Rezensionen zu MG III

Das Buch der Hobbyautoren

Moderator: Laurin

Beitragvon Holger » Dienstag 9. Dezember 2008, 16:10

Sollte jemand das Buch schon gelesen haben, würden wir Autoren uns sehr über eine entsprechende Rezension in diesem Thread freuen.
Benutzeravatar
Holger
Supermoderator
 
Beiträge: 458
Registriert: Freitag 14. März 2003, 10:58
Wohnort: Gladbeck, Ruhrgebiet

Beitragvon Annie_! » Sonntag 28. Dezember 2008, 12:02

Soo, ich hab das Buch ja schon eine Weile zuhause und hab jetzt endlich auch angefangen, es zu lesen. Deshalb dachte ich mir, da kann ich ruhig auch mal was hier rein schreiben! :D

Grundsätzlich mal finde ich das Cover sehr gelungen, es schaut schön gruselig aus, muss ich sagen, und der Mond gefällt mir auch! :thumbs:
Schön finde ich auch, dass bei den Autorenbeschreibungen diesmal sogar Bilder dabei sind. Die Beschreibungen mag ich ja immer recht gern und manchmal blätter ich sogar während einer Geschichte nochmal zur Beschreibung, weil mich das sehr interessiert, wer was geschrieben hat!! :P Deshalb fand ich es in MG1 und 2 auch besser, dass die Autorenbeschreibungen immer direkt vor der Geschichte waren und nicht ganz hinten, aber naja, so ein bißchen mehr blättern ist ja auch nicht so arg schlimm! :megacool:
(Was mich dann auch noch interessieren würde ist, wer die jeweiligen Autoren hier im Forum sind :casanova: . Weil es sind ja schon einige dabei, die ich von Teil 1 und 2 noch nicht kenne, zumindest kommen mir ein paar Namen unbekannt vor. )
So, und jetzt was zu den Geschichten, alle die ich bis jetzt gelesen hab fand ich schon mal recht schön und lesenswert, also gefallen haben sie mir im Grunde alle. Aber speziell:

Der Tod aller Hoffnungen
Etwas kurz, aber ganz unterhaltsam. Was hatte der Mann nun eigentlich, also warum ist der so verrückt gewesen? :P

Im Verborgenen
Hat mir etwas besser gefallen als die erste Geschichte, weil sie auch etwas ausführlicher war. :P Und an den Nebel von Stephen King hats mich auch ein bißchen erinnert, aber ist ja eh logisch, gell.
Die Zeitungsartikel immer zwischendurch fand ich recht passend, haben gut reingepasst, find ich.
Und dieser Michael war ja ein unsympathischer Mensch! Tsts! Fand das aber ganz gut beschrieben, wie er sich mit der Zeit verändert hat und so und dann am Ende war wieder alles ok und er hat geraucht und an die Uni gedacht. :P (Obwohl ichs mir aber sehr schwer vorstellen kann, dass man "nur" weil so ein Nebel da ist, sich innerhalb von Tagen so verändert und so arg werden kann.)

Schlüssel, Schloss und Schicksal
Der Anfang, also der erste Absatz war spitzenmäßig. :mrgreen: Also den fand ich richtig spannend und neugierigmachend auf den Rest der Geschichte, ja der ist wirklich seeeehr gut gelungen.
Die abwechselnden Erzählungen von diesen 2 Jungen die abgehauen sind und der anderen Geschichte mit dem Senb fand ich total toll, dadurch wurds recht spannend (einmal hab ich böserweise sogar einfach wieder zu der Erzählung der Jungen vorbeblättert, weil ich unbedingt wisssen musste, wies bei denen weitergeht, bevor ich die normale Geschichte weiterlese. :P) .
Fand das auch toll, dass diese Flugmenschen plötzlich böse waren und eigentlich zu den Jägern gehalten haben, das hätt ich mir zuerst nicht gedacht. Und dass die Jäger dann eh nur zwei Stück waren und gar nicht sooo schwer zu besiegen, wie man vorher dachte. Ja, das fand ich schon recht gut.
Eigentlich hätt ich mir ja bei der Geschichte auch ein böses Ende vorgestellt und war dann sogar fast ein bißchen enttäuscht, dass es gut geendet hat. Überhaupt war dann das Ende ziemlich plötzlich und kurz (hätt von mir aus ruhig etwas ausführlicher sein können) und so ganz verstanden hab ichs auch nicht! :oops: Also wie war das jetzt mit Gesh und Tsaf, das mit denen war ja schon lang bevor dieser Senb die bösen Leute in ihre Welt geholt haben, oder??? Und damals haben sie schon das mit dem Stäbchen gemacht, und dieses Tor durch das sie da geschaut haben hat auch in die Welt der Flugleute geführt aber es war nicht dasselbe, das Senb in der Wasserwelt aufgemacht hat?
Hach, verwirrend! Aber trotzdem sehr schön zu lesen und sehr spannend! :thumbs:

Transformation
Hat mir auch recht gut gefallen! 8) Beim Titel und dem anfänglichen Verlauf der Geschichte hab ich mir ganz was anderes zu der Geschichte vorgestellt, aber so wies war hat es dann eh recht gut gepasst. Mir haben besonders die Krankenhausarztszenen gut gefallen, fand das sehr gut beschrieben alles! Als der Mann dann wieder in seiner Welt war, war etwas seltsam, der Arme, hach! Obwohl ichs ja normalerweise nicht so mag, wenn alles nur ein Traum war, also eine andere Auflösung (warum er sich so verwandelt usw.) hätt mir besser gefallen, aber gut. :D
Bild
Benutzeravatar
Annie_!
Moderatorin
 
Beiträge: 236
Registriert: Dienstag 9. April 2002, 00:01
Wohnort: Österreich

Beitragvon Nimrod » Montag 29. Dezember 2008, 14:24

Freut mich, wenn Dir meine beiden Geschichten gefallen haben und ich Dir etwas Kurzweile bereiten konnte.
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Laurin » Samstag 3. Januar 2009, 19:42

Ein gesundes neues Jahr.
Und wir hoffen mit Spannung auf weitere Rezensionen.
Vielleicht kann jemand sogar einige bei AMAZON eintragen.
Gruß Laurin :hallo:
Bild
Benutzeravatar
Laurin
Moderator
 
Beiträge: 838
Registriert: Samstag 14. Dezember 2002, 12:34
Wohnort: Schönebeck/Elbe

Beitragvon Fresh » Samstag 3. Januar 2009, 22:15

Hallo Annie_!,
danke, dass Du Dir die Zeit für die Kommentare genommen hast. Freut mich sehr, dass Dir meine Geschichte gefallen hat. :-)

Viele Grüße, Fresh
»Seit die Mathematiker die Relativitätstheorie aufgegriffen haben verstehe ich sie selbst nicht mehr.«
Albert Einstein
Benutzeravatar
Fresh
Bücherwurm
 
Beiträge: 139
Registriert: Dienstag 25. November 2003, 14:16
Wohnort: Münster

Beitragvon Marc » Samstag 3. Januar 2009, 22:29

Hallo Annie,

auch von mir nochmal vielen Dank für's Rezensieren! :hallo:

Viele Grüße,
Marc
Benutzeravatar
Marc
Leseratte
 
Beiträge: 294
Registriert: Freitag 23. September 2005, 17:02
Wohnort: Aachen

Beitragvon Annie_! » Donnerstag 8. Januar 2009, 19:02

Hab ja inzwischen schon wieder ein paar mehr Geschichten gelesen, und zwar folgende:

Alles Verhandlungssache
Recht spannend geschrieben, find ich, obwohl ja recht bald klar ist, was die beiden Herren da vorhaben! 8) Wie das mit dem "Briefverkehr" funktioniert, fand ich übrigens eine super Idee. :-P Das Ende ist dann auch recht gut, wo man schon denkt, es wird vielleicht doch nix passieren und dann... :P

Nanas Geschichten und Das Ende
Die beiden Geschichten sind ja schon irgendwie ähnlich,... Monster die die Menschen im Wald überfallen und so. Der Ausgang ist halt bei den beiden Geschichten recht unterschiedlich, wobei mir der Schluss von "Das Ende" besser gefällt, weil er böser ist. :-P
Ansonsten waren ja die Geschichten eher kurzr und bündig, teilweise hätte es für mich etwas ausführlicher sein können. Aber so wars auch ganz unterhaltsam! :D

Wölfe
Hat mir auch sehr gut gefallen, gehört bis jetzt zu meinen Lieblingen!! Ich weiß noch, dass ich irgendeinen Satz auf den ersten Seiten besonders witzig fand, leider fällt mir grad nimmer ein was das war, aber jedenfalls was lustiges, und lustig ist ja immer gut. :P Bäh, und was die da am Lagerfeuer gegessen haben...grauslig. :-P
Soo, die Geschichte fand ich recht packend, also ich konnt schon gut mitfiebern, muss ich sagen. Schön war auch, dass dieser eine dann doch überlebt hat uuuuuuund zum Schluß hätt ich dann doch noch eine Frage: Ist der letzte Satz des Hauptmanns so zu deuten, dass er der Verräter war :shock: (das wär ja dann schön fies) oder meinte er einfach nur, dass es halt bald wieder sein könnte, dass sie kämpfen müssen usw.??

Gefallene Engel
Gleich auf der ersten Seite war ein seltsamer Satz, der mich ein bißchen gestört hat. Da stand "Es ging, glaub ich darum, dass er mal wieder...". Also irgendwie unpassend, da ja sonst nicht in der ersten Person erzählt wird, aber egal, das hab ich dann eh gleich wieder vergessen, weil an sich war die Geschichte ja eh recht interessant! Es war ganz gut beschrieben, wie dieser Karl versucht, sich gegen "das Böse" zu wehren, aber dann gelingts ja leider doch nicht. Tja, das hat er nun davon, dass er sich immer nachts herumtreiben musste. :vampv:
Und den Titel der Geschichte find ich übrigens sehr gelungen.

Der unsichtbare Henker
Die Geschichte würd ich bis jetzt auch gleich mal zu meinen Liebingsgeschichten zählen (obwohl ich natürlich alle gut find!!! :partyman: ). Und zwar deshalb, weil ich hier die Idee etwas aussergewöhnlicher finde, als bei manch anderen Geschichten. (Geschichten über geheimnissevolle Selbstmorde hab ich bisher seltener gelesen, als Geschichten über Werwolf- oder Vampirmonster, so mein ich das!)
Ich hab mich sogar manchmal ein bißchen gefürchtet, da manche Szenen schon irgendwie gruselig beschrieben sind,... und es ja kein "Monster" gibt, sondern naja... das weiß man ja nicht. ?(
Aber hübsche Geschichte, ja! :megacool:
Oh, einmal ist mir aufgefallen, dass der Name der Familie plötzlich anders geschrieben war. (Irgendwas mit Terrell - Darrel war das)

Schneemann
Der Titel verrät ja schon ganz gut, was wohl passieren wird, aber das macht ja nix. Ich fand die Geschichte auch sehr schön! 8) Und so ein "mordender Schneemann" ist ja auch mal was Neues. Bei den Lutz-Geschichten mag ich auch den Schreibstil irgendwie besonders gern, ich weiß nicht warum, aber ich find, die Geschichte und die danach (da bin ich aber noch nicht ganz fertig) lesen sich seeehr sehr angenehm und ansprechend. :thumbs:
Besonders toll beschrieben fand ich übrigens die Szene, als Tom äh... dahinscheidet. Ich hab fast selber schon die Eiskristalle auf mir gespürt. :P

So, mehr hab ich bis jetzt noch nicht gelesen! Aber das Buch gefällt mir immer noch sehr gut!! :thumbs:
Ich möcht nur noch erwähnen, dass auffallend viele Tims, Toms und Tommys vorkommen... ist das Absicht!?!?! :P
Bild
Benutzeravatar
Annie_!
Moderatorin
 
Beiträge: 236
Registriert: Dienstag 9. April 2002, 00:01
Wohnort: Österreich

Beitragvon AQ2 » Freitag 9. Januar 2009, 11:27

Hi,

Der Tod aller Hoffnungen
Fand sie super. Und am Schluss hätte ich so was nicht gerade erwartet aber war toll. Aber genau wie Annie_! frage ich mich warum das so gewesen ist. Doch vielleicht soll man sich da selbst seine Gedanken machen. Fand sie als Auftackt super.

Im Verborgenen
Tolle Geschichte. Sehr eindurcksvoll geschildert und super rübergebracht. Hat mich auch etwas an King erinnert mit dem Nebel. Aber was so alles passiert ist nicht schlecht. Musste bei dem einen Zeitungsartikel sogar etwas schmunzeln.

Schlüssel, Schloß und Schicksal
Die Geschichte fand ich gut. Der Erzählstiel ist klasse, man ist total gefesselt und weis nicht wie diese Geschichte ausgehen wird.

Transformation
Ist eine schöne Geschichte und am Ende auch etwas traurig. Aber im großen und ganzen sehr gelungen. Denn man fühlt so richtig mit.

Alles Verhandlungssache
Recht interesannte Geschichte. Man konnte sich alle recht gut vorstellen

[spoiler]Nur verstehe ich das mit dem Briefwechsel nicht. Kann es sein das der Mann Geschäfte mit dem Teufel macht? Oder ist am Ende alles berreinigt und der Teufel nimmt dem Mann das Leben in dem er zusammenbricht? [/spoiler]

Bis bald :lernen:
Zuletzt geändert von AQ2 am Sonntag 12. April 2009, 09:10, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
AQ2
Bücherwurm
 
Beiträge: 246
Registriert: Freitag 12. Juli 2002, 17:29
Wohnort: Creußen

Beitragvon Nimrod » Samstag 10. Januar 2009, 17:59

Freut mich wenn Dir meine Geschichten gefallen haben und ich dir etwas Kurzweil verschaffen konnte... :daumenhoch:
Lasciate ogni speranza, voi ch' entrate ! ! !

Dante Alighieri (1265-1321)

Bild
Benutzeravatar
Nimrod
Leseratte
 
Beiträge: 424
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2005, 01:19
Wohnort: Leixlip, Irland

Beitragvon Marc » Sonntag 11. Januar 2009, 10:30

Vielen Dank für die gute Bewertung!
FReut mich sehr, dass dir meine Geschichte gefällt :hallo:
Benutzeravatar
Marc
Leseratte
 
Beiträge: 294
Registriert: Freitag 23. September 2005, 17:02
Wohnort: Aachen

Beitragvon Holger » Montag 12. Januar 2009, 11:35

Annie_! hat geschrieben:Wölfe
Hat mir auch sehr gut gefallen, gehört bis jetzt zu meinen Lieblingen!! Ich weiß noch, dass ich irgendeinen Satz auf den ersten Seiten besonders witzig fand, leider fällt mir grad nimmer ein was das war, aber jedenfalls was lustiges, und lustig ist ja immer gut. :P Bäh, und was die da am Lagerfeuer gegessen haben...grauslig. :-P
Soo, die Geschichte fand ich recht packend, also ich konnt schon gut mitfiebern, muss ich sagen. Schön war auch, dass dieser eine dann doch überlebt hat uuuuuuund zum Schluß hätt ich dann doch noch eine Frage: Ist der letzte Satz des Hauptmanns so zu deuten, dass er der Verräter war :shock: (das wär ja dann schön fies) oder meinte er einfach nur, dass es halt bald wieder sein könnte, dass sie kämpfen müssen usw.??


Vielen Dank fürs Lob!

Der Hauptmann war nicht der Verräter. Aber da dieser ja bislang nicht entlarvt wurde, geht Ulos natürlich von weiteren Schwierigkeiten in der Zukunft aus.
Benutzeravatar
Holger
Supermoderator
 
Beiträge: 458
Registriert: Freitag 14. März 2003, 10:58
Wohnort: Gladbeck, Ruhrgebiet

Beitragvon Annie_! » Donnerstag 15. Januar 2009, 14:44

Achso!! Verstehe!! 8) Hach, dabei hätt mir das schon gefallen, wenn er der streng geheime Verräter gewesen wäre... :muhahaha: Hm.. aber wer war es dann...?!? :shock: Egal, jedenfalls trotzdem schöne Geschichte, aber das hab ich ja schon erwähnt!! :P

Und inzwischen hab ich auch die restlichen Geschichten gelesen und werd zu denen natürlich auch noch ein bißchen was schreiben:

Des Schicksals Wille
Ich muss gestehen, dass ich mit der Geschichte eh schon vor längerem angefangen habe, aber dann nach ein paar Seiten aufgehört bzw. pausiert hab, weil sie mir zu anstrengend-verwirrend war. Das war bis kurz davor, wo dieser Anto seine Geschichte berichtet hat. Also der Anfang ... der hatte es echt in sich. :P Da passiert ja seeehr viel Kompliziertes innerhalb on ein paar Zeilen, gell!! Ich muss aber auch sagen, dass ich es total großartig finde, wenn jemand (also du in diesem Fall, Teufelchen) so viel Fantasie hat und sich solche Sachen ausdenken kann, weil ich finde gerade diese Geschichte sehr... fantasievoll, also das ist wirklich bewundernswert, ich möcht auch gern mal so viele Ideen haben!! :schnief: Naja, aber für mich war der Anfang halt fast zu viel, und ich hab mich gar nicht ausgekannt wer was und wie und in welcher Welt und wann und warum...! :monstereyeroll_lightgreen:
Hingegen den Teil in dem die Geschichte von Anto beschrieben wird, den fand ich dann wieder recht schön und auch spannend (mit der Flucht und dem Mädchen usw.)!
Der Schluss war dafür dann wieder etwas schwierig... also so ganz hab ich die Geschichte nicht verstanden! :oops:

Rachemond
Die Geschichte fand ich auch wieder toll, gerade der Einstieg mit der Autofahrt und dem tragischen "Unfall"... also seeehr spannend, muss ich sagen!!!! :thumbs:
Der Rest hat mir natürlich auch gefallen, ich mag ja auch gerne Geschichten mit armen unterdrückten Menschen und unterdrückerischen Bösewichten und so, ja sowas gefällt mir. :P Boah, diese Brüder waren ja so fies!! :evil:
Der Name "Michel" kam mir am Anfang etwas seltsam vor, ich wusste nie wie ich ihn in Gedanken aussprechen sollte, als Mischel oder Michl oder Miichel oder ...! :P Und das mit dem Reim über den Michel fand ich auch toll, überhaupt eine tollle Geschichte!!!! :D
Dazu könnt ich mir voll gut einen Film vorstellen, eben die Anfangsszene und überhaupt den Rest auch, als ich das gelesen hab, hab ich das schon richtig vor mir gesehen,also falls das mal verfilmt wird, wird es sicher cool!! :mrgreen:

Die dunkle Seite des Mondes
Auch seeeeeeehr gut! Der Anfang war schön mysteriös und es kam auch sehr gut rüber, wie die arem Elena ihren Mann vermisst und so.. hach, das war traurig. Überhaupt gab es ein paar recht tolle Szenen, z.B. die mit den Eltern, als Elena sie tot gefunden hat, das war sehr schön beschrieben und ich habs auch total geglaubt. :P
Ansonsten sind mir in der Geschichte ein paar Fehler aufgefallen, z.B. wird Klara einmal plötzlich zu Tina (die an der Stelle zwar eh schon tot ist, aber trotzdem) und auf Seite 172 ist ein seltsamer Sprung von Elenas zuhause zu Jürgens zuhause, von einer Zeile auf die andere, das war etwas verwirrend, weil ich die Stelle ein paar Mal lesen musste, bis ich mitgekriegt hab, dass da wohl ein Absatz vergessen wurde oder so, naja, ein paar so Sachen sind mir halt aufgefallen.
Aber vom Inhalt her fand ich die Geschichte fabelhaft, weil sie so schön spannend, und mysteriös und geheimnisvoll und zum Fürchten war. :-D
Bild
Benutzeravatar
Annie_!
Moderatorin
 
Beiträge: 236
Registriert: Dienstag 9. April 2002, 00:01
Wohnort: Österreich

Beitragvon Carbon Kid » Donnerstag 15. Januar 2009, 21:29

Annie_! hat geschrieben:Die Geschichte würd ich bis jetzt auch gleich mal zu meinen Liebingsgeschichten zählen (obwohl ich natürlich alle gut find!!! :partyman: ).

Oh, das ehrt mich aber sehr, schön zu wissen dass es sich auch gelohnt hat die Idee zu Papier zu bringen.

Ich hab mich sogar manchmal ein bißchen gefürchtet, da manche Szenen schon irgendwie gruselig beschrieben sind,... und es ja kein "Monster" gibt, sondern naja... das weiß man ja nicht. ?

Das find ich ja super, so muss das sein! :muhahaha:
Benutzeravatar
Carbon Kid
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 38
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 20:41
Wohnort: Magdeburg

Beitragvon Laurin » Donnerstag 15. Januar 2009, 23:18

Annie_! hat folgendes geschrieben::

Dazu könnt ich mir voll gut einen Film vorstellen, eben die Anfangsszene und überhaupt den Rest auch, als ich das gelesen hab, hab ich das schon richtig vor mir gesehen,also falls das mal verfilmt wird, wird es sicher cool!!


Danke Annie_!, werde mich mal um einen Filmproduzenten bemühen. :lookaround: :lookaround: :lookaround:
Übrigens, Dank an alle die hier ihre Rezensionen schreiben. Es macht sicher Mühe, ist aber sehr hilfreich.
Gruß Laurin :hallo:
Bild
Benutzeravatar
Laurin
Moderator
 
Beiträge: 838
Registriert: Samstag 14. Dezember 2002, 12:34
Wohnort: Schönebeck/Elbe

Beitragvon malte42 » Dienstag 3. Februar 2009, 18:09

Hallo,

hab mich hier extra für die Rezensionen registriert. Bin auf Mitternachtsgrauen gestoßen, weil ich gut mit Marc (Stein: Transformation, alles Verhandlungssache) befreundet bin. Wollte das Forum benutzen um den Autoren etwas zurückzugeben ;-)

Vorab: Ich bewundere die Kreativität aller Autoren und auch ihren Mut die eigenen Schöpfungen wildfremden Menschen preiszugeben!
Wenn mir eure Geschichte nicht gefallen hat nehmts nicht zu schwer, ich bin ja auch nur eine Einzelperson!

So nun aber zu den Rezensionen:

Der Tod aller Hoffnung
Kurz und gut. Guter Einstieg ins Buch ... hat Lust auf mehr gemacht

Im Verborgenen
Konnte mich nicht überzeugen. Die Geschichte mit dem Nebel war mir etwas zu nebulös ;-). Das Ende fand ich ganz komisch "das Leben lässt sich nicht aufhalten" das kam mir ein wenig plötzlich in der Situation.
Gut gefallen hat mir die Struktur der Geschichte mit den Zeitungskomentaren zwischendrin!

Schlüssel, Schloss und Schicksal
Die hat mir in ihrer Summe gut gefallen. Da wird eine ganz interessante Welt aufgebaut und die Geschichte nimmt ja eine ganz überraschende Wende. Sehr nett wie der Zufall hier eingesetzt wird! An einigen Stellen fand ich es aber etwas konstruiert z.B. die phosporiszierenden, auf Stein wachsenden, essbaren Pilze. Auch wenn ich die Idee mit pi/4 sehr gut fand war die Lösung zum öffnen des Tores dann doch irgendwie zu einfach.

Transformation
Die Idee zur Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Auch die Art wie sie geschrieben ist fand ich gut. Lediglich die Erklärung von Dr. Allan, wie es dazu kam war sehr sehr schwach "eine Schleife in deinen Quellcode induziert" ... Marc, jemand der in Fortran programmiert, sollte das besser können ;-)

Alles Verhandlungssache
Nette Idee und nett geschrieben. Der Mann mit dem Nadelstreifenanzug ist sehr schön gezeichnet. Die Beschreibung der Kneipe hat mir nicht so gefallen.

Des Schicksals Wille
Eine Faszinierende Geschichte. Da steckt viel Kreativität hinter. Aber irgendwie ist das ganze dann doch unheimlich komplex und kompliziert und es fällt einem oft schwer die Zusammenhänge zu erkennen. Die Geschichte mit Antonoro und Faliale hat mir mit am besten gefallen. Die ist auch technisch sehr schön geschrieben. An einigen anderen Stellen fand ich das nicht ganz so schön. Außerdem sind einige Dinge etwas merkwürdig: Bei der Geschichte mit den Kasaloniern. Warum sind da Magier, die auf einmal aussterben? Wenn sie ihr Wissen und ihre Fähigkeiten nicht weiterlehren können, woher haben sie selber diese dann, und wenn sie es können, warum tun sie das dann nicht?

Nanas Geschichten
Im wesentlichen eine Kampfszene, die ganz nett in "Nanas Geschichten" eingebettet ist. Die Schlüsse auf die Art des Wesens und wie Tindo es dann bekämpfen kann, kommen aber etwas schnell.

Das Ende
So grauenhaft waren die Dinge gar nicht fand ich. Die Geschichte mit Kato und Marlon finde ich gut und grade ihre Kommunikation ist nett dargestellt. Den letzten Absatz finde ich mäßig. Etwas zuviel auf zu wenig Raum

Wölfe
Einer meiner Favoriten! Sehr schön geschrieben und eine sehr schöne Geschichte (wenn auch nicht zu ausgefallen, aber darauf kommt es ja nicht an). Hat einen unheimlich hohen Unterhaltungswert und ist bis zum Ende hin sehr spannend! Nicht so gut fand ich, dass nicht herauskam, wer der Verräter war, aber vielleicht soll das nur einer von vielen möglichen Anknüpfungspunkten sein...?

Gefallene Engel
Die hat mir nicht so gefallen, was aber wohl hauptsächlich daran liegt, dass ich diese Art von Geschichte nicht mag. Karls Kampf gegen Judas/sich selbst ist sehr nett geschrieben. Besonders gefällt mir der zerbrochene Spiegel. Dass Karl keinen Ausweg findet, wirkt irgendwie hingebogen. Warum soll der Tod keine Rettung sein? Kann er nicht sterben? Offenbar doch, z.B. durch betreten des Nachbarraumes.

Der unsichtbare Henker
Ziemlich unheimliche Geschichte. Susans Angst am Anfang ist sehr gut beschrieben. Leider konnte ich zwar verstehen warum sie so verstört war aber nicht ganz mitfühlen (vielleicht bin ich ja auch nur gefühlskalt ;-) ). Die ganze Szenerie bei Ethan Wright hat mir auch echt gut gefallen, vor allem dann der "abschließende" Mord (ein solcher war es ja, da muss der Polizist schon seeeehr viele Augen zudrücken um das zu übersehen). Das Ende ist dann wieder ziemlich gruselig, auch wenn mir ein klein wenig die Auflösung fehlt.

Schneemann
Eine amüsante Geschichte fand ich. War ja regelrecht ironisch, wie die dann alle ums Leben kommen :-) . Eine sehr nett Geschichte für zwischendrin

Rachemond
Auch eine schöne Geschichte. Besonders gut hat mir die Autofahrt gefallen, auch wenn ich die Schnittwirkung von Hochspannungsleitungen eher bezweifle ;-) .
Ansonsten hatte man ja schon sehr früh eine Ahnung, wie das ganze wohl ausgehen würde, aber so ist die Geschichte ja auch gemacht mit dem einleitenden Gedicht. Ich finde das einen sehr schönen Ansatz, so wird die Aufmerksamkeit auf die Entwicklung der Geschichte glenkt und die ist wirklich spannend genug

Die dunkle Seite des Mondes
Hui ... da komm ich ja fast ins schwärmen. Ich bin kein Freund von Ich-Erzählern (oder wie hier Erzählerinnen). Aber hier hat mir das wirklich gut gefallen! Man kann hier wirklich hautnah mitfühlen, vom Schmerz über den Verlust bis hin zur Verwirrung und den Selbstzweifeln, was jetzt stimmt. Man verliert als Leser ja selbst ein wenig den Überblick.
Auch die Idee für die Geschichte hat mir ausnehmend gut gefallen!
Die Gründe für die Zweifel an den Selbstmorden von Tina und Jürgen wirken auf mich ein wenig zwanghaft. Hier hätte ich mir subtilere Zweifel (wie bei Nikolas) gewünscht. Aber das ist ja nur eine Kleinigkeit


so das wars von mir. Falls irgendein Autor gerne einen ausführlicheren Kommentar hätte (es war teilweise schon etwas her, dass ich die Geschichte gelesen hatte) meldet euch einfach bei mir

viele Grüße

malte
Benutzeravatar
malte42
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 3. Februar 2009, 17:58
Wohnort: Aachen

Nächste

Zurück zu Mitternachtsgrauen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron