John Boyne

Für alle anderen Bücher

Moderator: Annie_!

John Boyne

Beitragvon SissyS » Sonntag 11. April 2010, 14:41

John Boyne - Der junge im gestreiften Pyjama

Beim aufschlagen des Buches sehe ich unter dem Titel geschrieben "Eine Fabel" um mir genau die Definition einer Fabel ins Gedächnis zu rufen lese ich bei Wikipedia nach.

Die Fabel bezeichnet eine in Vers oder Prosa verfasste kurze Erzählung mit belehrender Absicht, in der vor allem Tiere, aber auch Pflanzen und andere Dinge oder fabelhafte Mischwesen, menschliche Eigenschaften besitzen (Personifikation) und handeln (Bildebene). Die Dramatik der Fabelhandlung zielt auf eine Schlusspointe hin, an die sich meist eine allgemeingültige Moral (Sachebene) anschließt.

Mhm...ach so...

Zum Inhalt, viel will ich gar nicht darüber erzählen. Denn es ist extrem empfehlenswert. Für die, die nicht so gerne lesen, es ist bereits verfilmt worden!!!
Aber zurück zu ...Bruno. Er ist neun und lebt in Berlin, eine genaue Zeit wird nicht genannt, ist auch nicht wirklich nötig. Und ihm wird plötzlich gesagt die Familie zieht um. Das will Bruno natürlich nicht, hier hat er seine Freunde und die möglichkeit zu forschen, in dem riesigen Haus. Und nur mit seiner Schwester, die älter und eh blöd ist. Wenn er gross ist will er Forscher werden!! Aber es nützt nichts, mit der Bahn gehts weit weg...wohin genau weiss er gar nicht, ist ihm auch egal. Erst später erfährt er wie der neue Ort heisst Aus-Wisch. Komischer Name...Noch viel später erfährt er das der Ort in Polen ist. .Aber sein Vater ist hier hin versetzt worden , denn alle seine Vorgänger haben wohl versagt und da ja sein Vater der beste ist hat der Fouror, sein Chef ihn hier her versetzt.
Und nichts ist wie es war... um das Haus nur Wald. Keine direkten Nachbar...da entdeckt Bruno den Zaun und da hinter Menschen ...und Kinder!! Alle haben das gleiche an, einen gestreiften Pyjama. Aber egal, vielleicht wollen die Kinder mit ihm spielen. Aber er darf nicht zu dem Zaun, doch irgendwann will er wieder forschen und geht den Zaun entlang immer weiter. Und so lernt er Schmuel kennen. Ein Junge in einem gestreiften Pyjama von der anderen Seite des Zauns.. Eine ungewöhnliche Freundschaft beginnt.


Es ist zwar eine Fabel....und doch nicht. Zwar handelt es von Bruno einem Kind, dennoch kein Kinderbuch. Und einem Ende, das hätte ich nicht erwartet....


Von mir fünf von fünf Sternen
Die Zeit ist zu kostbar, um sie mit falschen Dingen zu verschwenden.

Heinz Rühmann
Benutzeravatar
SissyS
Bücherfreund
 
Beiträge: 58
Registriert: Sonntag 11. Januar 2009, 21:38
Wohnort: NRW

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron