Hubert Selby Jr.

Liebe, Drama und Alltägliches

Moderator: Gwenhwyfar

Hubert Selby Jr.

Beitragvon Roland of Gilead » Sonntag 14. Oktober 2007, 22:07

stephy und ich fanden das es Zeit wird für einen Selby-Thread...
So, hier ist er.

Ich habe seit vorgestern Requiem für einen Traum.
Kenne natürlich den Film, und bin schon gespannt, inwieweit Buch und Film voneinander abweichen.
Lange Tage und angenehme Nächte,
Roland of Gilead
Eigene Geschichte
Benutzeravatar
Roland of Gilead
Bücherwurm
 
Beiträge: 150
Registriert: Mittwoch 4. September 2002, 15:08
Wohnort: Titz

Beitragvon stephy » Sonntag 14. Oktober 2007, 22:44

Roland! Supi! Ich hatte heute nicht die Zeit, einen Thread aufzumachen, danke, daß Du das getan hast! ;)

Bin echt gespannt, was Du zu "Requiem..." sagst! Hab übrigens etwas nachgeforscht wegen "Mauern": Eine Handlungsbeschreibung konnte ich auch nicht finden, aber immerhin; der Roman soll im Kopf einer einzigen Person spielen. Was auch immer das heißen mag. Ich werde es herausfinden. ;)
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Roland of Gilead » Montag 15. Oktober 2007, 01:38

Bin schon gespant ob du nochwas findest dazu. Ich fand leider nichts.
Ansonsten kannst du ja eine Inhaltsangabe posten, sobald du es hast. :D

Letzte Ausfahrt Brooklyn (Erlebnissse von 5 verschiedenen Personen während eines Streiks in besagtem Stadtteil von NY) hört sich auch sehr interessant an:
Amazon.de hat geschrieben:Kurzbeschreibung
Fünf Episoden und eine Coda sind dem gewalttätigen Alltag von Verlierern und Gestrandeten gewidmet: Die Trinkerei einer Gruppe Halbstarker endet in einer Prügelei mit der Polizei, der Transvestit Georgette stirbt durch einen Messerstich. Der junge Arbeiter Tommy feiert am gleichen Tag die Hochzeit mit seinem polnischen Mädchen sowie die Taufe ihres wenige Tage alten gemeinsamen Kindes. Dann verschwindet er mit einem Kumpel zur Motorradtour. Die 18-jährige Prostituierte Tralala, die ihre Freier von Komplizen ausrauben lässt, stirbt qualvoll nach einer Vergewaltigung durch betrunkene Soldaten. Arbeiterfunktionär Harry wird während des Streiks von Fabrik- und Gewerkschaftsführung gleichermassen verraten. Er gibt seinen homosexuellen Neigungen nach und wird von Rowdies zusammengeschlagen.
Lange Tage und angenehme Nächte,
Roland of Gilead
Eigene Geschichte
Benutzeravatar
Roland of Gilead
Bücherwurm
 
Beiträge: 150
Registriert: Mittwoch 4. September 2002, 15:08
Wohnort: Titz

Beitragvon stephy » Montag 15. Oktober 2007, 09:23

Bis jetzt hab ich leider keine Inhaltsangabe zu "Mauern" gefunden, aber da das Buch bestellt ist, hoffe ich mal, daß etwas auf dem Klappentext steht. :P

"Letzte Ausfahrt Brooklyn" klingt echt gut! Ich glaube, dadurch ist er bekannt geworden.

Hab gestern nur einen Absatz lesen wollen und dann 30 Seiten gelesen. Der macht ja süchtig, der Typ! :P
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon stephy » Mittwoch 17. Oktober 2007, 14:06

Hallo Hans!

Meine "Mauern"-Ausgabe ist gekommen. Ich weiß jetzt dank Klappentext worum es geht (einen Auszug tipp ich mal ab):

Selbys Roman, dessen Schauplatz eine Gefängniszelle ist, beschreibt die Gedankensträme eines Mannes, den Behörden-Willkür in den Wahnsinn treibt. Von der Polizei auf Verdacht verhaftet, verfolgen ihn Wachträume von gewalttätiger Sexualität. Unschuldig, ohne zu wissen, wessen man ihn verdächtigt, und in der Erwartung, daß man ihn verurteilen wird, reagiert er auf Schikanen in der Phantasie genauso maßlos wie Kleists Michael Kohlhaas. Verwirrung und ohnmächtige Empörung reißen ihn zu perversen, imaginären Taten hin; krankhaft übersteigerte Erinnerungen überfluten ihn.
Wir erfahren von seiner Jugend als Arbeitersohn und von seinen frühen sexuellen Erfahrungen. Von seinem Verhältnis mit einem Teenager, von gemeinsamen Samstagabenden in der Dunkelheit eines Kinos, von sexuellen Spielen, während das Mädchen ein Baby hütet. Selby schreibt mit einem besessenen INteresse für das Detail. Die imaginären sexuellen Gewalttaten und der Sadismus des Häftlings sind Fiktionen von einer solchen Brutalität, daß seine Erinnerungen an die wirklichen Erlebnisse sich dagegen seltsam ergreifend ausnehmen. Mitten in den unnatürlichsten Grausamkeiten wird die Erzählung durch anrührende zarte Kindheitserinnerungen unterbrochen. Erleichtert atmen wir auf. Wir wenden ihm unsere menschliche Anteilnahme zu. Und damit hat Selby uns in der Zange: wir erkennen in dem Gefangenen uns selbst."

So, das ist jetzt mal nur ein Auszug (halbe Klappentextseite), geht noch weiter, aber ich glaube, das Wichtigste ist gesagt. ;)

Interesse? ;)

Liebe Grüße
von der stephy
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon stephy » Donnerstag 18. Oktober 2007, 12:49

Hans: Ich habs jetzt fertig gelesen. Wie weit bist Du?
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon stephy » Donnerstag 18. Oktober 2007, 23:08

Hans, wieso bist Du so schweigsam? :heulsuse:

Ich hab jetzt "Requiem für einen Traum" beendet und lese "Der Dämon", bis jetzt gefällt es mir auch ziemlich gut!!!! :heartbeat:
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Roland of Gilead » Freitag 19. Oktober 2007, 23:55

Stephy verzeih mir bitte, ich komme einfach nicht zum lesen von RfaD, bin immernoch mit BLAZE beschäftigt..... :bunnymoon:

Das was du von Mauern hierein geschrieben hast (übrigens Dankeschön dafür) hört sich auch sehr gut an...

Falls ich denn mal das Buch lesen kann, werdee ich wahrscheinlich danach LAB lesen...
(Hab einfach zu viele Bücher zu lesen, und bekomme hier auch noch neue Anregungen... Wie sagte da Sylvia Pittston noch? Ahja, "VERSUCHER"!! :mrgreen:)
Lange Tage und angenehme Nächte,
Roland of Gilead
Eigene Geschichte
Benutzeravatar
Roland of Gilead
Bücherwurm
 
Beiträge: 150
Registriert: Mittwoch 4. September 2002, 15:08
Wohnort: Titz

Beitragvon stephy » Samstag 20. Oktober 2007, 09:33

Hans: Der Typ hat auch Kurzgeschichten geschrieben... ;) Werd ich mir auch noch holen, denke ich. Bin gerade mitten in "Der Dämon" und könnte einen Haß auf den Hauptdarsteller kriegen, das glaubst Du nicht... brrr... :mad3: D.h. Selbys Art zu schreiben sagt mir echt voll und ganz zu. Kann gar nicht genug von seinen Büchern kriegen. Mal schauen, wie das anhält. Ging mir das letzte Mal bei Zeruya Shalev so, aber das hat dann nicht so lange angehalten; nach 1 1/2 Bücher von ihr hatte ich langsam genug... Aber bei Selby... :lookaround:

Dann wünsch ich Dir noch viel Spaß mit Blaze! ;) Ich werde einsam ruhend in diesem Thread auf Dich warten! ;)
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Roland of Gilead » Sonntag 21. Oktober 2007, 01:40

Danke, ich werde mich beeilen, um hier so schnell wie möglich mein Feedback hinterlassen zu können.
Lange Tage und angenehme Nächte,
Roland of Gilead
Eigene Geschichte
Benutzeravatar
Roland of Gilead
Bücherwurm
 
Beiträge: 150
Registriert: Mittwoch 4. September 2002, 15:08
Wohnort: Titz

Beitragvon Roland of Gilead » Donnerstag 25. Oktober 2007, 01:06

Hab die ersten 40 Seiten gelesen.

Ist schon sehr gut geschrieben, kann dich da verstehen.

btw: Selby hat auch am Drehbuch mitgearbeitet, deswegen sind sich buch und Film sehr ähnlich.
Lange Tage und angenehme Nächte,
Roland of Gilead
Eigene Geschichte
Benutzeravatar
Roland of Gilead
Bücherwurm
 
Beiträge: 150
Registriert: Mittwoch 4. September 2002, 15:08
Wohnort: Titz

Beitragvon Roland of Gilead » Donnerstag 8. November 2007, 01:10

So, ich hab es jetzt auch durch.

Hat mir gut gefallen.

Was ich mich bei den Büchern immer Frage ist, wieviel von der Story ist fikitiv.

Könnte Selby selbst drogenabhängig gewesen sein?
Lange Tage und angenehme Nächte,
Roland of Gilead
Eigene Geschichte
Benutzeravatar
Roland of Gilead
Bücherwurm
 
Beiträge: 150
Registriert: Mittwoch 4. September 2002, 15:08
Wohnort: Titz


Zurück zu Alltagsgeschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron