Frank Schätzing u.a. "Der Schwarm"

Alles zur Phantastischen Literatur

Moderator: Annie_!

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Mittwoch 1. März 2006, 13:49

So, bin fertig geworden! Auch wenn mir die erste Hälfte noch einen Tick besser gefallen hat, hat "Der Schwarm" bis zum Schluss für viel Spannung gesorgt. Unterm Strich ein sehr lesenswertes Buch und die Faktenfülle fand ich auch noch erträglich. Man muss zwar bereit sein, sich darauf einzulassen, dass hier viele zusätzliche Infos vermittelt werden, aber es hat mich eigentlich nie gelangweilt. Bemerkenswert finde ich, dass man wirklich um jede Person bangen muss und sich Schätzing nicht scheut, auch Sympathiefiguren sterben zu lassen. Das fand ich bei dem einen oder anderen schade, aber im Grunde finde ich es gut, denn das traut sich nicht jeder Autor - und es erhöht nochmals die Spannung.
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Silver » Freitag 22. Dezember 2006, 19:13

So, mal wieder des Staubsauger raus holen :orange:

Ich habe jetzt auch "Der Schwarm" durch und wunder mich echt über die Beliebtheit des Buches. Natürlich, Frank Schätzing hat sehr interessante und abwächslungsreiche Charaktere geschaffen, in welche man sich gut hinein versetzen konnte (besonders Anawak und Johanson haben mir gefallen), dennoch war mir das gesamte Buch einfach zu langatmig. Für meinen Geschmack wurde einfach zu viel erklärt, was eigentlich nicht relevant für die Geschichte war. Ich glaube ich habe noch nie so lange für ein Buch gebraucht ! Mir hat oft einfach die Spannung gefehlt, die mich normalerweise an ein Buch fesselt und mich zum weiterlesen zwingt. Wenn Spannung überhaupt aufkam, dann wurde einfach zu anderen Personen überwächelt oder einfach diese mit irgendwelchen langen erklärungen wieder "totgeschlagen".

Mein Fazit:

Ein sehr langwieriges Buch, vollgestopft mit Informationen rund um das Meer und Biologie. Das einzige, das mir darin gefiehl waren die Charaktere und das spannende Ende. Meiner Meinung nach ist das Buch nur was für hartgesottene Leser, die nicht gleich bei fehlender Spannung ein Buch in die Ecke schmeißen.

Ich für meinen Teil werde "Der Schwarm" nicht noch einmal so schnell lesen.

mfg Silver
Benutzeravatar
Silver
Bücherfreund
 
Beiträge: 97
Registriert: Mittwoch 23. August 2006, 15:06

Beitragvon Woerterschmied » Samstag 23. Dezember 2006, 13:43

der schwarm!

nach dem dunklen turm von king, mein absolutes lieblingsbuch!

kann ich nur empfehlen! 6 von 5 sternen! :D
"Ein Schriftsteller ist ein Mensch, der seinem Verstand beigebracht hat, sich unanständig zu benehmen." (Michael Noonan, aus "Sara")
Benutzeravatar
Woerterschmied
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 29. November 2006, 17:02
Wohnort: in einer kleinen Stadt nahe HST

Beitragvon Marc » Samstag 23. Dezember 2006, 16:00

Ich habe auch "Der Schwarm" gelesen und kann Schätzing auch einfach nur weiterempfehlen. Für mich hat er eine großartige Arbeit geleistet und eine wirklich packende, akribisch genau ausgearbeitete Geschichte geschrieben.
Benutzeravatar
Marc
Leseratte
 
Beiträge: 294
Registriert: Freitag 23. September 2005, 17:02
Wohnort: Aachen

Beitragvon Leila2002 » Sonntag 31. Dezember 2006, 15:02

Habe auch vor ein paar Monaten das Buch gelesen. Muss sagen, dass ich auch sehr lange für dieses Buch brauchte und die Informationsfülle hat mich oft erdrückt. (Vor allem die chemischen Sachen :heul: die Schule lässt grüßen :lol2: )
Aber ich bin froh das Buch gelesen zu haben, denn die Idee fand ich echt toll.
Außerdem konnte ich mir die meisten Szenen immer gut als Filmszenen vorstellen. Kein Wunder, dass dieses Buch verfilmt wird.
Benutzeravatar
Leila2002
Forumsinventar
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 14:10
Wohnort: Aachen

Beitragvon Marc » Sonntag 31. Dezember 2006, 16:56

Als Chemiker haben mich die Chemiesachen nicht so sehr gestört ;) :laugh:
Benutzeravatar
Marc
Leseratte
 
Beiträge: 294
Registriert: Freitag 23. September 2005, 17:02
Wohnort: Aachen

Beitragvon Roland of Gilead » Sonntag 7. Januar 2007, 18:17

Ich hab ihn schon vor einiger Zeit gelesen.

Durchaus interessant, neben dem Meeresbiologischen Dingen auch die Beschreibungen über den Walforscher (Anawak?) und seine Herkunft. Gibt es sonst nochwas, was von ihm lesenswert wäre?
Lange Tage und angenehme Nächte,
Roland of Gilead
Eigene Geschichte
Benutzeravatar
Roland of Gilead
Bücherwurm
 
Beiträge: 150
Registriert: Mittwoch 4. September 2002, 15:08
Wohnort: Titz

Beitragvon Spanky » Sonntag 7. Januar 2007, 19:22

Lautlos von Frank Schätzing ist meiner Meinung nach auch sehr zu empfehlen!
Ich fand das Buch sehr gut, sehr spannend und tolle Geschichte.
Thema ist Terrorismus, was ganz anderes als der Schwarm, aber durchaus gut!
Spanky
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 26. Dezember 2006, 11:25

Beitragvon darkpet666 » Sonntag 30. März 2008, 21:17

War zwar von Anfang an nicht von "Der Schwarm" angezogen, aber Wordslinger Avatar hat mich solange hypnotisiert, bis ich mich der Geschichte hingegeben habe ;)
Habe mir auch nur das Hörspiel (über 12 Stunden) zur Brust genommen. ^^ Im Endeffekt gab es einige spannende Szenen aber schon die Geschichte an sich fand ich schon nicht so ansprechend. Der letzte Teil war dann auch weniger gut. Und das Ende...

Schlecht wars nicht, aber das Buch würde ich mir nicht antun.
Benutzeravatar
darkpet666
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 8. Dezember 2007, 15:23

Beitragvon Nimrod » Samstag 18. Oktober 2008, 00:58

Mit "Der Schwarm" hat Schätzing wirklich ein Werk hingelegt, an dass man sich noch lange erinnern wird (werkann schon von sich behaupten, mit Büchern leben zu retten, falls die Geschichte stimmen sollte).

Die beiden anderen Bücher von Schätzing, die ich bis jetzt gelesen habe waren hingegen eher nette Unterhaltung, aber nichts besonderes. "Lautlos" fand ich sogar eher langweilig, angefüllt mit stereotypen Charakteren und einer nicht wirklich mitreißenden Geschichte. Allerdings habe ich das Buch erst zu zwei Drittel durch, vieleicht wirds noch was.

"Mordshunger" war ganz interessant zu lesen, auch wenn es mirmanchmal fast wie ein Restaurantführer mit Rahmenhandlung erschien. Ich glaube, für die Neuauflage wurden die Restaurants sogar ncohmalaktualisiert. Die Stärke hier war wohl die Kürze.

Das große Lob, dass man Schätzing aussprechen muß liegt in seiner genauen Recherche, manchmal wäre weniger aber etwas mehr.

Ihn selber habe ich übrigens unglaublich unsympatisch in der ZDF-Dokumentation über die möglichen technischen Entwicklungen gefunden. Auf den Fotos hier im Thread sieht er viel netter aus...
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Vorherige

Zurück zu Fantasy / Science Fiction

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron