelerde! Leider sieht man für meinen Geschmack viel zu wenig von den Schönheiten der Neuseeländischen Natur. Die Wanderungen der Gefährten werden viel zu kurz geschildert und angedeutet. Man hat das Gefühl Mittelerde ist ein Dorf. Winzig klein.

7. Schlechtes

Also, zusammengefasst haben mir folgende Dinge NICHT gefallen:
- Lothlorien. Lothlorien wirkt nicht freundlich und schön, sondern feindselig und kalt...
- eben, GALADRIEL! Sie ist eine unsympathische, gemein ausschauende, misstrauisch guckende HEXE!! Und als sie da ihren epileptischen Anfall kriegt, welcher die Versuchung des Ringes darstellen soll, da kam mir echt die Galle hoch!
- Es kam (wie schon hier erwähnt) nicht rüber, wieviel Zeit eigentlich vom Verschwinden Bilbos bis zur Rückkehr Gandalfs ins Auenland vergeht!! Im Film sinds Augenblicke, im Buch 17 Jahre...
- Die Brückenszene in Moria, wo Aragorn mit Frodo eine ca. 1000 Tonnen schwere Steintreppe mit purem Verlagern des Körpergewichts hin- und herschaukeln. Verdammt unrealistisch...
- Die Einführung von Merry und Pippin. Sie begegnen Frodo und Sam eher zufällig, und gehen gleich mit ihnen auf ein Mordsabenteuer mit...
- Aragorns Auftauchen. Wenn man das Buch nicht gelesen hat, dann fragt man sich doch, wieso um Himmels Willen die Hobbits mit dem Typen mitgehen!!??

Naja, aber insgesamt betrachtet hat mir der Film doch sehr sehr gut gefallen! Er hat mich 3 Stunden lang nach Mittelerde entführt, und das war, was ich von ihm erwartet habe. Man darf nur nicht den Fehler machen, und mit dem Buch in der Hand den Film schauen. Denn sonst kommt man nicht mehr nach mit der Fehlerliste...

So long... vielen Dank an diejenigen, die bis zum bitteren Ende gelesen haben! [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Benutzeravatar
Vincent
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Schweiz, 8200 Schaffhausen

Herr der Ringe

Beitragvon LittleJanna » Donnerstag 3. Januar 2002, 20:13

Ich stimme dir eigentlich in jedem Punkt zu, Vincent, ausser dass ich den Wächter total genial fand [img]images/smiles/icon_smile.gif[/img]
Die Einführung von Merry und Pippin hat mich auch gestört, ich finde sie wirken zuerst wie 'kleine Kinder', die Gemüse klauen.
Ich kann mich auch nicht erinnern, dass ihnen gesagt wurde um was es sich bei dem Auftrag handelt (quasi von dem Ring). Muss ich beim nächsten Mal drauf achten.
Benutzeravatar
LittleJanna
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 9. Juni 2001, 00:01
Wohnort: Gütersloh oder München ;-)

Herr der Ringe

Beitragvon stephy » Montag 7. Januar 2002, 21:09

Also ich finde den Film gar nicht mal so schlecht... Hab Schlimmeres erwartet - aber auch Besseres... [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img] Aber mal ehrlich; eine genaue Verfilmung des Romans ist einfach unmöglich. Das, was wir gesehen haben, war Jacksons Version von "Herr der Ringe" - es war seine ureigene Interpretation. Und dafür gar nicht so schlecht, wie ich finde.
Außerdem bin ich ja sowieso gehandycapt; ich steh' auf Elijah Wood... hähä... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

War ganz ok, hat mich aber nicht vom Hocker gerissen. Bin gespannt auf Teil 2 und 3... Hab vor dem Kinofilm sogar extra noch "Die Gefährten" zum 2. Mal gelesen... [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img] Nächstes Jahr mach ich das Gleiche mit Teil 2... hihi... [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

Grizze!
stephy
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Herr der Ringe

Beitragvon tomi_cc16 » Dienstag 8. Januar 2002, 20:28

Wißt ihr was mich sauer macht, da hat der Film in nur 3 Wochen 7,1 Millionen und keiner weiß es! Als Harry Potter in den Kinos lief konnte man sich vor Werbung und neuen Erfolgsmeldungen gar nicht mehr retten! Die Werbung ist relativ gering und das finde ich schade da so ein relativ „schlechter“ Film wie Harry Potter auf 11Mio Besucher in D, 300 Mio $ in den USA und über 789$ Mio weltweit einspielt nur weil die Medien ihn hoch puschen!
Benutzeravatar
tomi_cc16
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 17. Dezember 2000, 01:01
Wohnort: 70437 Stuttgart

Herr der Ringe

Beitragvon Mandy » Mittwoch 9. Januar 2002, 11:19

Ich fand den Film einfach sagenhaft. War schon zwei mal drin. Jetzt will ich mir die Bücher kaufen, muss unbedingt wissen, wie es weitergeht. Ich habe in HdR-Foren gelesen, dass viele die alte Übersetzung besser finden. Hat jemand von euch beide gelesen? Gibts die alte Übersetzung auch als Taschenbuch? Habs bis jetzt nur gebunden gesehen.
Mandy
 

Herr der Ringe

Beitragvon Vincent » Mittwoch 9. Januar 2002, 14:34

@ Little Janna:
Ich hab nicht gesagt, dass mir der Wächter nicht gefällt! Ich hab nur die ÄNDERUNG nicht gut gefunden! Im Buch ist nur von Tentakeln die Rede... Aber naja, es ist Hollywood, und es ist ein FILM, da müssen Dinge schliesslich GEZEIGT werden... Ich find den Wächter sonst an sich in PJ's INTERPRETATION (wie Stephy ganz richtig erkannt hat) ganz gut!

@Thomy:
Inzwischen ist Hairy Pottsau auf Platz 5 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten mit weit über 800 Mio. $ Einnahmen, Herr der Ringe glaub momentan auf Platz 33. Aber die Oskarverleihung steht noch an, und ich glaube nachdem der HdR ein paar Oskars abgestaubt hat (unter anderem für den besten Film - Da bin ich guten Mutes), wird nochmal eine Besucherwelle ins Kino strömen.

@ Mandy:
Die alte und die neue Übersetzung... ein leidiges und unendlich langes Thema. Mein Rat: NIEMALS, und unter keinen Umständen die neue Übersetzung kaufen! Wenn du die zuerst liest, wird dir nichts daran auffallen, aber wenn du die alte Übersetzung gelesen hast, und dann mal in die neue hineinliest, ist es, als ob jemand unbedingt den märchenhaften Zauber des Buches zerstören. Wenn es in der alten Übersetzung beispielsweise hiess: "Na, werte Herrschaften, wohin eilt ihr so geschwind?", heisst es in der neuen Übersetzung: "Na, wohin wollen Sie denn so schnell?". Völlig entzaubert, meiner Meinung nach... Auch das Sam Frodo mit "Chef" anspricht, statt mit "Herr" find ich komplett daneben...

Die alte Ausgabe ist momentan nur noch in einer Ausgabe erhältlich: 3 einzelne gebundene Bände für je über 20 Euro. Als Taschenbücher sind sie nicht mehr erhältlich, die müsstest du ersteigern, und das wird teuer!
Meine Ausgabe z.B., 7 gebundene Bücher im Schuber (HdR auf 6 Bücher verteilt, plus Hobbit) kostete vor gut 4 Jahren 50 DM. Und jetzt wird sie für bis zu 200 DM bei ebay versteigert...

Also, wir sollten dankbar sein, dass die alte Übersetzung überhaupt noch zu kaufen ist, und diese anschaffen, @ Mandy! [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

Ich meine, nur schon, dass die alte Übersetzung, obwohl fast doppelt so teuer, besser verkauft wird als die alte, spricht doch für sich.
Benutzeravatar
Vincent
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Schweiz, 8200 Schaffhausen

Herr der Ringe

Beitragvon Moritz » Mittwoch 9. Januar 2002, 14:57

Ich war lange nicht mehr in diesem Forum, möchte jetzt aber auch mal wieder meinen Senf hinzu geben.
Vorweg: Ich fand den Film gut; er ist kein absolutes Meisterwerk, aber Peter Jackson hat eine gute Arbeit abgeliefert.
@Vincent: Du behauptest, im Film würde nicht rüberkommen, dass 17 Jahre vergehen bis Frodo aufbricht. Ich glaube, im Film sind es einfach keine 17 Jahre. Das ist einfach eine Abänderung - Frodo bricht sofort auf. Wieso sollte man auch 17 Jahre vergehen lassen, in denen kaum etwas passiert?
Was mich gestört hat an dem Film ist, dass vieles für Zuschauer, die das Buch nicht gelesen haben, einfach unverständlich ist. Außerdem war mir teilweise zuviel Action hintereinander ohne eine "Verschnaufpause".
Außerdem finde ich, das Seeungeheuer hätte auch noch raus müssen. Dieses Seeungeheuer bringt die Handlung doch ÜBERHAUPT NICHT weiter? In dieser Szene bin ich mir vorgekommen wie in einem ganz schlechten George-Lucas-Film.
Was mir sehr gefallen hat: Wenn die Action losgeht, dann ist der Film wahnsinnig schnell geschnitten, auch die Kamerafahrten machen ein irres Tempo. Sobald es dann ruhiger wird, scheint alles wie in Zeitlupe zu passieren. Ich finde, dass hat fast eine hypnotische Wirkung! (Wie bei einem Film von Oliver Stone)
Mir hat im Gegensatz zu den meisten anderen auch der Soundtrack sehr gut gefallen.
Leider ist die erste Stunde des Films meiner Meinung nach schon die beste, danach lässt Jackson etwas nach.
Außerdem finde ich, man merkt Peter Jacksons Vergangenheit als Splatterfilm-Regisseur überdeutlich. Im Film sieht man zwar keinen einzigen Tropfen Blut (fast), aber hätte man auch noch spritzendes Blut in die Kämpfe eingefügt (wie es eigentlich realistischer gewesen wäre), dann wäre der Film zum reinsten Splatterfilm geworden. Auch der Oberork am Ende könnte doch direkt aus einem Splattermovie stammen.
Das und die vielen sehr grausamen Szenen (teilweise nicht nur makaber, sondern sogar in der Gewaltdarstellung pervers) passen aber irgendwie gar nicht zum Buch, in dem alles sehr nett zu geht...
Trotzdem fand ich diese Untreue zum Buch nicht wirklich schlimm - das Buch war mir manchmal etwas ZU nett.
Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt darauf, wie die Ents im nächsten Teil dargestellt werden. Es kann verdammt lange sein 1 Jahr warten zu müssen.
(Obwohl bis dahin sicher auch einige gute Filme rauskommen und wahrscheinlich auch ein paar bessere - Tip: "Panic Room" von David Fincher)
Moritz
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 18. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Deutschland, 70184 Stuttgart

Nächste

Zurück zu Fantasy / Science Fiction

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron