Buchtipps

Hier werden alte Beiträge archiviert

Beitragvon stephy » Mittwoch 7. Mai 2003, 18:54

Welches Buch meinst Du denn?
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon alacienputa » Mittwoch 7. Mai 2003, 19:03

Ich will ja so ein Buch haben, das so ist. ich brauch eine empfelung.
Wer glaubt Frieden herrsche, der irrt, Frieden herrscht nicht!

Ich kann manchmal gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte!
Benutzeravatar
alacienputa
Bücherwurm
 
Beiträge: 140
Registriert: Montag 31. März 2003, 15:31
Wohnort: Bei Hannover

Beitragvon stephy » Mittwoch 7. Mai 2003, 19:26

Kommt drauf an, in welche Richtung es ironisch und witzig sein soll... Du mußt schon mehr erzählen, daß man da was Angemessenes empfehlen kann... ;)
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon alacienputa » Mittwoch 7. Mai 2003, 20:06

Ja mmmhhhn. Vielleicht ein Buch das zeigt wie schwachsinnig einige Dinge im Leben sein können. Oder wie Dumm man selber sein kann. Und das viele Sachen ein wenig lächelich darstellen lässt.
Ich weiß auch nicht genau.
so ein bisschen wie American Beauty vielleicht.
Wer glaubt Frieden herrsche, der irrt, Frieden herrscht nicht!

Ich kann manchmal gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte!
Benutzeravatar
alacienputa
Bücherwurm
 
Beiträge: 140
Registriert: Montag 31. März 2003, 15:31
Wohnort: Bei Hannover

Beitragvon stephy » Mittwoch 7. Mai 2003, 22:03

Hm, vielleicht gefällt Dir da "Familienbande" von Tom Sharpe. Fängt echt gut an, nimmt das Leben altmodischer Menschen voll hoch. Vielleicht gefällt es Dir ja, der Anfang ist vor allem sehr witzig. Und skurril ist es auch ein bißchen... ;)
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon alacienputa » Donnerstag 8. Mai 2003, 12:22

danke für den Tip, hab ich mir schon als nächstes Buch notiert. :wink:
Wer glaubt Frieden herrsche, der irrt, Frieden herrscht nicht!

Ich kann manchmal gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte!
Benutzeravatar
alacienputa
Bücherwurm
 
Beiträge: 140
Registriert: Montag 31. März 2003, 15:31
Wohnort: Bei Hannover

Beitragvon stephy » Donnerstag 8. Mai 2003, 13:26

Kein Problem! :) Aber laß mich wissen, wie es Dir gefällt, ok? ;)
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon stark » Mittwoch 14. Mai 2003, 08:40

Ich lese ausser king keine anderen büchern - Ausser diesen nervig öden schulbüchern - das letzte nicht King buch, das ich gelesen habe war S. Sheldon. Die geschichte war ganz nett, aber ich finde sie hat einfach einen scheiss schreibsstil.
Kein Angenehmer Zeitgenosse
Benutzeravatar
stark
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch 7. August 2002, 12:46
Wohnort: Sunneviertl

Beitragvon Jonsey » Mittwoch 14. Mai 2003, 12:34

Also ich persönlich lese zu 90% nur Stephen King.
Andere Bücher waren z.B Harry Potter 1-4 oder Herr der Ringe.
Eine Freundin hat mir einmal nen Thriller namens Lautloses Duell ausgeliehen, und gesagt das es ziemlich spannend sei. Nun, da hab ich auch eine Ausnahme gemacht.
Aber sonst eigentlich nur King.
Ich hab sowieso nie viel Zeit zu lesen, sodass ich sie dann auch nur für Bücher aufbringe, von denen ich überzeugt bin, dass sie lesenswert sind.

Euer Jonsey
"Come with me Owen, and I´ll show you things you wish you´ve never seen!"
Colonel Curtis; Dreamcatcher
Benutzeravatar
Jonsey
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 30. September 2002, 17:08
Wohnort: München

Beitragvon stephy » Mittwoch 14. Mai 2003, 12:36

Ich lese alles Mögliche, völlig querbeet. Ich würde eingehen, wenn ich nur King lesen müßte...

Ich hab sowieso nie viel Zeit zu lesen, sodass ich sie dann auch nur für Bücher aufbringe, von denen ich überzeugt bin, dass sie lesenswert sind.


Jonsey, aber wer sagt Dir, daß jeder King lesenswert ist? Sogesehen dürfte man ja dann eigentlich gar nichts lesen... :roll:
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Holger » Mittwoch 14. Mai 2003, 13:09

Das stimmt, Stephy. Auch King hat schon ne Menge Scheiße geschrieben.
Ich jedenfalls lese sehr gerne auch mal andere Autoren, von denen es ja doch ne Menge Gute gibt. Abwechslung braucht der Mensch.
Benutzeravatar
Holger
Supermoderator
 
Beiträge: 458
Registriert: Freitag 14. März 2003, 10:58
Wohnort: Gladbeck, Ruhrgebiet

Beitragvon stephy » Mittwoch 14. Mai 2003, 13:16

Meine Mutter hat jahrelang wirklich nur King gelesen und erst vor kurzer Zeit (ein paar Jahren), als ich angefangen hab, ihr Bücher auf den Schreibtisch zu legen, die mir gefallen haben, kam sie von diesem Weg ab. Heute sagt sie, daß das das Beste gewesen ist, was ihr passieren konnte, denn - wie sie meinte - man verpaßt einfach eine ganze Menge. Es gibt viele Autoren, die es wirklich wert sind, gelesen zu werden. Da ist King nur eine ganz kleine Nadel im Heuhaufen.
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen

Beitragvon Esprit » Mittwoch 14. Mai 2003, 14:54

Ich les auch ziemlich querbeet:Klassiker,Thriller,Horror,Fantasy ,Historienromane und Krimis,aber niemals simple Liebesschnulzen mit Herzschmerz a la Rosamunde Pilcher,aber mein absoluter Lieblingsautor ist Stephen King, sein Schreibstil trifft 100 Prozent meinen Geschmack.....Aber irgendwie muss man die langen Pausen zwischen den Neuerscheinungen ja überbrücken und es gibt Tausende von lesenswerten Büchern...
"Der Wahnsinn ist ein Land, in das nicht jeder Zutritt hat. Man muss ihn sich verdienen."
(aus"Die grauen Seelen" von Philippe Claudel)
Benutzeravatar
Esprit
Moderatorin
 
Beiträge: 740
Registriert: Freitag 21. Juni 2002, 00:01
Wohnort: Iffezheim (liegt gut im Rennen)

Beitragvon Walter » Donnerstag 15. Mai 2003, 18:43

Ich les neben King inzwischen auch viel Fantasy und fange jetzt auch mit Science Fiction an. Ein Historikroman hab ich auch noch rumliegen den ich zum Geburtstag geschenkt bekommen hab aber erstmal muß ich mit "Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams fertig werden. Mein Lieblingsautor ist inwisch auch nicht mehr King sondern George R.R. Martin aber SK steht trotdem noch hoch in meinen Gunsten. ^^
Ich Zeige dir die Angst in einer Handvoll Staub.
Benutzeravatar
Walter
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 17. Oktober 2002, 11:42
Wohnort: Dresden

Beitragvon Friend567 » Donnerstag 15. Mai 2003, 19:41

Ich les ausser King im großen und ganzen nur noch Joanne K. Rowling (Harry Potter *duck*), da ich nie so sehr viel Geld habe das ich mir ständig neue Bücher zulegen kann. Ich bin halt noch jung :roll: :wink: Aber KIng füllt mich im Moment sowieso genug aus, immerhin habe ich grad mal ca. ein fünftel seiner Bücher, also hab ich noch genug von ihm zu lesen :sweet
"Two thousand miles away
He walks upon the coast
Two thousand miles away
Lays open like a road"
Benutzeravatar
Friend567
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 48
Registriert: Samstag 5. April 2003, 18:03
Wohnort: Brumby

VorherigeNächste

Zurück zu Archiv

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron