Buchtitel

Tipps, Tricks und Infos rund ums schreiben

Moderator: Ginny-Rose_Carter

Buchtitel

Beitragvon Schattenspieler » Samstag 11. Februar 2006, 13:47

Hi,
ich bin grade dabei, einen Roman zu schreiben.
Den Titel habe ich (eigentlich) auch schon.
Nun frage ich mich, ob es im Internet eine Seite gibt, auf der man seinen "Wunsch-Titel" eingeben kann, um festzustellen, ob es denn diesen Titel schon gibt.
Auch wenn amazon.de und co so allerlei Bücher haben und kennen, denke ich, dass diese Seiten meinem Interesse nicht ganz gerecht werden.

Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir da weiterhelfen könntet.

Danke im Voraus. Marcus
Wer mit dem Teufel essen will, braucht einen langen Löffel.
Benutzeravatar
Schattenspieler
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Samstag 20. Juli 2002, 20:23
Wohnort: Eppstein

Beitragvon mathias-erhart » Sonntag 12. Februar 2006, 10:55

Ich denke mal wenn du den Titel in Googel eingibst und kein Suchergebnis findest, dass auf ein Buch hindeutet, kannst du dir schon recht sicher sein, dass der Titel noch nicht vergeben ist.
Benutzeravatar
mathias-erhart
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 3. Juli 2005, 19:21
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Beitragvon Schattenspieler » Sonntag 12. Februar 2006, 14:16

Ja, so hab ichs bisher auch gemacht.
Aber gib mal ein Wort wie bsp. Mutter oder Wolf ein und dann findet Google etwa 100000 Seiten, in denen dieses Wort eine Rolle spielt.
Trotzdem Danke.
Wer mit dem Teufel essen will, braucht einen langen Löffel.
Benutzeravatar
Schattenspieler
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Samstag 20. Juli 2002, 20:23
Wohnort: Eppstein

Beitragvon Adûnaic » Sonntag 12. Februar 2006, 15:10

Bei Google gibts doch die Option (unter erweiterte Einstellungen oder so) nach dem genauen Wortlaut einer Wortgruppe oder eines Satzes suchen zu lassen. Da kannst du deinen kompletten Buchtitel eingeben und Google spuckt dir wirklich nur das aus, wo die Wörter in dieser Reihenfolge vorkommen.
Adûnaic
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 00:43
Wohnort: Roßleben und Greiz (Thüringen)

Beitragvon Schattenspieler » Montag 13. Februar 2006, 18:58

Danke Danke...
...aber ich hatte gehofft, dass einen speziellen Link gibt, der das absolut sicher intus hat.
Falls also jemand mal über sowas stolpert, bitte gleich posten.
Wer mit dem Teufel essen will, braucht einen langen Löffel.
Benutzeravatar
Schattenspieler
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Samstag 20. Juli 2002, 20:23
Wohnort: Eppstein

Beitragvon Ginny-Rose_Carter » Montag 13. Februar 2006, 20:06

Aus Neugierde: Warum willst du das so genau wissen? Wäre das sehr schlimm für dich, wenn es den Titel irgendwann schonmal gegeben hätte? Nen Plagiatsvorwuf gäb's ja wohl nur bei inhaltlichen Parallelen, oder?
~*~ Der Zauber existiert ... ~* ~
Benutzeravatar
Ginny-Rose_Carter
Moderatorin und Forumsinventar
 
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 26. Dezember 2001, 01:01
Wohnort: Köln

Beitragvon Schattenspieler » Montag 13. Februar 2006, 20:10

Aus purer Arroganz und Eitelkeit, da ich ein Unikum anstrebe.
Überheblichkeit, passt auch noch dazu, da ich noch vor der Beendigung des Romans merke, dass es eine richtig gute Geschichte wird...
;o)
Wer mit dem Teufel essen will, braucht einen langen Löffel.
Benutzeravatar
Schattenspieler
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Samstag 20. Juli 2002, 20:23
Wohnort: Eppstein

Beitragvon Eddy Baur » Freitag 17. Februar 2006, 16:42

Also wenn man bei Amazon & Google nichts findet, kann man davon ausgeben, dass es kein Buch mit dem Titel gibt.
Benutzeravatar
Eddy Baur
Bücherwurm
 
Beiträge: 249
Registriert: Montag 21. November 2005, 18:44
Wohnort: Grönland

Beitragvon Schattenspieler » Samstag 18. Februar 2006, 16:39

:-P Ja, danke. So denke ich auch. Werde meinen Titel dann auch so belassen. Danke an alle nochmal.
Wer mit dem Teufel essen will, braucht einen langen Löffel.
Benutzeravatar
Schattenspieler
Bücherfreund
 
Beiträge: 70
Registriert: Samstag 20. Juli 2002, 20:23
Wohnort: Eppstein

Beitragvon Woerterschmied » Sonntag 18. Februar 2007, 12:46

es ist doch nicht sooo schlimm, wenn es den titel schon mal gibt!
ich nehm auch immer nur titel die aus einem oder zwei wörtern bestehen ("staub", "die zähmung des feuers", "frühstück ans bett^^", "der vasenhändler seiner majestät") ... in meinen KGs geht es fast immer (75% vielleicht) um menschen in besonderen situationen oder als geistige erimiten in einer menschenübersäten welt...daher eignen sich auch oft die bezeichnungen für die protagonisten als titel ("der bändiger" oder "der therapeut")
"Ein Schriftsteller ist ein Mensch, der seinem Verstand beigebracht hat, sich unanständig zu benehmen." (Michael Noonan, aus "Sara")
Benutzeravatar
Woerterschmied
Des Lesens mächtig
 
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 29. November 2006, 17:02
Wohnort: in einer kleinen Stadt nahe HST

Beitragvon stephy » Sonntag 18. Februar 2007, 20:37

ich bevorzuge metaphorische kurze titel. z.b. heißt eine lange geschichte von mir "winden" (darin gehts um großstadtleben im groben und einsamkeit, ist eher eine episodengeschichte, wo alle episoden irgendwie miteinander zusammenhängen, man kennt das ja ;)). die nächste wird wohl "straßennaht" oder so ähnlich heißen, weiß nicht genau. hab heute eine kurzgeschichte mit dem titel "frühlings lied" geschrieben (da gehts um ein eichhörnchen, einen igel und ein totes reh - ganz grob gesagt, hat eh nur ne halbe seite :lookaround: ), es gibt ein gedicht von mir mit dem titel "embolus"... und so gehts grad weiter.

wobei ich sagen muß, früher hatte ich oft den titel zuerst, dann die geschichte, heute spielt sich das leider andersrum ab. ich tu mich mit dem titel viel schwerer als früher.
... die gleich tot in Ohnmacht fällt
Benutzeravatar
stephy
Literaturkritiker
 
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 26. Februar 2001, 01:01
Wohnort: Nürtingen


Zurück zu Das Autoren Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron